Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • catch_me
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    nicht angegeben
    3 Dezember 2008
    #1

    Wer kennt sie die gaaaanz große Liebe?

    HI ihr Lieben,
    Wenn ich jetzt Frage "wer kennt sie die ganz große Liebe?", dann definiert das jeder anders, deswegen werde ich bisschen erläutern was ich darunter verstehe.
    Für viele ist die große Liebe der Partner mit dem sie schon ewige Jahre zusammen sind oder waren und mit dem sie auch glücklich sind. Ich muss zugeben das ist auch eine große Liebe, aber was ich meine ist eher die Liebe die einschlägt wie ein Blitz und man wirklich ziemlich von Anfang an das Gefühl hat das ist ER/SIE. Dieses GEfühl wird auch mit der Zeit nicht schwächer sondern stärker, verändert sich vielleicht wenn aus Verliebtheit Liebe wird, aber man findet dieses Menschen einfach perfekt in siner ganzen Unperfektheit. Was ich damit meine man liebt alles an ihm/ihr auch die Fehler, so sollte es sein, ich weiß.
    Habt ihr sowas schon erlebt? Egal ob nur kurz, auf jeden Fall so, dass ihr nie aufgehört habt diese Person anziehend zu finden, selbst wenn ihr später in einer neuen Beziehung gelebt habt, oder es immer noch tut. Oder habt ihr euch schon mal nach einer langen intensiven Beziehung in eine neue Person verliebt und diese Liebe als viel intensiver empfunden als alles was ihr davor erlebt habt?
    Oder ihr lebt in einer langjährigen Beziehung und musstet euch nie Fragen ob es Gewohnheit oder Liebe ist, weil ihr immer definitiv wußtet, dass ihr diese Peson über alles liebt?
     
  • 3 Dezember 2008
    #2
    Off-Topic:
    Ich kenne Absätze und Paragraphen :geknickt:
     
  • catch_me
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    48
    91
    0
    nicht angegeben
    3 Dezember 2008
    #3
    Wo fehlt in diesem kurzen Text ein WICHTIGER Absatz? Mich nervt dieses unwichtige rumkritisieren an Kleinigkeiten.
    Wen es stört der braucht sich den Text nicht durchlesen, also BITTE!:angryfire
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.824
    298
    1.140
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #4
    Ich kenn die große Liebe - bin mit ihr zusammen! :herz:
     
  • Sheilyn
    Sheilyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.817
    123
    11
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #5
    ich genau so :smile: :herz: = ich kenne es :smile:
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Userin des Monats
    9.271
    398
    4.519
    Verliebt
    3 Dezember 2008
    #6
    Doch ich muss das alle paar Jahre Fragen.:grin:

    Mir würde was fehlen, wenn ich nicht regelmäßig kritisch checken müsste/dürfte/könnte, ob ich ihn noch liebe und ob er mich noch liebt.
    Und manchmal finde ich auch keine schlüssige Antwort in dem Augenblick und im nächsten, weiß ich es wieder ganz genau.:grin: :herz:

    Überalles liebe....hmmmm:hmm: :confused:
    nöööö:grin:
    Ist aber nicht schlimm.:zwinker:
    Aber auch nur, weil ich das nie erwartet habe (und mit dem Ausdruck"große Liebe" aber auch nix anfangen kann) nach fast 20 Jahren und er auch nicht und Fakt ist, wir sind (fast immer)glücklich, brauchen, lieben und respektieren uns und wollen zusammenbleiben, warum ist mir letztlich eigentlich ziemlich Banane.:engel:

    Ist das jetzt gnadenlos unromantisch und desillusionierend?

    Tut mir leid die anderen, die auf die große Liebe vertraut haben, sind schon 7-10 Jahre geschieden.:grin:

    Aber ich bin sicher, hier sind dutzende andere, die die "Große Liebe" schon gefunden haben.:zwinker:
     
  • Starla
    Gast
    0
    3 Dezember 2008
    #7
    Ich bin mir sicher, dass meine Liebe auch etwas aus Gewohnheit besteht, aber das sehe ich nicht negativ. Es ist ein schönes Gefühl, wenn es wenigstens einen Menschen gibt, der mir richtig vertraut ist und den ich einschätzen kann in seinem Verhalten. Manche mögen das als langweilig empfinden, aber mein restliches Leben ist schon unsicher und aufregend genug, sodass ich (momentan?) kein Bedürfnis nach gefühlsmäßigem Auf und Ab habe.

    Okay, manchmal bricht in mir auch die große "Verzweiflung" aus und ich frage mich, ob "das" schon alles gewesen sein soll :grin: Aber Beziehungen sind ja nicht statisch, sondern können sich auch langsam verändern, sodass ich nicht überrumpelt werde und die Beziehung etwas nach meinen Wünschen "formen" kann.
     
  • Soraya85
    Soraya85 (32)
    Meistens hier zu finden
    1.960
    133
    52
    vergeben und glücklich
    3 Dezember 2008
    #8
    Ich hatte noch nie eine Beziehung, war zwar schon öfter sehr verliebt, aber naja, wenn der andere nicht mit einem will kann man da nicht viel machen, was solls.........ich muss auch sagen dass ich nicht glaube dass es für jeden ,,die große Liebe" gibt.........es hat halt nicht jeder das glück soeinen Menschen zu treffen, und erst recht nicht mit diesem auch noch zusammen sein zu dürfen........für mich selber geh ich nicht von aus, dass das mal der Fall sein wird, denn ,,so toll" bin ich jetzt nicht dass ,,meine große Liebe" ausgerechnet mit mir zusammen sein wollen würde.......ich hoffe es versteht irgendwer was ich meine...........
     
  • ArsAmandi
    ArsAmandi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    899
    113
    62
    nicht angegeben
    3 Dezember 2008
    #9
    Ich fände es naiv vor einem Alter von 60/70 den theatralischen Begriff "Große Liebe" in den Mund zu nehmen.
    Erst ab dem Alter ist man in der Lage so etwas zu beurteilen.
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #10

    Perfekt ausgedrückt!!! GENAUSO empfinde ich das auch.
     
  • User 56700
    User 56700 (36)
    Meistens hier zu finden
    2.928
    133
    47
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #11
    Ja ich kenne die große Liebe!:herz: Vor 3 Jahren ging die Beziehung auseinander, aber zugegeben hänge ich immer noch an ihr- auch wenn wir schon seit Jahren keinen Kontakt mehr haben.....:ratlos:
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #12

    auch das sehe ich ebenso. Ich denke mal ....vom Ende her betrachtet....kommen nur die allerwenigsten Menschen WIRKLICH in den Genuss der GROSSEN LIEBE...und vielleicht reicht ja auch einfach eine "normale" LIEBE, die einigermaßen hält? Selbst das wird den wenigsten zu Teil.

    Aber natürlich kann man auch den 6. im Lotto haben.

    Eine wirklich - aus meiner Sicht - GROSSE LIEBE ist z.B. die Liebe des französischen Sozialphilosophen André Gorz zu seiner Frau.

    Ich habe vor längerer Zeit mal einen Artikel in der "Zeit" über die beiden gelesen.

    Gorz hat im Alter von über 80 - und nach mehr als 50jähriger Ehe . einen ziemlich langen Liebesbrief an seine Frau verfasst (also ein Buch), der eigentlich nie zur Veröffentlichung vorgesehen war, aber schließlich doch veröffentlicht wurde.

    Zu diesem Zeitpunkt hatte seine ebenfalls über 80jährige Frau schon Krebs. Ein Jahr später haben sich beide in ihrem Haus auf dem Land dann gemeinsam das Leben genommen....weil keiner ohne den anderen Leben wollte....und wenn man den nachgelassenen Briefen Glauben schenken darf, verlief das ganze völlig ruhig und gelassen.

    Wer so etwas erlebt oder wirklich glaubt, dass er so handeln könnte, der kann m.E. von der GROSSEN LIEBE spreche.

    Mich hat der Artikel damals echt berührt.

    Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Artikel über "Brief an D."

    »Bald wirst Du jetzt zweiundachtzig sein. Du bist um sechs Zentimeter kleiner geworden. Du wiegst nur fünfundvierzig Kilo, und immer noch bist Du schön, graziös und begehrenswert… Ich liebe Dich mehr denn je. Kürzlich habe ich mich von neuem in Dich verliebt, und wieder trage ich in meiner Brust diese zehrende Leere, die einzig die Wärme Deines Körpers an dem meinen auszufüllen mag.« Diese ersten Sätze wird der Brief an D. auf seiner letzten Seite wieder aufnehmen und den Wunsch aussprechen, dass keiner vor dem anderen sterben, dass keiner am Grab des anderen stehen müsse.
    http://www.zeit.de/2007/39/ST-Gorz?page=1
     
  • Soraya85
    Soraya85 (32)
    Meistens hier zu finden
    1.960
    133
    52
    vergeben und glücklich
    3 Dezember 2008
    #13
    Puh........das ist zwar alles sehr schön, aber ich glaube dass gerade die (romantische) Literatur dazu beiträgt dass immer mehr Menschen (vorallem Frauen) überzogene Erwartungen an die Liebe haben........man sollte sich auch mit weniger zufrieden geben können, sonst ist es warscheinlich dass man unglücklich wird.........
     
  • Amygdala
    Verbringt hier viel Zeit
    586
    113
    72
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #14
    Casanis, ich finde das auch sehr schön, was du da gepostest hast, aber ich frage mich, wieso sollte man seine "Grosse Liebe" erst im Alter als solche betiteln dürfen?

    Manche Menschen habe eine einzige "Große Liebe", andere wiederrum haben mehrere große Lieben im Leben.

    Ich kann z.B sagen, ich habe meinen Ex-Freund wahsinnig geliebt, aber jetzt liebe ich meinen Freund genauso stark. Zwar fühlt sich die Liebe anders an, aber deswegen ist sie nicht kleiner oder größer. Sie ist anders, weil mein Liebster eine andere Person als mein Ex ist.

    Ich finde auch nicht, dass man unbedingt bereit sein muss für seine Liebe zu sterben. Ich liebe meinen Freund so sehr, ich würde nicht wollen, dass er das tut (hoffentlich habe ich noch eine lange Zeit an seiner Seite) und ihm geht es genauso, er würde das nicht wollen. Ist nicht auch das ein Zeichen "großer Liebe"? Seinen Liebsten ziehen zu lassen und ihm sein Glück zu gönnen, auch ohne mich an seiner Seite?
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #15

    Ich denke nicht, dass man erst im Alter von "Großer Liebe" sprechend darf. Das habe ich nicht gemeint. Worum es mir geht: Warum reicht es nicht einfach von "Liebe" zu sprechen und den Begriff der "großen Liebe" nicht für solche - aus meiner Sicht - schon als Ausnahme zu betrachtende Fälle zu reservieren. Oder wie soll man dann sowas außergewöhnliches bezeichnen?
    Ich finde es halt etwas merkwürdig, wenn jemand immer seinen gegenwärtigen Partner als die "große Liebe" bezeichnet....aber häufig dann die Größe der Liebe scheinbar nicht ausreicht ein gemeinsames Leben bis zum Ende zu führen. Eine wirklich "große" Liebe vergeht nicht.
    Nur dass mich keiner falsch versteht: Ich finde, dass eine "einfache" Liebe durchaus auch ausreicht. Ich selbst bin ja nun auch schon seit 15 Jahren mit der gleichen Frau zusammen und wir lieben uns. Ich würde mir trotzdem niemals anmaßen von "großer Liebe" zu sprechen, "große Liebe" zu verlangen etc.

    Einfach nur "Liebe"...das reicht und das find ich ehrlicher und realistischer.

    find ich nur zum Teil richtig. Ich glaube nicht, dass A. Gorz für seine Liebe sterben "musste" (das ist schon der falsche Ansatz. Bei einer "großen" Liebe "muss" man gar nichts)....er "wollte" das!
    Und ich glaube auch nicht, dass seine Frau, das von ihm verlangt hat. Aus Ihrer Sicht, wäre das "Ziehenlassen" ein Zeichen großer Liebe gewesen, aus seiner Sicht das "sie begleiten".
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #16
    Nein, ist mir (bisher noch) nicht untergekommen.
     
  • Amygdala
    Verbringt hier viel Zeit
    586
    113
    72
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #17
    Ist nicht jede Liebe per se außergewöhnlich? Ich denke, es hängt auch viel von Glück ab, ob eine Liebe für immer hält oder nicht. Es gibt so viele Faktoren von denen eine Liebe abhängig ist und ich bin mir sicher, auch für die größte aller Lieben könnte es einen Grund geben zu scheitern. Es ist in meinen Augen einfach Glück (nicht nur natürlich), wenn dies nicht passiert.

    S.o. eine große Liebe vergeht nicht......hmmmm. Nun ja, ich "liebe" meinen Ex auf irgendeine Art und Weise auch noch immer. Nicht als Partner, aber als Mensch, der mir sehr viel wert ist. Die Liebe, die uns verband war einmal sehr stark und durchaus auch "groß". Wer weiß, wenn manches anders gelaufen wäre, dann wäre er vielleicht heute noch mein Partner?

    Wieso kannst du nach ganzen 15 Jahren nicht sagen, dass deine Freundin eine große Liebe ist?


    Das "musste" war auf dich bezogen. Du meintest ja, sowas verstehst du unter großer Liebe. Das heißt für mich, dass man bei dir frewillig zu sterben bereit sein sollte. oder du zumindest dieses "Nicht-Ohneeinander-Leben" können als notwendig erachtest um einer "einfachen Liebe" den Status einer "großen Liebe" zu verleihen.
     
  • MsThreepwood
    2.424
    3 Dezember 2008
    #18
    Ich behaupte mal, meine große und wahre Liebe gefunden zu haben.

    Ob ich damit recht hatte werde ich dann auf dem Sterbebett beurteilen.
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.546
    248
    1.856
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #19
    ...weil mir das 1.) zu pathetisch klingt, und 2.) unsere Liebe nicht "perfekt" ist, was bedeutet, dass ich die "Grenze" der Liebe nicht wirklich kenne, wie ich also z.B. in "Extremsituationen" reagieren würde etc. pp.

    Ich denke, das ganze ist einfach eine Definitionsfrage: Ich möchte halt einfach den Begriff "große Liebe" für ganz besondere Formen der Liebe reservieren....und bin durchaus schon glücklich mit meiner "normalen" Liebe ;-)
     
  • Amygdala
    Verbringt hier viel Zeit
    586
    113
    72
    Verheiratet
    3 Dezember 2008
    #20
    Glaubst du denn, es gibt die perfekte Liebe? :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste