Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Welche "Opfer" habt ihr eurem Partner zuliebe gebracht?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von User 91095, 16 Januar 2010.

  1. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.057
    nicht angegeben
    Hallo,

    ähnlich wie der Thread, was ihr heute für eure Beziehung gemacht habt, frage ich hier allgemeiner nach generellen "Opfern", unter Anführungszeichen, da man in einer Beziehung hoffentlich gerne ab und zu zurücksteckt und Dinge für den Partner tut, die man sonst nicht tun würde.

    Ein paar Beispiele:

    - sexuelle Dinge, die euer Partner gerne hat

    - familiäre Dinge, die eurem Partner wichtig sind, die ihr aber nicht gerne tut, z.B. auf Familienfeste gehen, obwohl ihr die Familie nicht mögt, etc.

    - berufliche Dinge, wie z.B. Freunde, Familie hinter sich gelassen und den Partner in ein anderes Land begleitet, nicht weggegangen, obwohl auf einer guten Uni angenommen, etc.

    - "prinzipielle" Dinge, also Prinzipien, die ihr eigentlich hattet, die ihr dann verworfen habt (moralische Dinge, Einstellungen, Konfessionsänderung, etc.)

    - sonstiges



    Mich würde interessieren, was ihr oder euer Partner für den jeweils anderen aufgegeben/gemacht haben, wo bei euch die Grenze ist, ob ihr eure eigenen Prinzipien, Vorstellungen und Vorlieben verwerft oder nicht.

    Ich bin gespannt! :smile:


    edit: In meinen Beiträgen gilt wie fast immer das generische Maskulinum. Ich rede also zwar nur vom "Partner", aber Hetero-Männer dürfen und sollen sich hier bitte auch angesprochen fühlen :smile:
     
    #1
    User 91095, 16 Januar 2010
  2. glashaus
    Gast
    0
    Ich "warte" gerade 5 Monate auf meinen Freund, während er in Indonesien seine Masterarbeit schreibt. Für mich ist das ein ziemlich großes Opfer. Hätte ich es vor der Beziehung gewusst, dass er so lange weggeht, wäre ich sie vielleicht nicht eingegangen.
    Meine Schmerzgrenze ist damit auch absolut erreicht. Der Kontakt ist von Quasi-Zusammenwohnen auf 2-3 SMS pro Tag und zweimal telefonieren in der Woche heruntergestellt. Nochmal will ich das nicht mitmachen!
     
    #2
    glashaus, 16 Januar 2010
  3. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.906
    398
    4.247
    Verliebt
    Ich habe Kinder bekommen.:zwinker: Meine Idee wäre es nicht gewesen, ich hatte mich eigentlich bereits komplett dagegen entschieden, ich hätte lieber an meiner Karriere gearbeitet oder zumindest mehr in meinen studierten Beruf investiert. Mir war klar, dass es mit Kindern das absolute Aus bedeutet.

    Aber so eine schlechte Idee war das nun auch wieder nicht:grin: ich habe mich dran gewöhnt, aber klar, gut bin ich nicht mit meiner Mutterrolle zurechtgekommen, hätte mich auch leicht das Leben kosten können.

    Und natürlich habe ich Jahrzehntelang schon auf den Sex verzichtet der eigentlich meinen Neigungen entspricht.:grin:
     
    #3
    User 71335, 16 Januar 2010
  4. aiks
    Gast
    0
    Was mir auf Anhieb einfällt: Ich lerne eine Sprache, die echt nicht leicht zu lernen ist. Also das ist seine Muttersprache. Wo ich mir echt immer wieder dafür in den Arsch treten muss - aber ich will uns die Möglichkeit geben auch mal in seinem Heimatland zu wohnen und das nicht von vornherein ausschließen.

    Der Rest sind eher so Kleinigkeiten, die ich recht gern für ihn mach und daher keine wirklichen Opfer.
     
    #4
    aiks, 16 Januar 2010
  5. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    das wär das einzige opfer, was ich nie bringen würd... für alle liebe der welt nicht!
     
    #5
    Nevery, 16 Januar 2010
  6. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.906
    398
    4.247
    Verliebt
    naja ist ja nicht so das wir keinen guten sex hätten, so ist das ja nicht, andere frauen wären vermutlich mehr als begeistert, aber ich habe nunmal speziellere neigungen und mein mann müsste seine persönlichkeit völlig verändern, um diesen nachzukommen, dass wiederum kann ich niemals verlangen, will ich auch gar nicht.:zwinker:

    ausserdem merkt man das doch erstmal gar nicht. weder das man wirklich solche neigungen hat und haben darf, noch das es ein verzicht ist, jeder macht ja anfangs kompromisse.:zwinker:
     
    #6
    User 71335, 16 Januar 2010
  7. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    hast du hübsch gesagt.
    aber ich hab auch speziellere neigungen, und ich bin mittlerweile nichtmehr geneigt, darauf zu verzichten.. :zwinker:

    und deswegen: bevor ich mich auch nur verlieb, wird der sex getestet. passt das nicht, ist er raus ausm spiel. klar, macht die partnersuche was schwerer, wenn man 100% will und 98% nicht reichen... aber bisher fahr ich damit ganz gut :zwinker:
     
    #7
    Nevery, 16 Januar 2010
  8. Aily
    Benutzer gesperrt
    2.562
    108
    345
    Verliebt
    Off-Topic:
    ui, also gehört der Sex zum Verlieben?
     
    #8
    Aily, 16 Januar 2010
  9. User 53338
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    224
    offene Beziehung
    Dann habe ich wohl so ein Opfer gebracht. Ich bin meinem Partner mit 19 ins Ausland gefolgt - ich persönlich sehe das jetzt nicht so als Opfer, das klingt irgendwie so negativ. :smile: Ich habe zwar einiges hinter mir gelassen, aber schwer gefallen ist es mir nicht.
     
    #9
    User 53338, 16 Januar 2010
  10. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Ich stecke öfter zugunsten seiner Tochter zurück. Da fällt dann schon mal ein romantischer Abend aus, weil sie ungeplant zu ihm kommt und so was.
     
    #10
    User 88899, 16 Januar 2010
  11. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    definitiv. ich schaffs auf so unglaublich viele arten, mich unglücklich zu verlieben, da soll der sex nicht auch noch unglücklich machen :zwinker:
     
    #11
    Nevery, 16 Januar 2010
  12. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Ich habe ihm zuliebe eigentlich keine Opfer gebracht, meine Prinzipien würde ich aber eh für niemanden ändern!
    Off-Topic:

    Außerdem sind es genau diese Prinzipien, die er schon immer so toll fand an mir. :smile:
     
    #12
    User 12900, 16 Januar 2010
  13. donmartin
    Gast
    1.903
    So in der Art ist es mir auch gleich in den Sinn gekommen.
    Ich wehre mich innerlich dagegen, mich als jemanden zu sehen, der "Opfer" innerhalb einer Partnerschaft oder Ehe bringt.
    Das klingt wirklich Negativ.


    Sexuell bringe ich keine Opfer, erwarte es auch nicht. Das muss stimmen und passen.

    Ich bringe keine Opfer gegenüber Menschen die ich mag und gern habe. Natürlich gibts Dinge die schwer fallen oder die ich nicht gerne mache. Es bleibt noch alles im Rahmen, ohne dass ich mich oder meine Prinzipien aufgeben müsste.

    Ein "Opfer" ist nicht das, was ich hergebe und/oder mit dem Partner teile, der Partner trägt ja seinen Teil dazu bei und es kommt sehr viel zurück.
    Ein "Opfer bringen" ist ja das, worauf ich verzichte, was ich hätte haben können.

    Und so sollte man nicht denken innerhalb einer Partnerschaft.

    Zufrieden sein, mit dem was man sich (gemeinsam) erarbeitet und erreicht hat.
     
    #13
    donmartin, 16 Januar 2010
  14. Blauerdrache
    Öfters im Forum
    192
    53
    29
    Verheiratet
    Ich finde Sex als grundlage für eine lange und glückliche Beziehung absolut unpassend! Als Partner möchte ich eine Person haben/finden mit der ich mich sehen lassen kann und die meinen erwartungen gerecht wird und das sind persönliche dinge z.b. ein gewisses mass an Intelligenz, Stil oder andere feinheiten für die man sich interessiert. Und da darf es keine Opfer oder zugeständnisse geben.

    Den Sex kann man im laufe der Monate und Jahre für sich selbst herrausfinden und verbessern!

    Deshalb denke ich kann man nie von Opfern sprechen, eher von zugeständnissen, den ein Opfer bedeutet immer ein stück von sich selbst aufgeben und das sollte in einer Beziehung nicht der Fall sein!
     
    #14
    Blauerdrache, 16 Januar 2010
  15. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich habe bisher eigentlich keine wirklichen Opfer bringen müssen.
    Mit 21 bin ich ausgezogen, weil mir der Weg von meinem Elternhaus zur Uni viel zu weit war. Ich bin aber nicht in meine Uni-Stadt gezogen, sondern etwa in die Mitte zwischen dem Wohnort meines Freundes und dem Uniort, weil ich keine Wochenendbeziehung führen wollte (wahrscheinlich hätten wir uns dann nicht mal jede Woche sehen können).
    Das hat leider zur Folge, dass ich teilweise recht wenig mit meinen Uni-Freunden unternehmen kann, weil ich eben nicht dort wohne und nicht stänig bei irgendwelchen Leuten übernachten will. Aber dafür kann ich meinen Freund fast täglich sehen (meistens kommt er nach der Uni oder der Arbeit mit dem Zug zu mir gefahren). Das ist es mir wert und in meinen Augen auch kein Opfer.
     
    #15
    VelvetBird, 16 Januar 2010
  16. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Hmm... Also:

    Ich bin polyamor veranlagt, soll heißen ich liebe eigentlich immer mehr als einen Menschen - aber aus Liebe zu ihm bin ich sehr treu und beschränke meine Liebesfähigkeit so gut wie ausschließlich auf ihn.

    Ich werde darauf verzichten, in die große Stadt in den angesagten Stadtteil zurückzuziehen, sondern noch weiter raus aufs Dorf zu ihm ziehen. Das fällt mir schwer.

    Sexuell geh ich Kompromisse ein, aber das ist gegenseitig.

    Ich ertrage seinen Jähzorn und seine Schmollattacken.

    Ich verzichte oft darauf, alleine wegzugehen, weil er sehr eifersüchtig ist - das ist im Moment auch ein Kompromis, der mittelfristig aber in Richtung "mehr Freiraum" verschoben werden soll.

    ***

    Er verzichtet häufig auf einen WoW-Abend, um Zeit mit mir verbringen zu können.

    Er erträgt meine Launen und meine Tränenausbrüche.

    Er erträgt die Unsicherheit und Angst, die ihn aufgrund einer betrügerischen Ex immer überkommt, wenn ich alleine weg bin.

    Er erträgt meine Unordnung und erledigt den größeren Teil der Hausarbeit.

    Er holt mich oft nachts am Bahnhof ab.

    Sexuell geht er Kompromisse ein, wir suchen nach gegenseitigen befriedigenden Lösungen.
     
    #16
    Shiny Flame, 16 Januar 2010
  17. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    ich hab meine heimatstadt verlassen.
     
    #17
    CCFly, 16 Januar 2010
  18. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    opfer habe ich eigentlich gar keine bringen müssen.
    wenn ich mich hätte ändern müssen, dann wären wir sicher nicht mehr zusammen.
    das man sich gegenseitig anpasst und gewisse dinge sich ändern, ist doch normal.

    meine frau hat sicherlich auch keine opfer bringen müssen ... auch wenn ihre familie jetzt 400 km weit weg ist. :grin:
    sie ist darüber in keinster weise traurig. :zwinker:

    ja, sie hat ihren job aufgegeben und hier was neues gefunden ... was für mich vorraussetzung war, das sie überhaupt hier hoch zieht.

    ich glaube, wenn jemand sagt, das er ein opfer erbracht hat, dann stimmt generell was in der beziehung nicht, bzw. stimmt was mit den beteiligten und ihrer einstellung nicht.

    das leben verändert sich stetig.
    nichts ist planbar ... und liebe schon mal gar nicht. :zwinker:
     
    #18
    User 38494, 16 Januar 2010
  19. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Wie auch immer man es formuliert - Opfer, Zugeständnisse, Kompromisse - in jeder Partnerschaft muss man ein paar Sachen machen, die man lieber anders/gar nicht tun würde.

    Ich habe 10 Monate auf ihn "gewartet" als er im Ausland war - natürlich hat er im Ausland auch auf mich "gewartet", aber er war derjenige, der gehen wollte... hatte er sich schon vor der Beziehung vorgenommen.

    Wir führen eine Fernbeziehung, konsequenterweise bedeutet das: Weniger Sex, gemeinsame Unternehmungen und Spontanität als wir uns beide wünschen, dazu noch einiges an Fahrtkosten (700km) sowie lange Bahn- bzw. Autofahrten. Die Alternative wäre gewesen, dass einer von uns nicht sein Wunsch-Studium absolvieren kann. Aber zu diesem Zugeständnis waren wir zum Studiumsbeginn beide nicht bereit.

    Ich ertrage, dass er raucht (mein Zugeständnis), er raucht in meiner Gegenwart wenig (sein Zugeständnis).

    Er steht wegen mir früher auf (sein Zugeständnis), ich bleibe für ihn manchmal länger im Bett oder warte noch mit dem Frühstück/mache schon mal Frühstück (mein Zugeständnis).

    Von solchen Kleinigkeiten gibt es natürlich einige. Finde ich auch ziemlich normal, an Gewohnheiten und Vorlieben kann ja nicht alles deckungsgleich sein.
     
    #19
    Schattenflamme, 16 Januar 2010
  20. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Puh...

    Ich gehe nicht mehr jedes Wochenende zum Fußball, sondern nur bei Bundesliga-Heimspielwochenenden, und selbst da schwänze ich ab und zu mal Spiele (z.B. als ihr Bruder seinen 40. gefeiert hat).

    Ich habe bislang ca. 4.200 Euro Spritkosten "geopfert", um zu ihr zu kommen.

    Ich habe Bollywood-Filme angesehen und gucke für sie in den DVD-Abteilungen von Elektronikmärkten mit nach solchen Werken.

    Ich ertrage die Anwesenheit der Freundin ihres Vaters.

    Ich passe meine Libido der ihren an (und das ist ein großes Opfer).

    Und dann noch die kleineren Kompromisse des "Alltags".

    (Allerdings wird sie da auch einiges anführen können, das es ausgleicht.)
     
    #20
    User 76250, 16 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Welche Opfer habt
ProxySurfer
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 Oktober 2012
32 Antworten
Soul_Reaver
Liebe & Sex Umfragen Forum
6 April 2006
47 Antworten