Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

weitermachen oder aufgeben???

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von purzel74, 28 September 2004.

  1. purzel74
    Gast
    0
    Frage an die Erfahrenen unter euch:Lohnt es sich an der Beziehung weiter zu arbeiten oder ist es sinnlos???
    Ich bin mit meinem Freund seit eineinhalb Jahren zusammen.Er hatte vor mir eine lange Beziehung, die so richtig übel war. *gutmütiger Trottel*
    Er hat sehr viel von den Erfahrungen in unsere Beziehung übertragen, das heisst, er hat mich belogen, mich allein gelassen, über vieles nicht mit mir geredet. Er hat mich über die Zeit ziemlich verletzt und das Vertrauen ist im Grunde hin. Andererseits hat er sich im Laufe der Zeit immer mehr besonnen und arbeitet jetzt ziemlich hart daran, alles zu verarbeiten und ein neues Leben aufzubauen. Das gibt mir natürlich immer wieder Hoffnung. Wir sind zwar einerseits sehr verschieden, haben aber auch sehr viele Gemeinsamkeiten.
    Ich weiss einfach nicht weiter. Vertrauen oder nicht vertrauen?Ihm den Freiraum lassen, den er braucht, obwohl ich darunter leide? Mich zufrieden geben mit dem, was er momentan an Gefühlen geben kann? :ratlos: :ratlos: :ratlos:
     
    #1
    purzel74, 28 September 2004
  2. Flummi007
    Gast
    0
    Also ich denke du musst erstmal einschätzen wieviel du noch aushälst. Du sagtest ja darunter, ihm die Freiheiten zu geben die er braucht. In dem Moment solltest du erstmal wissen wie stark es dich belastet, also ob du es aushalten kannst. Wenn nicht ist es denke ich besser wirklich schluss zu machen. Und ob du ihm vertrauen kannst kannst du nicht so einfach nebenbei entscheiden werden, das tust du oder das tust du nicht. Das ist halt ein Gefühl was du nicht so wirklich beeinflussen kannst.
     
    #2
    Flummi007, 28 September 2004
  3. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Zunächst mal ist eine vorangegangene verpfuschte Beziehung kein Grund und erst recht keine Rechtfertigung, seinen jetzigen Partner zu belügen, ihn zu verletzten oder sonstwas.
    Das würde ich ihm zunächst mal um die Ohren schlagen.
    Mach ihm klar, das DAS der beste Weg ist, Dich zu verlieren.
    Und ja, an einer Beziehung muss man immer arbeiten. Jeden Tag. Auch noch nach 20 Jahren ...
     
    #3
    waschbär2, 28 September 2004
  4. purzel74
    Gast
    0
    Dass er mich verliert, habe ich ihm deutlich gemacht. Ich bin meine eigenen Wege gegangen. Das ist wohl auch der Grund, warum er aufgewacht ist. Er bemüht sich redlich, und es wird auch immer besser. Aber für mich ist das alles nicht mehr so einfach. Das ewige Reden und der Kampf um das Zusammensein hat mich einfach müde gemacht. Ja, ich fühle mich müde. Und oftmals gebe ich ein Desinteresse vor, das ich im Grunde gar nicht habe. Aber ehe mich das alles noch mürber macht...Bin ich wirklich noch glücklich? Ich weiss es nicht mehr...
     
    #4
    purzel74, 28 September 2004
  5. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Du hast früh geheiratet, bist geschieden und dürftest daher schon genau wissen, was dich glücklich macht und was nicht.
    Sorry, wenn es jetzt ein wenig hart klingt, aber willst du überhaupt Konsequenzen ziehen oder das alles so weiter machen. Und damit meine ich nicht nur die Verhaltensweise deines Partners, sondern auch deine !
    Wenn du alles so lässt, ist das dann eine Zukunft ?
     
    #5
    waschbär2, 28 September 2004
  6. Frosch297
    Frosch297 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    nicht angegeben
    Also ich kann nur sagen, dass ich vor einiger Zeit genau das gleiche Problem hatte, wie du. Wir haben uns oft, ja nicht wirklich gestritten, aber immer wieder Auseinandersetzungen gehabt. Auch wenn es darum ging, was wir unternehmen wollten, gab es immer Meinungsverschiedenheiten. Wir waren uns beide nicht mehr sicher, ob wir das noch aushalten. :geknickt: Wir haben dann gesagt, dass wir erst mal sozusagen eine Pause machen und haben uns nicht mehr getroffen. Aber schon nach zwei Tagen ging es uns beiden so schlecht, dass wir uns unbedingt wieder sehen wollten. Seit dem wollen wir, dass so etwas nie wieder passiert. :zwinker: Und irgendwie haben wir uns auch noch viel lieber, als davor. Rede doch einfach mal mit ihm. Versucht gemeinsam eine Lösung zu finden. Du musst dir natürlich erst mal im klaren darüber sein, ob du die Beziehung überhaupt noch aufrecht erhalten willst. Aber bei mir war es eben so, dass ich irgendwie das Gefühl schon schön fand, einen Freund zu haben. Naja, alles Gute. :schuechte
     
    #6
    Frosch297, 28 September 2004
  7. Marcel_23
    Gast
    0
    Mir geht es mit meiner jetzigen Freundin genauso.....
    Viele hier wissen was sie mir angetan hat aber wenn ich richtig nachdenke sind irgendwie immer noch gefühle da und ich hätte sie gern zurück.

    an ner beziehung muss man arbeiten, man muss dem anderen sagen wenn einem was nicht passt und es nicht für sich behalten den zu schnell wird aus diesen Problemen frust.

    Auch ich bin schwach und weiß nicht ob es sich nocheinmal lohnt. Es kommt so rüber als würde sie sich nicht sonderlich um mich bemühen.
    Aber dein Freund scheint sich doch zu bemühen, gib ihm ne chance und sag ihm wie es ist und genau das was du denkst.
    Das mit euch hat ne Chance verdient!
    Ich glaube das man, wenn man sich richtig liebt, alles schaffen kann! :zwinker:
     
    #7
    Marcel_23, 28 September 2004
  8. purzel74
    Gast
    0
    @waschbär2

    Du triffst schon den Punkt, aber verstehe mich nicht falsch. Mein Freund bemüht sich wirklich, incl. externer Hilfe. Und das ist der Grund, warum ich nicht endgültig aufgeben kann. Er lügt nachweislich nicht mehr, was mich sehr erstaunt. Er kümmert sich um mich und meine Belange. Es bleibt eben nicht alles wie es war. Das macht mir die Entscheidung ja so schwer. Wenn alles so geblieben wäre, wäre die Entscheidung eindeutig und leicht.
    Aber - wie du schon sagst - eine Beziehung ist immer auch Arbeit. Wenn ich jetzt aufgebe...???

    @Marcel_23

    Ich habe ihm immer gesagt, wie und was ich fühle. Wir haben nach und nach immer besser miteinander reden können. Daran mangelt es nicht.
    Ich habe nur Angst, dass seine Erfolge nicht von Dauer sind...
     
    #8
    purzel74, 28 September 2004
  9. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Ok, dann ist es ja sehr gut, was dein Partner für dich macht.
    Dann bleibt nur noch eine Fragestellung: Liebst du ihn noch oder nicht ?
    Alles andere ergibt sich aus der Antwort ...
     
    #9
    waschbär2, 28 September 2004
  10. klarna
    Gast
    0
    Hi,

    Ich muss mich hier Waschbär2 anschliessen. Der springende Punkt ist jetzt : was sind deine Gefühle ? Es ist sicher lobenswert von deinem Freund, dass er sich jetzt bemüht und dies ist für dich auch schmeichelhaft. Aber vielleicht kommen seine Bemühungen zu spät. Lass dich nicht NUR von diesen Bemühungen in deiner Etnscheidung beeinflussen.

    Klarna
     
    #10
    klarna, 28 September 2004
  11. Catharine
    Catharine (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    101
    0
    nicht angegeben
    Sorry, aber ich würde es sein lassen. Du schreibst doch selber, dass er sich bemüht weil du ihm klar gemacht hast dass sonst Schluß ist. Aber kein Mensch kann sich auf Dauer verstellen, nd wenn es nunmal in seinem Charakter liegt sich so zu verhalten, dann wird er das auch immer wieder tun, ganz sicher!
    Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende...

    LG,

    Catharine
     
    #11
    Catharine, 28 September 2004
  12. ronja
    Gast
    0
    hm. nein. ich glaube, so einfach ist das nicht. "zu spät um sich zu ändern." kann es zu spät sein? sie sind 1.1/2 jahre zusammen, davon waren sie sicher eine zeit lang glücklich und seit einiger zeit arbeitet er scheinbar ernsthaft an sich. "wenn du ihn noch liebst..." ist die falsche voraussetzung - das kannst du vielleicht im moment gar nicht sagen. alle reden davon, man muss an einer beziehung arbeiten - welchen zeitraum umfasst das denn - eine woche? einen monat?

    es ist einfach schwierig im moment. na und? lass euch noch ein bisschen zeit und schau, ob du ihm wieder vertrauen kannst, ob du dich wieder richtig, bedingungslos, ---> "arglos" in ihn verlieben kannst. skepsis ist doch euer eigentliches kreuz, nicht? sowas kann sehr wohl und sehr gut funktionieren. wo wirst du wieder jemanden finden, der - für dich - so sehr an sich zu arbeiten bereit ist. es scheint ihm ernst. konzentriere dich auf die positiven dinge und versuche die negativen erinnerungen aus deinem gedächtnis zu verbannen. alles andere würde wahrscheinlich zu dauerstreit führen. ich habe leute gesehen, denen ich keine chancen mehr gab und sie kamen aus einer phase der partnertherapie wie zwei turteltäubchhen heraus.

    wenn du noch bereitschaft in dir trägst und noch gutes an "euch", in euch sehen kannst, dinge, durch die du dich bereichert fühlst - dann lohnt es sich in jedem fall. du musst nur genauso an dir arbeiten, wie er an sich und versuchen, die "vorurteile" vom schirm zu bekommen.

    da draussen warten nicht hunderte "passende deckel" - das sagen wir uns stets zur beruhigung, tatsache ist, dass man, je älter man sich in eine neue beziehung ernsthaft stürzt, man naturgemäss mehr kompromisse eingeht, fauler, weniger kämpferisch ist. aus gemütlichkeit neigt man zur resignation und vermeintlicher glückseligkeit. die turbulentesten jahre hat man dann oft hinter sich und solche extremsituationen, wie früher gibt es einfach gar nicht mehr, sprich: man muss sich gegenseitig weniger "beweisen" bzw. weniger füreinander einstehen, miteinander durchstehen. eben, weil man gelassener ist und mit dem Alter oft zunehmend verantwortung trägt.

    ich vermisse mit meinem schönen turbulente erinnerungen. ich bin keine oma, nur 33, aber die verrückten jahre, in denen ich kopflos und ohne doppelten boden einfach ein leben nach dem anderen hinschmiss und mich für eine neue bissi bescheuerte lebensidee entschied, sind definitiv vorbei. heute bin ich verantwortungsbewusster - soll heissen, ich habe menschen um mich gescharrt, denen ich mich in gewisser weise verpflichtet fühle. und ich tue das gern. ich versuche grenzen so gering wie möglich zu halten, dennoch merke ich, wie verantwortungen wachsen. und das ist gut so. aber ich vermisse wirklich solche ausufernden, ausprobierenden lebensphasen mit meinem süssen. vielleicht mit 40 wieder? *lach

    ich sage: probier´s! setze dir ein zeitfenster vielleicht. ein jahr. stell dir vor, wie stark ihr sein könntet, wenn ihr das durchsteht und glücklich vereint auf eure problemphase zurückblicken könnt. versuche das gute zu sehen und anzutreiben. es ist jetzt genauso "dein job", wie seiner. "eine chance geben" fordert viel ab. als verletzte fühlt man sich schnell durch kleinigkeiten wieder in der alten "opferrolle". versuche möglichst objektiv zu bleiben, ihn zu behandeln, wie einen lieben partner, nciht wie einen, der dir wahrscheinlich eh wieder weh tun wird.

    vielleicht schafft ihr es gemeinsam.

    wie auch immer: alles gute!
     
    #12
    ronja, 28 September 2004
  13. Weihnachtsmann
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    vergeben und glücklich
    ich finde ronja`s text und vorschlag wirklich mit abstand am besten

    @ronja
    danke, denn du hast unbewußt auch mir geholfen
    ich will nicht näher darauf eingehen, aber dir trotzdem danken für den guten text, da du mir in vielerlei hinsicht die augen geöffnet hast :herz:
     
    #13
    Weihnachtsmann, 29 September 2004
  14. ronja
    Gast
    0
    :schuechte - gern, das freut mich.
     
    #14
    ronja, 29 September 2004
  15. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    @ ronja

    Ich kann dir leider in den meisten Punkten überhaupt nicht beipflichten.
    Zunächst mal - das hab ich schon geschrieben - muss man in einer Beziehung jeden Tag arbeiten. In jeder Hinsicht und solange sie dauert. Tut man das nicht, dann wird eine Beziehung sehr schnell entweder Gewohnheit, weil man den anderen als selbstverständlich betrachtet, oder es wird ein Nebeneinanderherleben. Die Menschen verändern sich im Laufe einer Beziehung und gehen dann auch andere Wege. Und dann muss man sich entscheiden, ob man den Weg mitgeht oder nichts. Ich halte nichts davon, mit einem Partner zusammenzubleiben, "nur" weil man jetzt soundsolange mit ihm zusammen war oder in der Vergangenheit glückliche Momente hatte. Denn man lebt eben jetzt in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit. Und dann spielt die Frage, ob man den Partner noch liebt, sehr wohl eine große Rolle. Ich rede hier nicht von Verliebtheit, rosaroter Brille, Schmetterlinge im Bauch oder hinreißender Leindenschaft. Ich rede von gegenseitiger Zuneigung, Vertrauen, Respekt, Achtung und auch gegenseitiger Attraktivität. Die Wertigkeit dieser einzelnen Grundpfeiler ändern sich natürlich je nach Lebenssituation, aber im grunde müssen alle vorhanden sein.
    Und wenn da etwas nicht stimmt, dann ist es besser, sich zu trennen.
    Lieber aus den richtigen Gründen allein, als aus den Falschen mit jemand zusammen. Und ich bin auch der Meinung, dass es für jeden Topf mehrere passende Deckelchen gibt. Sogar verdammt viele. Das Problem ist nur, sie zu finden. Das ist schwierig, da stimme ich zu, aber es ist nicht unmöglich.
    Die Einstellung, lieber bei dem zu bleiben, was man hat, als ein Risiko einzugehen, hat schon tausende von Menschen unglücklich gemacht.
    Und gerade in meinem Umfeld sehe ich sehr viel mehr glückliche Paare, die den "2.Versuch" gestartet haben, als Paare, die in ihrer ersten längeren Beziehung noch herumdümpeln. Die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Aber etwas nicht zu tun, nur damit alles so bleibt, wie es ist, ist Angst vor dem Leben.

    Hochachtungsvoll, Waschbär
     
    #15
    waschbär2, 29 September 2004
  16. ronja
    Gast
    0
    du wiedersprichst mir doch gar nicht, du redest nur von einer ganz anderen situation. woraus liest du denn, dass sie ihn nicht mehr liebt und nur aus gewohnheit bei ihm bleibt oder sich aus dankbarkeit dazu genötigt fühlt. sie liebt ihn - sie hat nur angst, dass er es nicht schafft, sich zu ändern und sie wieder enttäuscht, angst, ihre zeit zu verplempern. sie sieht seine mühe und staunt. das ist doch positiv. also, ich lese von ihrer seite eine positive grundeinstellung zu der beziehung und echte hoffnung.

    du vergleichst das mit einer ganz anderen situation. ich glaube, hier geht es nicht um angst vor einem neuanfang und aus gewohnheit, bequemlichkeit zusammen zu bleiben bis gar nichts mehr geht und alle sich ankotzen. das ist doch ganz was anderes.

    und dieses "jeden tag" daran arbeiten ist mir zu schwammig. so, wie man jeden tag an sich selbst arbeitet, ein bewußtsein entwickelt statt vor sich hin zu dümpeln, dass ist...ich meine, pffft, das ist wie atmen. wer zu faul ist zum atmen, kann nicht erwarten luft zu bekommen. aber hier haben die zwei eine echte, fassbare krise, eben nicht die tägliche lebensbewältigung. versteht du, welchen unterschied ich da sehe?

    (ich bin auch eine von denen, die den 2.ten grossen versuch startet. wir hatten uns absolut auseinander entwickelt. will sagen, ich weiss, was du meinst, aber hier vermute ich einen ganz anderen wurm)
     
    #16
    ronja, 29 September 2004
  17. purzel74
    Gast
    0
    @Waschbär2 und ronja
    Für mich ist der Punkt:Ich habe Angst, dass die negativen Erfahrungen meines Partners ihn derart geprägt haben, dass er immer mal wieder "vergißt", dass ich nicht seine Ex bin...und er sich wieder so verhält wie er es in seiner ehemaligen Ehe hat tun müssen bzw. getan hat. Ich lese nachher eure Beiträge noch einmal in Ruhe und antworte richtig darauf. Bis später...*liebDank für eure Worte*
     
    #17
    purzel74, 29 September 2004
  18. purzel74
    Gast
    0
    @ronja

    Ja, du triffst genau den Punkt mit deinem letzten Beitrag. Irgendwo ganz tief in mir glaube ich daran, dass wir das durchstehen können. Und er glaubt auch daran, verhält sich mehr und mehr dementsprechend. Wir müssen nur zusammenhalten. Der Wurm ist eben, dass es sehr viel Kraft kostet und ich einfach Angst vor weiteren Enttäuschungen habe.
    Es ist in den letzten 3-4 Monaten richtig vorwärts gegangen. Aber ich traue dem Frieden nicht. Daher fällt es mir schwer, mich wieder zu öffnen.
    Kann man seine Vergangenheit wirklich so verarbeiten, dass dauerhaft etwas Gutes möglich ist?

    @waschbär2

    Du hast auf deine Weise auch recht. Dein Beitrag erinnert aber tatsächlich eher an meine ex-Beziehung. Die war wie eingeschlafene Füße. Gewohnheit, Lustlosigkeit, nebeneinander leben...wie Geschwister. Deshalb habe ich die auch beendet.
    Was jetzt allerdings mit dem "neuen Deckelchen" auf mich zukam, hab ich anfangs nicht geahnt. Deshalb wünsche ich mir die alte Beziehung trotzdem nicht zurück.
    Die Ebene, die ich jetzt - trotz aller Widrigkeiten - gefunden habe, ist mit nichts vorher zu vergleichen. Deshalb kann ich auch nicht einfach aufgeben.
    Und er tut es auch nicht.
    Deshalb kann ich nicht glauben, dass dieser Kampf umsonst sein soll.
    Auch wenn ich es immer irgendwie befürchte...
     
    #18
    purzel74, 29 September 2004
  19. metalcradle
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    101
    0
    nicht angegeben
    Es ist ziemlich scheisse für dich die kakke der anderen bitch auszubaden! FUCK ersmal auf die nutte ... ich denke er is ziemlich auf dem trip "frauen gehören gefickt, dazu noch ins genick" aber ich denke oder hoffe für dich das er jetz immer mehr merkt das du es mit ihm gut meinst und dann lernt er dich wirklich zu schätzen aber ich würd an deiner stelle ersmal deine gefühle unterdrücken! nicht mehr soviel an den scheiss denken, stell dir einfach vor es wär schon schluss, sei halt noch mit ihm zusammen aber stell es dir nur vorbei denn den ganzen kummer bildest du dir nur ein ... relax einfach ma, klar du denkst beestimmt geht net aber wennde schluss machst haste au kummer, dann haste ihn garnemmer und entweder du chillst n bissel machst mehr mit deinen freunden, lenkst dich n bissel ab, halt hald mal ein wenig abstand von ihm ... ODER SAG IHM INS FACE WAS DICH STÖRT und das DU NIX dafür kannst was DIE DRECKIGE BITCH vor dir mit ihm gemacht hast sag ihm DU BIST ANDERS und vorallem SEI DAS AUCH ;-)
     
    #19
    metalcradle, 29 September 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - weitermachen aufgeben
Sunafterrain
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 August 2015
13 Antworten
Lykis
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Januar 2013
4 Antworten
schwarzerWolf
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Juni 2012
2 Antworten