Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wenn aus Freundschaft Liebe wird

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von candyfloss, 10 November 2006.

  1. candyfloss
    candyfloss (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    399
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hi zusammen,

    Ich habe mal versucht die Geschichte meiner Freundin und mir von der ersten Begegnung bis wir zusammenkamen kurz und knapp in einen Text zu fassen. Es ist nicht so einfach die Gefühlswelt der letzten Monate in Worte zu fassen, aber ich hoffe ich habe es halbwegs leserlich geschrieben :smile:

    Ich war zu einem Geburtstag eingeladen, auf den ich eigentlich garkeine Lust hatte und an jenem Abend lies ich mich nur widerwillig von einer Freundin mitschleifen. Ziemlich lust- und antriebslos saß ich mit den Anderen zusammen und nuckelte an meiner Colaflasche herum. Nach einer Weile fingen dann einige Leute an zu tanzen, unter Anderem ein dunkelhaariges Mädchen, das mir in der Menge sofort aufgefallen ist und fröhlich die Hüften schwingen lies. Ihre ausgelassene Art animierte auch mich zum Tanzen und dabei kam es zu erstem Blickkontakt. Während des Tanzens begann ich meiner Freundin dankbar zu sein mich mitgenommen zu haben, trotz meiner anfänglichen Unlust. Eine ganze Zeit tanzten wir, dann setze ich mich erschöpft wieder auf eine Bank und trank ein Glas Sekt nach dem Anderen. Plötzlich kam das dunkelhaarige Mädchen auf mich zu, schenkte sich etwas Sekt ein und sprach mich an. Wir kamen sofort ins Gespräch und haben den ganzen Abend miteinander rumgealbert und getrunken - leider "etwas" zu viel. Ich war irgendwann ziemlich betrunken und habe nicht mehr mitbekommen wann sie gegangen ist.

    Ich hatte seit dem Geburtstag kaum einen Gedanken an sie verschwendet, als ich eine Woche später am Samstag Abend mit ein paar Freunden unterwegs war. Wiir hatten gerade in einer Kneipe beisammengesessen, da betrat auch sie mit einer Freundin den Laden. Widerum hatte ich sie direkt bemerkt und ich freute mich irgendwie sie wiederzusehen. Am späteren Abend ging dann ihre Freundin und sie setzte sich zu uns. Sie scherzte noch über den letzten Abend, an dem ich letzlich so betrunken gewesen bin und wir kamen erneut ins Gespräch. Diesmal blieb ich jedoch nüchtern, wir haben noch lange gequatscht und festgestellt, dass wir uns super verstehen und viel gemeinsam haben. Am Ende dieses sehr schönen Abends tauschten wir unsere Nummern aus und beschlossen in Kontakt zu bleiben. Schon am nächsten Tag rief sie mich an, dann verabredeten wir uns. Von nun an waren wir ständig zusammen, teilweise haben wir uns 7 Tage in der Woche getroffen. Wir haben uns gegenseitig besucht, waren im Kino, Schwimmen, Shoppen, Feiern, auf Konzerten..... wir haben alles Mögliche miteinander unternommen. Das ging einige Wochen, dann sogar Monate so und ich war froh eine so gute, neue Freundin gefunden zu haben.

    An einem Abend lagen wir wieder einmal zusammen auf ihrem Bett, haben Musik gehört und uns entspannt. Die Stimmung war einfach super schön, wir haben auch zuvor einen tollen Tag miteinander verbracht und viel Spass gehabt. Es gab Kerzenschein, Raucherstäbchen qualmten vor sich hin und ich konnte ihren Atem an meinem Arm spüren. Es hat bei mir plötzlich einfach nur noch angefangen zu kribbeln, die Vertrautheit mit ihr, die Harmonie zwischen uns, die Stimmung und auch oder gerade die körperliche Nähe zu ihr.... da fühlte ich mich einfach wie auf Wolken. Ich hatte völlig die Zeit vergessen, so schön war dieses Gefühl neben ihr zu liegen und ganz nah zu sein. Um halb 1 fragte sie mich, wann ich denn daheim sein müsste. Meine Mutter hat sich Sorgen gemacht, denn ich sollte eigentlich schon um halb 11 daheim sein und als ich dann um kurz nach 1 nach Haus kam gab es erstmal eine Standpauke. So wirklich mitbekommen habe ich davon aber kaum noch etwas, ich lief gleich durch in mein Zimmer, warf mich ins Bett und konnte an nichts anderes mehr denken als an SIE.

    Ich habe mich verliebt, was mich verwirrte, sobald ich darüber nachdachte, aber genießen konnte ich die Nähe zu ihr zunächst schon, weil sich mein Denken in ihrer Gegenwart völlig ausschaltete. Jedes Gespräch, jedes Treffen, jeder Gedanke an sie, jede ihrer Berührungen katapultierte mich in eine andere Welt. Aus der Euphorie, der schönen Verliebtheit wurde aber auch immer öfter Zweifel und Angst, dass sie etwas merkt, dass sie mich dann ablehnt, den Kontakt vielleicht sogar abbricht. Ich musste auch immer darüber nachdenken, ob ich es ihr nicht sagen sollte, aber dann dachte ich mir, dass es doch keinen Sinn hätte weil ich nicht einmal wusste, ob sie überhaupt etwas für andere Mädchen empfinden kann. Immerhin habe ich dann mal versucht es unauffällig rauszufinden, was mir (dank eines Tips aus diesem Forum :smile: ) auch gelungen ist.

    Ich wusste dann, dass sie Frauen gegenüber nicht grundsätzlich abgeneigt ist, meine Angst es ihr zu sagen blieb aber. Es kam inzwischen aber schon eine Weile ständig zu Missverständnissen zwischen uns, weil ich in ihrer Gegenwart immer unsicherer wurde, mich sogar schon unwohl fühlte und ihre Nähe kaum mehr ertragen konnte. Es war ein schlimmes Gefühl, dass ich ihr einerseits nahe sein wollte, es schön fand bei ihr zu sein, aber immer wieder kam dann eine Angst in mir hoch, dass sie es mir anmerkt. Sie schien mir so nah zu sein und doch unerreichbar weit weg, dass ich es mit ihr zusammen nicht mehr gut aushalten konnte. Nachdem sie mich mehrmals darauf angesprochen hatte was mit mir los sei habe ich den Kontakt reduziert, wir haben uns nur noch seltener gesehen. Sie dachte in der Zeit, dass ich wegen irgendetwas wütend auf sie wäre und ihre fragenden Blicke taten mir noch mehr weh als die gesamte Situation.

    Seit längerer Zeit verbrachten wir dann mal wieder einen Tag zusammen. Wir hatten Spaß wie schon in den ganzen letzten Monaten, ich konnte einfach mal wieder geniessen mit ihr zusammen zu sein und ohne lästige Ängste und Gedanken die Leichtigkeit des Verliebtseins, die Zeit mit ihr, ihre Gegenwart geniessen. Wir saßen zusammen im Stadtpark und unterhielten uns, es wurde allmählich schon dunkel und wir rauchten einige Zigaretten. Plötzlich schaute sie mich schweigend an, ich schaute zurück und bei mir kribbelte alles. Wir kamen uns unerwartet näher. Unsere Lippen bewegeten sich aufeinander zu und berührten sich, eine Zeit verweilten sie aufeinander. Es waren vielleicht 10 Sekunden aber mir kam es vor wie eine halbe Ewigkeit. Ich schloss die Augen. Auf einmal erschrickte sie zurück, schaute mich verdutzt an und verabschiedete sich recht hastig. Noch ehe ich etwas sagen konnte sah ich sie nur noch um die Ecke verschwinden. Ich war traurig und schockiert, ich dachte ich hätte sie bedrängt und jetzt ist alles kaputt, was wir in den letzten Monaten aufgebaut hatten, unser ganzes enges Verhältnis zueinander. Ich schlich mich heim und war am Boden zerstört, die halbe Nacht hab ich geweint.

    Zwei Tage waren vergangen und sie hatte sich nicht mehr gemeldet. Ich ging davon aus, dass sie nichts mehr von mir wissen will und ich hasste mich dafür sie geküsst zu haben. Es verging ein weiterer Tag, dann griff ich doch zum Telefon. Mit großer Angst rief ich sie an, ich musste einfach mit ihr reden. Ich bekam zuerst kein Wort heraus, als ich ihre Stimme hörte, dann fragte ich sie nach einem Treffen und sie willigte ein. Am kommenden Abend wollten wir uns bei ihr Treffen. Ich war sehr aufgeregt, hatte mir fest vorgenommen mich zu entschuldigen und ihr alles zu erklären.

    Am nächsten Abend ging ich mit zittrigen Knien zu ihr. Es war ein lauer Spätsommerabend. Als ich bei ihr ankam wagte ich kaum ihr in die Augen zu schauen, mit der Zeit lockerte es sich dann ein wenig auf. Wir unterhielten uns ein wenig über die letzten Tage, so als sei nichts gewesen, doch im Hinterkopf blieb mir ständig die Frage "Wie erkläre ich es ihr?". Wir setzten uns auf Terasse, dann schwiegen wir eine Weile. Ich fasste mir ein Herz und sagte ihr, dass ich mit ihr über neulich reden wollte. Ich entschuldigte mich für den Kuss. Sie schaute mich nur an, dann lächelte sie und sagte:"Du brauchst dich nicht entschuldigen." Ich wusste nicht was ich sagen sollte und schaute verlegen weg. Wieder Schweigen. Sie rutschte auf der Bank näher an mich heran, dann umarmte sie mich. Ich wagte nichts zu sagen. Dann trafen sich wieder unsere Blicke. Sie begann mich zu küssen, ich schloss die Augen und lies mich zögerlich auf den Kuss ein. Wir küssten uns immer wieder und schauten uns lächelnd an. Ich gestand ihr, dass ich mich in sie verliebt habe, was sie mit einem weiteren zärtlichen Kuss erwiderte. So verbrachten wir noch den ganzen Abend küssend, umarmend und liebend miteinander. Als ich dann doch gehen musste verabschiedeten wir uns langsam. "Sehen wir uns morgen" fragte sie und küsste mich. "Wenn du willst..." antwortete ich und küsste sie. Sie grinste und versprach sich am nächsten Tag zu melden. Noch ein letzter liebevoller Kuss und ich verliess das Grundstück. Ich schlenderte Heim, singend, von Glückgefühlen berauscht und dachte bei mir: "Das ist der schönste Tag in meinem Leben."
     
    #1
    candyfloss, 10 November 2006
  2. U-made-ME-cry
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Verliebt
    Ich freue mich immer wieder Liebesgeschichten zu hören bzw. lesen, die ein > Happy End < haben... Ich wünsche euch viel Glück und hoffe ihr werdet glücklich miteinander...

    Ist bestimmt schön wenn man liebt und geliebt wird... :cry:

    Eine Frage... Ihr seid bei ihr und küsst euch auf der Terasse.... Hattet ihr keine Angst von ihren Eltern oder so gesehen zu werden? Und wie alt ist sie? Wie lange seid ihr schon zusammen? Gibt es keine Probleme? Weil wie ich es verstanden habe... hatte sie keine Erfahrungen mit Frauen bisher... oder?! Sorry für die vielen Fragen *lol*
     
    #2
    U-made-ME-cry, 11 November 2006
  3. candyfloss
    candyfloss (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    399
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Vielen Danke :smile:

    Das war alles spontan, ich bin ja eigentlich nur zu ihr gefahren, um mit ihr zu reden. Das Küssen hat sich dann überraschend ergeben, viel nachgedacht habe ich da garnicht, erstrecht nicht über ihre Eltern :grin:

    Sie ist 18 und wir sind jetzt einen Monat zusammen :smile:

    Wir hatten beide keine Erfahrungen, bisher gibt es aber keine Probleme, es ist einfach nur schön :smile:

    Liebe Grüße
     
    #3
    candyfloss, 11 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundschaft Liebe
Erdbere
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
8 August 2014
2 Antworten
Zombie-Maedchen
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
19 April 2014
5 Antworten
Yuki-Surreal
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
18 Januar 2007
3 Antworten
Test