Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

weiß nicht mehr weiter...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Elisabeth1984, 1 Mai 2002.

  1. Elisabeth1984
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin mittlerweile 17, aber das was mich immer wieder beunruhigt, hat eigentlich schon mit 11 angefangen.
    Damals, in meiner alten Schule, hatte ich super gute Freundin. Wir haben dauernd miteinander telefoniert, sind mit dem Rad wohin gefahren und haben zusammen auch geraucht und total viel geredet. Nach einigen Wochen hat sie mir dann mal gesagt, sie wäre in mich verliebt. Für mich war das ja total neu, ich hab erst mal zwei Tage oder so drüber nachdenken müssen. Nach der Zeit war ich mir dann sicher, auch in sie verliebt zu sein. Wir haben uns dann öfter geküsst und so, aber nach ein paar Tagen ist ihr das alles zuviel geworden. Sie meinte, sie habe es nur gesagt, um zu sehen wie ich darauf reagiere. Meine Gefühle waren wieder total durcheinander, und ich hab dann auch gesagt, ich hätte nur mitgespielt um ihre Reaktion zu sehen.
    Nach diesen Ferien bin ich eine neue Schule gekommen. Im zweiten Jahr dort sind wir (2 Freundinnen und ich) mal auf das Thema Sex und so gekommen, beim Briefchenschreiben. Ich hab ihnen das von früher erzählt, und eine Freundin wollte wissen, ob ich in dieser Klasse vielleicht auch jemand mehr mögen würde. Ich hab ihr dann gestanden, dass ich in sie verliebt war. Wir haben dann noch etwas darüber gesprochen, aber da sie nicht mehr als Freundschaft für mich empfand, redeten wir kaum mehr darüber.
    Ein paar Monate später verliebte ich mich in eine andere Freundin, auch ihr hab ich es geschrieben. Ich bin zu dem Zeitpunkt aber absolut nicht damit klargekommen, hab ihr alles erzählt, was mich belastete, konnte kaum mehr, bin total in Depressionen gerutscht. Eines Tages ist ihr mein Gejammer natürlich auch zuviel geworden und sie hat mich total zusammengeschrieen und meinte, ich solle mal versuchen, meine Probleme alleine zu lösen.
    Das hat mir viel zu denken gegeben, und sie hat sich am nächsten Tag auch für diesen Ausbruch entschuldigt (sie hatte zu der Zeit überhaupt viel Stress und ich hab sie halt auch ziemlich belastet) und noch mal mit mir drüber geredet. Sie meinte, wenn ich Probleme hätte, die ich nicht alleine schaffe, könne ich zu ihr kommen.
    Trotzdem, meine Depressionen blieben und wurden schlimmer, ich fühlte mich so missverstanden, von allem und jeden, ich konnte einfach nicht mehr. Ich hatte mir schon eingestanden, lesbisch zu sein, aber ich hielt es nicht aus.
    Es war für mich dermaßen abstoßend, der blanke Horror, außerdem war es der Hauptgrund für meine Depressionen.
    Ich hatte einen Selbstmordversuch nach dem anderen, weil mich die Vorstellung lesbisch zu sein, anekelte. Wie ich diese Zeit überlebt hab, weiß ich selbst nicht mehr.
    Ein Jahr später lernte ich in meiner Umgebung viele neue Freunde kennen, einer von ihnen war schwul! Ich habe viel mit ihm geredet. Er hat mich wahnsinnig unterstützt (zu diesem Zeitpunkt sagte ich, ich sei bi, für mich war es so eher akzeptabel) und mich aufgebaut, er war eine Wahnsinnsstütze für mich, mein Leben wurde wieder erträglich.
    Auch habe ich einigen Freunden, denen ich wahnsinnig vertraue von meiner damals für mich eindeutigen Neigung erzählt (es war schon 4 1/2 Jahre so, ich war mir einfach sicher).
    Dann verliebte ich mich in meine neue Deutschlehrerin, nicht wegen dem Aussehen (sie war 40), sondern wegen ihrer Art, sie hat mit mir viel geredet und mir auch zugehört, hat mich beim Schreiben unterstützt (tut sie auch heute noch)! Um aber nicht meiner Klasse zu zeigen, dass ich sie mochte, hab ich sie gegenüber jedem total niedergemacht.
    Na ja, auch das verging, ohne gröbere Schwierigkeiten. Bald gestand ich mir ein, meine Neigung war nur eingebildet, ich habe viel darüber nachgedacht, und einfach gesehen, dass ich das nicht bin.
    Jetzt, vor gut 1,5 Jahren lernte ich meinen jetzigen Freund kennen. Ich liebe ihn über alles und bin glücklich.
    Na ja, vor zwei Monaten hatte ich dann einen ziemlich komischen Traum:
    Ich lag irgendwo mit einer Freundin, die ich erst seit heuer kenne, und wir haben über alles mögliche geredet, einfach so. Sie schaute mich die ganze Zeit komisch an, aber ich dachte nichts dabei. Auf einmal spürte ich ihre Hand in meiner Hose, sie streichelte mich an der Scheide, trotzdem redeten wir ganz normal weiter. Dann find sie an mich zu küssen...
    Komischerweise hab ich während dem Traum absolut nichts gespürt, keine Erregung, keinen Ekel, einfach nichts!!

    In den letzten paar Tagen ist mir etwas eingefallen, von dem ich nicht weiß, ob es mit dieser ganzen Sache zusammenhängt.
    Also, kurz bevor diesen bestimmten Ferien hat mich ein Junge in meiner (alten Schule) öfters am Busen betatscht und mich auch gefragt, ob ich ihm einen blasen möchte.
    Ich wusste damals natürlich nicht wirklich, was das alles zu bedeuten hat, aber mir war dabei ziemlich unangenehm, darum ging ich ihm aus dem Weg.

    Na ja, wie schon gesagt, ich hab keine Ahnung, ob dass vielleicht irgendwas mit meiner Geschichte zu tun haben könnte.
    Bitte helft mir!

    Außerdem wollte ich noch sagen, dass ich mir vorgenommen habe, sobald ich von zuhause ausgezogen bin und einen Job habe, mir einen Therapeuten zu suchen und all das, was mich so stark beschäftigt, einfach zu erzählen. Ich will mir helfen lassen und verstehen, wer, was und wie ich bin.

    Wenn irgendwer bis hierher gelesen hat, bitte schreibts was dazu, möchte gern die Meinung anderer dazu haben...
     
    #1
    Elisabeth1984, 1 Mai 2002
  2. Regenjunge
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    86
    0
    nicht angegeben
    Sehr bewegend Deine Geschichte. Natürlich kenne ich Dich nicht und kann nur aufgrund Deiner Erzählung mir einen Eindruck machen, aber ich möchte es versuchen.

    Du schreibst, Du hast einen Freund. Empfindest Du Liebe oder sonstige Gefühle für ihn? Schlaft ihr miteinander? Nach 1,5 Jahren solltest Du doch wissen, ob Du Männer lieben kannst oder nicht.

    Bei den Frauen bin ich mir nicht sicher. Du hattest Deine erste Erfahrung mit einer Frau. Darauf bist Du nicht selbst gekommen, sondern eine Frau hat Dich darauf gebracht. Es war sicherlich sehr schön, also kann ich mir vorstellen, dass Deine Vorliebe zu Frauen nicht aus Deinem Inneren kam, sondern von aussen an Dich herangetragen wurde. Gerade mit 11 und in der folgenden Pupertät ist es schwierig, die eigenen Gefühle richtig einzuordnen.

    Ich kann mir vorstellen, dass Dein natürliches Interesse an Jungs (sofern es vorhanden ist) in der Pupertät einfach verdrängt wurde, weil Du ja schon schöne Erfahrungen mit Frauen hattest. Auch sind gleichgeschlechtliche Gedanken und Gefühle in der Pupertät nichts Ungewöhnliches.

    Einen Rat kann ich Dir sicherlich nicht geben. Ausser, höre auf Dein Herz. Wenn Du mit Deinem Freund glücklich bist, dann geniesse es auch und zerbrich Dir nicht den Kopf, ob Du überhaupt in der Lage bist, Männer zu lieben. Und wenn Du einen Drang zu Frauen verspürst, gibt es entsprechende Lokalitäten (Lesbenbars o.ä.), wo Du Gesprächspartner und Verständnis findest, und vielleicht auch Dein Glück.
     
    #2
    Regenjunge, 1 Mai 2002
  3. Jan-Hendrik
    0
    Es mag komisch klingen - aber irgendwie kenne ich den Text... als ich ihn gelesen habe, wußte ich immer schon im Vorraus was als nächstes kommt. *kratz*

    Irre ich mich? Ist das nen Déjà vu?

    Hat mich nur etwas stutzig gemacht :smile:
     
    #3
    Jan-Hendrik, 1 Mai 2002
  4. Jan-Hendrik
    0
    ACHTUNG FAKE!!!

    Hallo ihr!

    Ich war mir so sicher, dass das hier schonmal von mir gelesen wurde, dass ich mich mal auf die Suche gemacht habe.

    Bei Google gab ich folgendes ein:

    "Ich bin mittlerweile 17, aber das was mich immer wieder beunruhigt, hat eigentlich schon mit 11 angefangen."

    Heraus bekam ich genau ein Ergebnis - nämlich die Seite:

    http://www.jugendline.de/fragen/kurz/admin1.php

    Wenn man nach dem Namen Sonja ausschau hält, kommt man auf eine Seite, wo eine Sonja berichtet, wie sie sich selbst verletzt.

    Darunter steht dann folgender Text:

    "Hallo Ihr!

    Ich bin mittlerweile 17, aber das was mich immer wieder beunruhigt, hat eigentlich schon mit 11 Jahren angefangen. Damals, in meiner alten Schule, hatte ich eine super gute Freundin. Wir haben dauernd miteinander telefoniert, sind mit dem Rad wohin gefahren und haben zusammen auch geraucht und total viel geredet. Nach einigen Wochen hat sie mir dann mal gesagt, sie wäre in mich verliebt. Für mich war das ja total neu, ich hab erstmal zwei Tage oder so drüber nachdenken müssen. Nach der Zeit war ich mir dann sicher, auch in sie verliebt zu sein. Wir haben uns dann öfter geküsst und so, aber nach ein paar Tagen ist ihr das alles zuviel geworden. Sie meinte, sie habe es nur gesagt, um zu sehen ,wie ich darauf reagiere. Meine Gefühle waren wieder total durcheinander, und ich hab dann auch gesagt, ich hätte nur mitgespielt um ihre Reaktion zu sehen.

    Nach diesen Ferien bin ich eine neue Schule gekommen. Im zweiten Jahr dort sind wir (2 Freundinnen und ich) mal auf das Thema Sex und so gekommen, beim Briefchen schreiben. Ich hab ihnen das von früher erzählt, und eine Freundin wollte wissen, ob ich in dieser Klasse vielleicht auch jemand mehr mögen würde. Ich hab ihr dann gestanden, dass ich in sie verliebt war. Wir haben dann noch etwas darüber gesprochen, aber da sie nicht mehr als Freundschaft für mich empfand, redeten wir kaum mehr darüber. Ein paar Monate später verliebte ich mich in eine andere Freundin, auch ihr hab ich es geschrieben. Ich bin zu dem Zeitpunkt aber absolut nicht damit klargekommen, hab ihr alles erzählt, was mich belastete, konnte kaum mehr, bin total in Depressionen gerutscht. Eines Tages ist ihr mein Gejammere natürlich auch zuviel geworden und sie hat mich total zusammengeschrien und meinte, ich solle mal versuchen, meine Probleme alleine zu lösen.

    Das hat mir viel zu denken gegeben, und sie hat sich am nächsten Tag auch für diesen Ausbruch entschuldigt (sie hatte zu der Zeit überhaupt viel Stress und ich hab sie halt auch ziemlich belastet) und nochmal mit mir drüber geredet. Sie meinte, wenn ich Probleme hätte, die ich nicht alleine schaffe, könne ich zu ihr kommen. Trotzdem, meine Depressionen blieben und wurden schlimmer, ich fühlte mich so missverstanden, von allem und jeden, ich konnte einfach nicht mehr. Ich hatte mir schon eingestanden, lesbisch zu sein, aber ich hielt es nicht aus.
    Es war für mich dermaßen abstossend, der blanke Horror, außerdem war es der Hauptgrund für meine Depressionen. Ich hatte einen Selbstmordversuch nach dem anderen, weil mich die Vorstellung lesbisch zu sein, anekelte. Wie ich diese Zeit überlebt hab, weiß ich selbst nicht mehr.
    Ein Jahr später lernte ich in meiner Umgebung viele neue Freunde kennen, einer von ihnen war schwul! Ich habe viel mit ihm geredet. Er hat mich wahnsinnig unterstützt (zu diesem Zeitpunkt sagte ich, ich sei bi, für mich war es so eher akzeptabel) und mich aufgebaut, er war eine Wahnsinnsstütze für mich, mein Leben wurde wieder erträglich.
    Auch habe ich einigen Freunden, denen ich wahnsinnig vertraue von meiner damals für mich eindeutigen Neigung erzählt (es war schon 4 1/2 Jahre so, ich war mir einfach sicher).
    Dann verliebte ich mich in meine neue Deutschlehrerin, nicht wegen dem Aussehen (sie war 40), sondern wegen ihrer Art, sie hat mit mir viel geredet und mir auch zugehört, hat mich beim Schreiben unterstützt (tut sie auch heute noch)! Um aber nicht meiner Klasse zu zeigen, dass ich sie mochte, hab ich sie gegenüber jedem total niedergemacht.
    Naja, auch das verging, ohne gröbere Schwierigkeiten. Bald gestand ich mir ein, meine Neigung war nur eingebildet, ich habe viel darüber nachgedacht, und einfach gesehen, dass ich das nicht bin.
    Jetzt, vor gut 6 Monaten lernte ich meinen jetzigen Freund kennen. Ich liebe ihn über alles und bin glücklich. Naja, vor zwei Monaten hatte ich dann einen ziemlich komischen Traum:
    Ich lag irgendwo mit einer Freundin, die ich erst seit heuer kenne, und wir haben über alles mögliche geredet, einfach so. Sie schaute mich die ganze Zeit komisch an, aber ich dachte nichts dabei. Auf einmal spürte ich ihre Hand in meiner Hose, sie streichelte mich an der Scheide, trotzdem redeten wir ganz normal weiter. Dann fing sie an mich zu küssen...
    Komischerweise hab ich während dem Traum absolut nichts gespürt, keine Erregung, keinen Ekel, einfach nichts!!

    In den letzten paar Tagen ist mir etwas eingefallen, von dem ich nicht weiß, ob es mit dieser ganzen Sache zusammenhängt. Also, kurz vor diesen bestimmten Ferien hat mich ein Junge in meiner (alten Schule) öfters am Busen betatscht und mich auch gefragt, ob ich ihm einen blasen möchte.
    Ich wusste damals natürlich nicht wirklich, was das alles zu bedeuten hat, aber mir war dabei ziemlich unangenehm, darum ging ich ihm aus dem Weg.
    Im Moment kann ich mit der ganzen Situation absolut nicht umgehen oder verstehen, was mit mir los ist bzw war! Ausserdem weiß ich nicht, wer, was oder wie ich bin.....

    Danke!
    Sonja"

    Klingt - bis auf das Sonja - sehr suspekt, was??

    Admins!!! *petz*

    Jan
     
    #4
    Jan-Hendrik, 1 Mai 2002
  5. Elisabeth1984
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    bi-homo-hetero ???
    hier hast du den Thread schon mal gesehen @ Jan-Hendrik
    Das hab ich unter einem anderen Nick vor einiger
    Zeit schon mal gepostet... weiß aber noch immer nicht weiter, und hab deshalb mal neu gepostet...
     
    #5
    Elisabeth1984, 1 Mai 2002
  6. Jan-Hendrik
    0
    Ich finds merwürdig... aber naja will dir auch nichts unterstellen... sorry dafür aber komsich ist es schon, oder?
     
    #6
    Jan-Hendrik, 1 Mai 2002
  7. Elisabeth1984
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    @ jan - hendrik
    sicher, komisch ist es.. kanns mir auch net erklären...
    glaub net, dass ich es mal hingeschickt hab, weil der obere thread passt da net dazu....

    Naja, wär super, wenn mir trotz dieses komischen ***** wer helfen könnte.. wär lieb..
    Bye, Elisabeth
     
    #7
    Elisabeth1984, 1 Mai 2002
  8. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Vielleicht bist du dir ja selbst noch nicht sicher, was für eine sexuelle Neigung du hast.
    Entweder du wartest ab und beobachtest dein Verhalten oder du testest es aus, im warsten Sinne :tongue:
    Was anderes kann ich dir leider auch nicht sagen...
     
    #8
    Mieze, 1 Mai 2002
  9. Regenjunge
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    86
    0
    nicht angegeben
    Also mir kommt das alles sehr suspekt vor. Und dass eine Sonja genau das gleiche Problem hat und genau den selben Text schreibt ist wohl sehr unwahrscheinlich. Schade, wenn die Hilfsbereitschaft der User hier so ausgenutzt wird.
     
    #9
    Regenjunge, 1 Mai 2002
  10. The Saint
    Gast
    0
    Also nachdemich mir das alles nochmal durchgelesen habe, habe ich es mal ein wenig auf mich wirken lassen.

    Du hast also geträumt das Du von einer Freundin verführt wirst während dessen ihr euch unterhaltet.
    davor warst Du dir schon lange Jahre nicht im klaren zu welchem Geschlecht du dich hingezogen fühlst.
    Jetzt bist Du glücklich mit einem männlichen Partner in einer Beziehung.
    Der Traum hat dich aber wieder verunsichert.

    So ich denke mir das Du für dich entscheiden mußt ob Du es rausfinden willst oder nicht.
    Aber so wie ich es verstanden habe willst du gewissheit haben.

    Als ersten Schritt würde ich Dir raten sprich mit deinem Freund darüber erzähl im alles was vorgefallen ist und was Du vorhast zu tun.
    Du hast gesagt das Du einen Schwulen Kumpel hast/hattest und ein Mädchen aus einer andern Klasse lesbisch ist und Du dich mit ihr auch schon unterhalten hast.
    Ich würde dir raten die beiden nochmals zu konsultieren und mit ihnen darüber zu reden den das sind wohl die einzigen die dir dabei so richtig helfen können.

    Ansonsten solltest Du dir erstmal selber auch im klaren darüber sein was das dann heißt.
    Ich weiß nicht was Du für einen Draht zu deinen Eltern hast.
    Aber wenn er sehr gut ist dann versuch auch mit ihnen darüber zu reden da sie es so auf die normale Art erfahrenund nicht auf die harte von anderen.

    Was ich noch sagen wollte ich finde deine Ängste, wenn man das so nennen kann, in deiner situation normal.
    Aber ich denke mal das, selbst wenn du zu dem entschluß kommen solltest das du Bi oder lesbisch bist auch noch ein und die selbe person bist.

    The Saint
     
    #10
    The Saint, 1 Mai 2002
  11. Elisabeth1984
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Also, zum x-ten Mal, das ist kein Fake, und es ist mir wichtig, Antwort zu kriegen, weil ich bald net mehr weiß...

    Ich kann sowas net einfach rausfinden.. versteh mich, bis ich 16/17 war, warens fast immer frauen... auf einmal mein schatzal.. alles absolut perfekt, nach wie vor... dann mittendrin dann der traum..
    dazu kommt noch, dass ich gestern von einer freundin erfahren hab, dass eine aus meiner klasse lesbisch ist... die ganze sache geistert mich jetzt wieder extrem im kopfal herum.. ich hab ihr erzählt, dass ich mal dachte, bi zu sein...... aber was jetzt???
    ich kenn mich einfach überhaupt net mehr aus...

    Bye, Elisabeth
     
    #11
    Elisabeth1984, 1 Mai 2002
  12. DocDebil
    DocDebil (42)
    im Ruhestand
    1.048
    248
    447
    nicht angegeben
    Vielleicht hat ein anderer User diesen Text von Elisabeth1984 an obrige Seite geschickt um deren Hilfetext dann im Forum zu veröffentlichen!
    @ Elisabeth, wenn Dein Problem noch das Gleiche ist hättest Du Dein älteres Thema auch wieder mit einem neuen Beitrag nach oben ins Forum setzen können! So entstand dann diese "Fake-Diskussion.

    Bitte das Thema "Fake" beenden & Tipps posten...
    Das Thema "Fake" geht darum in Off-Topic weiter...
    FAKEN von Beiträgen !!
     
    #12
    DocDebil, 1 Mai 2002
  13. Diamant
    Gast
    0
    Also ich würde sage mit 17 ist es durchaus normal das man schwankt und selbst nicht so genau weiß was man denn wirklich will. Vieleicht wird es auch öfters vorkommen das du dir ab und an unsicher bist, denn was ist schon 100%ig?
    Ich selbst hatte auch mal so Träume die mich verunsicherten, aber letztendlich sind es für mich einfach nur Träume in denen sich mein Unterbewusstsein eben intensiver mit der anderen Möglichkeit außeinander setzt.
    Ich meine in einem meiner Träume habe ich auch mal jemanden erstochen, und um gotteswillen ich würde dieser Person nie im leben was zu leide tuen wollen, im Gegenteil!!!

    Übrigens habe ichmal gelesen das nach bestimmten Untersuchungen die Mehrheit der Frauen bisexuell veranlagt sein soll. Ob das richig oder faalsch ist, ich weiß nicht mehr was für eine Quelle das war...
    Und auch wenn es nicht so ist, bisexualität oder lesbisch zu sein ist doch nix schlimmes!

    Hör einfach in dich hinein und überlege dir womit du glücklicher bist. Handle nach deinem Gefühl...
     
    #13
    Diamant, 1 Mai 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - weiß mehr
Jeylinn
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 September 2016
24 Antworten
Lunaselena
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 September 2016
7 Antworten
shghrt
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 Juli 2016
16 Antworten