Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Welches Geschlecht ist Intriganter ? Oder gibt es da geschlechtsspezifische Unterschiede?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von User 135918, 28 Juli 2017.

  1. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.146
    138
    917
    Verliebt
    Hallo zusammen ! Oft wird Frauen eine gewisse Hinterfotzigkeit nachgesagt und Intriganter zu sein als Männer .

    Mag das stimmen sind Frauen Intriganter und Manipulationen nicht weniger abgeneigt als Männer ?

    Was ist drann an diesem Vorurteil ?
     
    #1
    User 135918, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  2. User 157222
    Benutzer gesperrt
    370
    53
    65
    Verliebt
    Manche Klischees haben einen wahren Kern.
    Und bei diesem trifft es leider ins Schwarze.
    Bevor nun wieder dieser volkommen nervende Geschlechterkrieg entbrennt,sei gesagt, dass es nicht an den Frauen liegt sondern an Menschen welche so egozentrisch und egoistisch sind.
    Frauen haben leider noch immer den Opferbonus.
    Und die meisten nutzen dies für ihre Zwecke.
    Nicht weil sie Frauen sind sondern weil der Großteil der Menschen leider jeden Vorteil für sich nutzt und von Empathie zwar gerne faselt, sie jedoch nicht lebt.

    Ich habe in den Jahren viel beobachtet und erlebt und muss sagen, dass die Menschen welche mich schlecht behandelten zumeist Frauen waren.
    Wie die meisten ihre Partner behandelten, ganz zu schweigen.
    Am öftesten war zu beobachten, dass sie etwas verbrochen haben, sich jedoch immer als Opfer darstellten.
    Man könnte es ihnen Schwarz auf Weiß zeigen.
    Mit Videobeweis, Tonaufnahme und allem was keinen Zweifel offen lassen würde, dass sie Täter waren.
    Es wäre egal denn Schuld sind immer die anderen.

    Zumindest sind dies meine Erfahrungen.
    Und ich möchte nochmals erwähnen, dass es nicht Frauen per se sind, welche so intrigant sind.
    Es sind lediglich Idioten welche am längeren Hebel sitzen.
     
    #2
    User 157222, 28 Juli 2017
    • Interessant Interessant x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  3. Papalapap
    Papalapap (36)
    Öfters im Forum
    560
    53
    72
    nicht angegeben
    Im Gegensatz dazu müssten dann ja Männer im allgemeinen ein größeres Ehrgefühl besitzen als Frauen. :tongue:
     
    #3
    Papalapap, 28 Juli 2017
  4. User 27629
    User 27629 (34)
    Meistens hier zu finden
    726
    128
    175
    nicht angegeben
    Ich sehe da überhaupt keinen Zusammenhang mit dem Geschlecht.
     
    #4
    User 27629, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  5. Das Ich-Viech
    Sehr bekannt hier
    897
    178
    582
    Single
    Ich gehöre zu den nervigen SJWs, die gerne darauf hinweisen, dass Geschlecht (im Sinne von Gender, also soziales Geschlecht) ein soziales Konstrukt ist und es nicht so viele biologische Unterschiede gibt, wie die Leute immer denken. Es gibt allerdings durchaus Unterschiede, die in der Sozialisierung begründet sind.

    Die Tatsache, dass manche Frauen durch die "Opferrolle" am längeren Hebel sitzen, ist ein direktes Resultat dessen, dass Frauen oft als schwächer oder weniger kompetent angesehen werden. Wenn man jahrhundertelang als schwach gilt, weiß man das für sich zu nutzen.

    Ich finde, dass es bei Männern und Frauen jeweils ungefähr dieselbe Anzahl an Arschlöchern gibt - aber sie verhalten sich unterschiedlich. Bei Frauen passiert das Arschlochsein meiner Erfahrung nach oft hintenrum bzw. aus der "Opferrolle" raus, während Männer offensivere und direktere Arschlöcher sind. Das ist, wie schon gesagt, auf die Sozialisierung und auf die Geschlechterrollen in der Gesellschaft zurückzuführen.

    Der "Schwächere" (als schwächer eingeschätzte, als schwächer sozialisierte) kann nur mit List und Täuschung "gewinnen". David gegen Goliath wäre anders ausgegangen, wenn David sich keine unfaire Stelle als Ziel ausgesucht hätte. Und Goliath hätte diese Stelle verteidigt, wenn er David nicht unterschätzt hätte.

    Wenn man einer Gruppe von Menschen ewig eintrichtert (direkt und indirekt), sie wären schwächer und eher Opfer als Täter, nutzen sie diese Rolle für sich. Dass das hinterfotzig wirkt, kann ich nachvollziehen. Ich würde Frauen aber keine angeborene Hinterlistigkeit unterstellen.

    Von dem Ganzen abzugliedern sind Menschen mit psychischen Problemen. Meine Ex ist kein hinterfotziges, intrigantes, lügendes Opfer, weil sie eine Frau ist, sondern a) weil sie von ihrer psychisch kranken Mutter so sozialisiert wurde und b) weil sie selbst 'nen Knacks hat.
     
    #5
    Das Ich-Viech, 28 Juli 2017
    • Interessant Interessant x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  6. User 157222
    Benutzer gesperrt
    370
    53
    65
    Verliebt
    Im Grunde lässt es sich, wie immer so zusammenfassen, dass man andere einfach so behandeln sollte wie man selbst behandelt werden möchte.
    Füge deinen Mitmenschen keinen Schaden zu und damit hat es sich.
    Völlig unabhängig von diesem Geschlechterkäse.

    Wenn jemand etwas wie seinen ungerechtfertigten Opferstatus nutzt um zu intrigieren, ist die Person zumindest für mich ein Waschlappen ohne Rückgrat.
     
    #6
    User 157222, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  7. User 140528
    Verbringt hier viel Zeit
    544
    88
    334
    Verheiratet
    Wer hat noch gleich die Ehe erfunden ? :link:
     
    #7
    User 140528, 28 Juli 2017
  8. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.870
    138
    793
    Single
    Da geben sich beide Geschlechter nichts.

    Frauen sind aber gewitzter in vielen Dingen.
     
    #8
    pipilotta, 28 Juli 2017
    • Interessant Interessant x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  9. User 157222
    Benutzer gesperrt
    370
    53
    65
    Verliebt
    Findest du?
    Wie kommst du darauf?
    Das würde mich interessieren.
     
    #9
    User 157222, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  10. User 105213
    Beiträge füllen Bücher
    1.930
    248
    1.528
    vergeben und glücklich
    Menschen sind intrigant. Männlein und Weiblein. Ob Frauen jetzt nochmal ´ne Spur fieser sind, kann man wohl kaum prüfen. In der Schule, wo es sich ja eher um Jungen und Mädchen handelt, hört man ja, dass Jungen eher mit physischer Gewalt auftrumpfen (Stichwort Mobbing) und Mädchen eher Psychoterror machen. Ist das gefährliches Halbwissen? Gut möglich...
     
    #10
    User 105213, 28 Juli 2017
  11. User 157222
    Benutzer gesperrt
    370
    53
    65
    Verliebt
    Da muss ich leider widersprechen.
    Mädchengangs und prügelnde Mädchen gab es auch an unserer Schule.
    Sie haben vorzugsweise Jungs erpresst und waren auch handgreiflich ihnen gegenüber.
    Wenn sich die Jungs gewehrt haben, kann man sich denken was passiert ist.
    Sie liefen flennend zu ihren männlichen Freunden, welche sich dem Opfer "annahmen".
    Die Lehrer meinten zu derlei Vorfällen lediglich, dass man ja auch keine Mädchen schlägt.
     
    #11
    User 157222, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  12. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.870
    138
    793
    Single
    Männer sind manchmal zu einfach und denken nicht weiter.

    Auch wenn sich Frauen und Männer beim Fremdgehen nicht viel geben, werden Frauen z.B. seltener erwischt. Sie sind die besseren Lügner, haben ein gutes Gespür, verstricken sich weniger in Widersprüche usw.
     
    #12
    pipilotta, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  13. User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.146
    138
    917
    Verliebt
    Da stimme ich zu ich wurde auch von einer Mädchen Gang transaliert , darunter war auch ne Nummer die nun ja es war ne Vergewaltigung um Dominanz zu zeigen . Durch diese Sicht Frau Schwach , Mann hart entsteht so was und wird Geschütz .
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 28 Juli 2017 ---
    Das befürchte ich auch !
     
    #13
    User 135918, 28 Juli 2017
  14. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.870
    138
    793
    Single
    Frauen sind sozial besser vernetzt. Deswegen gigt es eher die fiesen Mädchengangs als die Jungs.

    Also Jungs gibts auch, aber die ärgern meistens Jungs.

    Mädels ärgern aber alles. lol Dafür haben wir auch die besseren Alibis, wir halten nämlich zusammen.
     
    #14
    pipilotta, 28 Juli 2017
  15. User 157222
    Benutzer gesperrt
    370
    53
    65
    Verliebt
    Ehrlich gesagt, ist es genau dieses Denkmuster was mich persönlich nervt.
    Die Männer werden stets als primitive, triebgesteuerte Trottel dargestellt, welche zudem noch begriffstutzig sind.
    Den einzigen Unterschied welchen ich sehe, ist die Skrupellosigkeit der Frauen.
    So wie ich es bisher erlebt habe, arbeiten Frauen einfach mit Schuldgefühlen und der erwähnten Opferrolle.
    Bevor sie erwischt werden, trennen sie sich, lassen den Partner im Ungewissen und reden ihm noch ein schlechtes Gewissen aufgrund von falschen Tatsachen ein.
    Und wenn der Betrug der Dame an das Tageslicht kommt, wird mit zweierlei Maß gemessen.
    Und selbst wenn sie auf frischer Tat ertappt werden, ist immer der Partner schuld.
    Ich habe das so oft erlebt.
    Bei meinen Eltern, Freunden umd Bekannten.

    Ich würde, wie erwähnt, eher von Skrupelosigkeit sprechen.
    Einer meiner ehemaligen Bekannten hätte seine Ehemalige so fertigmachen können, dass ihr Hören und Sehen vergangen wäre.
    Aber das wäre nicht er.

    Was mir bei Frauen auch immer wieder auffällt ist, dass sie nicht von ihrem Partner betrogen werden wollen aber sich auch auf vergebene Männer einlassen.
    Wie es der anderen Frau dabei geht, ist ihnen egal.
    Bei Männern habe ich dies auch beobachtet aber bei weitem nicht in diesem Ausmaß.
     
    #15
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2017
    User 157222, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  16. User 135918
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    3.146
    138
    917
    Verliebt
    Letzteres hat auch viel mit der Direktheit von vielen Männern zu tun . Auch die unterschätzen Emphatische Ader . Fremdgehen oder Bigamie liegt aber in der Natur der Fortpflanzung . Je mehr eine Frau begattet wird desto höher die Chance Kinder zu bekommen .
     
    #16
    User 135918, 28 Juli 2017
  17. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.870
    138
    793
    Single
    Ich sehe Männer überhaupt nicht so. Also ich sage das völlig wertfrei.
    Aber es gab dazu schon Studien und Befragungen und Psyhologen die dieses Phänomen erklärt haben, weshalb Frauen die besseren Fremdgeher sind.
    Und dafür gibt es geschlechterspezifische Gründe. Dafür kann ich nichts.
     
    #17
    pipilotta, 28 Juli 2017
    • Lieb Lieb x 1
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.554
    398
    3.415
    Single
    Das kommt drauf an: ist man selbst ein Mann oder eine Frau? :grin:

    Ich denke ähnlich wie Das Ich-Viech. Beide Geschlechter haben das Potenzial intrigant zu handeln, aber bevorzugen wohl unterschiedliche Methoden und manipulieren wohl auch in unterschiedlichen Situationen. Ich halte es auch für denkbar, dass sich Frauen häufiger von Männern hintergangen fühlen, wohingegen Männer häufiger Frauen als hinterlistig erachten. Gerade in so Liebesgeschichten ausgehend von klassisch heterosexuellen Mann-Frau Angelegenheiten trifft es ja oft da, wo es besonders weh tut. Und die Vorurteile kommen aus solch einem subjektiven Empfinden heraus, da man in der Regel eben einem Geschlecht angehört.

    Biologische Gründe, warum Frauen jetzt hinterlistiger sein sollten als Männer fallen mir keine ein. Soziale Gründe aufgrund von Rollenbildern und unterschiedlicher Erziehung scheinen plausibel, aber auch da meine ich, dass die Unterschiede bezüglich Hinterlistigkeit innerhalb eines Geschlechts größer sein sollten als zwischen den Geschlechtern.

    Off-Topic:

    In Game of Thrones gibt es Hinterlistigkeit auch breit gestreut in beiden Geschlechtern in unterschiedlichsten Facetten. Denke, so wird es IRL auch laufen.


    Alles nur Teil der Intrige. :tongue:
     
    #18
    Fuchs, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  19. User 157222
    Benutzer gesperrt
    370
    53
    65
    Verliebt
    Wenn die Menschen sich wie Tiere verhalten wollen, dann sollen sie es tun aber nicht mit zweierlei Maß messen wenn es dann einmal sie selbst trifft.
    Und wenn man sich von Anfang an auf Monogamie einigt, dann hat man das gefälligst einzuhalten und nicht alles zu relativieren und zu legitimieren weil es einem gerade in den Kram passt.

    Ich wollte dir mit meiner Antwort auch nicht zu nahe treten und es war auch nicht auf dich bezogen.
    Ich kann es nur nicht mehr hören weil es meines Erachtens einfach nicht den Tatsachen entspricht.
    Von Studien und vor allem Psychologen halte ich ebenfalls nichts.
    Ich kann nur von mir sprechen aber die Männer, mit denen ich Kontakt hatte waren klug, integer und empathisch.
    Es stände für sie nicht im Entferntesten zur Debatte die Freundin zu betrügen und wenn sie es täten, würden sie die Verantwortung dafür übernehmen.
    Und dies sehe ich nun bei Frauen höchst selten.
    Keine Verantwortung, legitimieren indem sie die Schuld auf den Partner schieben und sich auch nichts anmerken lassen weil ihnen der Partner egal ist.
    Mir ist bewusst, dass ich wie eine Misogynistin klinge aber das sind nun einmal meine Erfahrungen.
     
    #19
    User 157222, 28 Juli 2017
  20. Das Ich-Viech
    Sehr bekannt hier
    897
    178
    582
    Single
    Off-Topic:
    Littlefinger, das hinterfotzige Stück. Ich liebe ihn. :grin:
     
    #20
    Das Ich-Viech, 28 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten