Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Hasipupsi
    Meistens hier zu finden
    1.377
    133
    47
    vergeben und glücklich
    20 August 2009
    #1

    Wenn man jemanden wirklich liebt...

    Hallöle,

    Ich stelle mir in letzter Zeit immer öfter folgende Frage:

    Wenn man jemanden wirklich liebt, sollte man dann auch um ihn kämpfen, wenn man weiß, dass die Chancen sehr gering sind?

    Man sagt immer, wenn man nur will, kann man alles erreichen, man müsste nur am Ball bleiben...

    wenn man jetzt also jemanden wirklich will, mehr als alles andere und einfach am Ball bleibt, ohne aufdringlich zu sein, meint ihr dass es was hilft?

    Ich meine Situationen, in denen man was von jemandem will, der aber nicht wirklich Interesse zeigt, oder vor einiger Zeit ne Abfuhr gegeben hat, oder einen Expartner, mit dem ihr vor längerer Zeit zusammen wart.

    Hab eine ähnliche Situation momentan mit einem Exfreund von mir, der mir andauernd Sms schreibt und sich mit mir treffen will. Liebe Sms und keineswegs aufdringlich und ich merke, dass er dadurch immer interessanter wird...

    naja, antwortet ihr mal :grin:

    LG, Hasi
     
  • MsThreepwood
    2.424
    20 August 2009
    #2
    Ich bin kein Freund vom Hinterherlaufen. Es gab mal jemanden, den ich um alles in der Welt wollte. Ich hab aber sehr früh festgestellt, dass er kein beziehungstechnisches Interesse an mir hatte. Da hab ich meine Bemühungen dann auch sein lassen, weil ich keinen Sinn darin sehe, um jemanden zu "kämpfen" der mich nicht will.

    Es gibt bestimmt Männer, die vielleicht irgendwann Interesse entwickeln und bei denen es eventuell Sinn macht. Aber für mich ist das nichts.
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    20 August 2009
    #3
    Wirklich lieben tu ich nur meinen jetzigen Partner. Würde er mich verlassen, würde ich auch kämpfen, was das Zeug hält, um ihn zurückzubekommen.
    Wenn ich jedoch diejenige bin, die die Beziehung beendet hat, dann sieht die Sache womöglich anders aus. Denn es hat ja einen Grund gehabt, warum ich keinen Sinn mehr in unserer Beziehung gesehen habe und da würde ich seine Annäherungsversuche wohl eher abwehren, es sei denn, es hat sich in der Zwischenzeit wirklich etwas zum Positiven geändert.
     
  • Hasipupsi
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.377
    133
    47
    vergeben und glücklich
    20 August 2009
    #4
    Ja, es geht ja darum, dass man verlassen wurde, nicht dass man verlassen hat!
     
  • MsThreepwood
    2.424
    20 August 2009
    #5
    Grade wenn ich verlassen wurde, würde ich versuchen so viel Abstand wie möglich zu kriegen. Derjenige wird schon seine Gründe für die Trennung gehabt haben, und grade da finde ich hinterherlaufen und kämpfen eher sinnlos - so schmerzhaft das auch ist.
     
  • Hasipupsi
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.377
    133
    47
    vergeben und glücklich
    20 August 2009
    #6
    So, hab jetzt den Startpost etwas geändert, damit ihr wisst, was gemeint ist!
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    20 August 2009
    #7
    Seh ich auch so.

    Spielt allerdings auch ne Erfahrung von mir mit rein - damals hatte ein Ex-Freund von mir Schluss gemacht und ich HAB ihn mehr geliebt als alles andere und hab mich wirklich um ihn bemüht - wir kamen sogar nochmal zusammen. Aber es fühlte sich dann einfach "falsch" an und ich war nicht glücklich. Letztendlich haben wir uns dann tatsächlich wirklich getrennt, aber bis ich wirklich über ihn hinweg war, braucht es regelrecht JAHRE und das tu ich mir nie mehr an. Nächstes Mal, wenn jemand mit mir Schluss macht, dann ist Schluss. Punkt. Und dann werde ich mich selbst schützen, und soviel Abstand zwischen uns bringen, wie ich kann.
     
  • User 40336
    Verbringt hier viel Zeit
    460
    103
    6
    nicht angegeben
    20 August 2009
    #8
    Wenn die schlussmachende Person einen nicht (mehr) liebt oder aus anderen Gründen Schluss macht und keine Beziehung mehr möchte, wird man sie auch mit Hinterherlaufen und am Ball bleiben nicht umstimmen können, meiner Erfahrung nach bewirkt man so eher das Gegenteil und geht dem anderen am Ende tierisch auf die Nerven. Ich kenn die Situation mittlerweile aus beiden Perspektiven und habs im Freundeskreis öfter mitgekriegt und da wars eigentlich immer so, dass es der verlassenen Person am Ende noch schlechter ging und die schlussmachende Person erst nicht wusste, wie sie damit umgehen soll und immer genervter wurde.
     
  • SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    800
    103
    16
    nicht angegeben
    20 August 2009
    #9
    wenn man jemanden wirklich liebt....

    .... dann lässt man ihn los. damit man sich selbst behalten kann.
     
  • ClariFari
    Sorgt für Gesprächsstoff
    194
    43
    8
    nicht angegeben
    20 August 2009
    #10
    ...was aber nicht in Gefühlsangelegenheiten stimmt, denn Gefühle sind etwas, die niemand steuern kann, auch der andere nicht.
    Klar kann man kämpfen, das finde ich sogar sehr gut, aber irgendwann muss man an den Punkt kommen, an dem man merkt dass es keinen Sinn macht...Dann heißt es loslassen :smile:
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    20 August 2009
    #11
    Mein eigenes Wohl steht höher als "einen Mann mehr als alles andere wollen".
    Ich bleibe nicht am Ball, ich kämpfe nicht, ich bewahre meine Selbstachtung.
     
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.601
    398
    3.428
    Single
    21 August 2009
    #12
    Ich sehe es anders.

    Wenn ich jemanden wirklich liebe, ist das fast völlig unzerstörbar und unzerbrüchlich, auch wenn diese Person mit mir Schluß macht.

    Wenn ich jemanden wirklich will, dann will ich diese Person auch wirklich, auch wenn es unbequem wird. Dann unternehme ich alles in meiner Macht stehende, um meinen Willen zu erfüllen, denn mein Wille ist in solchen Fällen meine Überzeugung.

    Wenn ich mir selbst nur schade und die Person auch nicht zu mir (zurück)holen kann (und keine Handlung kann dies im Endeffekt garantieren) - sicher, dann ziehe ich mich zurück und mache mich nicht noch weiter unglücklich. In solchen Fällen wird ein Gang zurückgeschaltet und die Situation neu überdacht.

    Aber einfach so jemanden aufgeben könnte ich selbst bei aller romantischen Interpretation dieser Sache nicht. Diese Einstellung kann ich mir - in anbetracht der Tatsache, dass ich mich höchst selten verliebe - auch überhaupt nicht erlauben.

    Aus meiner Perspektive kann es durchaus gerechtfertigt sein, zu kämpfen, nur "kämpfen" halt viele Menschen falsch und verrennen sich in Dinge, die der Realität nicht mehr entsprechen. Sich stur zu stellen und auf Dinge und Beziehungen beharren, die längst nicht mehr existieren, ist dumm. Solang man jedoch noch Bodenhaftung bewahrt, sich nicht aufgibt und von seiner Sache überzeugt ist, kann man auch trotz unerwiederter Liebe oder einer Trennung dennoch eigene Liebe für den Gegenpart entwickeln und ausleben. Man muss sich nur bewußt sein, dass eventuelle Hoffnungen, mit der Person zusammenzukommen, sich niemals erfüllen werden und das es diese Person letztlich auch wert ist.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Lenny84
    Gast
    0
    21 August 2009
    #13
    Die meisten Menschen, die irgendwem hinterherlaufen, sind in ein Bild verliebt, dass sie vom Partner haben. Da sieht man dann wieder alles durch die rosarote Brille. Selbst wenn einem der Partner mit dem Schlussstrich oder vorher wehgetan hat, man sieht nur das Tolle im Menschen.
     
  • User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.311
    298
    988
    Verheiratet
    21 August 2009
    #14
    Wenn ein Mann kein Interesse an mir hat, dann sehe ich auch nicht ein um sein Interesse zu betteln.
    Entweder er mag mich von alleine, oder halt nicht. Hinterherrennen würde ich niemals.

    Was anderes ist es jedoch, wenn man in einer Beziehung kämpft.
    Würde mein Freund zb plötzlich sagen, das er nicht weiß ob er mich noch liebt, dann würde ich versuchen alles daran zu setzen die Beziehung zu retten und seine Gefühle wieder zum entflammen zu bringen. Denn dann weiß man ja, das man sich eigentlich liebt und es sich lohnt zu kämpfen. Es gibt immer mal Phasen wo man den Partner an die Wand klatschen kann oder meint, man fühlt weniger oder Krisen die man bewältigen muss.
    Das gehört zu einer gesunden Beziehung und ich bin der Meinung, man wächst gemeinsam an solchen Herausforderungen und rückt danach noch enger zusammen.
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.163
    598
    5.704
    nicht angegeben
    21 August 2009
    #15
    Hi Hasi!

    Ganz allgemein: Ich habe zweimal wirklich um eine Person gekämpft, in die ich verliebt war, habe alles gegeben. Es zog sich über Monate hin, in einem Fall war die geliebte Person sehr verständnisvoll und hat Rücksicht genommen - was ich immer als Zeichen gesehen habe, weiter zu hoffen, im anderen Fall hat die Frau mich total mies behandelt und der Kontakt ist ziemlich bald abgerissen. In beiden Fällen hat es mich einfach nur fertig gemacht.

    In deinem speziellen Fall: Warum rennst du dem Kerl hinterher? Ihm ist es doch, wie du geschrieben hast, egal was du für Gefühle hast. Also besteht weder Hoffnung, noch verhält er sich besonders "liebenswürdig" (im wahrsten Sinne des Wortes). Demnach vergiss ihn einfach!

    Ich glaube nicht, dass etwas sinnvolles dabei rumkommt...
     
  • Hasipupsi
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.377
    133
    47
    vergeben und glücklich
    21 August 2009
    #16
    Off-Topic:
    Meeeeensch ich rede nicht davon, dass ICH hinterherlaufe! Ein (anderer als hier meist von mir genannter) Exfreund rennt MIR hinterher :tongue:
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.163
    598
    5.704
    nicht angegeben
    21 August 2009
    #17
    Achso... sorry dass ich deine Ex' verwechsel :zwinker:
    DANN ist das natürlich was anderes... wenn er immer interessanter wird ist doch süß :smile: und was hindert dich noch?
     
  • Hasipupsi
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.377
    133
    47
    vergeben und glücklich
    21 August 2009
    #18
    Dass er nicht mein Typ war/ist, charakterlich. Hat einfach nicht gepasst und auch absolut nicht lang gehalten, weil es einfach von meiner Seite aus nicht mehr ging. Süß finde ich einfach nur, wie bemüht er ist, mich zurückzukriegen.
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.163
    598
    5.704
    nicht angegeben
    21 August 2009
    #19
    Dann wäre es vermutlich das fairste, ihm eine klare Absage zu erteilen. Hast du vermutlich auch gemacht. Jetzt ist klar, dass es dir schmeichelt :grin: - aber vermutlich tust du ihm keinen Gefallen damit, wenn du drauf eingehst.
    Obwohl es nur wenig gibt, was du in dieser Situation überhaupt "richtig" machen kannst.
     
  • Hasipupsi
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.377
    133
    47
    vergeben und glücklich
    21 August 2009
    #20
    Naja, wir sind jetzt auch schon fast ein Jahr getrennt, ne Weile hab ich kaum mit ihm geredet, war extra abweisend zu ihm, um es ihm einfacher zu machen, ausserdem war ich genervt, weil er es anfangs doch recht aggressiv versucht hat. Mittlerweile meldet er sich aber nicht mehr sooo oft und ist viel weniger aufdringlich. Natürlich beantworte ich seine Sms, alles andere wäre unhöflich. Aber ich treffe mich nicht mit ihm, das möcht ich uns beiden nicht antun.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste