Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wenn das Leben stagniert und nicht mehr gefällt

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Carelis, 3 März 2008.

  1. Carelis
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallöchen an alle lieben Forumsschreiber und Helfer...

    Ich habe ein bisschen in dem Forum herumgeschnuppert und vl könnt ihr mir Tipps geben, um mein Leben wieder in richtige Bahnen zu lenken *seufz*
    Zur Zeit fühle ich mich wirklich, als könnte ich nicht mehr als >ich< weiterleben :cry:
    Zum einen befinde ich mich gerade in einer Lebenskrise und finde es sehr traurig, wenn man mit 20 sagen kann, ich war schon in meiner Midlifecrises... ich habe große Probleme mit meiner Familie, vor allem mit meiner Mutter. Wir haben einfach unterschiedliche Ansichten vom Leben, ach, ich weiß gar nicht wie ich das alles sagen soll, ohne dass ich verrückt oder irre rüberkomme *seufz*
    Mein größter Wunsch ist es, an einer Universität zu studieren, jedoch komm ich aus einer sehr armen Familie und musste jahrelang dafür kämpfen nach dem Poly noch einmal in die Schule gehen zu dürfen, meine Eltern waren immer der Meinung, mit 14 machst du ne Lehre, dann verdienst du eigenes Geld, dann sind wir dich los. Ich habe lange disskutiert und dank meiner Schwester, konnte ich in die Handelsschule gehen und hatte jedes Jahr einen ausgezeichneten Erfolg, jedoch musste ich mich Jahr um Jahr gegen die Vorwürfe meines Vaters wehren, ich wäre ewiger Student, ich würde nie arbeiten usw.
    Letztes Jahr war ich beflügelt durch meinen ausgezeichneten Erfolg, ich WOLLTE es wirklich, meine Matura nachzuholen, ich pendelte jeden Tag 3,5 Std. in eine andere Stadt um nicht in die Abendschule gehen zu müssen, doch ich hielt dem nicht stand, durch die verbalen Angriffe von meinen Eltern und die hohen schulischen Leistungen begann ich sehr an mir zu zweifeln, ich hörte auf zu essen, hungerte mich bei einer Größe von 176 auf 52kg runter und jetzt schalte ich den Rückwärtsgang ein, ich fresse wie ein Tier, ich kann nicht aufhören, ich vertilge kiloweise Schokolade, habe meine geliebte Schule aufgegeben, weil ich schlechte Noten schrieb, ich hatte drei Nervenzusammenbrüche, einen hatte ich sogar während der Arbeit an einem Wochenendjob und hörte wieder auf, weil ich dem Druck nicht gewachsen war, jedoch konnte ich mir dann wieder Vorwürfe von meinen Eltern anhören und nun habe ich gar nichts... bin das letzte halbe Jahr nun doch in die Abendschule gegangen, um nicht jeden Tag 3,5 Std. im Zug müde und erschöpft dazuhängen, aber durch meine psychische Labilität konnte ich keine Leistung mehr bringen, ich saß den ganzen Tag an meinem Schreibtisch und lernte wie ein Berserker, aber ich schrieb keine guten Noten mehr, zu Weihnachten wurde ich sehr krank und habe aus dieser Krankheit heraus aufgegeben... bin arbeitslos, hab meine Eltern enttäuscht, meine Träume liegen brach, ich kann nicht mehr, ich sitze nur mehr zu Hause und weine, ich gehe zu Vorstellungsgesprächen und werde nicht genommen, weil ich gar nicht arbeiten will, wie soll ich das alles wieder grade biegen?
    Ich fühle mich teils unterfodert, doch sobald jemand etwas von mir will mach ich zu, bin sofort überfordert oder ich weiß nicht :frown:
    Ich flüchte mich in Süßigkeiten und verliere immer mehr Freunde... was kann ich tun... ich fühle mich zu gar nichts mehr fähig, ich möchte so gerne wieder in die Schule gehen, aber meine Mutter macht mir jeden Tag klar, wenn ich nicht arbeiten gehe, dann kann ich es vergessen... keine Unterstützung, keine Liebe, keine Familienharmonie...
    vl übertreibe ich auch nur!? Ich weiß gar nichts mehr :cry:
    Habt ihr vl ein paar Tipps, wie ich eine Lösung finden kann, die meinen Eltern gefällt und bei der ich nicht mich selbst verleugnen muss?

    Ich danke jedem, der einen Tip für mich hat...
    C.
     
    #1
    Carelis, 3 März 2008
  2. aquara
    Verbringt hier viel Zeit
    335
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hmm das hört sich alles nicht grade gut an aber werd mal versuchen da ein wenig was zu sagen.
    Erst einmal was deine Mum angeht das haben viele andere hier auch, ich selber habe auch andere vorstellungen als meine mutter aber deswegen muss man nicht direkt an sich selbst zweifeln.

    dann lese ich herraus das du Abitur machen möchtes um dann an einer Universität zu studieren, aber du schreibst wohl schlechte noten, nun es kann sein das dies an dem Druck usw liegt es kann aber auch sein das du dich überfordert hast und einfach doch nicht so gut bist um da mitzuhalten und was den druck angeht ich studiere gerade und ich kann dir nur eins sagen was an der uni bzw FH(bin ich nämlich) an druck durch die profs durch die anforderungen leistungen und andere studenten und von einem selbst auf einen zu kommt ist das abitur eine lächerliche sache,
    Vielleicht solltes du anstatt dem Abitur nur ein Fachabitur machen was du ja schon haben müsstes wenn du auf der Höheren Handelsschule wars. und mit diesem Fachabi an eine Fachhochschule gehst um dort zu studieren.
    Es ist nicht einfacher und der Druck ist genauso hoch aber versuch es.
    Was die Sache mit dem Geld angeht, musst du selber wissen ob du diesen zusätzlichen druck auch bewältigt bekommst ich selber geh neben dem Studium auch arbeiten und es ist hart wirklich lernen arbeiten in die uni praktikas usw da lastet schon einiges auf einem aber ich will es schaffen und da muss ich durch den druck.

    ICh will dir jetzt auch nicht zu nahe treten aber es ist so das manche Leute generell für sowas nicht geeignet sind weil es zuviel ist an Druck oder so.
    Ich will dir keine Angst machen oder so aber wenn du jetzt schon Probleme hast alles zu bewältigen usw dann wird das auf der UNI nicht einfacher.

    Was willst du denn studieren???

    Manchmal kommen acuh mir selbszweifel ob das alles richtig war was ich gemacht hab ob meine Entscheidung richtig war ob ich das alles schaffen kann usw. aber man muss immer an sich selbst glauben denn sonst wird das nichts.
    Ich hab auch schon oft genug gehört ne lass das besser das ist nichts für dich usw. aber es ist meine entscheidung und die meiste zeit bin ich acuh sicher das es die richtige war.:zwinker:

    Also Kopf hoch sortier dein Leben überleg dir gut ob du das schaffen kannst und noch ein Tipp es gibt auch Kredite Bafög usw für Studenten vielleicht hilft dir das ich selber erhalte keins.
     
    #2
    aquara, 3 März 2008
  3. Pornobrille
    Verbringt hier viel Zeit
    179
    101
    0
    nicht angegeben
    Das finde ich nicht! Wenn man täglich 3,5 Stunden hin und her pendeln muss, die Eltern andauernd sagen, dass es falsch ist was man tut, dann ist es sicherlich NICHT einfach!

    Du hast gesagt, dass du unbedingt studieren möchtest, aber deine Familie kann und will dich nicht dabei unterstützen.
    Aber das ist DEIN Leben und deine Eltern können sagen was sie wollen.. DU musst dir etwas suchen womit du selbst etwas anfangen kannst. Auch wenn es sehr hart wird, ich würde an deiner Stelle das Abitur nachholen und dann studieren. Das wird natürlich schwer wegen dem Geld. Ich kenne viele die nciht von ihren Eltern (finanziell) unterstützt werden und die müssen meistens nach der Uni noch arbeiten.. das ist wirklich kein Zucker schlecken. Doch sie machen das womit sie später einmal Geld verdienen wollen.
     
    #3
    Pornobrille, 4 März 2008
  4. aquara
    Verbringt hier viel Zeit
    335
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Die TS hat acuh mehrmals erwähnt das sie den schulischen Leistungen nicht standhalten konnte. Und das wird in der UNI nicht besser das sollte man niemandem vorgaukeln und sagen ach das Abi wird schon und dann geh mla studieren.
    Das ist sehr zeitaufwenig ich geh studieren und arbeiten und da sag auch ich manchesmal zu meinem Freund das ist zuviel usw aber ich raffe mich auf ich mache mir auch keinen Druck wenn ich ein Semester mehr machen muss als andere was soll das man kommt auch so ans Ziel.
    Nur die TS muss sich bewusst sein das es nach dem Abi nicht besser wird und jenachdem was man als Frau studiert bekommt man dann zusätzlich acuh noch manchmal dumme Sprüche an den Kopf geworfen.

    Zur Zeit scheint mir die TS recht anfällig für jede Art Druck zu sein und so sollte sie erstmal sich bewusst werden was sie will und wie viel sie bereit ist dafür zu geben.
     
    #4
    aquara, 5 März 2008
  5. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,


    Aquara: Ich finde, dass du die TS zu unrecht so "schlecht" bewertest.
    Du tust die Familienprobleme mit einem "Haben wir ja alle irgendwie" ab, ignorierst die sonstige psychische Belastung der TS und sagst dann, dass sie schlechte Leistungen zeigt, weil der Druck in der Schule zu hoch ist.
    Sorry, aber du zeigst meiner Meinung nach mangelndes Einfühlungsvermögen und/oder hast den Thread nicht richtig gelesen.


    Carelis: Ich kann das sehr gut verstehen, es schlägt nunmal arg aufs Selbstbewußtsein, wenn die eigenen Eltern einem ständig sagen, dass man das, was man sich erträumt (und in dem Fall so etwas Grundlegendes wie Schulbildung), nicht schafft und es einem ausreden wollen. Wenn du ständig in diesem Umfeld bist, baut sich da anscheinend nunmal ein großer Druck auf und du merkst ja selber, dass du dadurch nicht mehr das leisten kannst, was du gewohnt bist.
    Ich würde dir raten, dich mal nach einem Therapeuten oder einer Therapeutin umzusehen, mit dem du wieder aus deiner Selberzweifel-Falle herauskommst, wieder Selbstbewußtsein gewinnst und deine Situation lösen kannst.
    Desweiteren wäre es gut,w enn du dir überlegst, dort auszuziehen und den Kontakt vorerst stark einzuschränken.
    Es stimmt, Abendschule und ein Nebenjob sind nicht sooo einfach, aber so wie es aussieht, kommst du alleine sehr viel weiter als mit deinen Eltern.
    Es bringt rein gar nichts, wenn deine Eltern nur ihr eigenes Wohl im Auge haben und dich nicht einen mm weit unterstützen. Solange dir ihre Meinung so viel wert ist und du dich daran orientierst, wirst du Probleme haben.
    Mach dich selbstständig und verfolge deine Ziele. Du glaubst doch daran und du hast schon soviel Kraft aufgewandt, das zu erreichen. Also mach weiter ;-)

    Evtl bist du Bafög-berechtigt, wenn du zur Schule gehst. Das solltest du mal ausloten, denn damit könntest du dir vielleicht eine kleine Bude suchen, die du dann für dich hast.


    Alles Gute,
    Kaya
     
    #5
    Kaya3, 5 März 2008
  6. aquara
    Verbringt hier viel Zeit
    335
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich mache sie nicht schlecht aber die TS hat selber gesagt das die schulischen Erwartungen sie unter Druck setzten abgesehen mal von den Eltern und das wird in der UNI einfach nicht leichter das sollte man schon bedenken es wird immer schwerer und jenachdem was sie studieren will wird sie auch von manchem MEnschen der dort in der Uni rumläuft so manchen dummen Spruch an den Kopf geworfen bekommen wie z.b. wenn sie in etwas geht das absolut Männerdominiert ist, gibt immer ein paar Idioten die da ihre Sprüche reisen müssen.

    Was die Eltern angeht ist das scheise natürlich und das baut auch einen riesen Druck auf aber ich bin eben eher auf das mit der Schule eingegangen weil zu der Sache mit den Eltern kann ich nichts sagen ich durfte schon immer selber entscheiden was ich mache und wurede dabei immer unterstützt.
    Vielleicht sollte da mal ein Familientherapeut ran.

    Was das Bafög angeht bekommt man dies nur wenn die eigenen Eltern nicht genug verdienen und die Schule soweit weg ist das eine Wohnung dort günstiger wäre als bei den Eltern zu leben und dann mit der Bahn zu fahren.
    Die Eltern sind bis zum 27.LEbensjahr Unterhaltspflichtig solange man in der Ausbildung ist aber sie müssen keine eigene Wohnung für das Kind finanzieren solange sie diesem einen Platz im eigenen Haus anbieten.
    Und selbst wenn man BAfög erhält ich seh das bei anderen Studenten reicht das Geld nie soweit aus das alle Ausgaben gedeckt sind das ist ja nicht nur Wohnung und essen, da kommen Bücher hinzu und all die anderen Kosten die ein Studium beinhaltet arbeiten neben bei wird somit nicht erspart bleiben.
     
    #6
    aquara, 6 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Leben stagniert mehr
NagiNago
Kummerkasten Forum
27 November 2016
3 Antworten
Love96
Kummerkasten Forum
26 November 2016
4 Antworten
Kalle007
Kummerkasten Forum
17 November 2016
3 Antworten
Test