Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wenn ihr ein Kind mit einem Partner mit anderer Muttersprache haben würdet

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 16 Oktober 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Wenn euer Partner jemand mit Migrationshintergrund ist, wie man heute so schön sagen würde, und neben perfekt Deutsch noch seine Muttersprache beherrschen sollte, wie würdet ihr eure gemeinsamen Kinder sprachlich erziehen? Zweisprachig, einsprachig?
     
    #1
    Theresamaus, 16 Oktober 2007
  2. gohenx
    gohenx (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    614
    103
    3
    Verheiratet
    Dann würden wir versuchen das Kind zweisprachig aufzuziehen. Wahrscheinlich nicht absolut konsequent, aber zumindest so, dass es die Grundlagen auf alle Fälle beherrscht, also gute Kenntnisse schonmal hat.

    Antwort: Ich fände es gut, wenn beide Deutsch mit ihm sprechen und er noch zusätzlich seine Muttersprache.

    also, so wie bei uns, unser Kind wird ja auch zweisprachig aufwachsen...deutsch und hessisch :grrr_alt: :-D
     
    #2
    gohenx, 16 Oktober 2007
  3. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Danke, dass du meinen Tippfehler gleich korrigiert hast. Leider kann ich oben bei den Umfragen Tippfehler nicht mehr korrigieren :cry:
     
    #3
    Theresamaus, 17 Oktober 2007
  4. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich wäre selbst gerne zweisprachig aufwachsen, von daher würde ich natürlich schauen, daß mein Kind, wenn es die Möglichkeit gibt, diese Chance hat.

    Ich fände es gut, wenn jedes Elternteil seine Muttersprache mit dem Kind spricht, am besten verstärkt die Sprache aus dem Land, in dem man NICHT lebt - denn die Landessprache lernt es noch genug, ich glaube, es ist schwieriger, dem Kind auch die Sprache beizubringen, die es nicht den ganzen Tag um sich herum hört, und das vor allem auch so, daß sie nicht irgendwann "untergeht", sondern daß auch wirklich was hängenbleibt von der Zweitsprache.

    Wenn mein Kind genau so eine "Leseratte" wäre wie ich, würde ich wohl schauen, daß es auch in beiden Sprachen vorgelesen bekommt und später dann auch lesen/schreiben lernt, nicht nur sprechen.
     
    #4
    Sternschnuppe_x, 17 Oktober 2007
  5. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich möchte mein Kind auf jeden Fall zweisprachig erziehen. Ich werde aller Wahrscheinlichkeit nach in Großbritannien bleiben (außer falls ich jetzt noch mal in die USA gehen sollte), aber Englisch und Deutsch soll das Kind auf jeden Fall lernen. Es muss ja auch mit seiner deutschen Verwandtschaft kommunizieren können.:zwinker:
     
    #5
    User 29290, 17 Oktober 2007
  6. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Was kann es besseres für ein Kind geben, als zweisprachig aufzuwachsen. Dreisprachig vielleicht, wenn man in einem Land lebt, das für beide Partner nicht das Heimatland ist. Aber dann wird es schon kompliziert.
     
    #6
    Trogdor, 17 Oktober 2007
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    À propos "Sprache": "haben würdet" - :kopfschue unschön..."hättet" ist doch viel simpler und vor allem hier richtig. :engel:

    Zweisprachigkeit strebte ich an zum Wohl des Kindes. Ich beneide zweisprachig aufgewachsene Leute. Soweit ich weiß, ist es nur sinnvoll, wenn je Elternteil eine feste Sprache zur Kommunikation zwischen Kind und Elternteil festgelegt wird, bei viel Chaos kann zumindest in bestimmten Entwicklungsphasen sonst eher doppelte Halbsprachigkeit statt Mehrsprachigkeit entstehen...

    (Ich lernte allerspätestens dann eh auch von mir aus seine Sprache, wenn ich sie nicht eh schon anderweitig gelernt hätte.)
     
    #7
    User 20976, 17 Oktober 2007
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.919
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich auch.
    Diese Möglichkeit zu haben ist sehr viel wert.
     
    #8
    krava, 17 Oktober 2007
  9. taitetú
    taitetú (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    273
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich würde auch auf alle Fälle wollen, dass jeder in seiner Muttersprache mit dem Kind spricht (und das ausschließlich), denn nur so kann es beide Sprachen richtig und ohne Verwirrungen lernen. Erstens finde ich es schade, wenn das Kind nicht mit all seinen Verwandten kommunizieren kann und zweitens ist es auf jeden Fall von Vorteil, zwei Muttersprachen zu haben.

    Mit dreien wirds allerdings schon wieder komplizierter... Ne Freundin von mir lebt mir ihrem spanischsprachigen Mann in den USA. Die Kinder sprechen mit der Mutter deutsch, mit dem Vater spanisch und sonst englisch. Die beiden gehen auch einmal in der Woche in eine deutsche Schule, damit sie auch deutsch schreiben lernen und nicht nur mit der Mutter sprechen (englisch und spanisch bekommen sie ja viel mehr mit).
     
    #9
    taitetú, 17 Oktober 2007
  10. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Ich werde meine Kinder auch zweisprachig erziehen. Es ist ja von vorteil wenn es mit seinen anderen Großeltern und verwanten komuniezieren kann
     
    #10
    Pink Bunny, 17 Oktober 2007
  11. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Für ein Kind gibt es nichts besseres als zweisprachig aufzuwachsen!
     
    #11
    Klinchen, 17 Oktober 2007
  12. das-schatzili
    0
    des ist doch nur von vorteil wenn das kind dann beide sparchen kann,also warum nur einsprachig erziehen,fänd ich sinnlos:zwinker:
     
    #12
    das-schatzili, 17 Oktober 2007
  13. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Meistens sprechen Mütter mit ihrem Kind vieeel mehr als Väter, und so ist die Wahrscheinlickeit, dass das Kind die Muttersprache besser kann als die Vatersprache, ungemein höher. Es sei denn der Vater passt sehr auf und macht den Mund auf .
     
    #13
    Theresamaus, 17 Oktober 2007
  14. mometn22
    mometn22 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    239
    101
    0
    Single
    So wächst es zweisprachig auf und das kann doch nur von vorteil auch für die zukunft sein.-
     
    #14
    mometn22, 17 Oktober 2007
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ach ja?

    Naja, vielleicht im klassischen Fall, wo der Vater spätabends vom Job heimkommt und sich mit seinen Kindern wenig beschäftigt.
     
    #15
    User 20976, 17 Oktober 2007
  16. americangirl
    0
    Noch ne andere? tja.. dann halt dreisprachig... kein problem :zwinker:
     
    #16
    americangirl, 17 Oktober 2007
  17. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Na ja, das würde ich nicht so sagen. Bei mir war's zwar auch so, als ich klein war, daß meine Mutter zu Hause war und eben die meiste Zeit auf mich und meinen Bruder aufgepaßt hat, während mein Vater gearbeitet hat, trotzdem hat mein Vater immer sehr, sehr viel mit mir geredet und auch vorgelesen, Kinderreime erzählt usw... Ich glaube, dem ist es auch zu verdanken, daß ich relativ unproblematisch von Dialekt auf Hochdeutsch "umschalten" kann (man hört zwar wohl immer noch grob die Ecke, wo ich herkomme, aber es ist nicht so schlimm, wie es wohl wäre, wenn ich nur mit meiner Mutter und Oma geredet hätte als kleines Kind).
     
    #17
    Sternschnuppe_x, 17 Oktober 2007
  18. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Das ist aber das schlechteste was man machen kann.... wenn man es nicht konsequent macht, hat das Kind enorme Schwierigkeiten beim Spracherwerb und kann dann beides nicht gescheit!

    Und auch wenn man es konsequent macht, kann es immer noch schief gehen, weil Kinder sehr schnell eine Vorliebe für eine Sparche entwickeln und sich dann selber dagegen "wehren".

    Ausserdem, wird es immer eine starke und eine schwache Sprache geben, auch wenn es nich so gut zweisprachig erzogen wurde.

    Auf jeden Fall gibt es viele Sachen, die man bei einer zweisprachigen Erziehung beachten muss und da sollte man sich unbedingt ausreichend darüber informieren.

    Trotzdem ist es als Chance für das Kind nicht schlecht... aber wenn man erkennt, das es nicht geht, sollte man es nicht weiter versuchen, sondern lieber probieren die starke Sprache weiter zu fördern.
     
    #18
    User 48246, 17 Oktober 2007
  19. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Würd ich auf jeden Fall zweisprachig machen.
     
    #19
    User 15848, 18 Oktober 2007
  20. milchfee
    Gast
    0
    Zweisprachig natürlich. Je früher das Kind die Sprache lernt, desto einfacher fällt es ihm und wird ihm später zugute kommen.
     
    #20
    milchfee, 18 Oktober 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kind Partner anderer
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
20 Februar 2011
8 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
27 Januar 2011
10 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
29 Dezember 2010
44 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.