Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Weiss nicht ob das Kummer ist....

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Sweetsymphony, 27 September 2005.

  1. Sweetsymphony
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    Single
    Wie geschrieben, ob das genau zu Kummer gehoert kann ich nicht beschreiben.

    Mir geht es nicht schlecht, denke ich zumindest. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.

    Es ist erdrueckend, dass alles immer zu erleben.
    Ist es dumm sich dann einzureden das es nicht so schlimm ist?

    Ich weiss nichteinmal welche Menschen das verstehen wuerden.
    Bin mir nichteinmal im klaren ob es ueberhaupt jemand versteht oder ich selbst.

    Mitleid...... ich moechte kein Mitleid, diese Vermutung will ich lieber gleich aus der Welt schaffen.

    Was koennte man tun, wenn man keine Moegleichkeit hat etwas zu erreichen?
    Wenn einem seine eigenen Erwartungen das Leben kaputtmachen?
    Man erwartet Dinge von sich die so hoch stehen, dass man sie nie erreichen wird.
    Und aus Angst darum sie nicht zu erreichen, beginnt man sie nicht, man versucht es nichteinmal.

    Und so steht man wie immer da und starrt vor sich hin, nach oben.

    Man stellt sich Fragen ob man es denn jeh schaffen wuerde, wuerde man sich dazu aufraffen?
    Der Verstand sagt einem aber das man es nie schaffen wird. Es ist einfach zuviel, denkt man. Aber stimmt das auch?

    Man ist sich bewusst ueber die ganzen Dinge, Weisheiten die andere einem in dieser Lage erzaehlen, zutragen und erklaeren. Man weiss es selbst.
    Es ist ermuedent es immer wieder zu hoeren.

    Koennte man was daran aendern, haette man es denn nicht schon lange getan? Sicherlich haette man.
    Und so loesen diese gutgemeinten Ratschlaege eine leichte Veraergerung in einem aus und ein fast zynisches Laecheln.

    Klar denken, man fragt sich was das ist. Man fragt sich ob das schon alles ist was man ... kann. Ist das alles was man leisten kann in seinem Leben?
    Oder ist man mit seiner Leistung schon am Ende? Koennte man mehr, wuerde alles richtig laufen? Man wuenscht es sich ja so sehr.
    Alles was man beginnt und zuende bringt hat diese ... ich nenne es Handschrift.
    Ich sage vorsichtig das die meine die Handschrift des Versagens ist.
    Das Versagen ist Teil meines momentanen Selbst, ich schuetze mich dadurch.
    Fragt nicht wie, es ist einfach so.

    Mit oben genannten meine ich kein Selbstmitleid wie man vielleicht denken koennte. Es ist nichts was man sich einredet oder was Mitleid braeuchte.

    Aber wie auch immer, es ist nicht zu aendern, nicht heute und nicht Morgen.
    Nicht die naechste Woche, vielleicht naechstes Jahr aber egal wielang, man weiss das es lange braucht.

    Ich muss mir einfach etwas von der Seele schreiben. Sollte der ein oder andere das hier als .... geisteskrank oder verrueckt abstempeln, mir ist das egal.
    Verstehen gehoert nicht zu den Dingen die ich anderen beibringen und erklaeren moechte oder kann.

    Hm, man moechte sagen das man klar denken kann, aber trotzdem fuehlt es sich an als saesse einem der Schaedel in einem Schraubstock.

    Naja, der Mensch hat einen starken Lebenswillen, dass spuehre ich oft sehr intensiv, nicht koerperlich aber im Kopf und den Gedanken.
    Etwas bewegen,..... dass ist etwas was jeder Mensch sich wuenscht, jeder fuer sich etwas anderes.
    Und es ist gut wenn es sich bewegt.

    So, muss ein wenig laecheln wenn ich mir so durchlese was ich hier schreibe.
    Aber finde es recht angenehm.

    Hoffe, man liest es sich ohne Vorbehalt und mit guter Laune durch.
    Mal sehn, vielleicht schreibe ich noch was dazu.


    Koennte ewig in solchen Momentan darueber schreiben, ueber das und andere Dinge aber ich weiss nicht wozu.
     
    #1
    Sweetsymphony, 27 September 2005
  2. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, worums überhaupt geht. Ich hab verstanden, dass du keine Ziele hast und mit deinem Leben unzufrieden bist.

    Hast du...
    Job?
    Freundin?
    Freunde?
    Zuhause?
    .
    .
    .
    .

    Wie genau sieht dein Leben überhaupt aus? Dein erstes Posting besteht nur aus Wehklagen.
     
    #2
    User 13029, 27 September 2005
  3. floxe
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    Single
    @Cruzha
    lies es dir vielleicht noch ein zweites mal durch. der text ist ganz schön heavy.

    @threadstarter
    kurz gesagt: Hör nicht auf anderen!
    Weisheiten sind auch nicht immer neutral.
    Lebe dein Leben! Der Verstand sagt einem sehr viel, ja das wird schon stimmen, aber wie heisst es immer so schön:
    "Wenn man nicht probiert, dann hat man schon verloren"

    Denk nicht zu viel nach! Du machst dich selber fertig.
    Was du brauchst ist Selbstvertrauen. Denk an das was du schon alles geschafft hast, nicht an das was du NICHT geschafft hast oder möglicherweise nicht schaffen wirst?!
    Es bringt auch nichts zu weit in die Zukunft zu planen oder denken.

    Ich studiere an einer FH, und da ist es standart, dass man alle klausuren in 4 Wochen hat. letztes mal waren es 10 Klausuren. Hätte ich an alle Klausuren auf einmal gedacht, dann hätte mein Verstand gesagt: "das schaffst du nie"
    Ich habe aber von einer Klausur zur nächsten geplant und gelernt. Ich hatte zwar von 10 Klausuren 3 nicht geschafft, aber ich seh nicht den Misserfolg, sondern den Erfolg, dass ich 7 Klausuren positiv hab!

    Es ist immer das selbe, der Verstand sagt "du schaffst es nicht" wenn er den Überblick verliert!

    deshalb:
    No Risk no Fun! du lebst nur einmal auf dieser Welt und nicht um dich selber mit Gedanken fertig zu machen!

    ---
    ups sorry,.. weiss nicht, was mich da geritten hat. sweetsymphony (erster gedanke war du wärst weiblich.... bei dem nick, kannst du mir das doch nicht verübln *vg*) sorry noch mal
     
    #3
    floxe, 27 September 2005
  4. Sweetsymphony
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    266
    101
    0
    Single
    Edit:Threadstarterin?...... *schmunzelt* ^^''

    Welches Posting meinst du?


    Wenn du das hier damit meinst, ich sagte ja, es soll nicht als Wehklagen, Lebensgejammer oder sonstetwas "typisches" verstanden werden weil es das nicht ist.

    Wollte mir nur etwas von der Seele schreiben, niemanden um Hilfe oder Rat bitten.
    Tut mir leid das so zu sagen aber helfen kann mir hier sowieso niemand, dass hier ist dazu zu.... hm, entfremdet.
    Und Hilfe habe ich schon im Realleben.

    Also nicht falsch verstehen.

    Und wie mein Leben aussieht, wuerde ich davon schreiben wuerde man es als Selbstmitleid auffassen und dazu habe ich keine Lust. Ich kann Selbstmitleid nicht ausstehen. Und auf die Schnelle werde ich hier mal mein Leben... nicht nocheinmal.... hinklatschen oder wie man das nennen kann.

    Das hier war einfach ein momentanes Gefuehl das raus musste.
    Und da ich es nicht einordnen konnte schrieb ich es unter Kummer, da wohl die meisten Menschen ohne Probleme das so sehen wuerden, denke ich zumindest.
    Und vielleicht kann es manchandren zu etwas anregen, wer weiss.
    Sollte das nicht erwuenscht oder verboten sein sagt es bitte .
     
    #4
    Sweetsymphony, 27 September 2005
  5. Traviata
    Gast
    0
    Das Leben selbst, die Auseinandersetzung mit sich selbst, die Frage wo bin ich? Was kann ich bewirken? Spielt es letztenlich ueberhaupt eine Rolle?

    Man ueberlegt sich Dinge wie man etwas handhaben will/ sollte, wie man ein Problem loesen koennte... zieht seine eigenen Schluesse daraus...
    Schliesslich bekommt man von anderen etwas zu hoeren, dass man selbst eigentlich schon weiss. Gute Ratschlaege, zwar gut gemeint werden bedeutungslos weil man sie ja eigentlich auch selbst wuesste... man hat schonmal gegeben...

    Man fragt immer nach dem Warum und Wie, macht sich alle moeglichen Gedanken doch hat immernoch das Gefuehl sich trotzdem nicht vom Fleck zu bewegen. Manchmal hat man es einfach nur satt. Was waere Gut, was waere Schlecht?

    Das Leben lauft trotzdem weiter, egal welche Erkenntniss man gewonnen hat, dasss einzige was sie aendern koennen ist die Betrachtungsweise. Kann man damit aber die Welt aendern? sie bewegen? Leider nicht oder vielleicht nur fuer sich selbst. Bringt es etwas Zeit zu verschwenden mit erklaerungen die sowieso keiner so richtig verstehen oder nachvolziehen kann?

    Man lebt in einem Zustand der wohl irgendwo dazwischen ist. In seinen Gedanken, im Leben, in seinen Befuerchtungen. Man ist immer nach der Suche nach etwas neuem, was ist das? Wer weiss das schon, spielt es eine Rolle?
    Versagen... es ist schlicht und einfach bequemer als zu versuchen zu gewinnen, was wuerde es letzendlich bringen, geht man ein unnoetiges Risiko ein fuer das sich der Gewinn ueberhaupt lohnt? Eigentlich sollte man es ja "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" :blablabla man wuesste es ja, doch was haette man gewonnen? Wuerde es der Person helfen? sie schlussendlich weiterbringen?

    Najoh, die Loesung findet man wohl irgendwan selbst und wen nicht, so findet man wenigstens genug Ablenkung darin sich auf die Suche zu begeben.

    Man ist einer unter vielen.
    Die Frage ist: wieviel kann man bewirken?
    Spielt das letztendlich eine Rolle?
    Wo ist die Grenze, mit wieviel bin ich zufrieden das ich glueklich sein kann?

    Ein paar Gedanken die mir eingefallen sind als ich deinen Text gelesen habe.

    Najoh...
    Vielleicht, vielleicht auch nicht
    man faengt vieles an
    und sucht sich ein Ende
    um von neuem beginnen zu koennen

    MfG

    Traviata
     
    #5
    Traviata, 27 September 2005
  6. floxe
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    Single
    sorry noch mal für den Threadstarter(in) *vg*

    Nicht Mitleid, sondern dir zeigen, dass du nicht der einzige bist mit diesen Gedanken.

    sei froh, dass es bei dir nur Momentangefühl war! Es gibt Leute, die ständig darüber nachdenken! Die meisten behalten das aber für sich, weil sie im Prinzip gleich denken wie du ("Ich will kein Mitleid" usw.)
    (ich kenne davon ein paar!)

    (übrigens: wieso sollte der Thread verboten sein?!)
     
    #6
    floxe, 28 September 2005
  7. Sweetsymphony
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    266
    101
    0
    Single
    Oh, sorry, meinte nicht dich ^^, eher den ueber dir.

    Hm, die Gedanken habe ich seid ich denken kann.......
    Das ist das Poblem, bin auch seid kurzem in Behandlung und mache, wie ich denke, ziemlich schnell Fortschritte.

    Das meinte ich auch mit (Selbst)Mitleid. Mitleid ist eine Luege um zu sagen das, dass was man lebt nicht zu veraendern ist, man ruht sich aus, sozusagen. Man kann aber etwas daran aendern, also ist Selbstmitleid fehl am Platz.

    Wie gesagt, kenne es nicht anders und ein Momentangefuehl ist es eigentlich nicht. Unsere ganze Familie ist darin verstrickt. Ach, dass ist alles zu kompliziert ^^''.

    Will nur sagen das ich nicht den Eindruck erwecken will das ich wehleidig jammere wie boese das Leben doch ist. Das ist es naemlich nicht ~.^.
    Ist gut wenn man sich Hoffnungen am Leben erhaelt egal wie niederschmetternd die Realitaet doch sein mag, kann einen oft retten.
     
    #7
    Sweetsymphony, 28 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Weiss Kummer
steve2485
Kummerkasten Forum
2 Dezember 2016 um 14:35
17 Antworten
Love96
Kummerkasten Forum
26 November 2016
4 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
3 Oktober 2016
5 Antworten
Test