Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern/Familie Weihnachten

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Damian, 22 Oktober 2009.

  1. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.458
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hallo zusammen.

    Habe mich gerade spontan entschlossen mal wieder einen eigenen Thread zu eröffnen. Der Auslöser war der andere Weihnachtsthread.

    Mir gehts im Moment hauptsächlich darum mir ein paar Sachen von der Seele zu schreiben, weil ich merke, dass es mich immer mal wieder belastet.

    2005 haben sich meine Eltern getrennt..und das auf etwas unschöne Art und Weise. Zu dieser Zeit habe ich nicht mehr zu Hause gewoihnt, sondern mit meiner damaligen Freundin zusammen, die sich im gleichen Jahr von mir getrennt hat (timing juchee...)
    Meine Mutter hat wieder geheiratet und zwar jemanden, den ich gerne als "Assi" bezeichnen möchte (eine solche Bezeichnung muss man sich bei mir schon verdienen, einen solchen Titel vergebe ich wirklich nicht leichtfertig), mit dem sie meinen Vater auch betrogen hat. Sie hat sich ne Wohnung von dem Geld gekauft, was sie mitgenommen hat und er ist Arbeitslos und lebt aber ganz gut damit...
    Seit dem ist ein knacks drin und ich kann mich mit meiner Mutter nicht mehr über mehr als Oberflächlich unterhalten und muss immer EXTREM darauf achten, was ich sage. Wenn ich z.B. auch nur den Anschein einer Kritik äussere, beisst sie sich so lange dran fest, bis man entweder geht oder sagt "nee..das stimmte doch alles nicht, es ist schon so, wie du sagst".

    Mein Vater hingegen geht eher in Richtung "weichei", wobei das eigentlich zu negativ klingt. Er ist ein liebe kerl, der manchmal n bissl viel jammert, ich komme aber sehr gut mit ihm klar. Er ist auch wieder liiert und ist dieses Jahr mit seiner Freundin zusammengezogen...bzw sie ist in sein Haus eingezogen. Mit ihr komme ich recht gut klar. Ich würde nicht behaupten, dass sich da eine tiefe Freundschaft entwickelt, aber wenn es ein Problemchen gibt oder was zu tun, dann hilft man sich ohne groß nachzudenken und ist sich gegenüber sehr Freundlich gesinnt!

    Meine Schwester ist 3 1/2 Jahre jünger als ich und wohnt etwa 100 km entfernt. Sie hat unter der Trennun noch mehr gelitten, da sie eine Art "beste Freundinnnen Beziehung" zu meiner Mutter hatte, die aber plötzlich kaum noch interesse an ihr gezeigt hat, nachdem sie ihren neuen hatte. Sie ist grundsätzlich auch kein einfacher Mensch und auch bei ihr muss man ständig aufpassen was man sagt, was auf die Dauer echt anstrengend ist. Ich habe den persönlichen Eindruck, dass sie nur langsam erwachsen wird und somit ist es schwer eine gemeinsame Basis zu finden.

    und da wir jetzt die Darmatis Personae zusammen haben, zum eigentlichen Thema:

    Weihnachten war früher für micht tatsächlich das berühmte "Friede, Freude, Eierkuchen". Ich hätte bis 2003/04 nie gedacht, dass sowas MEINER Familie passieren könnte.
    Die Weihnachten danach waren...sagen wir anstrengend, da man sich ja erstmal am liebsten aufteilen würde.

    Meine Mutter hat sich nie dafür eingesetzt, dass wir an Heilig Abend zu ihr kommen. Sie hat immer nur Kaffee am 1. Weihnachtsfeiertag gemacht und ich muss gestehen, dass mir mehr als ein paar Stunden auch zu anstrengend sind, zumal ja auch meine Schwester mit dabei ist. Heilig Abend war meist bei meinem Vater. Ich habe gekocht und mir viel viel Mühe gegeben um wenigstens ein bißchen Stimmung aufkommen zu lassen. Ich wühlte mich darum betrogen, als dann z.B. meine Schwester in unmöglichem Ton sich über die Sendung mockiert hat, die mein Vater und ich geguckt haben. Auch, als vorletztes Weihnachten die Aussage kam "Wir brauchen keinen Weihnachtsbaum..." und da stand dann nur ein Holzteil, was mein Vater vor etlichen Jahrzehnten mal gebaut hat. Am 2. Weihnachtsfeiertag war ich bei meiner damaligen Freundin ODER, als ich danach Single war dann schon einen Tag früher bei meinem Pathenkind (hier ist die Situation ohnehin SEHR SEHR schwierig)

    Deswegen wollte ich letztes Weihnachten ausbrechen. Ich wollte bei mir feiern und habe meine beste Freundin eingeladen und mein Pathenkind mit Vater (übrigens..unter anderem deswegen Schwierig, weil der Vater nicht der leibliche Vater ist, sondern die leibliche Mutter - Thema Geschlechtsumwandlung). Schließlich dann noch meinen Vater und meine Schwester. Es war eine Katastrophe, weil der Vater vom Pathenkind sich geistig und körperlich übernommen hat und mir letztlich die Schuld dafür gegeben hat. Als er dann heulend im Wohnzimmer saß und sein Kind ihn versucht hat zu trösten(!) kamen mein Vater und meine Schwester. Ich war selber kurz vorm zusammenbruch und hab sie in die Küche gelotst und beim schwatzen ne Flasche Wein geleert, wonach ich mich dann wieder etwas gefasst hab (ich fasse SEHR Selten Alkohol an!!)

    Tja..und jetzt kommt es schon wieder. Ausserdem habe ich die Frau meiner Träume kennen gelernt, die aber zu Ihren Eltern fahren wird (gute 250 km entfernt) und wenn ich sie da hintreten muss :zwinker: sie soll ihre Familie genießen..ich habe die Famlie erst einmal bei einemal Grillen gesehen und ich kann da nicht mitfahren...da würde ich mich aufdrängen

    Tja...aktuell könnte es so aussehen:

    Heilig Abend: bei meinem Vater mit seiner Freundin und evlt den beiden Töchtern seiner Freundin, mit meiner Schwester und ganz ganz vielleicht meine beste Freundin (weil auch sie nicht weiss, wo genau sie hin soll), der ich versprochen habe, dass meine Tür immer für sie offen ist.

    1. Weihnachtsfeiertag: bei meiner Mutter mit meiner Schwester und vermutlich wird ihr Kerl da sein)

    2. Weihnachtsfeiertag: bei meinem Pathenkind (wobei ich mich bewusst etwas entfernt habe, weil ich einfach garnicht mehr bei dem Vater durchdringe und nur noch bedingt für den kleinen da sein kann (er ist 9)) also auch anstrengend.

    und irgendwann sehe ich vielleicht auch noch meine Freundin. Sie weiss selbst nicht genau, wie sie die Tage planen soll und würde mich unheimlich gerne sehen. Ich will sie aber nicht in meine Probleme mit reinziehen..also sie soll sie nicht an Weihnachten mit auszubaden haben und ich will, dass sie das mit ihrer Familie genießen kann so lange es geht...ich weiss jetzt wieviel das wert ist.

    So blöd es klingt ich sitze hier mit meinen fast 30 Lenzen und mir kommen die Tränen, wenn ich über das nachdenke. Ich würde am liebsten Flüchten, aber ich weiss, dass das auch keine Lösung ist. Ich habe das Gefühl, dass ich auch eine gewisse Verantwortung habe. Eine Idee ist halt, dass ich am Heilig Abend nicht ewig da bleibe und zusehe, dass ich mich abmache, wenn es die Höflichkeit erlaubt...

    Wie schon weiter oben gesagt...musste das alles mal loswerden und vorzugsweise in Textform, damit ich mal geordnet drüber nachdenken kann.
     
    #1
    Damian, 22 Oktober 2009
  2. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Oha solche Probs kenne ich nur mit dem Unterschied das ich früher immer zu den Eltern meiner Freundin konnte und nun selber verheiratet bin und daher auch mit meiner Frau oder ihrer Fam feiern kann wenn ich möchte oder aber mit der fam meines Bruders so das sich das bei mir mittlerweile gelegt hat.

    Raten kann ich dir eigentlich nichts ausser das du dir vieleicht mit deiner besten Freundin einfach zuzweit einen schönen abend machst wenn du nicht mit zu deiner Freundin kannst denn alles andere wird dich nur wieder belasten.
     
    #2
    Stonic, 22 Oktober 2009
  3. Damian
    Damian (36)
    Doctor How Themenstarter
    7.458
    598
    6.770
    Verheiratet
    nun belastet es mich ironischerweise aber auch wieder, wenn ich nicht meine Familie besuche...ich versuche halt einfach vorwärts zu sehen, wenn ich, genau wie du, mit meiner eigenen Familie feiern kann. Zumindest war ich mir noch nie so sicher bei einer Frau, dass es funktionieren wird :smile:

    Viel Rat brauche ich auch garnicht...ich ordene das irgendwie und werde dann meine Entscheidungen treffen. Ich bin innerlich stark genaug, um das alles zu meistern...nur manchmal brauchts dann schon einen guten Zitronentee oder einen Kakao um mich wieder etwas auf den Boden der Tatsachen zu bringen :smile:

    Danke auf jeden Fall für die Antwort! Gut nochmal bestätigt zu wissen, dass es sich tatsächlich irgendwann legt.
     
    #3
    Damian, 22 Oktober 2009
  4. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Ja bei meinen Eltern war es auch die Trennung und die neue bei meinem Vater wo das alels nicht mehr so passte aber dann hat mein Bruder geheiratet und angefangen die Weihnachtsfeiern auszurichten und das wurde dann schon sehr schön weil auch immer noch ein befreundetes Paar dabei war bei welchem dieses Jahr der Mann gestorben ist so daß dieses Jahr nur sie kommen wird aber wenigstens ist sie dann nicht alleine...wie gesagt im Zweifel nen schönen Abend zuzweit und familie an den Feiertagen zum Kaffee besuchen das ist nicht so lange wie ein ganzer Abend
     
    #4
    Stonic, 22 Oktober 2009
  5. Larissa333
    Gast
    0
    Hallo,

    ich kann nur sagen was ich an deiner Stelle machen würde: beste Freundin schnappen und übers verlängerte Wochenende wegfahren.

    Ich find Weihnachten recht stressig und klinke mich seit paar Jahren auch vollkommen aus. Mal war ich mit meinem Freund alleine in meiner Wohnung, mal waren wir mit Freunden über Weihnachten im Centerparc, mal hatten wir von anderen Weihnachtsflüchtlingen Besuch...

    Vielleicht wär das ja auch eine Alternative für dich.
     
    #5
    Larissa333, 22 Oktober 2009
  6. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Hallo Damian,
    ich habe auch ein wenig Bammel vor Weihnachten. Für mich war das früher auch das schönste. Aber unsere Familie "funktioniert" nicht mehr so sehr. Ich habe mit 19 erfahren, dass mein Vater zeugungsunfähig ist und ich eine künstliche Befruchtung bin, mein 3 Jahre jüngerer Bruder hat es letztes Jahr erfahren. Leider auf eher unschönere Weise. Bei uns lief es nie so richtig rund, aber Weihnachten war dennoch himmlisch, weil sich alle zusammengerissen haben. Aber mein Bruder ist irgendwann an falsche Freunde und somit an Drogen geraten, hat seinen Führerschein verloren und viel Ärger mit der Polizei gehabt. Das hat bei uns insgesamt viel kaputt gemacht. Man wusste nachts immer schon, wenn das Telefon klingelt ist die Polizei dran. Es war keine schöne Zeit und auf dem Höhepunkt (bzw. Tiefpunkt) hat meine Mutter meinem Bruder dann einfach ins Gesicht geschleudert, dass er von nem ganz anderen Mann ist und ein Unfall war.

    Letztes Weihnachten war genau in dieser schlimmen Zeit. Mittlerweile hat sich alles ein kleines bisschen beruhigt, aber wenn ich an letztes Weihnachten denke, wie wir alle schweigend am Tisch saßen, kurz vorm Heulen, es keinen Weihnachtsbaum und keine Geschenkübergabe gab, dann hab ich schon ein bisschen Panik.


    So wie früher wird es nie wieder werden. Bei mir nicht und bei dir auch nicht.
    Man kann wohl nur das beste draus machen. Für mich bedeutet das, meine Familie über die Feiertage zu besuchen und mich zusammenzureißen. Immer lieb und nett sein und dafür sorgen, dass zwischen keinem Streitereien entstehen (im Schlichten bin ich eigentlich ganz gut...). Und dann hoffe ich, dass es einigermaßen ertragbar sein wird.


    Was du dir vornehmen solltest, kann ich dir leider nicht sagen. Ist halt die Frage, womit du am besten Leben kannst oder willst. Willst du dich mitten ins Getümmel schmeißen und dich an diesem eigentlich schönen Fest (wobei das ja auch nicht jeder so sieht) vielleicht unwohl fühlen (z.B. bei deiner Mutter mit dem Idioten)? Oder willst du lieber Spaß haben und haust mit deiner besten Freundin ab und gehst einfach feiern?
    Man könnte eben auswählen, was das kleinere Übel ist oder wozu man sich verpflichtet fühlt, was vielleicht gut enden kann aber auch schief gehen kann.


    Ich wünsch dir jedenfalls viel Kraft und jetzt schonmal hoffentlich schöne (oder zumindest ertragbare) Feiertage. ;-)
     
    #6
    Karry87, 24 Oktober 2009
  7. Damian
    Damian (36)
    Doctor How Themenstarter
    7.458
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hey Karry87 ...vielleicht sollten wir ne Selbsthilfegruppe gründen :zwinker:

    Es werden in der Gruppe diskutiert: Methoden der Familienmanipulation, fachgerechte Selbsthypnose, Yoga und autogenes Training, wenns schief geht und anonsten Gift Mischen und Alibis, wenns einfach nicht mehr anders geht :zwinker:

    hihi...nee...na ma schauen wie's dann aussehen wird...hab mich wieder etwas eingekriegt...
    wenn du mal drüber quatschen magst, kannst du dich gerne melden...
     
    #7
    Damian, 26 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Weihnachten
Love96
Kummerkasten Forum
6 November 2016
13 Antworten
Quattle
Kummerkasten Forum
26 Dezember 2012
2 Antworten