Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wer ist auch bei der PSKV der DEBEKA?

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von MissPerú, 8 Januar 2010.

  1. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Hallo Leute!

    Ist jemand von euch bei der Privaten Studentischen Krankenversicherung der Debeka?
    Wenn ja, dann würde ich gerne wissen, ob es bei euch mit der Bezahlung der Rechnungen immer gut klappt - oder, ob ihr ähnliche Probleme kennt wie ich.

    Mein Problem ist, dass ich bei einem Arztbesuch grundsätzlich in aller Deutlichkeit erkläre, dass es sich um eine STUDENTISCHE Privatversicherung handelt, und NICHT um eine gewöhnliche Privatversicherung - für die also ein besonderer (günstiger) Tarif gilt.
    Die meisten Arztpraxen sagen dann, dies sei kein Problem, aber letztendlich werde ich doch oft genug als normaler "Privatpatient" gehandelt, was für mich bedeutet, dass ich auf einem Teil der Kosten sitzenbleibe, denn meine Krankenkasse zahlt nunmal den normalen Privaten Tarif nicht!
    Logischerweise ist das sehr ärgerlich für mich, da ich immer wieder gut 1/3 der Rechnung selber tragen muss. Das war z.B. bei einer speziellen Computertomographie im letzten Jahr eine mittlere Katastrophe, da die eben sehr teuer war.:mad:

    Bin ich die einzige mit diesem Problem?

    LG; MissPerú
     
    #1
    MissPerú, 8 Januar 2010
  2. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    ich bin zwar nicht bei dieser versicherung aber wenn du solche großen probleme damit hast, wieso wechselst du nicht die versicherung oder bist du aus irgendwelchen gründen daran gebunden??
     
    #2
    dollface, 9 Januar 2010
  3. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Eine Krankenversicherung zu wechseln ist in aller Regel wenig ratsam...
    zumindest wenn es sich um eine private Versicherung handelt.

    Denn man wird eben als Neukunde neu eingestuft, dass kann je nach Alter und Gesundheitszustand deutlich teurer werden.


    Zum Thema:

    Vielleicht solltest du dich mal an die Schiedsstelle für die PKV wenden.

    Eigentlich haben die Ausbildungstarife bei der PKV keine so drastische Begrenzung bei den Abrechnungsfaktoren.

    Ich selber bin bei der Barmenia, allerdings in einem Normaltarif. Der studentische Tarif hätte hier die exakt gleichen Leistungen, es entfällt zB die Bildung von Altersrückstellungen. Daher ist der Beitrag 50% guenstiger, habe mich aber wegen meiner doch recht hohen Altersrückstellungen für den Normaltarif entschieden.

    Lies dir doch die Bedingungen deiner PKV mal durch. Richtig ist das Verhalten der PKV nämlich nicht.
    Ansonsten solltest du in Zukunft nicht angeben dass du studentisch privat versichert bist, sondern dass du nur nach Basistarif versichert bist.

    Der Basistarif hat nämlich erhebliche Begrenzungen der Abrechnungsfaktoren, daher solltest du dann immer auf der sicheren Seite sein.

    Alternativ den Arzt nochmal drauf ansprechen und ihm die Informationen der PKV mitbringen, dann weiss er wie er Abrechnen muss damit die Rechnung anschließend nicht beanstandet wird.
    Bisher macht er alles richtig, denn der normale Studententarif der PKV erfordert eben keine besondere Abrechnung bei allgemeinen ambulanten Behandlungen (bei Zahnbehandlungen schon eher)

    Bei mir gibt es also keine Probleme, ich habe das Geld von der PKV in aller Regel schon auf dem Konto bevor die Zahlungsfrist einer eingereichten Rechnung erreicht ist, muss also nichts verauslagen.
    Die Rechnung selbst wurde bisher immer ungekürzt erstattet.

    (In letzter Zeit habe ich aber auch immer nur einmal im Jahr eingereicht, denn meist fahre ich günstiger mit der Beitragsrückerstattung bei Nichtinanspruchnahme, daher habe ich Rechnungen eh immer gesammelt bis ich meinen Jährlichen Selbstbehalt überschritten habe)


    Gruß

    PS: Hier steht alles wichtige für den Arzt!

    Die haben tatsächlich so drastische Einschränkungen im Studententarif.
     
    #3
    Koyote, 10 Januar 2010
  4. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Danke Koyote für die ausführliche Information!!!

    Meinst Du, dass ich den Ärzten die Seite der Debeka, die Du hier verlinkt hast, vorlegen sollte? Hilft denen das, um zu verstehen, dass dem Studententarif erhebliche Einschränkungen zugrunde liegen?
    Ich denke, es geht v.a. darum, dem Arzt den genauen Tarif mitzuteilen und nicht etwa um die Tatsache, dass ich Studentin bin o.ä., habe ich das richtig verstanden? :smile:

    Ich habe aber nicht ganz begriffen, was Du meintest, als Du geschrieben hast, die Debeka würde sich nicht richtig verhalten haben?
    ich glaube, der Fehler liegt doch wohl eher bei mir.

    Meinst Du, es besteht noch irgend eine Möglichkeit, das Geld, das ich aus eigener Tasche bezahlen musste, von der Kasse zurückzubekommen?
    Die Chancen stehen schlecht, oder?
     
    #4
    MissPerú, 10 Januar 2010
  5. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Du möchtest dem Arzt den Ausdruck der Internetseite vorlegen? Ich bitte Dich! Ohne Ärzten etwas unterstellen zu wollen, aber Dein Arzt sieht nunnmal, dass er bei Dir privat abrechnen kann. Wenn Du dann die Rechnungen klaglos bezahlst, heißt es, Du akzeptierst die Rechnung. Setze Dich mit Deiner PKV in Verbindung, nicht mit dem jeweiligen Arzt, und wechsle zu einer anderen PKV.
     
    #5
    honi soit qui mal y pense, 10 Januar 2010
  6. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Ja, logisch möchte ich den link ausdrucken und sie den Ärzten in Zuknft vorlegen. Dann haben sie doch den Tarif, um den es geht schwarz auf weiß. Bisher habe ich nur immer meinen Versicherungsausweis vorgezeigt und da steht absolut NICHT von dem "Satz" oder "Tarif"(oder wie das heißt) drauf.
    Vielleicht lasse ich mir auch von den Ärzten eine Unterschrift geben, dass sie verstanden haben, nach welchem "Satz" sie abrechnen müssen. Irgendwie muss ich mich doch absichern!

    Und mit der Versicherung habe ich mich schon in Verbindung gesetzt. Die sagen eben dort, ich solle die Ärzte über den Tarif informieren und dann gäbe es keine Probleme. Was soll ich mit denen noch besprechen?
     
    #6
    MissPerú, 10 Januar 2010
  7. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Die spielen sich den Ball zu und Du rennst hinterher. Du brauchst nicht einen allgemeinen Ausdruck aus dem Internet, sondern eine Bescheinigung der PKV, auf der steht, dass DU in der stud. PKV bist und dass Deine Behandlung nach Tarif X abzurechnen ist. Diese Bescheinigung legst Du dem Arzt vor.
    Viel Erfolg.
     
    #7
    honi soit qui mal y pense, 10 Januar 2010
  8. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Ja, der Arzt muss seine Rechnungen so schreiben dass er die maximalen Faktoren, die dein Tarif abdeckt, eben berücksichtigt.

    Die PKV kann da wenig machen, die Bedingungen des Tarifs stehen nunmal da so fest.

    Dem Arzt den Ausdruck vorlegen sollte helfen...wie gesagt als Alternative kann noch der Hinweis helfen dass er nach Basistarif abrechnen soll.

    Das Problem wird sein dass der Arzt unter Umständen durch die andere Abrechnerei eben weniger Geld bekommt.

    Das ich das Verhalten der PKV nicht richtig finde ist meine persönliche Meinung...aber es scheint ja insofern richtig zu sein dass eben die Bedingungen des Tarifs genau eingehalten werden...man hätte dich nur vor Vertragsabschluss über die erhebliche Einschränkung informieren müssen.
    Das Problem ist also nicht die PKV sondern der Tarif ist schlicht extrem schlecht.

    Andere PKV bieten eben Studententarife die nicht so drastische Einschränkungen bei der Leistungsgewährung haben.

    Wenn du einen guten Draht zu dem Arzt hast, dann könnte er dir für die betreffenden Behandlungen neue Rechnungen schreiben, die eben die maximalen Abrechnungsfaktoren deines Tarifs berücksichtigen...das macht natürlich Arbeit für den Arzt, verpflichtet ist er dazu wohl nicht.

    Gruß
     
    #8
    Koyote, 10 Januar 2010
  9. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    gut, das hilft mir erstmal weiter, danke!
    Und es stimmt, der Tarif ist offenbar wirklich extrem schlecht! Nur wechseln kommt vorerst nicht infrage...leider...
     
    #9
    MissPerú, 10 Januar 2010
  10. stella2002
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Ich arbeite auch bei einer PKV.

    An deiner Stelle würde ich deinem Arzt vor der Behandlung sofort erläutern welchen Faktor er bei der Gebührenordnung für Ärzte nach deinem Tarif max. Abrechnungen darf.

    Bzw auch vorher am Telefon fragen ob das berücksichtigt wird. Du könntest auch die Tarifbedingungen zu deinem Tarif kopieren und die Gebührensätze makieren und dann deinem Arzt erklären wieviel er abrechnen darf.

    Normalerweise sollte das kein Problem sein. Ich denke einfach dass dein Arzt/Ärztin sich nicht bewusst ist dass bei dir eine Begrenzung im Tarif ist, daher rechnet der Arzt logischerweise so ab, als wärest du normaler privat Patient. Letzendlich denkt der Arzt auch nur an sein Geld und da er denkt er kann bei dir normal abrechnen, wäre es ja auch unlogisch wenn er nach einem geringen Gebührensatz abrechnet.

    Hast du dich nach Erhalt der Rechnungen denn mal "beschwert" oder geäußert wie hoch der Arzt abrechnen darf?
     
    #10
    stella2002, 17 Januar 2010
  11. MissPerú
    MissPerú (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    56
    33
    1
    nicht angegeben
    Ja, Stella, da hast Du Recht! Und ich werde es jetzt auch genauso machen!

    Beschwert habe ich mich bisher nicht, weil ich bislang dachte, der Fehler läge bei mir.
    Es scheint sich aber möglichwerweise wirklich um ein Kommunikationsproblem zu handeln.
     
    #11
    MissPerú, 17 Januar 2010
  12. Elabella
    Elabella (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    151
    101
    0
    Single

    JEDER wird bei Vertragsabschluss genau darüber informiert, was für einen Tarif er da abschließt. Man muss natürlich die erhaltenen schriftlichen Informationen auch lesen...

    Und bei diesem Tarif handelt es sich um einen verbandseinheitlichen Tarif, d.h. wurde nicht von Miss Perus Unternehmen zusammengestellt sondern muss lt. Vorgaben des PKV-Verbands so einheitlich angeboten werden von den einzelnen Unternehmen.
    Ärzte wissen eigentlich sehr genau, was diesen Tarif ausmacht, also halte ich es im speziellen Fall auch um ein Kommunikationsproblem.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 20:41 -----------

    Du musst ja nicht direkt das Unternehmen wechseln, auch deine PKV bietet andere Tarife für Studenten zu Ausbildungskonditionen an.
     
    #12
    Elabella, 17 Januar 2010
  13. SylvieBSc
    SylvieBSc (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    0
    25
    0
    Single
    Hallo MissPerú,

    da ich jetzt 27 bin, werde ich ab dem 01.02. auch in der PSKV der DeBeKa sein.
    Heute wurden mir meine ganzen Unterlagen zugeschickt und ich war echt erstaunt, was die für einen Aufstand machen. Bisher musste man nur sagen, dass man Privatpatient ist und alles war klar.
    Jetzt muss man bei jedem Arztbesuch einen Versicherungsschein mit Studentenausweis vorzeigen. Und was besonders wichtig ist und für dich sicher auch interessant: Mir wurden mehrere Merkblätter für Ärzte und Zahnärzte mitgeschickt, die ich den Ärzten in die Hand geben kann, damit sie genau wissen, wie die Leistungen in der PSKV abgerechnet werden müssen. Ich schätze, dass das genau das Richtige für dich ist, damit du nicht wieder auf einem Teil der Rechnungen sitzen bleibst. Da du auch bei der DeBeKa bist, solltest du diese Merkblätter eigentlich auch bekommen haben. Wenn nicht, kannst du die bei der DeBeKa auch anfordern. Mir wurde auch eine Postkarte mitgeschickt, wo ich einfach nur ankreuzen muss, wovon ich Nachschub brauche und dann krieg ich zum Beispiel neue Merkblätter zugeschickt.

    Frag einfach mal bei der DeBeKa nach Merkblättern für Ärzte und Zahnärzte zur PSKV. Dann sollten Kommunikationsprobleme in Zukunft hoffentlich vermieden werden.

    Viel Erfolg

    Sylvie
     
    #13
    SylvieBSc, 23 Januar 2010
  14. blun
    Sorgt für Gesprächsstoff
    0
    25
    0
    nicht angegeben
    Debeka PSKV

    Hallo!

    Ich bin auch in dem PSKV Tarif der Debeka und ich bin heilfroh, wenn ich da endlich wieder raus bin. Mittlerweile habe ich mir sogar Arztbesuche abgewöhnt, weil es jedes Mal Ärger mit der Rechnung gibt. Und wie schon anfangs gesagt, ist man als Patient der Doofe, der nachher doch die Differenz zahlen muss.

    PSKV Debeka - würde ich nicht weiterempfehlen!

    Merle
     
    #14
    blun, 11 Februar 2011
  15. stella2002
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Das hat im übrigens nichts mit der Debeka zu tun (nein ich arbeite dort nicht). Der PSKV ist brancheneinheitlich und bei allen Versicherern von den Leistungen her gleich. Solange man sein Behandlungsausweis und seine Merkblätter die man mit der Versicherungspolice bekommt seinem Arzt vorlegt sollte es keine Probleme geben. Man kann aber den PSKV durch Zusaztversicherungen aufbesseren (z.B Zweibettzimmer, bessere Zahnleistungen) der Tarif an sich ist aber bei allen Versicherern identisch da gesetzlich festgelegt.
     
    #15
    stella2002, 11 Februar 2011

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test