Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wer "aufgibt"...

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Shin-Ai, 22 April 2004.

  1. Shin-Ai
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    Single
    Wer "aufgibt", gibt sich selbst auf.
    Wer sich selbst aufgibt, gibt alles auf.
    "Aufzugeben" heisst zu "sterben" !
    "Aufgeben" ist nie eine Option.

    Nur wer "hofft" und nur wer "kämpft" kommt voran...

    "Leben" heisst zu "kämpfen".
    "Schmerz" gehört dazu, genau wie die "Freude" und das "Glück"...

    Nur wer das begreift kann "hoffen"...


    Darum :

    Gib nicht auf !
     
    #1
    Shin-Ai, 22 April 2004
  2. niini
    niini (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    101
    0
    Single
    schöööön....
     
    #2
    niini, 26 April 2004
  3. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Hm. Da komm ich irgendwie nicht ganz mit konform.

    Aufgeben = Sterben
    Soweit logisch.

    Hoffen = Kämpfen
    Hm.... ja und nein irgendwie... wer hofft, gibt sich nicht auf, d.h. er stirbt schon mal in gewisser Weise nicht... aber ist das schon Kämpfen? Ich find, Kämpfen ist mehr.

    Leben = Kämpfen
    Nee. Am Ende des Lebens steht der Tod. Also das "Aufgeben". Das würde bedeuten, dass jeder Kampf im Leben aussichtslos ist, da das Leben sowieso im Aufgeben mündet. Irgendwie frustrierend.

    Leben = Schmerz
    Das ist ja noch der größte Hammer... wenn das Leben nur aus Schmerz besteht und ich dagegen dauernd kämpfen muß, obwohl es alles nur im Aufgeben (im Tod) endet, kann ich mir doch gleich die Kugel geben...

    Leben = Freude und Glück
    Das heißt doch auch, wenn man den vorherigen Schritt berücksichtigt: Schmerz = Freude und Glück. Find ich gar nicht.

    Leben = Hoffen
    Also ist Hoffen quasi = Schmerz? Das kann ich überhaupt nicht unterschreiben!
     
    #3
    User 13029, 27 April 2004
  4. Shin-Ai
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    61
    91
    0
    Single
    hmm...
    naja, da ich das schnell "im Affekt" aus einer Situation heraus geschrieben habe, braucht es mich ja wohl nicht wundern, das man meinen nicht reimenden "Erstling" hier mißversteht ! :zwinker:

    Nochmal zur Aufklärung... wie's gemeint war :

    Leben = Kämpfen
    Am Ende des Lebens steht der Tod, darum ist das Leben selbst ein Kampf gegen das (letztendlich) unvermeidliche (zB : das "Aufgeben").
    Ausserdem egal was man macht, man kämpft oder "ringt" immer mit sich und / oder anderen...

    Doch das Leben, auch falls es jeden Tag neu erkämpft werden müsste, lohnt es sich dennoch !
    Wenn Du das erkennst und den (trüben) Gedanken entfliehst, kannst Du auch noch (auf bessere? Zeiten) hoffen.

    Leben = Das Produkt aus "Schmerz", "Freude", "Glück"
    Das Leben besteht nicht nur aus Schmerz, darum kämpfe nicht gegen ihn an, sondern versuch ihn genauso zu akzeptieren, wie die positiven Seiten.
    Es kommen auch bessere Zeiten, auch wenn's manchmal nicht so aussehen mag.

    Leben = Hoffen
    Nur wer lebt kann hoffen und manchmal hilft einem die "Hoffnung" auch zu leben.
    Alle "Hoffnung aufzugeben" heisst also genauso "sterben" wie das "aufzugeben", denn es ist nichts anderes.
    Ohne Perspektiven, Hoffnungen und Träume gleich welcher Art, egal ob in der Liebe oder anderen Dingen, kann man nicht leben...

    Und deswegen (zum Mutmachen)...

    ...gib nicht auf !
     
    #4
    Shin-Ai, 30 April 2004
  5. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Ach so, na dann. :grin: :zwinker:
     
    #5
    User 13029, 30 April 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten