Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Wer/was ist Schuld an Deutschlands Misere?

  1. Geldgier d. Banken u. Großkonzerne

    20 Stimme(n)
    36,4%
  2. Globalisierung

    12 Stimme(n)
    21,8%
  3. Deutsche Wiedervereinigung

    14 Stimme(n)
    25,5%
  4. Unfähige Politiker

    29 Stimme(n)
    52,7%
  5. der Euro

    12 Stimme(n)
    21,8%
  6. Steuerhinterziehung, Steuerflucht

    17 Stimme(n)
    30,9%
  7. Schwarzarbeit, Korruption

    13 Stimme(n)
    23,6%
  8. faule Arbeitslose

    15 Stimme(n)
    27,3%
  9. sonstiges (bitte nennen)

    4 Stimme(n)
    7,3%
  10. keine Ahnung

    4 Stimme(n)
    7,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.021
    248
    671
    Single
    5 März 2004
    #1

    Wer/was ist schuld?

    Die Medien predigen ja, daß es Deutschland schlecht geht, vor allem finanziell. Was meint ihr: Wer oder was ist schuld an der Misere?
    Mehrfachnennungen sind erlaubt, aber bitte nicht gleich alles anklicken!
     
  • succubi
    Gast
    0
    5 März 2004
    #2
    ich denk sowas besteht in jedem land immer aus mehreren faktoren - und einige sind sicher bei den von dir genannten dabei. man kann's net zB nur auf die "faulen arbeitslosen" oder auf "den euro" beziehen... die mischung macht's wohl.
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    5 März 2004
    #3
    In der ganzen Weltwirtschaft schaut es schlecht aus, wieso sollte es in D dann gut aussehen?
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.021
    248
    671
    Single
    5 März 2004
    #4
    @ Honeybee:
    Ich finde eher, daß es den Industriestaaten schlecht geht, aber daß (einige) Entwicklungsländer aufholen. Und zwar deshalb weil die Industriestaaten (bzw. ihre Konzerne) ihre Produktion in Billiglohnländer verlagern. Daher die steigende Arbeitslosigkeit in Europa/USA. Unser Lohnniveau wird langsam dem der Entwicklungsländer angepasst (Mini-Jobs, Ich-AG usw.). Das Ganze heißt Globalisierung, was ich auch angeklickt habe.
     
  • mephistopheles
    Verbringt hier viel Zeit
    160
    103
    1
    Single
    6 März 2004
    #5
    Schuld? Definiere mir das Wort Schuld!

    Es ist doch albern zu sagen, dass nur eine Volksgruppe daran die Schuld trägt. Ganz nebenbei ist es auch egal wer schuld ist. Wichtig ist eher, wer und wie wir uns aus der Kriese führen. Dazu mal als Referenz Konstantin Wecker:

    "Noch hat sich nichts geändert, Willy, seit dem 11. September.
    Es sei denn wir ändern uns.
    Jeder von uns.
    Es sei denn, jeder von uns erkennt, dass wir als menschliche Wesen, in welchem Teil der Welt wir auch zufällig leben, oder welcher Kultur wir zufällig angehören, voll und ganz für den Gesamtzustand der Welt verantwortlich sind.

    Wir haben durch unser tägliches Leben dazu beigetragen und sind Teil dieser monströsen Gesellschaft, mit ihren Kriegen, ihrer Brutalität und Gier, und nur wenn wir das klar erkennen - nicht intellektuell, sondern so, wie wir Hunger und Schmerz empfinden - nur wenn wir klar erkennen, dass Sie und Ich verantwortlich sind für die ganze Welt, werden wir endlich richtig handeln.
    Frieden ist nicht der Zustand zwischen zwei Kriegen. Frieden wird nicht durch Siege erkauft. Dieser Frieden - als Endziel des Krieges verstanden - stellt statt des wahren Friedens eher einen letzten und dauernden Triumph des Krieges dar.
    Du weißt es, Willy, Frieden braucht Mut. Mut zur Wahrheit und den Mut sich selbst zu verändern. "
     
  • Since1887
    Gast
    0
    6 März 2004
    #6
    Also ich finde das die POLITIKER schuld sind. Sie sollten sich mal Beispiele an anderen Ländern nehmen. Der Wirtschaft geht es schlecht, weil die Leute kein geld mehr haben was sie ausgeben können. Wenn man ,ich glaube Schweden, als beispiel nehmen würde die hatten fürher auch mal so eine Situation. Die haben das richtige gemacht die Mehrwertsteuer rauf, aber die Lohnnebenkosten soweit runter wie es geht. Dann haben die Leute wieder Geld in der Tasche und es fällt ihnen leichter das Geld auszugeben. Dann wegen den Arbeitslosen....in Dänemark muss ein Arbeitsloser gemeinnützige Arbeit leisten (Strassen fegen, Mullsammeln usw.), sonst bekommt er kein Geld. das würde ich auch hier ok finden. Dann sollten die Politker mal einen Arsch in der Hose haben und NEIN sagen, wenn andere Länder ankommen und meinen ihr deutschen müsst hier mal was zahlen, da müsst ihr mit aufbauen usw. denn denkt dran was ihr 1939-1945 getan habt. Ich glaube das wir genaug dafür auf der Welt getan haben und es nicht angehen kann das wir immer überall was zahlen sollen. Dann ist da noch ein Problem was mit der Wiedervereinigung zusammenhängt....Das mit der Wiedervereingung war RICHTIG, aber wie man die Wirtschaft drüben aufgebaut hat war vüllig falsch. Wenn man da nur das modernste hochzieht dann bringt das zwar einen hohen Technologiestandard, aber weniger Arbeitsplätze.
     
  • Since1887
    Gast
    0
    6 März 2004
    #7
    das würde ich auch so unterschreiben
     
  • columbus
    columbus (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    103
    2
    Single
    6 März 2004
    #8
    Schau proxy, da liegt schon der fehler im Ansatz deiner sichtweise:

    Warum hast Du das ständige Bedürfnis einen Schuldigen zu suchen, bzw. bist Du sicher dass sich die Schuld irgendwem/was dirket anrechenen lässt?
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.021
    248
    671
    Single
    6 März 2004
    #9
    @ columbus:
    Ich glaube, alle von mir in der Umfrage aufgeführten Faktoren haben ein Stück Schuld an der finanziellen Lage, aber Globalisierung scheint mir der Wichstigste. Am meisten wird hier "unfähige Politiker" angeklickt, ok ist schon richtig, aber was können die tun, wenn Unternehmen hier dichtmachen und ihren Betrieb in China oder Indien wiedereröffnen?

    Irgendwo müssen ja die Ursachen liegen, wenn es einem Staat finanziell schlecht geht. Ob man SCHULD oder URSACHEN dazu sagt ist egal.
     
  • cat85
    Gast
    0
    6 März 2004
    #10
    Globalisierung Schuld? Deutschland ist nach Amerika der größte Exporteur der Welt(570Milliarden $;Amerika 731), und das geht ohne Globalisierung und Werltwirtschaftsmarkt ja wohl nicht!
     
  • salzige
    salzige (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    263
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2004
    #11
    was??? globalisierung soll schuld sein, dass wir des geld zum fester rausschmeißen???
    also 1. die brd ist der größte gewinner der eu und globalisierung! wir sind die, bei denen die differenz aus import und export am besten ist!!! (okay, im moment geht der export aufgrund des starken euro ein bisschen zurück, aber dennoch ist die globalisierung ganz sicher nicht schuld!!!
    klar, jeder unternehmer produziert da, wos für ihn am günstigsten ist, aber diese entwicklung könnte man auch ein stück wieder nach deutschland laufen lassen, wenn die steuern für den standort deutschland weniger werden
    2. sollten wir vielleicht mal einfach nicht so viel geld für schwachsinn rausschmeißen. wir zahlen viel zu viele subventionen, sozialhilfe, arbeitslosenhilfe usw. is ja schön und gut, dadurch steigt ja die soziale zufriedenheit und so, aber dennoch verkommen wir zum wohlfahrtsstaat!!!!
    3. können die politiker wenig machen, wenn sich die gewerkschaften jeder notwendigen reform entgegenstellen
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.021
    248
    671
    Single
    6 März 2004
    #12
    @ salzige:
    Alles richtig. Aber wo bitte sollen 4,6 Millionen Arbeitsplätze herkommen? Was soll denn produziert werden, wenn unsere Supermärkte schon überquellen vor Waren? Was 1960 noch 10 Arbeiter produzierten wird heute von 2 Arbeitern produziert, dank moderner Technik. Es werden immer mehr Leute nicht mehr gebraucht. Und es kann irgendwann jeden treffen, auch diejenigen die heute über Arbeitslose schimpfen.
     
  • reini_online
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2004
    #13
    Also ich bin zwar Österreicher, möchte aber trotzdem meinen Senf dazugeben. Meiner Meinung nach leidet unser "großer Bruder" unter einer Führungsschwäche. Gerade Deutschland hat mit der Schaffung der EU am meisten profitiert. Deutschland ist jener Staat, der das Zinsniveau und die Tätigkeit der europ. Zentralbank am meisten beeinflussen kann. Weiters ist Deutschland Triebkraft Nummer eins, was die Leistungsbilanz anbelangt, starker Euro, Rezession hin oder her. Trotzdem hat es eure Regierung geschafft, eine derartig schlechte Wirtschaftspolitik zu betreiben, die euch in die Deflation geführt hat. Tja, Rot-Grün tritt nun mal für den Sozialstaat ein und muss diese "Wahlzuckerl" auch irgendwann mal einlösen, um glaubhaft zu erscheinen. Ich denke bei der nächsten Wahl wird sich zeigen, dass ihr Deutschen sehr unglücklich mit dieser Situation seid und Schröder&Co werden von der Bildfläche verschwinden. Dann wirds dasselbe geben wie in den letzten vier Jahren in Östereich: Arschbacken zusammenkneifen, sparen, soziale Kürzungen, Reformen en masse,....
    Ich bin zwar kein Deutschland-Experte, hab aber ein paar deutsche Freunde, von denen ich weiss, wie dringend es wäre, mal in euer Bildungssystem zu investieren, denn das ist wirklich kacke, wenn ich das mal so sagen darf.
    Und schließlich ist kompetenter Nachwuchs das wichtigste für einen Staat (leider kann ich auch nicht behaupten, in Österreich ein sehr gutes Bildungssystem vorzufinden, was wohl sehr an unserer lieben Bildungsministerin liegt).

    Greetz, Reini
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    6 März 2004
    #14
    Ich finde es ein bisl krass, dass bei einigen die deutsche Wiedervereinigung schuld sein soll :angryfire
     
  • reini_online
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2004
    #15
    @Proxy-Surfer:

    Genau dein Reden ist der Grund oder besser die Ursache, warum Deutschland nicht mehr vom Fleck kommt. Wir dürfen nicht warten, bis uns Vater Staat 4,3 Mio. Arbeitsplätze geschaffen hat, sondern müssen flexibler und mobiler werden. Warum gibt es freien Verkehr von Kapital und Arbeit? Nicht um zu warten bis die Arbeit zu mir kommt, sondern um in ganz Europa Arbeit zu finden. Ich weiss, das hört sich leichter an als es ist, aber wir alle haben dem EU-Beitritt zugestimmt, mit dem (hoffentlich) Wissen, dass sich alles auf einen gemeinsamen Wirtschaftsraum hinentwickelt. Jetzt ist er da, und kein Schwein denkt daran, diese Chancen zu nützen. Tut mir leid, selbst schuld, dies nennt man mitteleuropäische Mentalität (die in warscheinlich noch größerem Ausmaß in Ö zu finden ist!).
     
  • salzige
    salzige (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    263
    101
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2004
    #16
    meinst du wirklich die sind bereit, sich an ein fließband zu stellen?
    bei uns ist leidder mittlerweile die mentalität verbreitet, dass keiner etwas "unter seinem niveau" machen will. wozu brauchen wir denn sonst bitte die vielen arbeiter aus osteuropa? wären sich die deutschen für solche arbeiten nicht zu schade, hätten wir einige viele arbeitslose weniger!
     
  • BodyLove
    Gast
    0
    6 März 2004
    #17
    ich habe mir zwar ned alles durchgelsen, aber ich will meinen senf auch dazu geben!

    Also, ich finde das total beschissen das die Politiker so viel Geld kriegen, die beschwähren sich, erhöhen die Steuern und so, und selber stecken die Tausende in die Taschen........

    DAS SUCKT!!!!!!!!!!!
     
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.014
    598
    7.485
    in einer Beziehung
    6 März 2004
    #18
    kann mir ma wer erklären, wie die arbeitslosen schuld sein können an der wirtschaftslage, wenn sie nicht mal arbeiten können, weil über 4millionen arbeitsplätze fehlen?



    denke eher die technik hat ganz schön viel dazu beigetragen, dass immerweniger menschen für die arbeit zuständig sind, die vor50jahren (oder so) noch 5 oder mehr emnschen machen mussten...um nen computer zu programieren und zu überwachen brauch man nu ma weniger leute....

    die neue bzw weiterentwickelte technik trägt leider ganz schön dazu bei, dass einige berufe komplett überflüssig werden oder zumindest weniger arbeiter gebraucht werden, um ein produkt herzustellen, als vor 50 jahren.


    warum deutschland so pleite ist?
    denkt ma an adolf hitler.... was der für geld verpulvert hat, wie wir uns damals schon verschulden mussten etc.... denke kaum dass die jetzige ,unsere,generation grosse schuld daran hat, dass deutschland soviel schulden hat.
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    6 März 2004
    #19
    Ein Riesenproblemfür Deutschland ist, dass es hier sehr ungünstige Bedingungen für Unternehmer gibt. Es gibt in kaum eienm Land so viele Steuern, wie hier, Vielverdiener müssen ca. 50% des Geldes abgeben - deshalb siedeln sich viele Unternehmen in billigeren Ländern an.
    Und der andere Punkt sind die hohen Sozialdiestleistungen - da sie die Leute demotivieren, sich Arbeit zu suchen (wozu, wenn sie auch sonst super leben können, ohne etwas zu tun!) bzw. nebenbei einfach noch etwas schwarz dazu zu verdienen.
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    5.021
    248
    671
    Single
    6 März 2004
    #20
    @ ogelique:
    Naja die Arbeitslosenhilfe/Sozialhilfe reicht grade mal zum Überleben (weiß das aus unserem Familienkreis), da kann man sich nicht viel leisten. Noch weniger bedeutet: geht doch gleich ins Grab. Das Problem ist, daß man mit manchem Job auch nicht mehr verdient. Da reißt man sich nicht gerade danach. Arbeit muß gerecht bezahlt werden.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste