Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Welchen Weg haben die Werte genommen..?!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von BirdOfPrey, 2 August 2007.

  1. BirdOfPrey
    BirdOfPrey (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    Single
    Hallo,

    erstmal allen ein freundlicher Gruß: Bin neu hier! :smile:

    Ja, welchen Weg haben die klassischen Werte wie Treue, Aufrichtigkeit, Dankbarkeit und Vertrauen genommen? - Diese Frage stellt sich mir, nachdem ich in letzter Zeit etwas über meine bisheringen "Erfahrungen" mit Frauen (hauptsächlich Beziehungen) nachgedacht habe. Leider bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass "Liebe" und "Gefühle" einen immer größer werdenden kommerziellen Charakter erhalten.
    Anstelle gemeinsam auch etwas schwierigere Zeiten zu durchleben (die wohl in jeder Partnerschaft irgendwann einmal vorkommen), wird das, was war, beendet - es locken ja schließlich andere Gesichter, die für Unbeschwertheit und "Problemlosigkeit" stehen, vorerst. So wird man dann letzten Endes trotz (vorheriger) großer emotionaler Bindung wie ein Videospiel weggeworfen. Anstelle "danke" zu sagen und seinem Gegenüber den Respekt zu bieten, die er/sie verdient hat, werden viele nur noch durch puren Egoismus und Selbstnutzen angetrieben. Mit der Ehrlichkeit nimmt man es dann nicht mehr ganz so genau... - man kann es sich ja schließlich irgendwie zurecht biegen.

    Was mir auffällt und mich gleichermaßen auch ärgert, ist der Verfall gewisser Werte. Verlogenheit, Respektlosigkeit, Undankbarkeit - schlichtweg kein Sinn für Gegenseitigkeit. Wenn ich eine Partnerschaft eingehe, so schlichtweg aus dem Grund, weil mir die Person etwas bedeutet, weil ich sie mag. Nicht nur aus purem "Spaß", nicht, um die Person zu "konsumieren", bis sie leer und aufgebraucht ist.
    Bislang musste ich die Erfahrung machen, dass man bei so vielen Menschen (kann nur von Frauen berichten, bei einigen Männern wird es sich aber wohl ähnlich verhalten) einfach keinerlei Mut, keinerleich Aufrichtigkeit und Respekt mehr feststellen kann. Sie kaufen sich alle tolle, teure Klamotten, investieren in ihre Fassade, aber in das Innere, Zwischenmenschliche wird zu wenig investiert. Und wenn, dann auch lieber genommen, als zu geben. Zum Leidwesen all derjeniger, die sich doch etwas Tiefgreifenderes unter einer Beziehung vorgestellt haben.

    Im ersten Augenblick entnimmt man vielen Menschen eine gewisse Reife, Aufgeschlossenheit und Aufrichtigkeit, doch warum wird man so oft enttäuscht?

    BirdOfPrey
     
    #1
    BirdOfPrey, 2 August 2007
  2. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Respekt.. sehr gut geschreiben.. :zwinker:

    Diese Werte sind auch Heute noch vorhanden, doch da die Welt insgesammt immer schnelllebieger wird, leiden diese Werte sehr am "Zeitmangel"..

    Im Prinzip kann man nix anderes dagegen tun als es selbst besser zu machen und es dem Umfeld quasi Vorleben wie es besser geht..

    Aber bei "den anderen" scheint es oftmals so als wäre die Angst zu groß etwas wichtiges im Leben verpassen zu können..

    Ich sag dazu:"Sehen wir mal wohin das führt.."

    Ich persönlich bin sehr glücklich in unserer Beziehung wo eben diese Werte noch sehr GROß geschrieben werden.. :zwinker:
     
    #2
    Baerchen82, 2 August 2007
  3. Jevi
    Jevi (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    1
    Single
    Da ich aus einem anderen Land komme und somit meine Familie durch andere Gesellschaftlichen Werte geprägt ist, die mich geprägt haben, ist mir solch eine Entwicklung (der Verfall der Werte) auch aufgefallen. Es ist nur logisch, dass auch in anderen Ländern eine solche Entwicklung festzustellen ist, aber Deutschland fällt mir hier extrem auf.

    Ich habe schon einige Länder (Indien, Emirate, Afrika und einige weitere) besucht und in diesen Spielen die Werte „Treue, Aufrichtigkeit, Dankbarkeit und Vertrauen“ eine immer noch sehr große Rolle. Besonders in vielen Entwicklungsländern sind solche Werte entscheidend.
    In Deutschland halte ich es für sehr schwer einen Partner fürs Leben zu finden. Aus Erfahrung, fahren viele Zweigleisig. Es wird lieber gelogen und verheimlicht und nicht versucht irgendwas zu retten oder mit der Wahrheit rauszurücken wenn man Mist baut.

    In einer Gesellschaft sind mit Sicherheit viele Faktoren für solch eine Entwicklung entscheidend. Aus persönlichen Erfahrungen kann ich nur erwähnen, dass vor allem der heutigen Jugend jeglicher Gedanke an die Zukunft fehlt (gilt natürlich nicht für alle, ist aber schon die Mehrheit). Die meisten sind nur nach dem schnellen Spaß aus ohne an die Folgen zu denken. Oft habe ich den Eindruck, dass viele einfach versuchen vor der Realität zu fliehen.

    Ich führe nun seid gut über 4 Jahren eine Beziehung, welche auch sehr durch den Mangel der besagten Werte bei meiner Partnerin gelitten hatte. Ich habe sehr um diese Beziehung gekämpft und habe nach ein paar Jahren auch wieder Kraft meiner Partnerin zu vertrauen. Ich hoffe heute sehr stark, dass meine Wertvorstellungen auch sie beeinflusst haben.
    Warum erwähne ich das jetzt?

    Inzwischen mache ich mir immer öfter Gedanken um meine Zukunft. Welche Ziele will ich verfolgen, um welche Träume will ich kämpfen. Da meine Beziehung noch mit Sicherheit eine Weile hält spielen die besagten Werte für mich auch eine große Rolle.
    Wenn ich zum Beispiel mit meiner Partnerin eine Familie aufbauen will und das Projekt „eigenes Haus“ realisieren will, so muss ich mich auf Sie auch verlassen können. Ich muss die Sicherheit haben, dass ich auch einen Menschen hinter mir habe der mich unterstützt, aber um ehrlich zu sein, ich habe auch Zweifel, dass der Mangel an besagten werten alles ruinieren kann.

    In meinem Freundeskreis hört man immer wieder von Scheidung, Betrug und zum Beispiel von „Familien“ die nicht verheiratet sind und doch Kinder haben, aber ans Heiraten nicht denken. Es ist aus meiner Sicht alles sehr fragwürdig und eigentlich eine eher traurige Entwicklung…
     
    #3
    Jevi, 2 August 2007
  4. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    ja - personen mit rückgrat, charakterstärke, integrität, wahrhaftigkeit, ehrlichkeit und vielem mehr, was einen 'guten' menschen ausmacht, sind in der tat rar.
    das betrifft zunächst sämtliche bereiche des lebens; daß es auch in liebe, partnerschaft und zwischenmenschlichkeit zur routine wird mag eine auswirkung unserer (manipulativen) zeit auf zu viele zu selbstunsichere charaktere sein.
    schade.
     
    #4
    musicus, 2 August 2007
  5. BirdOfPrey
    BirdOfPrey (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4
    86
    0
    Single
    Das ist mit das Einzige, was man machen kann. Ich habe es versucht (und würde es auch wieder versuchen..), aber bin (letztendlich) durchweg in meinen Erwartungen anderen gegenüber "enttäuscht" worden. Vielleicht mag ich auf einige Menschen anspruchsvoll wirken, aber genau das ist es eben auch: An eine Beziehung stelle ich eben gewisse Ansprüche. Und ich glaube, dass Treue, Zuverlässigkeit und Vertrauen eher die Basis einer Beziehung sein sollten als dass sie als "Extras" betrachtet werden.
    Mein Bestreben war und ist es, Fürsorge und Verständnis zu zeigen, - "genützt" haben sie den Beziehungen und mir aber nur in seltenen Fällen. Sie haben mir eher zu genau dieser Erkenntnis geführt, dass man mit diesen Eigenschaften einiges im Leben nicht so schnell erreicht wie mit anderen.
     
    #5
    BirdOfPrey, 2 August 2007
  6. ericstar
    Verbringt hier viel Zeit
    418
    101
    0
    nicht angegeben
    irgendwie gibt es solche umfragen ständig
     
    #6
    ericstar, 2 August 2007
  7. Jevi
    Jevi (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    1
    Single
    Sollte einem eigentlich Gurnd zum Umdenken geben oder?
     
    #7
    Jevi, 2 August 2007
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    O tempora, o mores...

    Ich halte es immer für reichlich sinnlos, das Elend der Welt, den Verfall der Werte und Sitten in der Gesellschaft im Allgemeinen und bei Frauen im Besonderen zu beklagen. Merkwürdig auch, daß sich da immer allgemeiner Zuspruch findet - aber immer nur alle anderen betroffen sind... :engel: Vielleicht sollten sich all die, die über den Werteverfall in der Gesellschaft so entsetzt sind, einfach mal treffen und sich freuen, daß SIE ja offensichtlich nicht dazu gehören und es auch noch solche Menschen gibt wie sie auf der Welt. :engel: :-D

    Die Welt ist nicht perfekt, es gibt oberflächliche Menschen, es gibt Menschen, die keine Rücksicht auf andere nehmen, die sich unfair verhalten - aber die gab es schon immer.

    Ich hatte damit bisher noch keine Probleme - denn ich suche mir meine Freunde und Partner sorgfältig aus. Es ist ja nicht so, als gäbe es NUR Idioten auf der Welt.

    Wer sich darüber beklagt, hat meist selbst schlechte Erfahrungen gemacht. Schuld daran ist aber bestimmt nicht "die Gesellschaft" oder "der Werteverfall" oder "heutige Ansichten" oder "die Oberflächlichkeit der Frauen/Männer heutzutage". Man sollte von seinen persönlichen Erfahrungen nicht vor lauter Bitterkeit auf den Rest der Gesellschaft schließen.
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 2 August 2007
  9. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    stimmt. selbst besser machen, zu 100 % zu seinen aussagen und taten stehen und es passt schon.
    anstand... wann genau gabs den in der geschichte der menschheit?
     
    #9
    rough_rider, 2 August 2007
  10. BirdOfPrey
    BirdOfPrey (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4
    86
    0
    Single
    Das mache ich ja gar nicht. :smile: Ich spreche nicht über alle, zumal ich mir dazu auch kein Urteil bilden kann. Jedoch ist mir in meinem persönlichen Umfeld und dem anderer aufgefallen, dass viele Leute zwar auf gewisse Werte durchaus Wert legen, diese aber selber nicht verkörpern.
    Natürlich - dieses Problem gab es schon immer und wird es auch immer wieder geben. Aber ich finde es erstaunlich, mit welcher Dreistigkeit sich manche Menschen verhalten und dies (öffentlich) kaum diskutiert bzw. kritisiert wird. Das wiederum mag aber auch daran liegen, dass Leben heutzutage sehr schnelllebig ist, und man bereits eine neue Aufgabe gefunden hat, bevor man eine ältere "abgeschlossen" hat.

    Dass es sich bei meinen "Erfahrungen" um Frauen handelt, ist nur durch mein Geschlecht bedingt. Wir Männer sind da keinen Deut besser.. :zwinker:

    edit: "Schuldzuweisungen" sind sicher keine Lösung. Dennoch glaube ich, dass auch Kultur, Gesellschaft, ihre (technischen) Errungenschaften eine nicht zu unterschätzende Rolle in so manchem "Rollenverhalten" spielen.
     
    #10
    BirdOfPrey, 2 August 2007
  11. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Wie gesagt, ich glaube nicht, daß das heute anders ist als in irgendeiner früheren Zeit.
     
    #11
    Sternschnuppe_x, 2 August 2007
  12. BirdOfPrey
    BirdOfPrey (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4
    86
    0
    Single
    Glaube ich auch nicht. Aber im Gegensatz zu einer Zeit, als wir uns noch gegenseitig die Schädel eingeschlagen haben, sind wir im menschlichen Umgang (zum Glück) doch etwas kultivierter geworden.
    Und: Heute bieten sich der (jungen) Welt viel mehr Möglichkeiten, Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen, was gewiss zahlreiche Vorteile hat, unbestritten. Dennoch verleitet es aber auch dazu, den Menschen bzw. zwischenmenschliche Beziehungen mehr als "Konsumgut" zu betrachten als vielleicht vor 50 Jahren.
     
    #12
    BirdOfPrey, 2 August 2007
  13. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    *schulternzuck* dafür haben da herzlich wenig Menschen Ahnung von Demokratie, freier Willensbildung, individueller Lebensgestaltung etc.. In Indien werden Millionen von weiblichen Föten abgetrieben und junge Frauen immer noch gefoltert und verbrannt weil ihre Familien nicht genug Mitgift bezahlt haben, in vielen Entwicklungsländern werden Frauen Opfer von Säureattentaten, sgenannten "Ehrenmorden" fallen in vielen Ländern mit den dir so hochgelobten "Werten" unzählige Unschuldige zum Opfer, in etlichen afrikanischen Ländern gilt noch weitflächig das Prinzip der "Sippenhaft" - alles auf uralten Werten und Traditionen beruhend und unglaublich viel Elend zur Folge habend!

    Da lobe ich es mir, dass ich in einem aufgeklärten, modernen Staat wohne, in dem ich einfach gehen kann, wenn mir mein Partner nicht mehr gefällt, in dem ich selber entscheide, wem ich dankbar und treu bin und in dem sich mir alle Möglichkeiten bieten, mein volles Potential auszuschöpfen!

    Auch die ach so goldenen früheren Zeiten haben kein Seufzpotential für mich, Nostalgie können wohl nur Leute empfinden, die nicht Geschichte studiert haben! Rumhurerei im großen Stil, Treuelosigkeit, Lug, Betrug, Meuchelei, Hinterlist, Perversionen jeder Art - das gab`s schon immer - und immer sehnten Philosophen die guten Alten Zeiten herbei oder verglichen die jeweils "degenerierte, vom Luxus verweichlichte" Gesellschaft mit Naturvölkern, in denen (auch rumgehurt, betrogen und übervorteilt wurde) ja alles viel besser war.

    Vpor allem ist ja auch die Frage, wie solche an Weltschmerz leidenden Menschen den sogenannten "Werteverfall" ändern wollen? Das geht ja wohl bloß mit Beschneidung der Freiheit, die wir uns so hart erkämpft haben und wie schon Ben Franklin sagte: "Wer die Freiheit um der Sicherheit willen aufgibt, wird am Ende beides verlieren."
     
    #13
    Piratin, 3 August 2007
  14. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    ach ja?
    oberflächlich gesehen vielleicht. in einer großen firma bist du eine ersetzbare nummer, es geht um kohle und nur um diese, die globalisierung schreitet voran - mit all ihren negativen eigenschaften, kriege werden um öl geführt, als vorwand dient die religion oder die "befreiung von unterdrückung". die liste wäre jetzt endlos...

    ich glaube wir sind nicht kultivierter geworden, wir ziehen uns einfach nur besser an :grin:

    so ist es.
    nur diese sache mit den "freien staaten" sehe ich nicht so, wir setzen uns die falschen ziele bzw. lassen sie uns von der werbung diktieren.
     
    #14
    rough_rider, 3 August 2007
  15. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Ich weiß ja nicht was DEINE Ziele so sind, aber ich stimme den gegenwärtigen generellen Zielen unseres Landes absolut zu, und ich denke, das tun noch ein paar mehr.
     
    #15
    Piratin, 3 August 2007
  16. Jevi
    Jevi (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    1
    Single
    Natürlich hast du recht, aber so weit wollte ich mich zunächst nicht aus dem Fenster lehnen. Der Preis für das strikte einhalten der Werte ist in der Tat hoch.

    In der Tat bin ich auch froh in solch einem Statt zu leben und gönne es auch jedem anderem das zu tun was er will. Ich will mich auch über niemanden Beschwerden, aber auffällig ist es.
    Nur als grobes Beispiel zu nennen werden viele Beziehungen einfach abgebrochen sobald es kompliziert wird oder man hüpft heimlich in ein fremdes Bett. Der Einfluss der besagten Werte bleibt weg. Da frage ich mich ob die Beziehung überhaupt sein musste? Ist zwar jeder mans gutes Recht so zu handeln, ich halte es aber für nicht richtig. Da können wir gleich den Mist wie Beziehung und Ehrlichkeit weg lassen und jeder treibst mit jedem und wir bestehlen und belügen uns alle gegenseitig.
    Mann sollte in einer Beziehung wenigstens Aufrichtigkeit und Respekt dem anderen gegenüber zeigen können und mit dem jenigen auch reden können. Klar, lügen sind über all bla bla. Es gibt auch Situationen wo man zu eignem Vorteil am besten diese Werte meidet, aber muss man diese gänzlich weg schmeißen?
    Ich glaube es ist nicht nötig hier auch in irgendeiner Weise die Freiheit zu beschneiden. Entscheidend ist jedermanns Einstellung. Im Grunde genommen kann man es in einem Statt wie unserem nicht erzwingen, aber es währe schön wenn ein paar Menschen zumindest in Beziehungen sich an diese Werte wieder erinnern und Eltern zumindest am Rande solche Werte übermitteln…
     
    #16
    Jevi, 3 August 2007
  17. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    so klären sie mich bitte auf: was sind die ziele unseres landes?
     
    #17
    rough_rider, 3 August 2007
  18. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Ziele:

    weitgehende Chancengleichheit, Integration, Vollbeschäftigung, damit einhergehend Wohlstand für alle, soziale Marktwirtschaft (Vereinbarkeit größtmöglicher Freiheit mit sozialer Gerechtigkeit, also eine Marktwirtschaft, bei der der Staat als Sozialstaat aushilft), Menschenwürde für jeden unantastbar, allgemeine Handlungsfreiheit, Freiheit der Person, Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit u.s.w.

    Magste das alles nicht? Schade....ich schätze meine Freiheit sehr.

    Welche meinst du, die hier, deren "Verlust" der TS beklagt?

    Treue: inwiefern? Bis in den Tod, komme was wolle? Ich würde nicht wollen, dass meine Kinder irgendetwas oder -jemandem treu sind, wider besseren Wissens, gegen ihr Herz, tugendhaft um der Tugend willen. So ein Wert hat beispielsweise in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges etlichen Jugendlichen, die "treu zum Führer" gehalten haben, im totalen Krieg noch das Leben gekostet.

    Aufrichtigkeit: Ich glaube kaum, dass früher die Menschen aufrichtiger waren als heute. Außerdem ist es heute einfacher, Unaufrichtigkeit auf die Schliche zu kommen. Wir haben aufgrund wissenschaftlicher Errungenschaften die größte Mordaufklärungsrate EVER, Hochstapelei ist schwieriger durchzuziehen als früher etc.

    Vertrauen: es liegt ja wohl an jedem selbst, sich das Vertrauen anderer Leute zu erarbeiten. Es ist jedenfalls kein Wert, den man anerzogen bekommt oder eingetrichtert bekommen sollte. Stichwort blindes Vertrauen --> siehe Punkt eins.

    Dankbarkeit:
    (wiki)

    Redest du hier von genereller Dankbarkeit, oder im Sinne von zwischenmenschlichen (Mann-Frau) Beziehungen?
    Kleines Stichwort zum Thema Dankbarkeit von Kindern in Bezug auf Eltern. "King Lear" von Shakespeare ist seit Jahrhunderten ein Renner, weil es zeigt, wie unterschiedlich (un)dankbar Kinder ihren Eltern gegenüber sein können. Immer wieder finden sich Generationen darin wieder, ohne dass es genaue Erklärungen oder Möglichkeiten gäbe, "Dankbarkeit" anzuerziehen.
     
    #18
    Piratin, 3 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten