Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Welche Rolle darf seine/ihre Familie in der Beziehung spielen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von MrShelby, 6 Dezember 2009.

  1. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Da ja bald die Weihnachtszeit vor der Tür steht, werden bei vielen wohl auch Besuche bei der Familie des Partners/der Partnerin anstehen. Wenn ich mir eigene Erfahrungen ansehe, bzw. sehe, wie es bei anderen läuft, variiert der Grad doch sehr, zu dem man mit der anderen Familie was zu tun hat.

    Es gibt da z. B. das Modell, bei dem es den Höflichkeitsbesuch zum Geburtstag und an Weihnachten gibt, und man ansonsten froh ist, seine Ruhe zu haben, und sein eigenes ungestörtes Beziehungsleben lebt.
    Als anderes Extrem gibt es auch Beziehungen, in denen man zu wirklich jedem Geburtstag der Geschwister, Eltern, von Cousine/Cousin, Tante/Onkel, Großeltern usw. geht, man ansonsten immer von wem auch immer aus irgendwelchen Gründen eingeladen wird, man mit den Eltern der Freundin/des Freundes was zwischendurch unternimmt, und man quasi nach der Partnersuche eine "Ersatzfamilie" mit dazu bekommt.

    Wie handhabt ihr das? Und wo ist der Punkt, wo euch die Familienangelegenheiten zuviel werden?
     
    #1
    MrShelby, 6 Dezember 2009
  2. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich sehe selbst meine Familie nur ein paar Mal im Jahr und bin hoechstens zufaellig an den Geburtstagen meiner Eltern oder Oma in Deutschland. Andere Familienmitglieder habe ich nicht und ich mag auch keine Familienfeiern. Zum Glueck hatte ich bisher in Beziehungen kaum was mit den Familien meiner Partner zu tun.
     
    #2
    User 29290, 6 Dezember 2009
  3. glashaus
    Gast
    0
    Man muss es nicht übertreiben, aber ich sehe sowohl seine als auch meine Familie gerne auch öfter als nur zu Feiertagen oder Geburtstagen.
     
    #3
    glashaus, 6 Dezember 2009
  4. aiks
    Gast
    0
    Da wir in der Nähe meiner Eltern wohnen fahren wir da ab und zu mal hin um die Natur dort zu genießen.
    Bei seinen Eltern sind wir gemeinsam nur in längeren Ferien (wir sind beide Studenten) und seine Eltern sind da sehr unangenehm und am liebsten würden wir dort in ein Hotel gehen ^^
    Sie nehmen uns/ihn komplett ein ohne, dass wir gefragt werden. Wir werden für Arbeit eingeteilt, wann wir gemeinsam zum Ferienhaus fahren und es wird sogar reguliert wie lange wir schlafen und immer wird nur rumgemeckert.
    Sobald wir uns also in seiner Stadt eine eigene Zweitwohnung leisten können (oder wir sowieso dorthin umziehen) werden es wohl nur noch die nötigsten Anstandsbesuche.
     
    #4
    aiks, 6 Dezember 2009
  5. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Ich sehe die Eltern meines Freundes ca. 2-3 Mal im Jahr, er hat meine erst 2 Mal gesehen, in 1,5 Jahren.

    Wir leben nicht mehr zu Hause, daher werden wir beide an Weihnachten zu unseren Familien fahren - es steht also kein Besuch bei den Eltern an.

    Ich bin froh, wenn der Kontakt nicht besonders eng ist, das hatte ich in meiner letzten Beziehung und es hat mich schnell genervt.

    An Geburtstagen usw. fahren wir auch nicht zusammen zu den Verwandten, sondern jeder fährt zu seinen eigenen Verwandten.
     
    #5
    User 12900, 6 Dezember 2009
  6. Katarn2005
    Katarn2005 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    129
    103
    21
    Single
    Ich bevorzuge wirklich das Modell der Höflichkeitsbesuche. Ich möchte mein eigenes Beziehungs- und Familienleben mit meiner Partnerin haben. Ihre und meine Familie sollten da möglichst nur am Rande vorkommen. Von mir aus sogar gern auch überhaupt nicht.
    Wenn ich mal eine Frau kennenlerne, mit deren Familie ich mich echt gut verstehe, dann mag sich das etwas relativieren, aber ich bin gerade was meine Familie angeht, lieber eigenständig und habe mein eigenes Leben mit meiner Partnerin und baue mit ihr gemeinsam etwas abgetrenntes auf.
     
    #6
    Katarn2005, 6 Dezember 2009
  7. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Wir haben beiderseitig mit der Familie des Partners recht viel zu tun; man sieht sich häufig und wird auch auf Familienfeste etc eingeladen.

    Ich persönlich brauche das überhaupt nicht, da erfahrungsgemäß die meisten Großfamilien unter der dünnen Schicht des gesellschaftlichen Umganges total zerrüttet sind und ich wirklich keine Lust habe, in solche geschichten reingezogen zu werden. Persönlich käme ich daher total mit gelegentlichen Höflichkeitsbesuchen aus, also so 2-5 mal im Jahr, aber meine Freundin ist da familienorientierter, also...
     
    #7
    many--, 6 Dezember 2009
  8. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.290
    Single
    Ich bin absolut keiner dieser typischen Familienmenschen und man tut mir keinen Gefallen, indem man mich zu klassischen Geburtstagen, Hochzeiten etc. einlädt. Ich hasse solche Dinge regelrecht. Aber ich muss dazu sagen, dass das ganz stark zusätzlich davon abhängt, ob und wie man mit der Familie des Partners klarkommt bzw. wie die eigene Familie so tickt.

    Extrem-Beispiel: Meine Eltern hassten meine letzte Partnerin, und das ganz offen und unverhohlen. Dementsprechend erübrigten sich gemeinsame Besuche und auch ich sah nicht ein, warum meine Freundin auf mich bspw. an Weihnachten verzichten sollte, nur weil meine Familie unbegründete Paranoia entwickelt hat. Andersherum kam ich mit ihrer Mutter (nach einer Weile) wunderbar klar und wir haben gemeinsam auch die "familiäre" Ebene verlassen und uns tatsächlich ein wenig darüberhinaus angefreundet. Selbst nach der Trennung halte ich Kontakt zur "Ex-Schwiegermutter" und werde sie bald sogar aus "freien Stücken" besuchen... :zwinker:

    Es geht vieles, wenn man sich auch sympathisch ist und sich nicht nur aus falscher Höflichkeit gemeinsam an einen Tisch setzt, weil zufällig vor x Jahren irgendwer ungefragt auf diese Welt geworfen wurde...
     
    #8
    Fuchs, 6 Dezember 2009
  9. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich mag den Gedanken an Familienfeiern nicht, aber wenn man erstmal da ist, ist es meistens ja gar nicht sooo schlimm. Daher kommt es auf die Familie des Freundes an, ob ich zu sehr wenigen, einigen oder vielen Feiern gehe.
     
    #9
    xoxo, 6 Dezember 2009
  10. User 49007
    User 49007 (29)
    Sehr bekannt hier
    2.977
    168
    299
    Verheiratet
    Familienfeste ect macht mir alles nichts aus solange es nicht meine Familie betrifft. Da die Familie meinem Freund sehr viel bedeutet und er sie fast über alles stellt verstehe ich auch das genau um diese Jahrezeit einige Besuche anstehen.
    Habe damit gar keine Probleme.
    ICh selbst gehe nur gerade mal zu den Grosseltern und meiner Tante zu besuch. Den Rest muss ich nicht sehen.
    Das handhabt aber jeder selbst und in einer Partnerschaft sollte man schon ein Stückweit auf die Wünsche des Partners hören.

    Zuvîel wäre es mir nur, wenn es wöchentlich wäre, ist es ja aber nicht
     
    #10
    User 49007, 6 Dezember 2009
  11. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    mir ist meine familie sehr wichtig, alle sechs wochen fahre ich ca hin und auch die wichtigsten feiertage verbringe ich dort.
    bei den engsten geburstagen bin ich auch dort, aber nicht für jeden.
    partner von meinen geschwistern und mir waren immer willkommen, gleichgültig ob sie gemocht wurden oder nicht, es hat sich auch niemand anmerken lassen, was wirklich gedacht wurde. das erfuhr ich dann hinterher und persönlich. immer hatten sie recht ;D
    die, die ich bisher mitbrachte, fühlten sich auch immer wohl und kamen gern mit.

    wenn er eine genauso enge bindung hat, wäre das sicherlich toll, aber auch ein zeitproblem. aber das hatte sich bisher nicht ergeben, weil meine familie sehr schnell für meine partner mehr familie wurde als die eigene.
     
    #11
    hennahlein, 6 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    :jaa:
     
    #12
    User 75021, 6 Dezember 2009
  13. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Er wohnt bei seiner Familie im Haus - also sehen wir die öfters :zwinker:. Aber mehr so zwischen Tür und Angel, und so ist es mir auch ganz recht.

    Ich gehe sehr gerne mit meinem Vater ein, zwei, meinetwegen auch drei Mal im Jahr in ein Fußballspiel, in ein klassisches Konzert oder auch mal einfach so essen. Weil ich ihn als Person inzwischen sehr gerne mag und großen Respekt vor ihm empfinde. Aber nicht einfach nur, weil es halt Familie ist.

    Mit meiner Mutter habe ich im Moment ein etwas gestörtes Verhältnis. Da sehen wir uns eigentlich gar nicht mehr - und das ist mir auch sehr recht so.

    Mein Freund musste meinen Vater auch schon kennenlernen - und über die Feiertage gibt es auch Familienessen.

    ***

    Im Grunde spielt sich mein Leben aber unabhängig von der Familie ab, in die ich hineingeboren wurde.
     
    #13
    Shiny Flame, 6 Dezember 2009
  14. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    wir sehen seine familie sowieso eher selten, weil die über 700 km weit weg wohnen. meine nur etwas über 100 km. bisher war ich noch kein einziges mal an weihnachten bei seiner familie, er aber schon ein paar mal bei meiner. mit seiner telefonieren wir meistens nur, wenn ein geburtstag ansteht, wenn aus meiner jemand geburtstag hat, sind wir meist beide dort. ist halt einfach ne sache der entfernung.
     
    #14
    CCFly, 6 Dezember 2009
  15. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Meine Familie ist mir das allerwichtigste auf der Welt. Von daher würde ich mit einem Partner, der mit meiner Familie nicht klarkommt auch wohl auf Dauer nicht glücklich werden. Zum Glück liebt mein Mann meine Familie genauso sehr wie ich es tue und ist inzwischen bei meinen Eltern der Sohn im Haus, den sie nie hatten. Meine Eltern und meine Großmutter sehen wir eigentlich täglich. Meine Schwester leider nicht ganz so oft, weil sie etwas weiter weg lebt. Die restliche Familie mindestens einmal im Jahr beim großen Familientreffen, da die leider zum Teil sehr weit weg wohnen. Aber zum Familientreffen macht sich bei uns jeder frei und reist an. Das jemand nicht kommt gibt es eigentlich nicht.
    Ich finde das total schön, dass ich eine Familie habe, auf die ich mich 100% verlassen kann. In meinen Augen gibt es nichts Schöneres auf der Welt.
    Fazit: Zuviel Familien/ Familiennähe kann es für mich überhaupt nicht geben.

    Mit der Familie meines Mannes haben wir weit weniger Kontakt. Da sind es wirklich eher die obligatorischen Pflichtbesuche. Ich selber finde das sehr schade, da ich gerne mit der Partnerwahl eine "Ersatzfamilie" (wie du es ausgedrückt hast) dazu bekommen hätte. Aber es lässt sich nicht ändern, dass sie mit mir nun einmal nicht zufrieden sind und es sich dadurch auch mit meinem Mann inzwischen verdorben haben.
     
    #15
    Schmusekatze05, 6 Dezember 2009
  16. diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.198
    198
    838
    in einer Beziehung
    Keine. Meine familie hat da keinerlei mitspracherecht.

    Wie das bei ihrer familie aussieht kann ich natürlich nicht beeinflussen, aber ich erwarte das sie die verantwortung für ihre handlungen übernimmt.
    Das bedeutet die kann gerne auf den rat ihrer eltern hören, muss diese dinge dann aber auch selber gegenüber mir verantworten.

    Wenn diese dinge unsere Beziehung belasten hätte ich dafür kein verständnis, ich passe mich doch nicht an um ihrer familie zu gefallen.

    Allgemeine höflichkeit und besuche sind natürlich selbstverständlich aber eingriffe in unser leben wären nicht drin.

    Ich date nur erwachsene frauen und von denen erwarte ich das sie ihre eigenen entschedungen treffen wie ich es natürlich auch selbst handhabe.
     
    #16
    diskuswerfer85, 6 Dezember 2009
  17. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Ich fände es sehr schön, wenn ich auch ein gutes Verhältnis mit der Familie meiner Partnerin hätte und meine Partnerin ein gutes Verhältnis mit meiner Familie.

    Ich bin selbst ein Familienmensch und finde Familienfeiern und andere Treffen und Unternehmungen mit der Verwandschaft überhaupt nicht nervig, sondern sehr schön, da ich mich mit meiner Verwandschaft (bis auf eine Person) sehr gut verstehe.

    Sollte es hier aber Differenzen zwischen mir und ihrer Familie oder ihr und meiner Familie geben, wäre mir eine Beschränkung auf wenige Höflichkeitsbesuche sehr Recht. (Aber ich würde trotzdem zu Familienfeiern gehen, meine Eltern besuchen, usw., wenn mene Partnerin nicht mit meiner Familie zurecht komt und hätte auch kein Problem damit, wenn sie es mit ihrer Familie ebenso handhaben würde, wenn ich mit diesen Leuten nicht zurecht käme)
     
    #17
    User 44981, 6 Dezember 2009
  18. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Ich stehe meiner Familie sehr nahe und würde auch in einer Beziehung nicht auf die Besuche/Feiern verzichten wollen. Wenn er sich aus irgendeinem Grund nicht mit der Familie versteht fände ich das durchaus sehr schade... meine Familie hat bisher auch sehr gut einzuschätzen gewusst inwiefern die Männer tauglich waren für mich, also würde ich auf ihren Rat wohl schon einiges geben.
     
    #18
    User 32843, 6 Dezember 2009
  19. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich mag seine Familie. Er mag meine Familie. Wir haben mit unseren eigenen Familien jeweils so unsere "Konfliktherde", aber ich liebe meine Schwester und meine Eltern sehr - zur weitläufigeren Verwandtschaft habe ich seltener Kontakt. Tanten, Onkel, Cousinen sehe ich nur bei Familienfeiern, ehrlich gesagt ist mir das auch recht bzw. ich bin nicht versessen darauf, das zu ändern.

    Wir wohnen insgesamt eher weit auseinander - von uns zu meinen Eltern sinds über 300 km, zu seiner Mutter 600 km, zu seinen Geschwistern zwischen 300 und 800 km. Meine Schwester hingegen wohnt im selben Stadtteil, seine Nichte nur 300 m entfernt von uns. Das bedingt, dass wir manche Verwandte nur sehr selten sehen, andere hingegen alle paar Wochen.

    Mein Freund hat als Familie seine Mutter, drei Geschwister, fünf Neffen und Nichten und inzwischen einen Großneffen, außerdem Tanten und Onkel. Ich war seit Jahren die erste Frau, die er bei einer Familienfeier mitgebracht hat, und wurde sehr herzlich aufgenommen. In der Familie gibts auch gewisse Konfliktpunkte - und ich bin da anscheinend so eine Art "äußere Instanz" und unparteiisch, hab zur selben Sache schon von verschiedenen Seiten Varianten gehört ;-) und bin angeblich gut im Zuhören. Besonders die Mutter meines Freundes fand meine Perspektive bzw. meine Nachfragen bezüglich des Konflikts mit ihrer jüngsten Tochter wohl sehr bereichernd.
    Die Mutter meines Freundes ist überzeugt davon, dass ich ja einen sehr guten Einfluss auf meinen Freund hätte. Das erzählt sie anscheinend auch weiter, jedenfalls haben mich bei der Hochzeit seiner Nichte der Onkel meines Freundes und außerdem Freunde angesprochen, dass ich ja so dafür gelobt worden sei, dass ich einen guten Einfluss hätte und meinen Freund wieder "zur Familie zurückgebracht" hätte. :grin: Nun ja. Mein Freund nimmt das gelassen. Ach ja: Mein Freund ist 45, seine Mutter 74, die Geschwister sind zwischen 42 und 52...die Nichten und Neffen sind zwischen 19 und 28.

    Wir sehen uns meistens bei Familienfeiern, von denen es in den letzten Jahren einige gab - war jeweils bei seiner Familie sehr locker und lustig. Eine Nichte wohnt jetzt hier ganz in der Nähe, ab und an telefonieren wir mit Geschwistern und seiner Mutter - aber eher sporadisch.

    Zu Weihnachten gibts mit seiner Familie gar kein Programm. Vermutlich wird der Bruder meines Freundes Heiligabend anrufen, bevor er in die Kirche geht (er ist Pastor). Da mehrere Familienmitglieder im Dezember Geburtstag haben, wird das Jahresfazittelefonat schon vor Weihnachten stattgefunden haben. Vielleicht backen wir was und schicken ein paar Päckchen, mal schaun.

    Wir werden an den Feiertagen zu meinen Eltern fahren. Früher war mein Freund derjenige, der mich "beruhigen" konnte, wenn ich mal von meinen Eltern genervt war; inzwischen ist unser Verhältnis eh sehr gut und wir nehmen unsere jeweiligen Macken mit Humor. Meine Eltern haben sich zum Glück seit meinem Auszug vor elf Jahren nie in mein Liebesleben eingemischt - sie wollen, dass ich glücklich bin. Das zählt. Und sowohl meinen vorigen Freund als auch meinen heutigen Liebsten haben sie sehr herzlich aufgenommen. Zu meinem Exfreund haben sie auch noch guten Kontakt.

    Inzwischen kenne ich auch die Familie des Freundes meiner Schwester ganz gut, auch da bin ich irgendwie die freundliche Zuhörerin, von der keine Parteinahme erwartet wird bei Konflikten. Außerdem sind die Schwiegereltern meiner Schwester ganz hingerissen davon, dass ich auf Anhieb beim Streicheln die richtigen Akupressur-Massagepunkte bei ihrem Hund getroffen habe :-D

    In unserem Beziehungsalltag spielt die Familie keine Rolle.
     
    #19
    User 20976, 6 Dezember 2009
  20. Aliena
    Aliena (38)
    Sehr bekannt hier
    1.506
    198
    559
    vergeben und glücklich
    Meine Familie wohnt 500km weit weg, ergo sehen wir sie sehr selten. Ich fahr auch meist allein heim, Weihnachten verbringt jeder mit seiner Family, einmal kam er auch nach. Dieses Jahr sind wir im Urlaub, da sind wir mal nur für uns :zwinker:

    Seine Eltern sind geschieden, er wohnt beim Papa auf dem Grundstück, drum herrscht da engerer Kontakt. Die Besuche bei der Mutter sind etwas anstrengender, weils da oft Streit gibt :rolleyes:

    Insgesamt kommen wir so gut zurecht, wie es ist. Engeren Kontakt brauch ich nicht. Nur meine Familie fehlt mir und ich würd sie gern häufiger sehen. Die von meinem Freund ist zwar schon ein bisschen Ersatzfamilie, aber es ist einfach nicht das gleiche.
     
    #20
    Aliena, 6 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Welche Rolle darf
Jaluis
Liebe & Sex Umfragen Forum
2 Dezember 2015
29 Antworten
PPeter
Liebe & Sex Umfragen Forum
7 Februar 2011
21 Antworten
Test