Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Golden_Dawn
    Verbringt hier viel Zeit
    1.627
    121
    0
    nicht angegeben
    14 April 2006
    #1

    Wenn Liebe erlischt…

    ....
     
  • SchwarzerEngel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.163
    121
    0
    Single
    14 April 2006
    #2
    Interessante Frage!
    Also mir ist das eigentlcih noch nicht passiert, dass ich verliebt war und nach einiger Zeit einfach keine Gefühle mehr da waren.
    Ich denke es liegt daran, dass Menschen sich im Laufe der Zeit verändern.... manche bewegen sich dabei voneinander weg, manche nicht. Es ist traurig wenn lange Beziehungen scheitern, weil einer der beiden keine Gefühle mehr für den anderen hat.... aber ist es nicht besser, das zu sagen? Dem anderen (und sich selbst) Liebe vorzugaukeln und noch ein Jährchen sozusagen an die Partnerschaft hängen wäre auch falsch ....
    LG
     
  • Mausi_19
    Mausi_19 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    vergeben und glücklich
    14 April 2006
    #3
    Hallo!

    Bei mir gibt es im Moment genau diese Problematik... Bin jetzt seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen (gewesen??), und habe vorgestern das erst mal beendet.. Ich hätter auch NIE gedacht, dass es so etwas gibt! :kopfschue
    Ich denke schon, dass es dann Liebe war, die aber irgendwie "eingeschlafen" ist mit der Zeit (Alltag..). Jetzt hoffe ich, dass es vielleicht doch noch ne Chance gibt, sie wieder "aufzuwecken".. :geknickt: Etwas Abstand hilft sicherlich ganz gut, denn dann weiß man erst so richtig zu schätzen, was man am anderen hat(te) ...
    Hab' mich auch gefragt, ob es eine Liebe gibt, die ewig hält.. Manchmal denke ich, dass alles irgendwann zu Ende ist, und manchmal denk' ich eher, dass es schon geht, wenn man nicht zu hohe Erwartungen hat und vor allem die Liebe "pflegt" ..
    Liebe Grüße!
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    14 April 2006
    #4
    Ich glaub auch, dass es vor allem an Veränderungen liegt ... sowohl an Veränderungen des Partners als auch bei sich selber. Nur weil man bestimmte Eigenschaften an einem Menschen mal mochte, muss das ja nicht immer so sein. Gerade in den ersten Beziehungen testet man oft (unbewusst) aus, was man wirklich sucht, wobei man sich am besten fühlt. Menschen ändern sich manchmal nunmal in verschiedene Richtungen. Und dann passt's nicht mehr so ideal wie noch am Anfang. Zumal man vielleicht einige Dinge, die stören, erst nach einigen Monaten bemerkt.
     
  • rummelöper
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    Single
    14 April 2006
    #5
    Ich finde bei Liebe sehr wichtig, dass man immer nur im Augenblick liebt. Nicht zuviel nach vorn schauen und planen.. und denken "was wird sein wenn?!" ...
    Ich glaube so bekommt man erst garnicht das Gefühl das irgendetwas "ewig" halten wird.
    Und auch wenn nach 3 oder 4 Jahren Beziehung eine Trennung folgt, dann sollte man nicht denken, dass diese Zeit Verschwendung war oder so eienn Quatsch.
    Dann muss man halt gut mit diesem "schönen" Teil abschliessen und einen neuen beginnen ..

    Also das schlimmste ist wenn man anfängt nachzujammern und sich nicht Lösen kann nach einer Trennung.



    Könnte jetzt nicht an eine Trennung mit meiner Freundin denken .. Aber genausowenig sehe ich uns in einem Haus mit glücklicher Familie.
    MfG
    rummi
     
  • SoHollowInside
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 April 2006
    #6
    da kann ich ganz kurz und knapp sagen: nein

    ich bin momentan in einer phase in der ich denke "nichts hält für die ewigkeit".
    denk mal das liegt immernoch an der enttäuschung.

    ich habe auch noch immer das gefühl,dass ich mich nie wieder verlieben werde/will/möchte/kann.
    :kopfschue

    hach....und trotzdem fühl ich mich so leer und allein.:geknickt:
     
  • User 34625
    User 34625 (47)
    Meistens hier zu finden
    1.141
    133
    36
    in einer Beziehung
    15 April 2006
    #7
    Einerseits glaube ich nicht, dass Mann und Frau dazu geschaffen sind, sich ein ganzes Leben lang zu lieben. Andrerseits glaube ich aber fest, dass man mit einem Partner ein ganzes Leben verbringen kann. Tönt zwar wie ein Widerspruch, aber nach x Jahren kann/sollte sich (im Idealfall natürlich) soviel Respekt und Zuneigung aufbauen, dass man den anderen nicht mehr missen kann/will. Dass man an der Beziehung immer arbeiten muss, ist dabei selbstredend. Wenn sie zum Selbstläufer wird, wirds gefährlich ... aber auch dann, man muss sich ja nicht gleich immer bei den ersten Schwierigkeiten gleich trennen. Liebe ist irgendwo durch auch Arbeit - eine Arbeit, die man gerne verrichten sollte ...
     
  • tangoargentino
    Benutzer gesperrt
    616
    0
    0
    nicht angegeben
    15 April 2006
    #8
    Weil man das Leben nicht unter Kontrolle halten kann. Es gibt im Leben eben keine Garantien.
     
  • EisbärMensch
    0
    15 April 2006
    #9
    Das berüchtigte "Auseinanderleben" geht in den meisten aller Fälle von der Frau aus. Ursache ist ein andere Typ meistens, schön verpackt in einem Fadenscheinigen "Bin meiner Gefühle nicht mehr sicher, brauche Abstand"

    grüße
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    15 April 2006
    #10
    Deine "Die Frauen haben sowieso immer Schuld"-Einstellung geht mir echt auf den Sack...Wann lernst du, der Frau Respekt entgegen zu bringen?

    zum Thread:
    Ich denke, dass sich Menschen im Laufe der Zeit verändern. Und oft ist es so, dass sich ein Partner der Beziehung schneller/weitesgehend anders verändert als der andere und von daher man vielleicht die Person von "früher" nicht mehr so gern hat wie früher. Das wär meine Erlärung dafür.
     
  • Golden_Dawn
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.627
    121
    0
    nicht angegeben
    15 April 2006
    #11
    ....
     
  • schokobonbon
    Verbringt hier viel Zeit
    816
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 April 2006
    #12
    Sehe ich genauso :zwinker: (!)
    Ich denke mal, im besten Fall etwickelt sich aus der Liebe nach Jahren echte Zuneigung, die dann die Basis für eine Partnerschaft (es heißt ja auch *Partner*schaft) bildet.. Es ist klar, dass die Verliebtheit irgendwann weg ist..
    Zumal man sich etwas gemeinsames aufbauen sollte...etwas, das dann verbindet, wenn das eintritt..

    Ich möchte mit 45 jedenfalls nicht als ewiger Single enden, weil nach 4-5 Jahren immer die Liebe weg war..
     
  • hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit
    1.386
    123
    1
    nicht angegeben
    15 April 2006
    #13
    Ich würde mal sagen wenn man lange zusammen ist gewöhnt man sich an einander und hat ne gewisse Bindung an den partner da man ihn so sehr gewöhnt ist. Ich würde sagen die Liebe von einst weicht einfach der Gewohnheit ...

    Wenn irh aber viel macht und so dann weicht die Liebe halt net so schnell
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste