Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wer dürfte/durfte mit in den Kreißsaal?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von User 35546, 19 Juli 2009.

  1. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Ich habe jetzt mal eine Frage. Bei meiner Freundin ist es so, dass ihr Freund sich nicht wirklich für die Geburt interessiert, bzw, es jetzt zumindest so sagt... ich hoffe in neun Wochen kann er seine Meinung noch ändern!

    Nun ist es so, dass sie nicht allein will. Ihr Freund will nicht mit, ihre Mutter will nicht mit, ihren Vater will sie nicht... da kam das Gespräch auf mich :eek:Das fände ihr Freund toll. Ich hätte jetzt so nichts dagegen, ist ja meine beste Freundin und sie, naja, schiebt es noch etwas weg... aber sie hat angedeutet, dass sie es eventuell schön fände, wenn ich mitgehe!

    Nun zu euch... wen würdet ihr mitnehmen wollen, oder wer war mit? Hauptsächlich auf die Situation bezogen, wenn es nicht der Partner wäre!

    Ich weiß auch nicht, was das mit unserer Freundschaft machen würde?!

    Naja, 9 Wochen haben wir noch!
     
    #1
    User 35546, 19 Juli 2009
  2. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Uff, das ist echt schwer... Mutter wär mir wohl unangenehm, Schwiegermama in spe geht gar nicht und beste Freundin...? An sich ja, allerdings hat sie so seltsame Ansichte wie "Frauen dürfen unter der Geburt nicht schreien, die Kraft fehlt dann beim Pressen". Also auch eher nicht...
    Vielleicht eine andere gute Freundin, aber im Moment fiele mir da niemand ein. Oder meine Schwester, aber die ist doppelt so alt wie ich und wir haben kaum mal Kontakt...
    Oh Mann, ich hoffe sehr, dass mein Partner mitkäme!
     
    #2
    drusilla, 19 Juli 2009
  3. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    103
    6
    nicht angegeben

    Wie meinst du das?

    Also ich hatte zwar noch keine Geburt aber ich würde natürlich an erster Stelle meinen Mann mitnehmen wollen. Danach meine Mutter, meinen Vater und nahe Freundinnen (vermutlich die beste Freundin).

    Finde es allerdigns sehr schade, dass sich der Freund deiner Freundin dafür nicht interssiert.. mit so jemandem würde ich doch dann irgendwie kein Kind kriegen? Aber gut.
     
    #3
    babyStylez, 19 Juli 2009
  4. User 35546
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Naja, ich meine das so, ob es uns fester zusammen schweißt, eben etwas mehr, was wir geschafft haben, oder etwas, was uns auseinander bringt! Was ich ja eher nicht hoffe!

    Ich bin im moment sowieso allererster Ansprechpartner, nach ihrer Mutter!
     
    #4
    User 35546, 19 Juli 2009
  5. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Aus Erfahrung mitreden kann ich nicht, aber bei mir wäre wohl die Reihenfolge:
    - mein Mann
    - meine Mutter
    - meine Schwester (die ist Arzthelferin, vielleicht wäre die ganz geeignet *g*)
    - mein Vater

    Wenn die alle nicht wollen, dann würde ich das wohl alleine durchstehen müssen. Kann ich mir allerdings bei unserem Familienzusammenhalt nicht vorstellen. Die ersten drei würden sich wohl darum reißen mit zu dürfen und mein Vater würde mich nicht hängen lassen, wenn er der einzig mögliche Kandidat ist.

    Eine Freundin würde ich nicht mitnehmen, das wäre mir irgendwie unangenehm und meine Schwiegermutter kann ich nicht ausstehen, die fällt also auch raus.
     
    #5
    Schmusekatze05, 19 Juli 2009
  6. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Wenn mein Mann aus irgendeinem Grund nicht könnte würde ich allein gehen wollen.

    Ich habe ein super Verhältnis zu meinen Eltern, aber da würde ich sie nicht dabeihaben wollen.
    Mitkommen würden wohl beide.
    Zu Anfang kann ichs mir vielleicht schon vorstellen, aber nicht bei Untersuchungen oder wenn das Kind dann wirklich kommt.

    Freundinnen definitiv nicht.
    Die zu denen ich ein richtig enges Verhältnis habe haben noch keine Kinder, ansonsten wäre es eventuell was anderes...wenn sies schon kennen würden...
    Bin sogesehen wirklich heilfroh, dass mein Mann das um keinen Preis verpassen möchte...
     
    #6
    Numina, 19 Juli 2009
  7. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Im Moment tendiere ich stark dazu mit meiner Schwester als Hebamme zu entbinden. Dann wäre ich auch ohne Partner nicht alleine. Wenn ich den mitnehme, dann ohnehin eher, weil ich denke, dass es gut für ihn wäre und weniger, weil ich mir echte Unterstützung von ihm verspreche.
    Ich kann mir noch nicht wirklich vorstellen, was da auf mich zu kommt, wie ich mich dabei fühlen werde und was mir gut tun könnte. Bisher vergleiche ich das gedanklich stark mit sportlichen Herausforderungen und mit harten, langen Wettkämpfen, die ich schon durchgestanden habe. Und da war vor allem Konzentration nach innen angesagt und Unterstützung durch Außenstehende kam kaum an oder hat das Gegenteil bewirkt. Daher denke ich, sollte mein Freund aus irgendeinem Grund nicht mitkommen können und sollte ich dann nicht bei meiner Schwester entbinden, würde ich es wahrscheinlich auch lieber allein durchziehen als dass ich ein anderes Familienmitglied oder eine Freundin mitnehmen würde.
    Ich liebe meine Eltern und wir haben wirklich ein gutes Verhältnis, aber beim Gebären wollte ich weder meinen eher etwas grobschlächtigen Vater noch meine in der Situation trotz vier eigenen Kindern sicher hypernervöse Mama dabei haben.
     
    #7
    Miss_Marple, 19 Juli 2009
  8. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.684
    598
    7.628
    in einer Beziehung
    mein partner, sonst niemand. lieber allein, als irgendwer anders.
    und dabei wäre es mir prinzipiell egal, obs der vater des kindes wäre - wobei das natürlich äusserst wünschenswert wäre.
     
    #8
    Nevery, 19 Juli 2009
  9. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.816
    248
    1.502
    Verheiratet
    Am liebsten wäre mir natürlich mein Partner, aber ob der das durchhält und nicht vorher vom Stuhl fällt, ist eine andere Frage :grin:. Ansonsten eine gute Freundin/einen guten Freund.
     
    #9
    User 15352, 19 Juli 2009
  10. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    hm, wenn mein Freund aus irgendeinem Grund verhindert wäre (und das müsste ein extrem wichtiger Grund sein - drücken gibts bei mir nicht!) würde ich wohl meine Schwester mitnehmen.

    Meine Mutter auf keinen Fall, die würde mich nur nervös machen, und meinen Vater würde ich nie mitnehmen.
    Beste Freundin auch nicht, da ist dann mein Schamgefühl doch zu groß.

    Also entweder Schwester oder eine Doula(die wahrscheinlich am ehesten)
     
    #10
    Aurinia, 19 Juli 2009
  11. donmartin
    Gast
    1.903
    Ich hätte gedurft und gewollt.

    Hätte dann aber niemand anderen neben mir geduldet.

    Leider waren es Kaiserschnitte - unvorhergesehen. Und da durfte ich nich mit.
     
    #11
    donmartin, 19 Juli 2009
  12. glashaus
    Gast
    0
    Wenn mein Partner nicht könnte, würde ich in jedem Fall meine beste Freundin mitnehmen.

    Meine Mutter geht gar nicht, die würde nur heulen die ganze Zeit und auf die schlechten Witze meines Vaters kann ich in der Situation auch gut verzichten :zwinker:
     
    #12
    glashaus, 19 Juli 2009
  13. suziana
    suziana (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    289
    101
    0
    nicht angegeben
    hmm für mich kam eigentlich niemand anderes in frage.. ich war 6,5stunden von meiner familie entfernt und hatte eine spontan geburt
    und ehrlich gesagt hätte ich auch keinen von denen bei der entbindung gerne dabei gehabt.. ich weiss nicht..obwohl ich ein sehr gutes verhältnis zu meiner mutter habe,wäre mir das zu "intim"

    wenn mein freund aus irgend einem grund gesagt hätte er möchte bei der geburt nicht dabei sein,hätte ich das wohl leider alleine gemeistert:frown:
     
    #13
    suziana, 19 Juli 2009
  14. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    nur den vater... ansonsten geh ich allein
     
    #14
    Beastie, 19 Juli 2009
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Vermutlich hätte ich gern meinen Freund als Vater des Kindes dabei. Er dürfte das auch gut wuppen, so wie ich ihn kenne. Ob er das will, weiß ich nicht, war bislang kein Thema.

    Alternativ möglich: Meine Schwester.

    Meine Eltern - nee, eher nicht, wobei wir uns inzwischen ganz gut verstehen und ich annehme, dass sie durchaus hilfreich sein könnten. Ich kann mir heute eher vorstellen, sie auch in so einer Situation bei mir haben zu wollen, obwohl wir kein so nahes Verhältnis haben. Aber wirklich erpicht wär ich darauf nicht.

    Meine Schwester war übrigens vor zwei Jahren bei der Geburt des Sohnes einer Freundin von ihr dabei. Es war vorher klar, dass sie auch die Patin wird. (Die Freundin ist alleinerziehend, der Vater hat heute sehr sporadischen Kontakt mit ihr und dem Sohn, aber nicht wirklich Interesse.)

    Es war eine schwierige und lange Geburt, letztlich wurde es dann doch ein Kaiserschnitt, weil die Schultern des Kindes zu breit waren und es irgendwo im Geburtskanal nicht weiterging. Meine Schwester war dann im OP dabei (und davor hatte sie Schiss).

    Ihrer Freundschaft hat es nicht geschadet. Ob sie jetzt enger zusammengeschweißt sind? Ich weiß es nicht. Meine Schwester wär wohl auch ohne diese Geburtsbegleitung sehr für ihr Patenkind da, so kennt sie ihn eben seit seiner Geburt und war "nah dran" bei seiner Ankunft :zwinker:.
    (Ich hab dieselbe Freundin übrigens einige Zeit nach der Geburt zu einer ambulanten OP begleitet, weil sich in der Kaiserschnittnarbe ein Abszess gebildet hatte - die Freundin hat mir die Hand zerquetscht :zwinker:. Allein hätte sie weder Geburt noch diese OP "heil überstanden", sie war etwas panisch, hat aber zum Glück wenig Hemmungen, Hilfe zu erbitten.)
     
    #15
    User 20976, 19 Juli 2009
  16. schwefelspucker
    Verbringt hier viel Zeit
    282
    113
    2
    Verheiratet
    Bei Ben war mein Mann dabei und seine Mutter ist einfach rein marschiert, ohne zu fragen. Leider war ich da schon nicht mehr faehig irgendwas zu sagen, aber ich bin immernoch extrem stinkig da drueber und ich glaube, das wird sich so schnell nicht aendern.
    Bei Luke war dann ja gar nicht sicher, ob mein Mann es ueberhaupt zur Geburt schafft, ich waer dann alleine gegangen. Hier ist das aber ganz normal, dass man entweder Familienangehoerige oder Freundinnen mitnimmt, weil die Maenner hier ja viel weg sind und vom Irak oder Afghanistan mal eben schnell rueber zur Geburt geht leider nicht.
     
    #16
    schwefelspucker, 20 Juli 2009
  17. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    Ich würde sehr ungern auf meinen Partner verzichten. Meine Mum..hmm, ich weiß nicht...Wir verstehen uns sonst sehr gut..Mal sehen. Mein Papa entfällt, da er schon tot ist..
    Also kämen meine beiden besten Freunde oder eine gute Freundin. Mein Freund wird sich das aber nicht entgehen lassen..

    In Krankenhaus, aber nicht in den Kreissaal, dürfen dementsprechen meine Mum, mein Bruder, meine Schwiegereltern in Spe, meine Schwägerin in Spe, wenn sie mag, und die besagten Freunde. Der Freund miener Mum auch noch. Aber dann is gut.

    Kinder sind eh erst in paar Jahren, so etwa 5, angedacht.
     
    #17
    User 46728, 20 Juli 2009
  18. Maya871
    Maya871 (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    44
    31
    0
    Verlobt
    Also an erster Stelle mein Freund, danach meine Mama, meinen Papa könnte ich mir irgendwie garnicht vorstellen, warum kann ich nicht genau sagen, haben ein super Verhältnis aber neee....Und meine beste Freundin könnte ich mir auch vorstellen, haben schon viel durchgemacht, und ich denke das wird gut gehen wenn sie mit käme, sie redet schon immer davon, Ich werde Patentante wenn es klappt :zwinker:
    Also da würde ich mir keine Gedanken machen
     
    #18
    Maya871, 20 Juli 2009
  19. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.242
    Verliebt
    Bei beiden Geburten war mein Mann dabei, nützlicher und hilfreicher wäre sicher meine Mutter gewesen (einmal war sie zu der Zeit leider selber im Krankenhaus und das andere mal passte sie auf meinen Großen auf), notfalls auch meine Schwiegermutter oder eine Freundin die schon entbunden hätte.
    Hauptsache eine Frau würde ich mal sagen, am besten natürlich eine die mindestens eine Geburt erlebt hat.

    Liebend gerne hätte mich auch meine Freundin begleitet und ich hätte sie auch gerne dabei gehabt, da sie selber aber keine Kinder bekommen kann, wäre es vielleicht aber ein belastendes Erlebnis für sie gewesen, aber man weiß es nicht.

    Wenn mich jemand Fragen würde , ich wäre sofort dabei, eine Geburt aus der anderen Sichtweise würde ich jederzeit nochmal erleben wollen, ist ein absoluter Traum von mir.
    Vieleicht bei meinem Enkelkind???:zwinker:
     
    #19
    User 71335, 20 Juli 2009
  20. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Bis zum Kreißbett würde ich nur meinen Mann mitnehmen.

    Sollte der bei der Geburt nicht dabei sein können aus beruflichen Gründen, würde ich ein befreundetes Ehepaar bitten, dass einer von beiden auf Svea aufpasst (die haben einen Sohn im gleichen Alter, das passt also) und der andere mich ins Krankenhaus begleitet. Ich gehe davon aus, dass das der Mann ist, so wars zumindest bei der letzten Geburt geplant. Denke mal, dass er sich wieder anbietet.
    Aber ich denke nicht, dass ich ihn im Kreißsaal selbst mit dabei haben möchte, eher würde ich ihn bitten, vor der Tür zu warten und erst zu kommen, wenn das Kind da ist. Sollte ich zB noch ausgeschabt werden müssen, möge er sich um das Baby kümmern.
    Wenn ich mich bis dahin doch entscheide, dass er mit in den Kreißsaal kommt, dann NUR ans Kopfende. Unter der Geburt ist mir meine Intimsphäre zwar egal, aber ich weiß dass er an der Geburt seines eigenen Kindes und dem Anblick etwas zu knabbern hatte (das kommt davon, wenn man sich das von unten anschauen muss *g* )

    Auf jeden Fall ist meine erste Priorität, Svea versorgt zu wissen. Wenn dann keiner mit mir kommen kann, ist das nicht so tragisch. Ich wäre zwar traurig, wenn mein Mann es nicht erleben dürfte aber ich weiß, dass ich es auch alleine schaffe.

    Meine Mutter oder andere Verwandte möchte ich nicht dabei haben. Sind die in der Nähe, dürfen die sich gerne um Svea kümmern in der Zeit und kommen, wenn das Baby da ist. Aber die Geburt ist mir zu intim.

    Ich hätte eine beste Freundin, die ich mitnehmen würde, wenn mein Mann nicht könnte. Unsere Freundschaft besteht schon seit der Kindergartenzeit und ich weiß, dass sie das aushalten würde. Aber ich weiß nicht, ob sie das wollte. Da sie aber eh weit weg wohnt, denke ich mal, steht das vermutlich nicht zur Debatte.
     
    #20
    User 69081, 20 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten