Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wenn Mama und Papa sich trennen...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Rhea, 14 November 2008.

  1. Rhea
    Gast
    0
    Heute war wohl einer meiner beschissensden Tage ueberhaupt, meine eltern haben mir eroeffnet dass sie sich trennen werden.

    Gut, man kann denken:hach, mit 21 is das ja kein problem mehr, da hat das Kind ja soweit sein eigenes Leben dass es da schon gut mit zurecht kommen wird. Doch ist und bleibt es ein Schock.

    Mein Vater hat "ne andere". Wie man meinen koennte hat er kaltbluetig meine mutter betrogen. Aber ich glaub ihm dass er es nicht wollte was passiert war. Er hatte sich verliebt. Und spricht von ernsthafte Liebe. Ich glaube es ihm doch weh tut es trotzdem. Vor allem meiner Mutter.

    Im Moment ueberschlagen sich meine Gedanken. Ich verstehe beide, hoffe fuer sie das Beste und bin mir sicher dass es besser ist dass jetzt reiner Tisch ist. Nur meldet sich gerade das kleine verwoehnte Kind in mir und fragt: Und ich?? Ich will meine Mama und meinen Papa, Weihnachten gemeinsam, zusammen nen Tagesausflug machen wenn ich mal wieder von der Uni nach Hause komme, zusammen Abend essen, eine Familie sein. Der GEdanke daran dass sowas jetzt passee ist, ist merkwuerdig schmerzhaft und unwirklich. Wie gehts weiter? Soll ich meinen Vater hassen weil er meine Mutter fuer eine andere verlaesst? Soll ich ihn hassen weil er sich neu verliebt hat? Oder darf ich in ihm einfach einen MEnschen sehen dem die Liebe ein Schnippchen geschlagen hat?

    Unsere Familie hat schon viel durchgemacht aber wir waren immer EINE familie. Mutter,Vater Tochter,2 Katzen, nen Berg Schulden aber gluecklich.

    Waere SIE eine etwa im selben Alter wie mein Vater koennte ich es vielleicht besser ertragen. ABer dass er sich in ein Maedchen verliebt dass so alt ist wie ich???? Und sie sich in ihn. Ich glaube dass kann ich noch nicht realisieren.

    Was ich jetzt erwarte? Eigentlich nichts... nur dass hoffentlich manche Leute sehen: erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Auch nach 21 Jahren Ehe und ner erwachsenen Tochter.
     
    #1
    Rhea, 14 November 2008
  2. MySelf1984
    Gast
    0
    Der Text hätte von mir seien können. Es tut mir schrecklih leid für dich.
    Meine Eltern haben sich vor ein paar Monaten getrennt, da war ich noch 23 und auch mit 23 tat/tut es mir schrecklich weh und ich hatte und habe die gleichen gedanken wie du.
    Mein paps hat auch eine neue Freundin. Er trifft sich aber ab und zu auch mit meiner mum, und sie steigen ins Bett. Mama macht sich schreckluche Hoffnungen, aber ob es was bringt ... keine ahnung.

    Ich kann dich echt gut verstehen.
    Hasse deinen Papa nicht, auch wenn es vielleicht nicht schön ist, das es eine neue gibt. Er ist immer noch dein papa und dich liebt er nach wie vor über alles, da bin ich ganz sicher.

    Einen richtigen tipp kann ich dir nicht geben. Mich belastet es heute noch, gerade weil meine MUm ständg weint, wegen meinem Papa und ich ihn, seit er ausgezogen ist nur selten sehe. (wohne icht mehr zuhause)
    Mir hat es geholfen mit meiem Mann darüber zureden und mit meiner besten Freundin. Aber auch das meine Eltern mit mir darüber geredet haben und mir erklärt haben was passiert ist und warum.

    Hoffe es geht dir bald wieder ein bisschen besser :knuddel:
     
    #2
    MySelf1984, 14 November 2008
  3. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    also erstmal fühl dich geknuddelt!
    Bin auch 21 und hätte mit dem von dir beschriebenen Szenario mächtig zu kämpfen.
    Ich finde, du darfst ruhig sauer sein und deinen Frust äußern. Hab das Gefühl, du versuchst deinen Vater vor dir selbst in Schutz zu nehmen.
    Ehrlich gesagt hat sowas-meiner Meinung nach- nicht viel mit Amors Pfeil zu tun gegen den dein armer Vater so machtlos ist, sondern ist einfach nur schwach und egoistisch! ich wär stinksauer und würd ihm sowas von den Kopf waschen.

    Ansonsten denke ich schon, dass es klappen kann trotzdem noch ein bisschen Familie zu sein wenn die Gefühlsausbrüche vom Anfang bewältigt sind.
     
    #3
    Malin, 14 November 2008
  4. User 54458
    Verbringt hier viel Zeit
    330
    113
    45
    vergeben und glücklich
    Es tut Dir weh, was bei Deinen Eltern gerade abgeht, klar - doch letztlich musst Du es einfach akzeptieren. Hassgefühle gegenüber Deinem Vater wären nicht gerecht. Er ist nicht nur Vater, sondern auch ein Mann. Und Fakt ist sicher auch - wäre die Beziehung Deiner Eltern heute noch immer so intakt und glücklich wie früher, dann hätte er jetzt keine Freundin. Das Leben und Menschen verändern sich über die Jahre und es gibt halt nicht nur Schwarz und Weiß.
     
    #4
    User 54458, 14 November 2008
  5. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Ich stimme Sandrose zu. :jaa: Ich denke schon dass das auch für dich eine schwierige Situation ist aber es stimmt auch dass du dran nix ändern kannst, und deinen Papa dafür hassen ist nicht richtig. Wenn du das Gefühl hast es tun zu müssen - tu dir keinen Zwang an!

    Alles Liebe :knuddel:
     
    #5
    capricorn84, 15 November 2008
  6. Rhea
    Gast
    0
    Hallo und vielen Dank fuer die aufmunternden Worte!

    Ich hasse minen Vater nich, dazu hab ich ihn viel zu lieb. Im gegenteil versteh ich ihn irgendwo. Aber ich verstehe auch meine Mutter die als Frau hintergangen wurden mit einer Frau/Maedchen die seine Tochter sein koennte.

    Die Frage draengt sich immerwieder auf, fuer wen muss ich merh da sein? Und was ist miut mir persoenlich?

    Im moment ist alles so surreal. Am liebsten wuerde ich erstmal den Kontakt zu beiden abbrechen und meine Ruhe haben, will aber auch fuer beidda da sein und sie unterstuetzen...
     
    #6
    Rhea, 15 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test