Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • KleineJuli
    Gast
    0
    1 Juni 2010
    #1

    Wenn ihr krank seid

    Hallo.

    Ich bin krank, gestern und heute.
    Und gestern war es ganz schlimm, das drückt mir dann richtig auf die Psyche ... ich habe zu nichts Lust, zu gar nichts, und obwohl mein Freund bei mir war, habe ich nur darauf gewartet, bis der Tag vergeht, anstatt mit ihm zu kuscheln und es zu genießen ... sogar seine Nähe war mir schon fast zu "viel", obwohl ich das brauche ...

    Habt ihr das auch, daß ihr dann total "mies" drauf seid und nichts wollt, und auch keine Nähe genießen könnt? Totale Lustlosigkeit?

    Weiß auch nicht, gestern war es einfach furchtbar! :ratlos:
     
  • Sit|it|ojo
    Gast
    0
    1 Juni 2010
    #2
    Wirklich Krank im Sinne von Gammeln und Faulenzen gibt es bei mir eh nicht. Sollte ich mal wirklich richtig Krank sein, was sogut wie nie vorkommt, dann kann ich trotzdem nicht faul in herumliegen. Das ist wohl der Nachteil, wenn man ein Haustier besitzt. Denn mein Hund kümmert es nicht groß, wie mein Gemütszustand ist. Ergo: Nein, weil ich weiß, dass ich mir sowas garnicht erlauben kann. Außerdem gibt es Mittelchen, die einem das Leben trotz Erkältung noch angenehm gestalten können.
     
  • Aily
    Benutzer gesperrt
    2.565
    108
    345
    Verliebt
    1 Juni 2010
    #3
    Das ist doch absolut normal, dass man mal seine Ruhe braucht. Und v.a. wenn ich krank bin, brauch ich einfach mal Abstand.
    Denk nicht so viel darüber nach. Ich denke dass ist eine ganz normale Reaktion in dem Zustand und wenn es dir wieder besser geht, hat sich das auch wieder erledigt.
    Mach deimem Freund einfach klar, dass du mal deine Ruhe brauchst. Wenn man eine längere Beziehung führt, muss man ja auch lernen, dem anderen seinen Freiraum zu lassen und das müssen beide Parteien wissen und akzeptieren.

    Gute Besserung
    :smile:
     
  • KleineJuli
    Gast
    0
    1 Juni 2010
    #4
    Danke Aily ^^

    Ich weiß ja, daß du Recht hast :zwinker:

    Ich wollte nur mal wissen, ob es dann auch bei euch so auf die "Psyche schlägt", wenn ihr krank seid, oder ihr dann einfach "nur" müde und schlapp seid? Das wollte ich mal wissen :zwinker: Weil ich dann irgendwie einfach nur sehr "mies" drauf bin.

    Was heißt "mies" ... fast "melancholisch" ...
     
  • User 49007
    User 49007 (30)
    Sehr bekannt hier
    2.993
    168
    299
    Verheiratet
    1 Juni 2010
    #5
    Kann irgendwie schwer sagen, ja das kenn ich oder nein das ist bei mir total anderst. Es kommt ganz darauf an wie schlecht es mir geht. Mies drauf bin ich deswegen aber selten eher wirklich total schlapp und kraftlos, im solchen Momenten geniesse ich es eher wenn jemand da ist.
     
  • 1 Juni 2010
    #6
    Wenn ich richtig krank bin und flachliege, dann will ich einfach nur meine Ruhe haben und allein leiden... Wir Männer sind in der Beziehung ja etwas weinerlich...
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    1 Juni 2010
    #7
    das klingt vielleicht etwas asozial, aber wenn ich richtig krank bin, will ich niemanden sehen, ich will mit keinem reden müssen, von keinem gefallen getan kriegen, ich will keine medikamente nehmen, ich will einfach nur im bett liegen, mir irgendeine staffel irgendeiner fernsehserie anschauen und sonst nichts machen. das dauert zwei tage lang und dann ists gut.

    krankheiten können sich wirklich auf die psyche schlagen, indem sie latente rückzugs- und "selbstheilungs"-strategien aufwecken, die man noch aus der kindheit in sich trägt. ich habe zwischen 8 und 18 in einem haus gewohnt, in dem sich niemand für meine probleme zuständig gefühlt hat außer meinen freunden. und nachdem die ja nicht unbedingt die sind, die einen für gewöhnlich pflegen, wenn man 12 ist und hohes fieber hat, war ich in dieser zeit eben allein. und das ist auch der zustand, den ich jedesmal wiederherstellen will, wenn ich krank bin. ich will mich mit niemandem auseinandersetzen müssen, für nichts "danke" sagen müssen, ich krieg schon allein die krätze wenn jemand neben mir liegt und mir den kopf streichelt oder so. als ob das irgendwas nützen würde. get the fuck out of my room and let my sleep. -> my motto ;-). ich hasse menschen, die diesen pflegeinstinkt haben und einen nicht in ruhe lassen können, wenn man krank ist, die müssen einem dann irgendeine blöde suppe machen oder einen tee (als ob man das nicht selber machen könnte), müssen essen kaufen (das man gerne selber gekauft hätte, so als kleine leistung), müssen ganz viel mit einem plaudern, müssen einen zwanghaft aufmuntern, ... davon krieg ich, wie man in österreich sagt, "alle zuständ". wenn ich krank bin dann will ich bitte das machen, das sich für mich gut anfühlt, und es fühlt sich super an, wenn ich mich in ruhe mit irgendwas beschäftigen kann und mir nicht denken muss, wer jetzt gerade welche leistung für mich erbringt.
     
  • User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.939
    348
    4.076
    vergeben und glücklich
    1 Juni 2010
    #8
    Wo ist das Problem Juli?

    Wenn ich krank bin, winke ich mit Tempos und verschwinde im Bett mit dem Hinweis: "Lass(t) mir bloß meine Ruhe!"

    Käme kein Mensch auf die Idee, irgendetwas Unzumutbares von mir zu wollen. Umgekehrt lasse ich ja auch meinen schnuddelnden oder bauchwehhabenden Mann in Ruhe. Ich möchte ja, dass er möglichst schnell wieder fit ist.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.822
    298
    1.140
    Verheiratet
    1 Juni 2010
    #9
    Erstmal Gute Besserung! :zwinker:

    Also wenn ich krank bin wirklich krank dann lieg ich nur rum und möchte bemitleidet werden. :ashamed: Meine Mama hat sich früher immer um mich gekümmert (Tee gemacht, bei mir geblieben etc.) drum verlange bzw. erwarte das auch von meinem Freund. Er machts aber eh eher freiwillig. :grin:

    Auf Kuscheln verzichte ich aber freiwillig will ja meinen Freund nicht anstecken. :zwinker:
     
  • SchwarzeFee
    0
    1 Juni 2010
    #10
    Wenn es eine ansteckende Krankheit ist, sollte dein Freund (und auch andere) schon von alleine auf die Idee kommen, dass man auf Abstand geht.... :ratlos:

    Ansonsten wurde hier eigentlich schon alles gesagt.
    Wenn man krank ist und sich nicht fühlt, dann will man eben auch seine Ruhe ... und das eben auch vom Freund.
    Mach dir keine Gedanken, dass ist alles normal und das sollte dein Freund auch akzeptieren...
    Nicht lange und dir wird´s besser gehen und dann könnt ihr auch wieder kuscheln :jaa:

    Gute Besserung.
     
  • User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.311
    298
    988
    Verheiratet
    1 Juni 2010
    #11
    Ist bei mir auch so :jaa:

    Ich bin verdammt wehleidig. Wenn ich krank bin dann geht es mir auch seelisch schlecht und ich heul dann schnell rum.

    Wünsche dir auch gute Besserung
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    1 Juni 2010
    #12
    kommt drauf an, welche krankheit es ist. wenn ich magendarmprobleme habe, möcht ich schon geknuddelt werden und getröstet, bei ner erkältung ists schon doof, weil ich nicht richtig atmen kann und da bekomm ich bloß panik, wenn man zu nahe kommt. außerdem möcht ich ihn ja auch nicht mit meinen bazillen überhäufen.
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.336
    898
    9.197
    Single
    1 Juni 2010
    #13
    Ja zu 100%.
    Und mein Freund versteht das meistens nicht, dass ich einfach nur meine Ruhe haben will.
     
  • Aily
    Benutzer gesperrt
    2.565
    108
    345
    Verliebt
    1 Juni 2010
    #14
    Auch diese Melancholie ist (wenn sie nicht ständig da ist) normal und sollte einfach so ausgelebt werden. So in etwa wie wenn du traurig bist und heulen musst wegen Liebeskummer.
    All das gehört zur normalen Palette unserer Gefühle und ist völlig normal. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, dass man in diesen "down"-Phasen Dinge über sich selbst und seine Mitmenschen dazulernt, also wie gesagt nichts Negatives und wenn man sie auslebt auch schnell verflogen.

    :winkwink:
     
  • KleineJuli
    Gast
    0
    1 Juni 2010
    #15
    Okay, dann bin ich ja beruhigt ... ich dachte, diese "Melancholie" wäre schon ... "krankhaft" ... (ja okay, ich war ja auch krank ^^ )

    Aber gut zu wissen, daß ich nicht als Einzige wirklich "mies" bin ...
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    1 Juni 2010
    #16
    Nein. Ich glaube ich habe seit der 7. Klasse, also seit 10 Jahren, keinen einzigen Fehltag wegen Krankheit mehr gehabt. Außer Nasenspray nehme ich keine Medikamente zu mir, habe noch nie eine Aspirin oder Ähnliches gebraucht. Seit ich in der Kindheit die Windpocken hatte, waren die schlimmsten Erkrankungen Erkältungen mit Fieber, zugeschwollenem Hals, Husten, verstopfter Nase und Kopfpochen, mehr nicht. Und sowas schränkt mich nicht im Alltag ein oder verschlechtert meine Laune. Der einzige Unterschied ist, dass ich mein Sportpensum ein wenig runterfahre. Meine Ruhe wollen, mich Ausruhen, wehleidig sein oder gar bemitleiden lassen gibt es bei mir nicht.
     
  • Joppi
    Gast
    0
    1 Juni 2010
    #17
    Kenn ich. Wenn ich krank bin, dann bitte alleine lassen. Bloß nicht bemuttern, nachfragen wie es mir geht, sondern einfach in Ruhe lassen.

    Aber mir geht es da zum Glück wie xoxo. Das kommt nicht mal alle Schaltjahre vor, dass es mir so geht.
     
  • HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit
    741
    103
    3
    nicht angegeben
    11 Juni 2010
    #18
    Wenn ich krank bin, entspreche ich voll und ganz dem Männer-Klischee: Ich sterbe :grin:
    Hole mir einen Krankenschein und ziehe mich eine Woche vollständig in meine Höhle zurück.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste