Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wenn euch euer Partner einen sexuellen Wunsch nicht erfüllen kann/möchte...

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von User 97853, 16 November 2015.

Stichworte:
  1. User 97853
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.477
    348
    2.225
    Single
    Hallöchen,

    ich wollte mal fragen, wie ihr reagiert, wenn ihr einen bestimmten sexuellen Wunsch habt und euer Partner/Partnerin euch diesen Wunsch nicht erfüllen kann oder möchte.
    Beispielsweise...
    Ihr wünscht euch Analsex, aber euer Partner möchte das nicht (Ekel/Schmerzen/...)
    Ihr träumt schon immer von einem Dreier (MMF/FFM), aber euer Partner möchte keine weiteren Mitspieler im Bett.
    Ihr habt Lust auf härteren Sex, aber euer Partner ist einfach "weicher/zärtlicher" und kann nicht aus seiner Haut.

    Akzeptiert ihr das dann einfach?
    Versucht ihr euren Partner zu überreden?
    Wartet ihr ab und hofft, dass sich seine/ihre Einstellung noch ändert?
    Sucht ihr euch heimlich einen anderen, um eure Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen?
    Oder klärt ihr eure Vorlieben gleich zu Beginn einer Beziehung ab?
    Was, wenn diese Vorlieben erst nach einigen Jahren Beziehung an die Oberfläche treten?
    ...

    Erzählt einfach mal. :smile:

    LG
    vry
     
    #1
    User 97853, 16 November 2015
  2. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.077
    598
    5.641
    nicht angegeben
    Kommt immer darauf an, worum es geht.

    Wenn es um Details, oder "Einzeltechniken" geht, sehe ich das nicht so tragisch. Wenn es hingegen um größere Aspekte geht, dann muss es einfach passen. Eine Partnerin, die z.B. keinen Spaß an einer sexuell dominanten Rolle hätte (oder es nur mir zuliebe machen würde), wäre für mich ein No-Go.

    Da mich das Fehlen von sowas auf Dauer ziemlich frustriert, könnte da alle Liebe nicht darüber hinweg täuschen, dass es nicht für eine Beziehung reicht. Und ja, wäre ich Single, würde ich schon relativ frühzeitig abchecken, inwieweit man da auf einer Wellenlänge liegt.
     
    #2
    BrooklynBridge, 16 November 2015
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  3. User 96053
    User 96053 (29)
    Beiträge füllen Bücher
    1.384
    248
    1.727
    Verheiratet
    Hm... bei uns gibt's sogar einen meiner Wünsche, den mein Partner mir (aktuell) nicht erfüllen kann - ich genieße den Sex mit ihm trotzdem und nehme das hin.
    Ich muss aber gestehen, dass ich es ihm hin und wieder doch sage, weil es mich ein wenig kränkt. Es geht bei uns nicht um etwas besonders außergewöhnliches, sondern schlicht um Outdoorsex. Die Tatsache, dass mein Partner den sehr wohl schon hatte, sich das aber mittlerweile einfach nicht mehr traut (er will auf gar keinen Fall erwischt werden), wurmt mich ein bisschen.

    Das ist aber nichts, weshalb ich die Beziehung in Frage stellen würde oder mir gar einen anderen suchen würde. Wir harmonieren in allen anderen Punkten perfekt miteinander und haben sehr guten Sex - ich vertraue einfach darauf, dass er irgendwann nochmal dem Wunsch nachkommt, zumal er das von sich aus schon versprochen hat.

    Sollte ich nun niemals in den Genuß des Outdoorsex kommen, dann wird das meinen Spaß am Sex auch nicht schmälern. Es ist ja nur EIN Teilaspekt, den ich mir noch gewünscht hätte.
     
    #3
    User 96053, 16 November 2015
    • Lieb Lieb x 1
  4. User 4030
    User 4030 (35)
    Meistens hier zu finden
    1.669
    148
    200
    vergeben und glücklich
    Ich lebe nach dem Motto sag niemals nie bzw. die Hoffnung stirbt zu letzt.

    Was soll man machen, wenn die große Liebe, wo alles andere passt dann kein zb. Anal Sex will? Ich habe Gott sei Dank keine Vorlieben auf die ich nicht verzichten kann. Ob das in ein paar Jahren auch noch so ist. Keine Ahnung. Ich schau dann noch mal hier rein und editieren eventuell meine Antwort.

    Hier kam der Mann zu erst bevor ich die Vorlieben abklopfen konnte und selbst das hätte vielleicht nix geändert.

    Wenn die Vorlieben in einer Beziehung kommen? Keine Ahnung, ich akzpetiere jede Meinung des Gegenübers, würde schauen ob ich damit leben kann. Ein öffnen der Beziehung käme bedingt in Frage für mich, heimlich machen ist ein No-Go. Schlimmsten Falls, wenn es einen so frustriert, das die ganze Beziehung nicht mehr funktioniert, dann hat es nicht gepasst und das ganze wird beendet. Ich kann meinen Partner nicht Dinge aufzwingen wo ich dann weiß, er macht es nur weil ich es will. An so einen Punkt bin/war ich schon fast. Und hoffe das er es nicht nur mir zu liebe tut.

    Ich denke viel über das Thema nach, aber im Moment überwiegt die Liebe, die Leidenschaft und die Glückseligkeit aus der ich meine Befriedigung ziehe und wie gesagt meine Hoffnung.
     
    #4
    User 4030, 16 November 2015
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  5. mirlind.a
    mirlind.a (21)
    Ist noch neu hier
    6
    1
    0
    in einer Beziehung
    bei meinem Freund und mir gab es auch eine solche Situation .. ich habe ihn gefragt, ob er schon einmal den Finger (von der Partnerin) beim Sex oder beim Blasen in den Po gesteckt bekommen hat .. hatte er noch nie und wollte es erst auch nie. Ich habe ihm dann gesagt das mir das gefallen würde und ich mir sicher wäre, dass er es auch sehr erregend finden wird .. ich habe es ihm also versucht schmackhaft zu machen ..
     
    #5
    mirlind.a, 16 November 2015
    • Interessant Interessant x 1
  6. User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.149
    398
    4.434
    Verliebt
    Ich frage mehrmals alle paar Jahre, Jahrzehnte, lasse es deutlich wissen das ich unerfüllte Wünsche habe und wenn mich der ununerfüllte Wunsch oder der nur Teilbefriedigende Sex frustriert beginne ich ein klärendes Gespräch, das auch eine Trennungsoption beinhaltet ubd schaue wie er reagiert.
    Da Trennung nicht in Frage kam, Erfüllung durch den Partner oder ein Kompromiss auch nicht, erfüllt mir das nun seut ein paar Jahren ein anderer Mann und die Beziehung und der Beziehungssex wurde entlastet.
    Man kann sich in der Beziehung wieder erfreut dem widmen, was schön darin ist und hat alles andere ausgelagert.
    Klappt super.
     
    #6
    User 71335, 16 November 2015
    • Interessant Interessant x 1
  7. HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.315
    598
    10.707
    in einer Beziehung
    Kommt auf den Wunsch an.
    Bei kleineren, unwichtigen Spielereien (zB Fingernägel lackieren im CD-Kontext) hab ich kein Problem, wenn diese nicht erfüllt werden. Das fällt unter die Kategorie "nettes Extra".
    Wenn es sich um Dinge handelt, die essentiell für mich für eine erfüllte Sexualität sind, mache ich keine Abstriche.

    Kristallisiert sich sowas erst später heraus bzw entwickeln sich neue Wünsche und sind diese sehr wichtig für mich, wäre wohl nur Trennung oder eine polyamore oder offene Beziehung die Lösung - wenn mein Partner dies nicht erfüllen möchte oder kann.
     
    #7
    HarleyQuinn, 16 November 2015
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  8. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.438
    348
    2.476
    in einer Beziehung
    Mein Partner muss eine 99%ige sexuelle Kompatibilität aufweisen, sonst wäre er nicht mein Partner. Es gibt da wenig bis keine Kompromisse, die ich da auf Dauer eingehen würde. Also wäre die logische Folge eine Trennung. Überreden ist keine Option, entweder es passt für beide oder es passt für beide nicht.
     
    #8
    User 38570, 16 November 2015
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  9. User 150418
    Verbringt hier viel Zeit
    447
    118
    797
    Verlobt
    Mh... kommt auf diesen bestimmten Wunsch an. Mein Ex konnte mir z. B. sehr viele "bestimmte Wünsche" nicht erfüllen, was dann auch zur Trennung geführt hat.

    Ich bin sexuell nicht ganz einfach auszulasten aufgrund vieler zusammen treffender nicht ganz alltäglicher Wünsche und gleichzeitig bin ich nicht bereit, auf etwas davon zu verzichten oder gar irgendwie nicht ernst genommen zu werden. Ich brauche einen fantasievollen, experimentierfreudigen, dominanten Partner, der im Ernstfall auch mal switchen kann, viel Liebe, Elan und Fantasie in Rollenspiele steckt, und mich weder für meine Furry Neigungen noch für meine Schwäche für hübsche Damenkleidung auslacht - und darüber hinaus auch für BDSM mit mir 100% kompatibel ist.
    Hohe Erwartungen an einen Partner. :whoot:
    Und wo mein jetziger Schatz mich in dieser Hinsicht so sehr verwöhnt (Er begehrt mich sogar mit Katzenöhrchen und Tailplug! :whoot:), möchte ich nach allen Entbehrungen sexueller Art, die ich bisher hinnehmen musste nie wieder auf etwas verzichten, das ich mir wünsche. Das bin ich mir selbst schuldig. Zu Kompromissen und Verzicht bin ich nicht bereit.
    Aber ich bin geduldig und verständnisvoll und wenn er mal länger braucht, sich mit etwas anzufreunden, dann bekommt er von mir die Zeit, die er braucht und auch jegliche emotionale und psychische Unterstützung. Ich bin nicht so egoistisch, dass ich seine Bedürfnisse über meine hinweg vergesse. (Die Damenwäsche war anfangs sogar seine Idee und ich habe mich anfangs in Rüschen-Strümpfchen unwohl gefühlt und entmannt, aber er hat mich so einfühlsam und lieb dort ran geführt, dass ich entdeckt habe, wie wichtig mir selbst diese Neigung ist...:ashamed:) Das hat mich auch in der Überzeugung bekräftigt, dass es für alles eine Lösung gibt.

    Es gibt nur zwei Punkte, in denen wir nicht kompatibel sind:
    a) Er braucht härteren Sex als ich, bzw. sehr harten Sex, für den mein Po leider nicht zur Verfügung steht.
    b) Ich verliebe mich in andere Männer, mit denen ich mir ab und zu mal Sex wünsche.

    Aufgrund von b) fällt es mir leicht ihm zu gestatten, sich seinen (sehr) harten Sex woanders zu holen, er braucht da ein bisschen länger, aber wir sind auf einem guten Weg. Ich führe ihn ganz langsam an meine Bedürfnisse heran und gebe weder meinen Partner noch meine Wünsche auf und habe mir in den Kopf gesetzt eine Lösung zu finden - und es läuft ziemlich gut. Ich bin toll. :whoot:
    Ich verzichte erstmal weitgehend auf die Erfüllung von b) um ihm die Möglichkeit zu geben, sich sicher zu fühlen in kleinen Schritten und langsamen Herantasten. (In der Umsetzung sieht es nämlich so aus, dass wir uns gemeinsam einen Mann aussuchen, zu dem wir beide ein freundschaftliches/emotionales Verhältnis aufbauen und beide mit ihm Sex haben dürfen. Vieles des Möglichen kann mein Partner noch nicht zulassen, aber was er zulassen kann ist aufrichtig und ich bin sicher, wir schaffen das, auch wenns noch 1-2 Jahre dauern mag.)

    Ein Partner muss für mich auch menschlich gewisse Eigenschaften mitbringen und ich habe von meinem Schatz auch nichts anderes erwartet, als dass er sich Mühe geben wird, wenn ich die richtigen Worte finde. Ein Kerl, der bei sowas abblockt oder scheiße reagiert wäre von vornherein schon nicht mein Partner geworden bzw. ich hätte mich viel früher von ihm getrennt. Wenn man einander liebt, erwarte ich ganz einfach, dass die Liebe auch stark genug ist, in Krisenzeiten eine Lösung zu finden.

    Mit meinem Ex war das nicht möglich, weil wir beide devot gewesen sind - und ihm gehts inzwischen auch viel besser als mit mir, weil er einen Partner gefunden hat, der seine Hingabe auch annehmen kann. :grin:

    Akzeptiert ihr das dann einfach? Nein. Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben und würde es nur akzeptieren, wenn nach viel Innenschau heraus kommt, dass mein Wunsch nicht so wichtig ist. Ich bin auch schnell genervt von Menschen, die sexuell zu viele Tabus haben und einfach "Nein" sagen ohne mich verstehen zu wollen oder es schlüssig erklären zu können. Ich akzeptiere nichts, das ich nicht verstehe und ich akzeptiere keine Menschen in meiner Nähe, die nicht vernünftig mit mir reden und wäre daher auch zwischenmenschlich genervt von der Person was zur Trennung führen würde. Bei wichtigen Gründen (Traumata) habe ich aber alles Verständnis der Welt.
    Versucht ihr euren Partner zu überreden? "Überreden" nicht, aber überzeugen. :link: Durch viele Gespräche und gute Argumente ohne Manipulation und Erpressung.
    Wartet ihr ab und hofft, dass sich seine/ihre Einstellung noch ändert? Kommt drauf an, abwarten nur durch aktives Einwirken auf die Situation. Also Lösungsvorschläge machen und anwenden und abwarten was passiert. Aber nicht schweigend abwarten. Schweigen und Missverständnisse sind der Tod jeder Beziehung.
    Sucht ihr euch heimlich einen anderen, um eure Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen? Nein, würde ich niemals tun. Das widerlegt ja, dass ich meinen Partner liebe und respektiere - dann kann ich auch gleich Schluss machen.
    Oder klärt ihr eure Vorlieben gleich zu Beginn einer Beziehung ab? Genau. Wir haben da von Anfang an sehr offen geredet und legen/setzen/kuscheln uns auch regelmäßig zusammen um darüber zu sprechen, was wir empfinden und uns wünschen.
    Was, wenn diese Vorlieben erst nach einigen Jahren Beziehung an die Oberfläche treten? Kann passieren... ich habe auch in den letzten Monaten Vorlieben entdeckt, von denen ich vorher nichts wusste, wie z. B. Spanking und (leider auch :geknickt:) meinen polymoren Neigungen.
    Wenn man sich schon einige Jahre kennt und weiß, dass man offen reden kann und bisher immer eine Lösung gefunden hat, wäre das auch kein Problem. Dann wird drüber geredet und geschaut, was möglich ist. Mit jemandem, wo ich da den Hauch eines Zweifels hätte, wäre ich nicht "einige Jahre" zusammen.
    Dabei gibt es allerdings Sachen, die ich a) nicht mitmachen würde und b) die ein Trennungsgrund für mich wären.
    a) beträfe z. B. Spielchen mit Kot (NS würde ich ggf. noch mitmachen), aber er dürfte sich dafür gerne einen anderen suchen, das stünde ihm frei. Die Neigung an sich würde mich noch nicht abschrecken, nur ich möchte nicht involviert werden. b) beträfe z. B. den Wunsch auf Sex mit Frauen. Dann würde ich auch eine 10-jährige Beziehung weg schmeißen oder nur noch platonisch mit ihm zusammen leben und mir für Sex andere Partner suchen. :ninja: Bisexualität würde für mich schwerer wiegen, als hätte er mich betrogen. Letzteres würde ich ihm verzeihen.
     
    #9
    User 150418, 16 November 2015
  10. User 140332
    Beiträge füllen Bücher
    3.584
    288
    4.823
    vergeben und glücklich
    Oder klärt ihr eure Vorlieben gleich zu Beginn einer Beziehung ab?
    Ja, mittlerweile tue ich das. So gar sehr konkret - im passenden Kontext. Also nicht: "Das Wetter ist heute aber schön, wie stehst du zu Analsex?":grin:
    Es gibt einfach gewisse Praktiken bzw. sexuelle Präferenzen, ja sogar Persönlichkeitsmerkmale, die ich für ein erfülltes Sexleben brauche. Und bei diesen gehe ich auch keine Kompromisse mehr ein. Been there, done that. Nie wieder.

    Was, wenn diese Vorlieben erst nach einigen Jahren Beziehung an die Oberfläche treten?
    Ich denke, viel Luft nach oben ist da nicht mehr. Wir haben jetzt ja schon über viele Dinge gesprochen und sind auch bei vielen einer Meinung. Die ganzen extremen Dinge, die da noch offen wären, möchte keiner von uns erleben. Sollte es doch mal so weit sein, dann müssen wir es noch mal besprechen.

    Ich bin ja auch der Meinung, dass man auch Dinge für den Partner machen kann, ohne selber jetzt absolute Lust zu empfinden. Es ist ja sehr unwahrscheinlich genau gleich zu ticken. Manche Stellungen mache ich auch für ihn mit, weil sie ihm gefallen, ich selber aber jetzt nicht wie Schmitz' Katze abgehe. Das finde ich auch okay so. Tut unserem Sex keinen Abbruch.
     
    #10
    User 140332, 16 November 2015
    • Zustimmung Zustimmung x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten