Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wer von euch hat einen entspannten Job?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Fertility, 11 April 2010.

  1. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    103
    11
    Single
    Hallo alle zusammen :winkwink:

    immer wieder hört man wie hart der Arbeitsalltag geworden sei. Ständiger Druck, Flexibilität. Eine der gefragtesten Eigenschaften, die ich immer wieder in Stellenausschreibungen lese: Belastbarkeit.

    Ehrlich gesagt habe ich keine Lust durch meinen Job belastet zu werden.
    Die eigentliche Frage, die ich mir stelle ist: Gibt es noch die Jobs, bei deinen man ganz gut verdient aber einen recht entspannten Arbeitsalltag hat, nicht zu viel, nicht zu wenig machen muss, noch Zeit für Familie/Freunde/Partner/sichselbst hat?

    Wer von euch hat so einen Job?

    Bin gespannt.
     
    #1
    Fertility, 11 April 2010
  2. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    ich glaube, das ist eine frage, die jeder für sich selbst beantworten muss.
    für den einen ist die eine arbeit viel zu heftig und für den anderen ist die gleiche arbeit wenig belastend oder er möchte sich sogar gern auspowern.

    der eine fühlt sich wohl, wenn er 10 stunden probleme am pc oder büro löst, der nächste muss am tagesende auf die von ihm geschaffene arbeit blicken können um zufrieden zu sein.

    entscheidend ist wohl auch, ob man den job gern macht oder es als notwendiges übel zum (über)leben ansieht ... wie das betriebsklima ist und ob arbeitskollegen einen entlasten, wenns einem mal zu viel wird.
     
    #2
    User 38494, 11 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Aliena
    Aliena (38)
    Sehr bekannt hier
    1.506
    198
    559
    vergeben und glücklich
    Ich nicht :grin: Aber in meinem Job gibt es auch keine einheitliche Belastung, sondern der Arbeitsanfall schwankt übers Jahr. Es gibt ruhigere Phasen, in denen man Überstunden abfeiern kann und auch stressige Monate, in denen man welche aufbaut. Damit kann ich gut leben, denn das entspricht für mich einer Work-Life-Balance. Generell nur hohe Belastung kann auf Dauer nicht gesund sein (hatte ich mal ein halbes Jahr lang mit bezahlten Überstunden wegen Umstrukturierung :wuerg:smile:, darum denke ich, dass mit Belastbarkeit als Anforderung kein Dauerzustand, sondern eben eher die temporäre gemeint ist.
    Off-Topic:
    Davon abgesehen, "verkaufen" sich Unternehmen auch in ihren Stellenanzeigen und stellen sich somit sehr positiv dar. Gemäß "wir können uns die tollsten Leute leisten" und letztendlich wird dann doch nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird :zwinker:
     
    #3
    Aliena, 11 April 2010
  4. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich empfinde meinen Job nicht als belastend, weil er mir Spaß macht und mich erfüllt.

    Ich denke wenn du den richtigen Job findest, dann wird es dir genauso gehen.

    Viel Glück bei der Suche :smile:
     
    #4
    User 75021, 11 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    ich hab schon den richtigen job für mich gefunden:zwinker: er macht mir unglaublich spaß und ich gehe regelrecht darin auf. aber als unstressig würde ich ihn nicht bezeichnen
     
    #5
    Fertility, 11 April 2010
  6. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    was genau meinst du eigentlich mit "entspannten job"?

    ich für meinen teil möchte keinen job haben, bei dem ich gelangweilt bin und nur die zeit absitzen muss.
    ich muss mich schon ein wenig gefordert fühlen. :engel:

    aber ich kenne auch jemanden, der gaaaaanz stolz darauf ist, das er so gut wie nichts zu tun hat und während seiner arbeitszeit karten spielt oder sich filme anguckt.
    er arbeitet bei einer chemiefirma und muss erst dann reagieren, wenn irgendwo eine störung ist.
    so etwas wäre nichts für mich. :schuettel:
     
    #6
    User 38494, 11 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. MsThreepwood
    2.424
    Mein Job ist phasenweise sehr entspannt. So in etwa 3 Tage im Monat, wenn nichts zu tun ist :grin: Ansonsten hetze ich von Termin zu Termin, hänge ständig am Telefon, wohne partiell über Wochen hinweg im Studio und vergesse zwischenzeitlich, dass sowas wie Schlaf existiert.

    Glücklich machts mich trotzdem :smile:
     
    #7
    MsThreepwood, 11 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    "Unstressig" ist nichts im Leben.
    Man sollte positiven Stress von negativem unterscheiden.
    Der Stress auf der Arbeit bringt dir positives:
    einen sicheren Job (anscheinend gibt es viel zu tun), du lernst deine Kräfte einzuteilen, mit Stress umzugehen, wirst stärker und genießt abends die Ruhe umso mehr.

    Sei froh das du Stress auf der Arbeit hast.
     
    #8
    User 75021, 11 April 2010
  9. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    nunja was ich mit entspannt meine ich: kein 12 stunden tag (vielleicht 6) , keine wochenendschichten. Immer etwas zu tun, aber ohne besonders viel Zeitdruck. Keine künstlich geschürte Konkurrenz unter den Kollegen, keine angst vor entlassung
     
    #9
    Fertility, 11 April 2010
  10. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Entspannt ist mein Job insoweit, als das sich derzeit von zuhause arbeite und mir als freier Mitarbeiter die Zeit einteilen kann, muss halt nur die Arbeit bis zu bestimmten Terminen schaffen. Je nach Auftrag ist das mal locker und mal etwas kniffliger.
     
    #10
    User 88899, 11 April 2010
  11. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ich hatte mal 2 Monate Praktikum bei einer Firma in der IT-branche.

    Eine gewisse Zeit "sollte" ich da sein, aber ich war da in der Einteilung sehr flexibel und niemand hat mich kontrolliert und überwacht. Insgesamt war 8 Stunden Tag so angedacht, nicht am Wochenende. Zu tun hatte ich natürlich: hatte meine kleine Aufgabe, mein "Rätsel" was ich lösen musste. Konkurrenz hatte ich dabei nicht. Wenn ich mich eine Weile erfolglos angestrengt hatte, konnte ich jeden dort um Rat fragen - alle waren entspannt und bemüht mir zu helfen.

    Ich hatte auch nie das Gefühl, dass man mich abmahnt, wenn was nicht klappt oder ich den Zeitplan nicht erfülle, sondern eher das Gefühl, dass sich alle Menschen in der Firma freuen, wenn ich meine Sache gut mache.

    Dieses ganze Klima hat letzten Endes dazu geführt, dass ich ein unglaublich schlechtes Gewissen bekam, wenn ich mal "faul" gewesen bin. Ich wollte diese ganzen Leute einfach nicht enttäuschen und habe reingebuttert: das wurde dann schon mal ein 10 Stunden Tag und ich fragte an, ob ich nicht auch am Wochenende noch arbeiten durfte (nein, durfte ich nicht - die fiesen...). Mein Betreuer musste mich nicht selten nach Hause schicken, weil ich mich einfach nicht von der Arbeit lösen wollte und in der Firma sonst überall schon die Lichter ausgingen... :grin:

    Mein Stress war also durchweg positiver Natur: ich wollte arbeiten!

    Natürlich war ich "nur" Praktikant und von mir hing jetzt nicht die Zukunft des Unternehmens ab. Letzten Endes ging ich aber mit dem Vorurteil an die Tätigkeit heran, dass man in der Wirtschaft gerade im IT-Sektor nur "verheizt" und ziemlich geknechtet wird, da ich viele Schreckgeschichten über die Wirtschaft vernommen hatte. Sicher wird es "anstrengender", wenn man dort fest angstellt ist und die Arbeit belastet schon ziemlich das Hirn, aber seit dem Praktikum denke ich, es gibt weitaus schlimmeres, als dort zu arbeiten und ich würde einfach das ganze Klima in dieser Firma als "entspannt" bezeichnen. Zudem ist es gut zu wissen, dass ich vermutlich ohne Umschweife dort anfangen könnte, wenn ich denn aufs große Geld verdienen aus wäre, denn der Verdienst dort ist wirklich äußerst respektabel... :zwinker:
     
    #11
    Fuchs, 11 April 2010
  12. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das hört sich doch traumhaft an :grin:
     
    #12
    User 75021, 11 April 2010
  13. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.385
    248
    557
    Single
    6-Stunden-Tag?:eek: - denke nicht das du das als "Vollzeitjob" irgendwo finden wirst der noch dazu gut bezahlt wird bzw. alle anderen von dir genannten Voraussetzungen beinhaltet...
     
    #13
    brainforce, 11 April 2010
  14. donmartin
    Gast
    1.903
    Sorry.....Bist Du wach, oder schreibst du hier von Deinem Traum?

    Es hängt wirklich immer davon ab, welche Ansprüche man an sich selber hat.
    Es gibt wirklich Menschen, die hochintelligent sind und sich mit Aushilfsjobs zufrieden geben - dem PrivatLEBEN zu liebe.
    Und Geld ist auch nichts ALLES.

    Es gibt Menschen, die Powern richtig, 5 bis 10 Jahre lang, geben Alles und sind schließlich kaputt.

    MAn muss sehr gut abwägen können und sich seine (die Lebens) Zeit einteilen können.Die Zeit in der man "Powern" kann ist begrenzt........

    Egal, was du dir vorstellst und was du kannst - DU schließt einen Vertrag mit einer Firma, mit jemandem der dir Geld und eventuell "Zufriedenheit" und Lebensqualität gibt - dafür, dass du dich, deine Person und das Einzige was du hast - nämlich deine (Arbeits)Kraft zur Verfügung stellst.
    Da liegt es an dir, einen möglichst guten Vertrag auszuhandeln - oder ein Leben lang danach zu suchen.
    Niemand hier kann dir sagen, was das für Dich und dein Leben bedeutet. Das musst du selber herausfinden, und eventuell sparsam mit deinen Kräften umgehen.
    Um dann - in 20, 30 oder gar 40 JAhren einzusehen, dass NICHTS von NICHTS kommt - man sowieso nur "ausgebeutet" und "ausgenutzt wird" (worden ist) und es das Land, in dem Milch und Honig fließen garnicht gibt. Noch nie gab.
    Und - es immer ANDERE sind, die (scheinbar) das bessere Los gezogen haben. Die auf der besseren Seite stehen.
    Wie sie selber sagen. Zu welchem Preis das aber geschehen ist, erfährt man nie.
     
    #14
    donmartin, 11 April 2010
  15. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Bürokraft? Lehrer? Kindergärtner? Ich versteh nicht, wieso solch ein Job so unrealistisch sein sollte.
     
    #15
    User 50283, 11 April 2010
  16. User 27629
    User 27629 (33)
    Meistens hier zu finden
    704
    128
    138
    nicht angegeben
    Ich finde, dass mein Job vergleichsweise "entspannt" ist, was daran liegt, dass ich meine Arbeitszeit und Termine selbst koordinieren kann und keinen bestimmten Alltagsablauf aufgedrückt kriege. Unter "entspannt" verstehe ich in diesem Zusammenhang jetzt nicht, dass ich die Füße hochlegen kann, sondern dass die Belastung eben angemessen ist und ich nicht unter Stress oder Druck geraten muss.

    Natürlich muss ich die mir zugeteilten Aufgaben zuverlässig bearbeiten, aber wie und in welchem zeitlichen Rahmen ich dies tue, liegt zu einem großen Teil in meinen eigenen Händen, natürlich abhängig von der Dringlichkeit des Einzelfalls. Es gibt dann zwar auch Tage, die mal mit vielen Terminen vollgestopft sind, aber da ich mir dies dann selbst so eingerichtet habe, kann ich es von der Einstellung her anders anpacken, als wenn mir dies von jemandem so vorgegeben worden wäre und ich nicht so viel Mitspracherecht hätte. Außerdem kann ich meine Arbeitszeit flexibel planen, mal einen Tag 10 Stunden, einen anderen nur 6 o.ä. Bei mir ist es so, dass je mehr Freiheit ich habe, meinen Arbeitsalltag selbst zu gestalten, ich mich umso besser aufgehoben und zufrieden bei meiner Arbeit fühle. Zudem ist es genau das, was ich machen möchte und worin ich einen Sinn sehe.

    Man muss bei der Stellensuche schon sehr gut hinschauen, ob der jeweilige Arbeitsplatz den eigenen Bedürfnissen weitgehend entspricht und oft genug merkt man das ja erst nach gewisser Erfahrung. Aber es gibt auf jeden Fall auch solche Stellen, wo es gut passt und man nicht im Dauerstress sein muss.
     
    #16
    User 27629, 11 April 2010
  17. minnicat
    minnicat (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    167
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Mein Job ist nicht entspannt und genau das ist, was ich an ihm mag. Mein Job fordert mich, ich bin ständig auf Achse, flexibel, hab viel zu tun, muss viel leisten, ich werde herausgefordert. Aber das ist genau das, was ich auch brauche.
     
    #17
    minnicat, 11 April 2010
  18. Thomaxx
    Gast
    0
    nein, mein Job ist nich entspannt, 6x12 die Woche...aber hat sich ja Ende des Monats erledigt und da ich ab September immatrikuliert bin und genug Geld beiseite habe für ein chilliges Vollzeitstudium, wird das wohl mein entspanntester Job :smile:
     
    #18
    Thomaxx, 11 April 2010
  19. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    @DonMartin

    wieso Traum? ich wüsste nicht was daran so unrealitisch sein sollte. Hab vorher ja auch Ausdrücklich erwähnt dass die Bezahlung nicht so hoch sein muss. Eher angemessen, so, dass man halt ganz gut leben kann
     
    #19
    Fertility, 11 April 2010
  20. Levana
    Verbringt hier viel Zeit
    173
    101
    0
    Single
    Mein Job ist keinesfalls entspannt. Ich habe richtig Stress auf Arbeit. Nicht, dass ich 8/9 Stunden arbeite und viel zu tun ist. Das ist ja vollkommen in Ordnung. Nur, herrscht in mir so richtig psy. Druck und Stress. Andauernd kontrolliert und beobachtet zu werden ist echt irre.
     
    #20
    Levana, 11 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - euch hat entspannten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
1 September 2008
1 Antworten
iquolores
Umfrage-Forum Forum
23 Oktober 2005
5 Antworten