Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Weiß nicht, wie das alles weitergehen soll...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Liia, 8 Juli 2007.

  1. Liia
    Gast
    0
    Ich muss das einfach mal loswerden... :frown:

    Mein Freund und ich sind jetzt seit fast einem Jahr zusammen. Doch im Laufe dieser Monate hat sich unsere Beziehung zum reinsten Scherbenhaufen entwickelt.
    Zwischen uns läuft es alles andere als gut, und alles deutet stark darauf hin, dass mein Freund Depressionen hat.
    Ich erlebe ihn in 90% der Zeit in Tränen aufgelöst oder völlig überdreht und albern. Er ist ständig damit beschäftigt, sich selbst fertig zu machen, bzw. seinen inneren Konflikt mit aufgesetzter Fröhlichkeit zu überspielen.
    Ich mag ihn zur Zeit nicht einmal mehr küssen, kann ihm nicht sagen, dass ich ihn liebe.
    Wo ist der Mensch geblieben, den ich vor fast zwei Jahren kennengelernt habe? Dieser so stark wirkende, liebe, einfühlsame und hilfsbereite Mensch? Ich sehe ihn nicht mehr. :frown:

    Ich bin ein so optimistischer Mensch... doch langsam verliere auch ich die Hoffnung.
    Natürlich möchte ich mit meinem Freund zusammen sein. Aber ich möchte, dass er wieder so ist wie er war, als es ihm gut ging! :frown:

    Liia
     
    #1
    Liia, 8 Juli 2007
  2. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Also als erstes würde ich mit ihm reden warum es ihm so mies geht? Familie oder etwas anderes... Vielleicht kannst du ihm ja helfen.

    Hast du schon mal versucht mit ihm zu reden?
     
    #2
    Yuana Kazumi, 8 Juli 2007
  3. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Ist er in Therapie? Ist er sich seiner Probleme bewusst? Will er sich verändern? Hast du eine Idee, was die Ursache sein könnte? Würdest du als Laie seinen Zustand als gesundheitlich bedenklich einstufen, also tatsächlich klinische Depression oder bipolare Störung? Redet er mit dir darüber? Hast du versucht, ihm zu helfen oder darauf einzugehen?
     
    #3
    Razzepar, 8 Juli 2007
  4. Liia
    Gast
    0
    Ja, wir sind sehr offen zueinander und reden sehr viel miteinander. Er hatte schon einmal so eine depressive Phase, und unsere Beziehungsprobleme sind wohl ein erneuter Auslöser.
    Ich habe mir vor ein paar Wochen endlich ein Herz gefasst und ihm gesagt, was mich schon so lange gequält hat: Dass ich Angst habe, er könnte Depressionen oder etwas in der Richtung haben.
    Seine Reaktion hat mich ehrlich gesagt erstaunt: Er sagte, dass er schon lange wisse, dass er krank sei.
    Ich habe das Gefühl, dass er zwar die ganze Zeit mit diesem Bewusstsein gelebt, es aber verdrängt hat. Erst seitdem ich es ausgesprochen habe, scheint er es wirklich anzunehmen. Er spricht plötzlich recht offen darüber, wenn auch nicht gerade in positiver Hinsicht (er bezeichnet sich selbst als "Psycho").
    Dass er Hilfe braucht, ist ihm eigentlich schon lange klar. Und jetzt hat er das auch endlich in Angriff genommen.
    Ich hoffe so sehr, dass er einen Therapieplatz bekommt.

    Meiner Meinung nach ist die Beeinträchtigung durch die wahrscheinliche Depression wirklich massiv. Es besteht zwar in dem Sinne keine akute Gefahr (bzgl. Suizid), jedoch kann sich das ändern.
    Ich habe meinen Freund gebeten, mir ganz ehrlich zu sagen, was er tun würde, wenn unsere Beziehung vollends zerbrechen würde. Er hat geantwortet, dass er vielleicht wieder versuchen würde sich etwas anzutun (das hat er vor 1 1/2 Jahren schon einmal versucht), dass er das aber nicht mit Sicherheit sagen kann. Er hat es nicht vor, ist sich aber bewusst darüber, dass es passieren könnte. Auch sagt er, dass es wenn überhaupt auf jeden Fall bei einem Versuch bleiben würden, denn seine Angst vorm Sterben sei viel zu groß. Aber wenn es wirklich so weit kommen würden, sagt er, würde er sich freiwillig einweisen lassen.

    Tolle Aussichten, oder? :kopfschue
     
    #4
    Liia, 8 Juli 2007
  5. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Du hast deine Beziehungsprobleme angesprochen? Wenn man fragen darf... was habt ihr für probleme... vieleicht können wir wenigstens da helfen?!
     
    #5
    Yuana Kazumi, 8 Juli 2007
  6. Liia
    Gast
    0
    Das sind Dinge, die man nicht mehr ändern kann... nur besser machen.
    Um es kurz zu fassen: Ich bin diese Beziehung ohne jegliche sexuelle Erfahrung eingegangen. Mein Freund hingegen hatte schon Erfahrung. Er hat zu viel von mir verlangt. Ist viel zu früh viel zu weit gegangen. Dabei hatte er genau das nicht gewollt.
    Aber ich mache ihm keinen Vorwurf. Es gehören immer zwei dazu.
    Er kann es sich nicht verzeihen. Er ist emotional völlig am Ende.
    Durch unsere Beziehungsprobleme sind seine psychischen Probleme wieder extrem schlimm geworden. Und das belastet unsere Beziehung total. Er gibt sich widerrum die Schuld daran und leidet noch mehr. Es ist ein ewiger Teufelskreis.
     
    #6
    Liia, 8 Juli 2007
  7. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Das ist schlimm, also der Teufelskeis... Ich kann dir noch einmal raten mit ihm zu reden und ihm zu sagen das er sich keine Vorwürfe machen muss, und das er nicht dran schuld ist(wenn es denn so war) und sag ihm oft das du ihn liebst!
    Es ist immer gut zu hören das jemand einen liebt! So kannst du ihm wenigstens ein bischen helfen...
     
    #7
    Yuana Kazumi, 9 Juli 2007
  8. Liia
    Gast
    0
    Darüber reden wir schon seit Monaten... und das eigentlich täglich...

    Eben im ICQ. :frown:
    Derartige Dinge höre ich täglich von ihm.:kopfschue

    Ich kann ihm nicht sagen, dass ich ihn liebe... denn ich weiß nicht, ob das noch der Wahrheit entspricht. Und das weiß er auch.
    Und das macht alles natürlich nur noch schlimmer.
     
    #8
    Liia, 9 Juli 2007
  9. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Also vielleicht solltet ihr nicht täglich darüber reden? Auch wunden müssen zeit haben zu verheilen.

    Aber wenn du nicht mal weiß ob du ihn liebst... Nur du kannst es wissen! Liebst du ihn oder nicht... und wenn nicht, wird es schwierig, weil verlassen willst du ihn nicht weil du angst um ihn hast aber wenn du bei ihm bleist fühlst du dich auch nicht gut....

    aber ich denke nicht das du ihn anlügen solltest... aber ich kanndir auch nur sagen wie ich die sache sehe und was ich denke!
    Was du im nachhinein tust und nicht tust ist dein Ding!
     
    #9
    Yuana Kazumi, 9 Juli 2007
  10. Liia
    Gast
    0
    Ich wünschte ja auch, wir könnten das Thema einfach einmal vergessen. Doch so leicht ist das nicht. Bei jeder noch so unwichtigen Kleinigkeit macht er sich wieder Vorwürfe und das endet entweder in einem Streit oder in einem Tränenmeer. Oder beides.

    Ich weiß einfach nicht, was ich noch tun kann. Ich versuche ihn soweit es mir möglich ist zu unterstützen.
    Ich versuche, für ihn da zu sein.
    Am Donnerstag war er wieder so fertig...
    In diesem Moment war er nicht der Mensch den ich kennen und lieben gelernt habe, sondern ein in Tränen aufgelöstes, zitterndes Geschöpf, dem ich so gerne helfen wollte.
    Ich habe ihn festgehalten, ihn zugedeckt, ihm die Tränen weggewischt, versucht ihn irgendwie zu beruhigen...
    Und er sagte: "Warum bist du so lieb zu mir? Ich habe dich doch gar nicht verdient."
    Er fragt mich, warum ich mir das eigentlich alles antue.
    Warum tue ich das? Ich weiß selbst nicht genau.
    Wahrscheinlich, weil ich ihn nicht aufgeben möchte. Ich möchte ihn zurückhaben. Ich möchte, dass alles wieder so wird wie früher. :frown:
     
    #10
    Liia, 9 Juli 2007
  11. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Sag ihm das! Das du ihn nicht verlieren willst! Umbedingt!

    Vielleicht wird nicht wieder alles so wie Früher aber das finde ich ist erstmal nicht wichtig! Wichtiger ist das es ihm bald wieder besser geht!
     
    #11
    Yuana Kazumi, 9 Juli 2007
  12. Liia
    Gast
    0
    Das habe ich ihm ja alles gesagt. :frown:

    Ich weiß inzwischen einfach nicht mehr, ob ich das alles wirklich will.
    Natürlich möchte ich, dass alles wieder besser wird. Aber ich habe mich wirklich monatelang dafür abgerackert, mich für ihn aufgeopfert, ihn unterstützt. Ich bin unglücklich. Und ich weiß nicht, ob es sich noch lohnt, zu kämpfen.
    Aber ich möchte die Beziehung auch nicht einfach beenden. Denn dann hätte ich das Gefühl, ihn im Stich zu lassen.
    Klar, ich bin nicht für ihn verantwortlich... aber ich weiß genau, dass er ohne mich komplett den Boden unter den Füßen verlieren würde. Ich bin das einzige was ihm wirklich wichtig ist im Leben, der einzige Mensch, mit dem er wirklich redet. Er liebt mich aus tiefstem Herzen. Ich bin der einzige Lichtblick in seinem Leben.
    Und ich frage mich, warum das so ist. Was habe ich denn bitte so besonderes an mir, dass er ohne mich nicht leben kann bzw. will?
    Dazu kommt die Angst... vielleicht bin ich ihm nur deshalb so wichtig, weil ich die einzige bin die er hat?
    Er sagt, dass das nicht so ist.
     
    #12
    Liia, 9 Juli 2007
  13. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Schau... du sagst das er sagt das du das wichtigste bist was er im Leben hat und wenn jemand soetwas zu dir sagt meint er es ernst! Aber ist dann nicht auch schlimm diese Person anzulügen oder bzw weiß zu machen das es andersrum auch so ist?
    Ich finde nicht das du einfach schluss machen solltest, das würde ihn meiner meinung nach tief verletzen. Aber andererseits, wenn er dich so fertig macht das du selbst so darunter leidest ist das auch nicht gut! irgentwann geht es dir schlechter wie ihm...

    Ich glaube das ich dir nicht helfen kann, tut mir leid aber genau wie du bekomme ic langsam angst, aber davor was falsches zu schreiben und das du dann auch was falsches machst, und am ende bin ich daran schuld das es noch schlimmer wird!

    Ich würde dir so gerne Helfen, aber ich habe in solchen Sachen keine Ahnung! Tut mir wiklich leid!
    Wenn du willst kann ich dir trozdem schreiben, aber ich bin nur Laie... und habe wenig Ahnung
     
    #13
    Yuana Kazumi, 9 Juli 2007
  14. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich glaube, dass dir dein Freund auch sehr wichtig ist und finde, du solltest das alles nicht aufgeben. Das Wichtigste ist, dass du für ihn da bist aber er sollte auf alle Fälle mal zum Psychologen oder Neurologen gehen, dort wird er dann evtl. Medikamente bekommen, die diese Phasen besser werden lassen.

    Mich würde mal interessieren wie oft ihr euch sieht? Vielleicht tut euch ein bisschen Abstand ja mal etwas gut, sodass er auch mal was lustiges mit seinen Freunden unternehmen kann (soweit er welche hat?). Ich glaube, dass in eurer Beziehung auch schon eine Art routine steckt und die sollte man versuchen zu verhindern, gerade jetzt in dieser Situation.
     
    #14
    User 37284, 9 Juli 2007
  15. Liia
    Gast
    0
    Ich bin dir sehr dankbar dafür, dass du mir schreibst!

    Und keine Sorge, was ich letztendlich tue ist doch nicht deine Schuld. Letztenendes muss ich selbst entscheiden, was richtig ist.

    Wir sehen uns relativ häufig. Normalerweise verbringen wir fast jedes Wochende miteinander, einen Nachmittag bin ich bei ihm, einen verbringen wir in der Stadt und ansonsten sehen wir uns zwischendurch noch kurz.
    Jetzt in den Ferien ist das anders. Wir waren zusammen eine Woche weg. So lange waren wir noch nie zusammen. Wir haben allerdings viel unternommen und haben auch nicht die ganze Zeit aufeinander gehangen (ich habe fast täglich ca. eine Stunde mit meiner besten Freundin telephoniert, während er in einem anderen Zimmer gelesen hat.)
    Wir hatten eigentlich noch eine zweite Reise geplant, über zehn Tage. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich mitkommen soll. Einerseits ist es bestimmt gut, mal hier wegzukommen. Aber so viel Zeit miteinander zu verbringen ist wohl auch nicht gut. :frown:
     
    #15
    Liia, 9 Juli 2007
  16. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Das beruhigt mich jetzt aber auch!

    Ich geb San-dee recht. Vielleicht sitzt ihr euch auf der Pelle... anderer seits könntet ihr sachen machen die euch beiden Spaß machen und die Abwechselung in sein Leben bringt
     
    #16
    Yuana Kazumi, 9 Juli 2007
  17. Liia
    Gast
    0
    (Ich habe dem anderen Beitrag noch etwas hinzugefügt.)

    Mein Freund und ich haben bis vor wenigen Monaten zusammen im Verein getanzt und ich habe ihn gefragt, ob wir nicht wieder damit anfangen könnten. Das könnte ihm ganz gut tun, denke ich. Er hat auch eingewilligt.
     
    #17
    Liia, 9 Juli 2007
  18. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich glaube, bei Leuten mit Depressionen ist das ein großes Problem, denn sie haben einfach keinen Spaß mehr an nichts. Egal um was es geht. Auch wenn sie früher gerne geradelt sind, sie haben keine Lust mehr dazu und deshalb wird auch ein Besuch beim Neurologen unumgänglich sein, denke ich mir.
    Erst mit der Zeit kann das wieder werden, manchmal geht es auch von selbst weg aber Unterstützung benötigen sie und wahrscheinlich auch einfach eine Änderung in ihrem Leben.

    Das ist doch eine gute Idee!
    Wie gesagt, es wäre gut wenn ihr euch nicht auf der Pelle hockt, sondern lieber ab und zu was schönes, etwas besonderes gemeinsam unternehmt, sowie jetzt das Tanzen! Vielleicht lockert ihn das etwas auf.
     
    #18
    User 37284, 9 Juli 2007
  19. Yuana Kazumi
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Sag ich doch!^^

    also tanzen ist doch was tolles! Und wenn es ihm gefällt könnt ihr das doch auch öfter machen! Damit er etwas hat woran er sich fest halten und hoch ziehen kann!
     
    #19
    Yuana Kazumi, 9 Juli 2007
  20. Liia
    Gast
    0
    Leider steht er unter einem zielichen Erwartungsdruck. Er "muss" gesund werden; er "muss" einen Therapieplatz finden; er "muss" das durchziehen.
    Er hat selbst gesagt, dass ich das einzige bin dass ihn davor bewahrt, vollends abzustürzen. Egal ob ich der Auslöser bin oder nicht, er befindet sich da scheinbar auf ganz dünnem Eis.
    Er "darf" sogesehen nicht abstürzen, denn das könnte eine Kettenreaktion mit katastrophalen Folgen hervorrufen.
    Gehen wir mal davon aus, wir würden uns trennen: Er würde keinen Sinn mehr in seinem Leben sehen, würde noch depressiver werden. Vermutlich würde er nur noch vor sich hin vegetieren. Er würde die Schule vermutlich nicht mehr schaffen. Das würde bedeuten, dass er sein Abi vergessen könnte, wenn er das nicht wieder hinbekommt. Dadurch würde der Druck noch größer werden. Ohne Abitur könnte er auch sein Studium vergessen. Er würde sich erstrecht als Versager fühlen und sich spätestens dann vollends aufgeben.

    Natürlich muss es nicht so laufen!!!
    Aber das ist es, was mein Freund irgendwann einmal zu mir gesagt hat.
    Das ist halt ein weiteres Problem. Umso weiter er abstürzt, um so schwerer wird es für ihn, wieder auf die Beine zu kommen. Er setzt sich da selbst total unter Druck.
     
    #20
    Liia, 9 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Weiß alles weitergehen
blondie1007
Beziehung & Partnerschaft Forum
31 Dezember 2015
1 Antworten
Pennertonne
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 Dezember 2014
4 Antworten
stillesWasser
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 August 2014
5 Antworten
Test