Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Weltverbesserer & politische Extremaktivisten

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Neko-Neko, 16 April 2009.

  1. Neko-Neko
    Neko-Neko (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    431
    103
    3
    nicht angegeben
    Was denkt ihr und haltet ihr von solchen Leuten?
    Brauchen wir sie? mögt ihr sie?
    ich rede hier von zb Politikstudenten die sich nebenher auch noch extrem politisch engagieren, so dass die politik der mittelpunkt ihres lebens ist.

    ich finde alles was extrem oder übertrieben ausgeübt wird, ist schädlich.. und solche menschen können unglaubich anstrengend und nervig sein.

    denkt ihr da vllt anders? kennt ihr solche leute? wie kommt ihr mit denen klar?
     
    #1
    Neko-Neko, 16 April 2009
  2. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    Weltverbesserer sind für mich andere Leute. Da war mal ein Bericht über einen jungen Arzt, der war nur in irgendeinem gefährlichen Land unterwegs, war dort dann immer wieder im Jungle um dort Leuten zu helfen und musste vor den Soldaten dieses Landes fliehen. Das ist für mich ein Weltverbesserer und so Leute braucht es.

    Extrem politisch engagierte Leute braucht es auch, da seh ich auch nichts schlechtes dran. Das Problem seh ich, wenn die Leute versuchen ihr politisches Standbild mit extremistischen Mitteln durchzusetzen. Aber ansonsten ist da eben ein junger Mann, der sich für Politik interessiert und das zu seinem "Hobby" macht. Ich denke, dass mich Leute auch für ziemlich anstrengend halten können, vor allem wenn noch ein anderer Informatiker dabei ist und wir drauf los quatschen.
     
    #2
    Subway, 16 April 2009
  3. BABY_TARZAN_90
    Sehr bekannt hier
    1.610
    198
    526
    Verliebt
    Ich stimme Subway vollkommen zu. In der Welt lässt sich noch einiges verbessern.

    Und noch etwas: Grundsätzlich nichts tun, wegschauen und den Dingen ihren Lauf lassen - das ist auch eine Form von politischem Extremismus! Vielleicht die gefährlichste überhaupt!
     
    #3
    BABY_TARZAN_90, 16 April 2009
  4. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    Ehrlich gesagt mag ich es grundätzlich, wenn sich junge Leute für etwas RICHTIG engagieren und nicht mit 20 zynisch ihre eigene Faulheit mit einem "bringt ja doch nichts" kaschieren und damit eigentlich nur ihre Frühvergreisung öffentlich zum Besten geben.

    Insofern find ich alle Weltverbesserer - so lange sie nicht zu gewalttätigen Methoden greifen - sympathisch :smile:.


    Ja, und ich kann auch damit umgehen, wenn "Weltverbesserer" auch mal einen auf "Spaßbremse" machen.....
     
    #4
    User 77547, 16 April 2009
  5. Starla
    Gast
    0
    Ich mag es auch, wenn sich Menschen engagieren, solange sie nicht zu nervigen Missionaren werden und ihre Einstellung als die einzig Wahre ansehen (kann sogar gefährlich werden) oder aber mit ausgestrecktem Finger auf andere zeigen, obwohl sie selbst u.U. genauso viel Schaden anrichten (z.B. Vegetarier).
     
    #5
    Starla, 16 April 2009
  6. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Kommt drauf an.

    Von welcher Art die Welt zu verbessern reden wir. Von der mit einem großen Maul und nichts dahinter oder davon das jemand wirklich pragmatisch selber was anpackt?

    Das ist meiner Meinung nach schon ein Unterschied.
     
    #6
    metamorphosen, 16 April 2009
  7. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Ich sehe das ähnlich wie Starla. Ist doch gut, wenn sich jemand für seine Überzeugungen engagiert und versucht Dinge zu verbessern. Eine Bekannte von mir ist Entwicklungshelferin im Sudan... Wär das jetzt eine Weltverbesserin im Extrem für Dich? Ein Kumpel ist Ortsvorsitzender seiner Partei - wär das jetzt negativ aus Deiner Sicht? Mit dem rutscht man schon öfter in Diskussionen, aber nicht so dass es mich extrem nerven würde. Bei beiden ist ihr Engagement ein zentraler Teil ihres Lebens - aber nicht alles.

    Klar, wenn die eigene Meinung und Überzeugung zum Tunnelblick wird, ein Mensch sich nur noch darüber definiert und jeder und alles um jeden Preis missioniert werden müssen, ist das etwas anderes - weil eben auch nervig, intolerant und eher schädlich. Wenn Du das als das Extrem siehst, dann gebe ich Dir recht. Von der Sorte Mensch kenne ich aber nur sehr wenige.
     
    #7
    User 10802, 16 April 2009
  8. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Ich finde es gut. Natürlich bringt es nichts, wenn man nur noch einmal im Monat sich wäscht und die Zähne putzt, um Wasser zu sparen. :grin: In gewisser Weise müssen wir auch unseren Instinkten folgen und uns das nötige Wasser nehmen, das wir brauchen. Es steht ja bei uns auch zur Verfügung, also warum sollen wir darauf verzichten? Also das jemand den Wasserhahn nicht einfach laufen lässt ist für mich eine Selbstverständlichkeit. ^^

    Wenn man an Politik so interessiert ist, soll man Politik machen. Dann sollten sie aber nicht andere verurteilen, weil sie mal etwas nicht wissen.

    Vor Leuten, wie z.B. Karl-Heinz Böhm, der äthiopien hilft, habe ich riesen Respekt. Ich bewundere das!

    Zum :wuerg: finde ich Leute, die zum Beispiel übertrieben Strom sparen und somit meinen, sie seinen der bessere Mensch als andere.
     
    #8
    Luc, 16 April 2009
  9. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Weltverbesserer find ich gut. Von denen gibt es leider viel zu wenige.
     
    #9
    spätzünder, 16 April 2009
  10. Wie kann etwas nicht auch ein Mittelpunkt im Leben sein, wenn es doch die Basis ist, dass du diese Meinung hier und jetzt vertreten kannst?


    Ich finde Weltverbesserer und extrem politisch aktive sehr gut, umso mehr umso besser und stimme in der Hinsicht auch mit spätzünder überein.

    Und da ist es ganz egal, was für eine Meinung die vertreten, ob sie nun Kommunisten, Anarchisten, Grüne, Kapitalisten, Sozialisten, Nationalsozialisten, Faschisten, Religiöse usw usf.

    Auch extreme Meinungen werden von mir akzeptiert und auch jede extreme MEinung ist doch ein Indiz dafür, dass irgendwas falsch läuft und so kann man sich immer gut an den extremen orientieren, wo es im gemässigten noch happert.

    Und ja, solche Leute sind zum Teil anstrengend, aber das macht nichts, man muss sich nicht mit ihnen abgeben.
     
    #10
    Chosylämmchen, 16 April 2009
  11. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    ich bin eine konsumententante, die DSDS und co. guckt. damit ist alles gesagt, oder? :grin:

    politischer aktivismus war sowieso nie mein ding, aber alternativsein und ein bisschen links-rebellisch-revolutionäres denken war/ist ja doch recht eng verbunden und dann mussten natürlich politische ideale immer ganz hochgehalten werden...heute muss ich mir das nicht mehr reinziehen. wobei ich linksradikalen diskussionen da eher zugänglich wäre/bin, als irgendwelchem öko-kram oder feminismus-debatten. das ging mir schon immer gewaltig auf die nerven. genauso wie weltverbesserer mit ihrem gutmenschen-gequatsche und ihrem übertrieben sozialen gehabe.
     
    #11
    wellenreiten, 16 April 2009
  12. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Es gibt sehr große Unterschiede bei diesen Leuten: Gewalttätige und Gewaltfreie, politisch engagierte und Leute, die nur Action wollen usw. Deshalb kann ich nichts pauschal dazu sagen. Wer sich ernsthaft für eine bessere Welt engagiert verdient von mir Lob, wobei es natürlich auf die Inhalte ankommt.

    Übrigens läuft z.Z. in der ARD die Serie "60x Deutschland", in der 60 Jahre Deutsche Geschichte Ost/West kurz und informativ dargestellt werden. Mir fällt immer wieder auf, daß es früher (70er, 80er Jahre) ungeheuer viele Massendemos, oft mit tagelangen Kämpfen gegen Polizei usw. gegeben hat: gegen Rüstungswahn (Raketenstationierung), Atomkraftwerke, Umweltzerstörung, Flughafenausbau, neue Gesetze, usw. Heute dagegen haben sich die Leute (vor allem die jüngeren) in ihr Privatleben zurückgezogen. Nur einige wenige (Attac usw.) machen noch Aktionen. Dabei sind die Probleme nicht geringer geworden als damals, denken wir an Überwachungsstaat, Managergehälter, Kriege oder Sozialabbau. Leben wir jetzt im Zeitalter des Egoismus?
    Übrigens: Ich beteilige mich regelmäßig an Demos, auch in der Vorbereitung. Aber es kommen immer weniger zu den Demos.
     
    #12
    ProxySurfer, 16 April 2009
  13. BABY_TARZAN_90
    Sehr bekannt hier
    1.610
    198
    526
    Verliebt
    Ich habe letzthin mit meinem Pa darüber geredet, der sich in seiner Jugend fleissig für eine bessere Welt auf die Strasse gesetzt hat. Und zwar voll echter Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

    Er hat mich darüber aufgeklärt, dass der Staat inzwischen besser vorbereitet und die Polizei um Größenordnungen besser ausgerüstet ist als vor drei, vier Jahrzehnten. Bilder, die ich von den Zürcher Unruhen 1968 und 1980 gesehen habe, bestätigen das.
     
    #13
    BABY_TARZAN_90, 16 April 2009
  14. Es gibt halt sehr viele Leute, die gehen nur auf Demos und machen sonst nichts. Da ist meiner Meinung nach der Nutzen gleich Null.

    Wer was verändern will, sollte in die Aktivpolitik gehen und ja ich bin der Meinung, dass dies dann der wohl wichtigste Teil im Leben werden muss, da es sonst einfach nicht funktioniert.

    Wer nicht mit vollem Elan dabei ist, wird nie soweit kommen, wie dass er wirklich könnte. Politik ist so ein schmieriger und klebriger Haufen, da muss man sich mit voller Kraft reinstürzen und sich für seine Ideologie hingeben.

    Vorallem zwei sehr grosse Themen: Atomkraftwerke und Umweltzerstörung wurden erst vor paar Jahren wirklich von der Politik als eine wichtige Thematik aufgenommen und das nicht, weil paar Leute auf Demos waren oder paar Transporte aufstoppten.

    Sondern, weil es sich irgendwie verkaufen konnte, klar ist auch eine Demo immer ein Zeichen für eine grosse Masse, die gegen was ist, aber das heisst noch lange nicht, dass die grosse Mehrheit dagegen ist.

    Und vorallem durch Idioten, die Demos kaputt machen, wird auch die ganze Demo kaputt gemacht, man sehe sich die Antifa an, sie hat auch paar gute Richtungen, aber was im KOpf bleibt, sind die Idioten und die machen alles schlecht.

    Das ist unteranderem ein Grund, warum ich wohl nie zu einer Demo gehen würde, lieber stelle ich mich für ein Amt auf und gebe Reden und werde Mitglied einer Partei und trete THinktanks bei, die auch in der aktiven Politik dabei sind.
     
    #14
    Chosylämmchen, 16 April 2009
  15. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ich hasse sie alle...Nazis...linke Spinner...Antifa...militante Tierschützer...letztlich alles dasselbe Packvolk, gibt nicht umsonst genug Opfer, die mal eben von rechts- auf linksradikal und umgekehrt ungeschwenkt sind.

    Wobei manche noch witzig sind, Piratenpartei und so, vor allem wenn man sich selbst nicht so ganz todernst nimmt. Schlimm wird es vor allem, wenn dumme, humorlose Leute mit sowas anfangen.

    Auf Demos gehen leider zu 80% totale Verlierer.

    Ganz besonders konzentriert ist solches Volk in der Asta an der Uni, ich glaube es gibt kaum eine Vereinigung, wo sich so viele Verlierer und Freaks versammeln, seien es rechte oder linke.
     
    #15
    Schweinebacke, 16 April 2009
  16. Off-Topic:
    :anbeten: :grin:
     
    #16
    Chosylämmchen, 16 April 2009
  17. BABY_TARZAN_90
    Sehr bekannt hier
    1.610
    198
    526
    Verliebt
    Was ist das wieder für eine Polit-Minestrone...

    Hoffentlich nicht das Ergebnis (d)einer tiefschürfenden Analyse! :eek:
     
    #17
    BABY_TARZAN_90, 16 April 2009
  18. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Genau 'schweinebacke'. Leute, die gegen Rassismus sind, sind dieselben wie diejenigen, die für Rassismus sind. Und Faschismusgegner sind auch dieselben wie die Nazis; Gegner von Ausländerfeindlichkeit dieselben wie stechschrittmarschierende Glatzköpfe usw..

    Du selbst bist natürlich weder für noch gegen Rassismus, weder für noch gegen Faschismus, weder für noch gegen Ausländerfeindlichkeit, Sexismus und Antisemitismus.

    Komm, süße Verblödung! :rolleyes: Die Unfähigkeit zur Differenzierung von links und rechts ist so ziemlich die größte Fähigkeit, über die konservative Liberale verfügen, die in Wirklichkeit selbst rechts stehen.
     
    #18
    spätzünder, 17 April 2009
  19. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Also ich bin sicherlich auch sehr gegen Faschismus.
    So Antifaleuts die ich an der Uni kennengelernt habe, sind aber wirklich ausnahmslos unter den größten und dümmsten Spackos die man sich so vorstellen kann. Genauso Unipolitik, bei den rechten sind das meist so Ralph-Lauren Möchtegerns, bei den linken gerne mal irgendwelche Sowistundenten im 20. Semester.
     
    #19
    Schweinebacke, 17 April 2009
  20. Thrasymachos
    Sorgt für Gesprächsstoff
    52
    31
    0
    Verheiratet
    Ich äußere mich mal als Täter *g*

    Ich studiere Politologie (berufsbegleitend allerdings, am Abend, tagsüber arbeite ich) und engagiere mich auch politisch. Letzteres ist für mich selbstverständlich, und das habe ich auch schon vor dem Studium getan.

    Allerdings ist das polititsche Engagement nicht der Mittelpunkt meines Lebens (das ist die Familie) und auch nicht der einzige Inhalt (hab ja auch noch nen Job). Dies ist übrigens bei allen mir persönlich bekannten "politisch Engagierten" der Fall, man sollte also evtl mal genauer definieren was "extrem engagiert" hier heißen soll und wie realitätsnah diese Vorstellung ist.

    Ja, ich kann mir schon vorstellen, dass man dem einen oder anderen politisch uninteressierten Menschen auf die Nerven geht wenn man z.B. scheinbar einfache, griffige Statements auseinander nimmt und kaputtanalysiert... aber das ist nun mal der Fluch des Fachidioten :grin:
     
    #20
    Thrasymachos, 17 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Weltverbesserer politische Extremaktivisten
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
21 März 2016
11 Antworten
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
28 Januar 2016
43 Antworten