Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wenn man regelmäßig Blut spendet...

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Ricko, 30 Mai 2010.

  1. Ricko
    Benutzer gesperrt
    42
    33
    2
    in einer Beziehung
    ...kann man dann davon ausgehen, dass man keine sexuellen Krankheiten hat oder wäre euch das zu unsicher?

    Bzw. würdet ihr bei einem Partner trotz Bluspenden auf einen Test (HIV, HPV,..) bestehen?
    (Nur hypothetisch gefragt.)
     
    #1
    Ricko, 30 Mai 2010
  2. User 95143
    Meistens hier zu finden
    899
    148
    459
    vergeben und glücklich
    Ich meine man bekäme nicht gesagt, ob das Blut "gut" oder "schlecht" ist. Daher weiß man nicht, ob das eigene Blut weggeschüttet wurde, weil es krank war.
     
    #2
    User 95143, 30 Mai 2010
  3. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    sehr umsichtig für dein Alter!

    ob ich auf tests bestehe kommt auf den menschen an. bei leuten, die ich schon mein halbes leben lang kannte und von denen ich einfach wusste, dass sie mir sowas nicht verschweigen würden, hab ich nichts dergleichen verlangt.
    bei irgendwelchen fremden würde ich es schon tun.

    zur blutspende: das alleine sagt nichts aus. aber vielleicht kann er bzw. sie dir nachweisen, dass sie nix hat? ich gehe auch regelmäßig zum roten kreuz blutspenden und bekomme mit jeder spende ein paar tage später das hiv/hpv/... testergebnis ungefragt zugeschickt. vielleicht hat er bzw. sie das auch irgendwo herumliegen? (wenn ja, nicht vergessen aufs datum zu schauen).

    man kriegt schon gesagt, ob das blut okay war oder nicht. wenn es nicht okay war, wird man auch nicht mehr zum spenden eingeladen. (was aber ist: man kann sich selbst freiwillig von der spende ausnehmen und doch spenden gehen. alles schaut voll danach aus als ob du blut gespendet hättest, aber in wirklcihkeit wird das blut nicht in die üblichen richtungen weiterverwendet oder gleich vernichtet. das wurde eingeführt, um unabsichtliches "outen" innerhalb von z.b. feuerwehrverbänden, die gewöhnlich geschlossen spenden gehen, zu verhinden)
     
    #3
    squarepusher, 30 Mai 2010
  4. VelvetBird
    Gast
    0
    Beim Uniklinikum wo ich vorher immer gespendet habe und beim Blutspendezentrum eines städtischen Klinikums, wo ich jetzt immer spende, war und ist es so, das man benachrichtigt wird, wenn etwas im Blut gefunden wird, das dich als Spender ausschließt (hatte mal interessehalber nachgefragt). Du darfst dann nämlich nicht mehr spenden und es wäre ja für das Blutspendezentrum Zeit- und Materialverschwendung, wenn sie dich spenden lassen, obwohl sie wissen, dass du krank bist (Ausnahme: Siehe squarepushers Beitrag).

    Wäre mein Partner regelmäßiger Blutspender und ich wüsste, dass er keine wechselnden Partnerschaften pflegt, dann würde mir persönlich das reichen.

    Wenn ich zwar Blutspenderin bin, mich aber zwischen der einen und der anderen Spende irgendwo anstecke, weil ich z.B. nicht auf ein Gummi bestehe, dann kann ich natürlich auch krank sein, obwohl ich immer spenden gehe.
    Daher wäre für mich "Blutspender" allein nicht das einzige Kriterium, nach dem ich gehen würde.
     
    #4
    VelvetBird, 30 Mai 2010
  5. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Es gibt nicht nur HIV und HCV/HBV die durch Sex/Blut übertragen werden. Ich würde auf jeden Fall einen kompletten Test verlangen (Gonorrhö, Syphilis, etc.).
     
    #5
    User 32843, 30 Mai 2010
  6. Ricko
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    42
    33
    2
    in einer Beziehung
    WEißt du das mit Sicherheit?

    Ich dachte es wäre logisch, dass wenn man das Blut schon testet, dass man die Ergebnisse auch bekommt. Oder ist das nur beim Roten Kreuz so und sonst nicht..?


    (War übrigens nur eine Frage, ich überlege nicht, mit jemand zu schlafen, bei dem ich mir nicht sicher bin.)

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 13:19 -----------

    Ich weiß, es war nur ein Beispiel...

    also kan es vorkommen, dass man die Ergebnisse nicht bekommt, weil die Leute das generell nicht machen?
     
    #6
    Ricko, 30 Mai 2010
  7. VelvetBird
    Gast
    0
    Am Uniklinikum hast du nur 1 Mal im Jahr eine ausführliche Blutanalyse beantragen können (kostenlos). Beim Blutspendezentrum, wo ich jetzt bin, habe ich nach dem 1. Besuch einen Wisch zugeschickt bekommen, der war aber nicht so ausführlich wie das Teil vom Uniklinikum.
    HIV und einige "bekanntere" Sachen standen aber drauf.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 13:22 -----------

    Wie gesagt, bei uns bekommst du das gesagt, falls was gefunden wird.
    Aber wenn ich bei der einen Spende gesund war, kann ich mich zwischen der einen und der anderen Spende ja dennoch anstecken.
    Zudem kommt noch, dass z.B. HIV einige Wochen braucht, damit es im Blut nachweisbar ist.
     
    #7
    VelvetBird, 30 Mai 2010
  8. Ricko
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    42
    33
    2
    in einer Beziehung
    Also ist das abhänging von der Institution.
    Kann ich aber nicht ganz nachvollziehen, wieso die das nicht generell machen, denn testen müssen die doch eh, also kann man doch zumindest bei Problemen das dem Spender mitteilen.
     
    #8
    Ricko, 30 Mai 2010
  9. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die das einem irgendwo nicht mitteilen, wenn sie was im Blut finden.
    Aber jedem Spender IMMER eine Blutauswertung schicken, selbst wenn alles in Ordnung ist, wäre einfach zu teuer und zu aufwendig, zumindest bei den großen Blutspendezentren, wo am Tag teilweise mehrere hundert Leute spenden.

    Wenn du dir bei deiner Freundin nicht sicher bist, warum lasst ihr dann nicht mal gemeinsam euer Blut testen?
     
    #9
    VelvetBird, 30 Mai 2010
  10. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    wie gesagt, das wiener rote kreuz macht das.
     
    #10
    squarepusher, 30 Mai 2010
  11. User 93633
    User 93633 (31)
    Meistens hier zu finden
    694
    128
    174
    Single
    Off-Topic:
    "Wien ist anders." :zwinker:
     
    #11
    User 93633, 30 Mai 2010
  12. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Wien ist offenkundig besser.
     
    #12
    squarepusher, 30 Mai 2010
  13. User 11345
    Meistens hier zu finden
    904
    128
    215
    nicht angegeben
    Zur eigentlichen Frage:
    Sicher gehen kannst du dadurch nicht. Selbst ein normaler HIV Test hat in diesem Sinne "keine Aussage", denn bis die Erreger nachweisbar sind vergehen 6 Wochen. Mittlerweile gibt es Tests die noch schneller anschlagen, jedoch gibt es immer noch eine gewisse Zeit vor dem Test über den man keine Aussage treffen kann.

    Totaler Unsinn.
    Gerade dies ist auch Motivation für viele Blutspender. Beim Roten Kreuz wird das Blut auf veränderungen utnersucht.
    Treten ungereimtheiten auf z.B. HIV oder veränderungen der Enzyme welche ein Hinweis auf schwerwiegende Krankheiten sind wird man gebeten einen Arzt aufzusuchen.

    Der Sinn ist also für viele
    a) Leben zu retten
    b) sich selbst im Blick zu haben im Sinne der Früherkennung.

    Übrigens kann man selbst anonym bestimmen ob sein eigenes Blut verwendet werden darf oder nicht.
    Beispiel: Du hattest vor einer Woche im Vollsuff ein "nette Unterhaltung" mit einer anderen Person. Gehst nun mit deinen Freunden spenden. Bist dir jedoch unsicher ob du noch Gesund bist. Dann kannst du auf dem Zettel ankreuzen, dass dein Blut besser nicht in den Umlauf kommt.
     
    #13
    User 11345, 30 Mai 2010
  14. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Ich habe noch nie ein Schreiben bekommen, das alles in Ordnung war. Die melden sich nur, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Ist für mich auch okay, denn ich möchte das Schreiben auch nicht bezahlen. Für mich dient das Blutspenden nicht als Test auf Krankheiten, sondern als gemeinnütziger Beitrag mit Nebeneffekt.
    Brauche ich also etwas schriftlich, gehe ich entweder zum Gesundheitsamt oder gleich zum Frauenarzt.
     
    #14
    Zwergenfrau, 30 Mai 2010
  15. Kuschelschaf
    Meistens hier zu finden
    770
    128
    147
    vergeben und glücklich
    natürlich wird man informiert wenn irgendwas schwerwiegendes nicht in Ordnung ist...
    das wär ja schlimm wenn das nicht so gemacht werden würde...
     
    #15
    Kuschelschaf, 30 Mai 2010
  16. User 43919
    User 43919 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    275
    103
    9
    Single
    In HH hat man auch nur bescheid bekommen, ob man als spender geeignet ist oder nicht. Wenn die was finden würden, dann würden die einen sicherlich bitten nochmal wieder zu kommen weil etwas nicht in ordnung wäre. Ich meine, das könnten die doch nicht machen, jemanden der sich mit HIV infiziert hat, weiter unbehandelt in der gegend rum laufen zu lassen.

    Also eine gewisse sicherheit bringt regelmäßiges blutspenden schon, aber wie schon oben geschrieben, wenn man sich infiziert zwischen 2 blutspenden ist da schonmal was anderes.

    Und es sei nochmal gesagt, blut spenden zu gehen ist KEINE möglichkeit sich auf krankheiten untersuchen zu lassen. Wenn man einen verdacht hat geht man gefälligst zu einem arzt...
     
    #16
    User 43919, 30 Mai 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - man regelmäßig Blut
Racked
Aufklärung & Verhütung Forum
21 Februar 2015
47 Antworten
lilawolkezwei
Aufklärung & Verhütung Forum
29 März 2013
4 Antworten
Koralle
Aufklärung & Verhütung Forum
31 August 2012
11 Antworten
Test