Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was war vor dem Urknall....?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Party_Girl, 27 März 2010.

  1. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    ...Nichts? Das kann ja auch irgendwie nicht sein, denn das was den Urknall ausgelöst hat musste sich ja auch erst mal entwickeln? Ich weiß, eigentlich bringt es nichts darüber zu diskutieren denn man weiß es einfach nicht. Aber dennoch würden mich eure Theorien interessieren. Ich hoffe dies gibt ein interessantes Thema :smile:.
     
    #1
    Party_Girl, 27 März 2010
  2. Maxx
    Sehr bekannt hier
    1.379
    198
    623
    Single
    Genau deswegen, weil wahrscheinlich nicht aus dem Nichts plötzlich etwas entstanden ist und alles ja irgendwann einen Anfang haben musste, bestehen berechtigte Zweifel an der Urknalltheorie. Dass deswegen jedoch der Kern der Wahrheit in der Schöpfungstheorie liegt, lässt sich allerdings auch nicht beweisen. Das ist doch alles sehr spekulativ. Aber vielleicht war es ja unser Schöpfer, der den Urknall ausgelöst hat, so würden sich beide Theorien nicht widersprechen.
     
    #2
    Maxx, 27 März 2010
  3. User 42876
    Meistens hier zu finden
    387
    148
    361
    nicht angegeben
    Ich kenne keine "berechtigten Zweifel" an der Urknalltheorie, finde aber den Gedanken eines Multiversums sehr interessant. Der Urknall wäre demnach so was ähnliches wie eine Abspaltung unseres Universums von anderen Universen, ausgelöst durch quantenmechanische Effekte im Vakuum. Darüber nachzudenken was das Multiversum geschaffen haben könnte wäre zwar menschlich, weil wir unser Alltagsverständnis nicht ausblenden können, macht aber beim derzeitigen Stand der Wissenschaft keinen Sinn. Ich behelfe mir da mit der Vorstellung eines "steady state" aus ewig entstehenden und wieder verschwindenden Universen.
     
    #3
    User 42876, 28 März 2010
  4. solitarius
    solitarius (35)
    Meistens hier zu finden
    136
    128
    109
    Single
    Naja, das Problem mit dem "Davor" ist doch, daß der Theorie nach mit dem Urknall überhaupt erst Raum und Zeit entstanden sind.

    Daher kann es nach unserem Verständnis weder ein zeitliches, noch ein räumliches "davor" geben. Das ist für den Menschen allerdings schwer vorstellbar, denn diese drei Dimensionen sind immer da, und Zeit ist ebenso etwas, das objektiv betrachtet unerschütterlich immer weiter fortschreitet.


    Ein anderes Beispiel:
    Die Uhren der GPS-Satelliten laufen langsamer als die Uhren auf der Erde. Dennoch sind die von ihnen empfangenen Zeitsignale auf der Erde immer synchron zu der Zeit auf unserer Armbanduhr und gehen niemals nach. Dank einem weisen Mann kann man das rechnerisch bestimmen, aber wo richtig wirklich vorstellen kann man sich das nicht.
     
    #4
    solitarius, 28 März 2010
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Der Urknall ist keine Explosion im Nichts, die sich zu irgendeinem Zeitpunkt ereignet hat. Der Urknall ist vielmehr der Startpunkt der räumlichen wie auch zeitlichen Expansion unseres Universums.

    Die Frage, was "vor" dem Urknall war, ist in diesem Modell daher sinnlos.
     
    #5
    Fuchs, 28 März 2010
  6. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Und wer hat den Schöpfer erschaffen? :zwinker:

    Meine Antwort auf die Frage ist ganz einfach: Ich habe keinen Schimmer.
    Irgendwas muss ja irgendwann mal irgendwie einfach da gewesen sein. :smile:
     
    #6
    Subway, 28 März 2010
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Off-Topic:
    Urknall: Viel Lärm im Nichts.


    :smile:

    Gut, dass die Natur unserem Hirn eine Schranke eingebaut hat. Es gibt Dinge, die können, müssen oder wollen wir nicht verstehen.
    Und ich will es nicht. Also mache ich mir darüber keine Gedanken. Das können die Philosophen und Matematiker unter den Menschen machen. Und selbst die Verstehen es nicht, die können ihre Thesen und Zahlen vielleicht begründen, aber einen Summenstrich hat noch niemand drunter gezogen.

    Die Entstehung des Universums ist das Universum des Entstehens.
    Das Universum entstand , als Gott durch Null dividierte.
     
    #7
    donmartin, 28 März 2010
  8. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.401
    248
    557
    nicht angegeben
    U.a. aus dieser Frage heraus haben sich die Religionen entwickelt... Vor dem "davor" gabs auch wieder ein "davor"... wie genau alles "entstanden" ist wird auf ewig unlösbar bleiben in meinen Augen...
    Da es wie gesagt immer ein "davor" gegeben hat - Theorien schön und gut... manche lassen sich davon beeindrucken, aber persönlich halte ich viele Theorien für gewagt bzw. da es Theorien sind wurden sie bisher nicht
    bewiesen - und das wird auch niemals der Fall sein...

    Es übersteigt einfach die menschliche Vorstellungskraft das so etwas wie Galaxien/Urknall etc. einfach aus dem "Nichts" entstanden sind... Es ist eine Frage die die Menschheit letztlich überfordert was nicht heißt das es doch einige ehrgeizige Personen gibt die meinen das diese Frage eindeutig zu beantworten wäre...

    Aus dem Nichts kann letztlich keine Materie entstehen - bzw. ganze Sonnensysteme... ebeso ist es unvorstellbar das alles schon seit ewigen Zeiten vorhanden ist - wenn doch bleibt die Frage woher es kam...
     
    #8
    brainforce, 28 März 2010
  9. Thomaxx
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Was tat Gott, bevor er Himmel und Erde schuf? Er machte die Hölle für diejenigen, die solche Fragen stellen.


    andere Universen anderswo
     
    #9
    Thomaxx, 28 März 2010
  10. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    So wirds gewesen sein und nicht anders :grin:

    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=Ma9qekERW4c"]YouTube- Family Guy - Der Urknall german HD[/ame]
     
    #10
    Pink Bunny, 28 März 2010
  11. DarkSilver
    Gast
    0
    was vor dem Urknall war?

    Chuck Norris sagte: jetzt!
     
    #11
    DarkSilver, 28 März 2010
  12. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.539
    398
    2.015
    Verlobt
    Alle unsere Methoden versagen, wenn wir vor den Urknall zurück "sehen" wollen. Wir können uns dem Urknall bis auf Bruchteile von Sekunden annähern, aber der Urknall scheint eine unüberwindliche Grenze zu setzen.

    Wenn Kosmologen sagen, dass Zeit und Materie und Raum mit dem Urknall erst begonnen haben, dann meinen sie wohl diese Grenze.

    Das braucht mich nicht daran zu hindern für möglich zu halten, dass sich die Welt vor dem Urknall kontrahiert hat, und dass sie sich wieder einmal kontrahieren wird. Und auch nicht dass es neben unserem Universum parallel oder zeitverschoben noch andere Universen geben könnte.
    Ich vermute das sogar sehr stark, weil ich mich schwer damit abfinden kann, dass es in der Physik wirklich einmalige Ereignisse gibt.

    Für mein praktisches Leben ist das aber ohne alle Bedeutung.
     
    #12
    simon1986, 28 März 2010
  13. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Das ist eine Frage, die sinnvoll nur von wissenschaftlichen Fachleuten zu diskutieren ist, denn der Normalbürger weiß nunmal nicht genug über die zugrunde liegenden Fakten, Überlegungen und Forschungsstände, so dass er sich mit unzureichenden sprachlichen Denkkonstrukten behelfen muss.

    Denn nicht unsere Erkenntnis ist begrenzt, sondern unsere Ausdrucksfähigkeit. Etwas, das vor dem Anfang lag, ist durchaus möglich, aber schwer sprachlich zu benennen. Selbst der "Urknall" ist ja nur eine Metapher, die in der allgemeinen Diskussion zu viel Eigendynamik entwickelt.

    Man muss halt nur aufpassen, dass dieser völlig normale Prozess - Wissenschaft wird irgendwann so kompliziert, dass kein Nichtwissenschaftler mehr was kapiert - nicht irgendwann so endet, dass die Menschen, die trotzdem Antworten wollen, sich wieder den einfachen Erklärungsmustern zuwenden ("Ähhh.. Urknall... kapier isch nüsch... und is doch auch irgendwie voll unlogisch so, wenn nix is, kann doch auch nix knallen... dann glaub isch doch lieber, dass n Alter Mann im Himmel alles gemacht hat un so, weil da muss ich dann auch nich mehr lang drüber nachdenken, dass is halt so, sacht der Pfarrer.")
     
    #13
    many--, 28 März 2010
  14. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.401
    248
    557
    nicht angegeben
    Trotzdem sollte man die wissenschaftliche Leistung nicht überbewerten - letztlich vermag niemand zu sagen was vor dem "davor" war - usw. - niemand wird unendlich zurückblicken können - ich glaube mit dieser "Grenze" hinter der immer wieder eine neue Frage lauert haben manche "Wissenschaftler" so ihre "persönlichen" Probleme...
     
    #14
    brainforce, 28 März 2010
  15. KleineJuli
    Gast
    0
    Das Einzige, was ich weiß, daß man nach dem Urknall erst angefangen hat, die "Zeit" zu messen ... davor gab es da "nichts" ...

    Aber wie so oft ... wenn man anfängt, sich darüber ernsthaft einen Kopf zu zerbrechen, wird das nie zu einer Lösung führen ...
     
    #15
    KleineJuli, 28 März 2010
  16. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.401
    248
    557
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    versteh ich jetzt nicht diese Aussage bzgl. der Zeit...:ratlos:
     
    #16
    brainforce, 28 März 2010
  17. Thomaxx
    Gast
    0

    Off-Topic:
    sind deshalb 90% der Physik-Studenten katholisch?
     
    #17
    Thomaxx, 28 März 2010
  18. KleineJuli
    Gast
    0
    Ja, das man ab dem Urknall halt angefangen hat die "Zeit" zu messen, bzw. ab da begann man von der Zeit zu sprechen.
     
    #18
    KleineJuli, 28 März 2010
  19. User 92848
    User 92848 (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    115
    43
    21
    nicht angegeben
    Für mich ist Zeit auch lediglich ein beliebiges ersetzbares Konzept. Von daher ist es unsinnig von 'vor' oder 'nach' dem Urknall zu sprechen. Es gibt keinen fundamentalen Unterschied zwischen gestern und heute; nichts existiert ewig und aus sich selbst heraus und deswegen gibt es auch keine fundamentalen Unterschiede zwischen mir und irgendetwas anderem oder zwischen zwei Objekten A und B oder zwischen zwei Ideen A und B oder eben zwischen zwei Zeitpunkten. Von daher ist alles eins und die Frage erübrigt sich. :smile:
    Ich erachte die Frage auch als völlig unbedeutend, aber es ist von Zeit zu Zeit amüsant sich darüber Gedanken zu machen.

    Obrige Ideen sind übrigens an den Buddhismus angelehnt, insbesondere an Nagaryuna.
     
    #19
    User 92848, 28 März 2010
  20. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Naja... ich sage mal so, bislang sind alle, und ich meine absolut alle Fragen dieser Welt, die über die Grenze des einfachen Verstehens hinausgehen - darunter auch genug "Grenzfragen", die in den quasireligiösen Bereich reingehen - mit (natur)wissenschaftlichen Mitteln beantwortet worden.
    Insofern, ich wüsste nicht, wie man diese Leistung überbewerten sollte. Und ich wüsste auch nicht, was an der "Grenze" namens Urknall jetzt so unmachbar erscheint - es bedarf halt nur verfeinerter Methoden.

    Grob gesagt, irgendwann war es mal der Gipfel aller Rätsel, warum manchmal Blitze vom Himmel kommen (Zeus wars... ach ne, doch nicht)... momentan sind wir halt bei der Frage nach dem Anfang des Universums, also insgesamt schon etwas weiter, vermutlich so weit, dass Otto Normalverbraucher nicht mehr so einfach mitkommt.
    Aber deswegen zu behaupten, die Naturwissenschaft an sich und die beteiligten Forscher speziell seien an ihre Grenzen gestoßen? Don`t think so. Man bekommt die Fortschritte nur nicht mehr so mit.

    Off-Topic:
    Selbst wenn diese Quote stimmt: ich bin auch rk. Laut Steuerbescheid. So what? Papier ist geduldig :zwinker:
     
    #20
    many--, 28 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten