Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Werd wohl nie ne Freundin haben

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schattenklinge, 7 Juni 2005.

  1. Schattenklinge
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    Single
    Hi,also erstmal hallo an alle,ich bin neu hier!

    Naja und mein erster Beitrag gleich in den Kummerkasten,treffer versenkt würde ich da mal sagen -.-

    Also mein Problem ist folgendes.Ich wurde von klein auf liebevoll erzogen und hatte im Kindergarten viele Freunde,mein selbsbewusstsein war ganz ok.
    Dann,in der Grundschule war es anfangs auch so. Bis eiens Tages ein Mädchen gemobbt wurde. Hab zwar nicht mitgemacht,hab es mir aber eine zeitlang angeschaaut,dann habe ich eingegriffen und zack wurde ich auch zum Mobbopfer,erst ein bisschen,dann immer mehr. Das ging dann von der 1 bis zur 4 Klasse so,teilweise hat mich die ganze Klasse gemobbt und auf dem Schulhof wurde ich verprügelt. einmal hat mich sogar das Mädchen(!) dem ich geholfen hatte mitgemobbt.
    Dann in der mittelschule hatte ich wenig Selbsbewusstsein und wurde dann auch hin und wieder gemobbt,halt weil ich schon ruhig und schüchtern geworden war.
    Dann hatte ich mich in ein Mädchen bisschen verknallt,waren freunde in der 7 Klasse war alles ok. Dann Hat sie sich nach und nach geändert,ging mit den anderen Mädchen rauchen und war arrogant.Genau dann kams raus das ich in ihr verknallt war und damit wurde ich jeden Tag vor der Klasse aufgezogen.Am Ende auch wieder gemobbt.Dann, in der 10 und 9 ging es eigentlich.Hattee einige wenige Freunde.

    Ich bin nun ein total zurückgezogener Mensch sehr schüchtern unternehme nichts und komm mit Mädchen absolut nicht klar,würd gern mal ne Freundin haben aber ich kann einfach keine ansprechen. Leb halt total in meiner eigenen Welt und ich sehne michnach Freunden und Liebe aber...ich weiß auch nicht,ich werd wohl immer alleine bleiben..
     
    #1
    Schattenklinge, 7 Juni 2005
  2. Fireblade
    Benutzer gesperrt
    2.529
    0
    0
    nicht angegeben
    mit der einstellung garantiert ...

    freundschaft ist auch nur eine form der selbstsucht ..
    niemand will freund von jemandem sein, wenn er selbst davon nichts hat ..
    klingt hart, aber so ist das leben nochmal .. jeder ist sich selbst der nächste ..

    also wenn du Freunde haben willst, musst du ihnen etwas bieten können ..
    manche benutzen dafür geld und andere materiellen sachen ..
    andere ihren charakter ..

    Also du kannst nur freunde finden, wenn du eine positivere einstellung bekommst ..
    darum erstmal: scheiß auf deine vergangenheit .. ist nicht wichtig .. das einzige was zählt ist die zukunft ..

    such dir was, wo du mit leuten in kontakt kommst ..
    mach irgend nen sport .. werd kontaktfreudiger .. entwickel ein bißchen humor .. sei einfach generell positiver drauf .. niemand will mit negativem menschen zusammen sein ..

    und ja es wird schwer werden ...
    du musst dich überwinden ganz allein in irgendeinen verein zu gehen .. oder irgendeinen kurs zu machen ..

    und alles hängt davon ab, wie wichtig dir die ganze sache ist ..
    wenn du wirklich was an deinem leben ändern willst, kannst du das machen ..

    du musst genug hass auf deine jetzige situation entwickeln .. es muss dich quasi anekeln keine freunde zu haben .. du musst zu dir selbst sagen
    "ich mach jetzt alles, um mein leben zu ändern .. egal wie schwer es wird"
    und nur dann, wirst du erfolg haben ..

    wenn du auch nur einigermaßen zufrieden mit der jetzigen lage bist, wird das nichts .. das ist so wie ne diät machen, wenn man einigermaßen zufrieden mit seinem körper ist .. das hält man nicht durch ..
    eine diät schafft man erst, wenn man sich vor sich selbst ekelt und sich sagt, ich zieh das jetzt durch .. koste es was es wolle ..

    also geh raus und sei ein MANN

    gruß
    Fire
     
    #2
    Fireblade, 7 Juni 2005
  3. deepimpact
    Gast
    0
    Hi Hi,

    also erstmal bist du viel zu negativ eingestellt.
    So negativ wie du es darstellst ist das Leben nicht.

    Du hast es nicht geschrieben aber man liest es ein wenig raus.
    Nun klar. Wenn man eigentlich sein halbes Leben immer nur gemobbt wurde ist es schwer sich sein Selbstbewusstsein zu bewahren.
    Aber ich denke du solltest unter Leute.

    Du hast doch bestimmt den ein oder anderen Kollegen der am Wochenende mal was mit dir unternimmt.
    Mal einen drauf machen!
    Einen trinken gehen! EIn kühles blondes :smile:

    Selbstbewusst sein und die kraft Frauen anzusprechen kommen nach und nach.
    Du solltest in kleinen Schritten vorgehen!

    Erstmal ein wenig unter Leute kommen.
    Wie gesagt mit Freunden und bekannten etwas unternehmen!

    Bar
    Discothek
    Kneipen
    Nachtcafe
    Kino
    etc ppp

    die Liste liese sich beliebig erweitern.
    Und du wirst sehen. Mit jedem mal das du unterwegs bist und ein paar Leute um dich hast wird das ganze viel lockerer und angenehmer.

    Mach deine ersten ansprechversuche.
    Ein einfaches "Hallo" zu einer fremden Frau reicht schon um dein Selbstbewusstsein zu stärken.
    Nur die Übung macht den meister. :smile:

    und immer dran denken:

    think positiv
     
    #3
    deepimpact, 8 Juni 2005
  4. tfw
    tfw
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    Single
    Hi Schattenklinge,
    kann deine situation ein bisschen verstehen, ging und geht mir immernoch ähnlich.

    ich hatte bis vor einem halben jahr wenige "freunde". mir ging es zwar nicht schlecht, aber ich war unheimlich schüchtern was mädchen und unbekannte leute insgesammt anging. gemobbt wurde ich allerdings nicht viel. teil des problems war das ich sehr viel zeit mit computer spielen verbrachte und so kaum neue leute kennen lernte.
    was mir geholfen hat ist das ich momentan auf einem schüleraustausch bin.
    das hat mir insofern geholfen, da es mein selbstbewustsein aufgebaut hat und die meisten anderen internationalen schüler mädchen sind und so unterhällt man sich eben.
    das hat mir nach einigen wochen gezeigt was ich die ganzen jahre über verpasst habe :frown: .

    was ich dir empfehlen kann, ist:

    1. alleine zu reisen. ich bin für eine woche mit öffentliche bussen rumgefahren und habe in jugendherrbergen geschlafen. es war für mich dabei einfacher auf leute zuzugehen, denn normalerweise denke ich mir, was wenn ich etwas falsch mache oder ich mich blamiere...auf einer reise kannst du dir einfach sagen morgen bin ich weg. zuhause ist das schwiriger. außerdem weiß von denen ja keiner wie du warst, also kannst du ganz unbeschwert loslegen :smile:

    2. setz dir kleine ziele. starte nicht und nehm dir vor morgen frag ich das mädchen ob sie mit mir ins kino gehen will. wie wäre es damit anzufangen einfach mal ein par mädchen nach der uhrzeit, dem weg, einem stift... zu fragen.

    3. treibe sport oder trete einem verein bei. am besten in etwas in dem du gut bist.

    4. Nimms mit humor. wenn es mal nicht klappt, schmunzel drüber und gib auf keinen fall auf. manchmal ist es im nachhinein sogar gut wenn das wovor du angst hattest eintritt, da du dann merkst das du auch damit klar kommst.

    hm, das wars soweit. mir zumindest hat es geholfen, bis ich mich in dieses mädchen verliebt habe. :grrr: wenn die in der nähe ist bin ich wieder bei null. aber auch damit werd ich irgendwie fertig (hoffe ich mal :zwinker: ). auch wenn mir langsam die zeit ausgeht :geknickt: .


    ich hoffe du kannst englisch, denn ich habe ein paar gute Zitate gefunden:
    gruß tfw
     
    #4
    tfw, 8 Juni 2005
  5. Hallo!

    Ich stimme den Tips der anderen zu, möchte aber noch etwas hinzufügen: Du musst lernen du selbst zu sein.

    Wie?

    Ja, wenn ich das so genau wüsste. Ich habe mich zum guten Teil in meinem Schreiben, der Schauspielerei und der Musik gefunden. Darin bin ich gut und ich kann mich zumindest beim Schreiben selber verwirklichen, mich mit Problemen auseinandersetzten usw. Vielleicht würde es dir ja auch helfen dich irgendwie selber zu verwirklichen... Jeder hat doch etwas, was er gut kann, oder? Du sicher auch, also schau, in welchem Metie du dich wohl fühlst und schau, was du da tun kannst, denn das schafft selbstbewusstsein- habe ich an mir gemerkt.
    Ich wurde auch sehr lange gemobbt, besonders in der Schule... Ich häng hier mal einen Text von mir dran (nicht die Fehler lesen, ja?), vielleicht hilft er ja ein kleines bisschen... Mit den Frauen und den Freunden ist das so eine Sache... ich kann meine Freunde an einer Hand abzählen, aber von denen weiß ich auch, dass sie für mich genauso da sind, wie ich für sie. Lass dich bitte nicht ausnützen, denn das machen viele, die sich deine Freunde nennen... Frauen sind sowieso ein seltsames Volk *g* (und das sagt eine Frau)
    Ich gehe auf eine Mädchenschule da bekommt man so einiges mit, was über Männer gesagt wird... das ist eine Männerbeschimpferei ohne Ende *kotz* und selber sind sie *hüstel* naja... Ein Partner ist halt schwer zu finden, aber du darfst die Hoffnung nicht aufgeben und dir keinen Stress machen!

    Ich drück dir die Daumen
    romanticwriter


    GEDANKEN

    Hier sitze ich nun, mit meinem Buch in der Hand, friere und warte auf meinen Zug. Hinter mir liegt ein anstrengender Tag, mit Missgunst und Getuschel. Warum? Ich bin anders, so heißt es immer. Ich würde zu viel denken, zu oft meine Meinung sagen. Anderen hinterherlaufen finde ich dumm. Ich bin froh anders zu sein, da man sich so von der Masse abhebt, doch mag ich es nicht allein zu sein. Als ich mich umsehe stelle ich fest, dass ich der einzige Mensch auf dem Bahnhof bin, der ließt. Warum lesen viele Menschen gar nicht, oder ungern? Haben sie Angst davor etwas dazuzulernen? Haben sie Angst davor ein unbedeutsames Gespräch mit anderen Leuten oder eine Sendung im Fernsehen zu verpassen? Ich bin mir nicht sicher. Wieder senke ich meinen Blick in mein Buch. Es ist das einzige Buch Steven Kings, in dem kein Horror vorkommt. Ich bin eine der wenigen, die überhaupt wissen, dass es so etwas gibt. „Es gibt nichts Durchgängiges, nur Schnappschüsse, viele davon unscharf.“, sagt er über die Erinnerungen an sein Leben. So geht es mir auch. Ich habe das Gefühl, dass es in meinem Leben nichts Bedeutendes gibt, nichts, woran sich jemand erinnern wird, wenn ich nicht mehr da bin. Keinen Schnappschuss, der es wert wäre aufgehoben zu werden. Oder? Was kann ich, was will ich, warum bin ich hier? Meine Gedanken werden wieder gedankenlos gedacht. Nein, ich will nicht darüber nachsinnen. Ich schlage mein Buch zu und stopfe es in meinen Rucksack. Auf dem anderen Gleis, mir gegenüber, kommt gerade ein Zug an. Menschen gehen aneinander vorbei, sehen sich an, ohne sich zu sehen. Die meisten kommen von der Arbeit. Sie sagen, sie seien Glücklich. Doch warum? Weil sie Heim kommen, oder weil sie ihren Job so gut finden? Oder ist das nur Fassade, um nicht zuzugeben, dass sie unglücklich sind? Menschen tragen Masken. Nein, kaum einer zeigt wie er wirklich ist, was er wirklich denkt. Macht es einer doch, so wie ich, ist er allein, ein Verlierer und nicht gesellschaftsfähig, weil sie sich nicht anpassen und zu ihrer Meinung stehen. Andere Menschen stehen auch zu ihrer Meinung, aber so sehr, dass sie nicht zugeben können, dass sie falsch ist. Hebt man deren Maske an, spritzen sie Gift oder schimmeln vor sich hin. Mein Zug kommt. Ich sehe wie die Türen aufgehen, Menschen hinein und herausströmen. Eine junge Frau, ich schätze sie auf ca. 25, wird stürmisch von ihrer Freundin begrüßt. Sie fallen sich in die Arme, es sieht ehrlich aus. Ich sehe mir die Frau genauer an. Sie sieht genervt aus, verdreht die Augen. Die andere freut sich, wirklich. Wozu dient das? Um nicht allein zu sein, um den Menschen nicht zu verletzen? Ist es nicht verletzender, dem Gegenüber nicht ehrlich zu begegnen, schlimmer noch, ihm vorzuheucheln, man würde sich freuen ihn zu sehen? Ich blicke in die andere Richtung. Ein junges Pärchen verabschiedet sich, sie weinen. Ich möchte mitweinen. Nie könnte ich mir vorstellen von jemandem den ich liebe so lange getrennt zu sein, wie es manche sind. Es würde mir das Herz brechen. Der Mann schlüpft im letzten Moment in den Zug, dessen Tür sich gerade schließt. Ich denke noch etwas nach, als ich begreife, dass das ja mein Zug ist, der sich gerade in Bewegung setzt. Ich springe auf, doch es ist zu spät, er ist weg. Das ist mal typisch. Wieder sitze ich mit dem Rucksack auf den Knien, wieder warte ich auf den Zug, wieder beginne ich zu lesen. Ich frage mich, ob das Leben überhaupt vorwärts geht. „One step forewards making two steps back…“, ist der Text eines Liedes, was ich letztens im Radio gehört habe. Der Autor dieses Textes scheint Recht zu haben. Wann immer ich einen Schritt nach vorne wage werde ich durch irgendwas zwei zurückgeworfen, und doch geht es weiter. Jede meiner Entscheidungen birgt Folgen, gute und schlechte. Die schlechte Seite, daran, dass ich nicht aufgestanden und in den Zug gegangen bin, ist, dass ich jetzt noch eine weitere Stunde in der Kälte sitzen muss, die gute jedoch ist, dass ich jetzt noch ein wenig Zeit für mich habe. Nach einer Stunde kommt mein Zug und ich steige ein. In der Tür drehe ich mich noch einmal um. Ich gehe von dem Ort der Begegnung, des Verlassenwerdens, des Alleinseins, dem Bahnhof, in den, in dem keiner mit dem anderen redet, in den, in dem sich kaum einer kennt und kennen will, den Zug. Und ich bin immer noch allein, doch ich weiß, dass ich jemand bin, und so banal das für andere auch klingt mag, ich bin ich, was nicht viele von sich behaupten können. Das alles soll nicht heißen, dass ich Menschen verurteile, ganz im Gegenteil, man kann von fast allen Menschen – Gott sei Dank – etwas lernen und das tue ich gerne.

    *puh* da hab ihr jetzt viel lesen müssen... sorry
     
    #5
    romanticwriter, 8 Juni 2005
  6. deepimpact
    Gast
    0
    sehr sehr schöner Text.

    Selbergeschrieben!

    Wenn ja! Ich will mehr davon :smile:

    Das liesst sich ausgezeichnet :smile:
     
    #6
    deepimpact, 8 Juni 2005
  7. :schuechte jup. it´s written bei me... auf´m Bahnhof. Mir ist übrigens der Zug wirklich weg gefahren :winkwink:
     
    #7
    romanticwriter, 8 Juni 2005
  8. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    Dieser Zug ist abgefahren...

    Aber es gibt ja mehrere Gleise...
     
    #8
    slaughterer, 8 Juni 2005
  9. Im LEBEN ja! Auf unserem Bahnhof nur zwei... eins nach München und eines raus.
     
    #9
    romanticwriter, 8 Juni 2005
  10. Jack80
    Jack80 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    810
    101
    1
    nicht angegeben
    dem stimm ich zu :grrr:
     
    #10
    Jack80, 8 Juni 2005
  11. Panamericana
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Single
    Nabend Schattenklinge,
    bis auf ein paar sachen könnte das auch mein Lebenslauf
    sein, den du da gepostet hast. Mein einzige Tipp ist, AUGEN
    ZU UND DURCH !!!
    "Lerne" zu lächeln, geh aus, und SPRICH EINFACH MAL DIE
    Mädels an. Mir fällt das zwar auch sehr schwer, und jede
    Absage kneift irgendwo, aber vom Dasitzen und Depri
    schieben kommt GARNIX.
    Bis vor kurzem war es bei mir noch so das meine Freunde
    für mich die dates erstmal klargemacht haben, und ich
    dann nur noch erscheinen musste und mit meiner tapsigen
    und noch unbeholfenen Art alles vergeigen musste ... :madgo:

    Das hat sich aber schon gebessert :grin: Habe letzte Woche
    auch 2 mal meinen ganzen Mut zusammen genommen und
    2 Mädels aufs berühmte "Kaffeedate" angesprochen, und
    beide male 0 Punkte bekommen. Was solls, das gehört
    dazu ... so läuft das Spiel und ich bin mittlerweile der
    Felsenfesten Überzeugung das auch ich mit meinen 24
    Lenzen noch meine erste Freundin finde und ne richtige
    Beziehung haben werde! Schon um meinen beiden
    besten Freunden zu beweisen das ihre Beziehungsansichten
    teils sehr starr und steif sind! (Blöderweise rennen den
    beiden die Mädels auch noch die Bude ein blos weil die
    beiden gut Aussehen, dabei haben beide teils sehr extreme
    Idealbilder und spielen eigentlich nur rum ... Frauen eben, sind wahrscheinlich fast alle oberflächlich, zumindest Anfangs :grin: jaaa, mädels haut ruhig drauf, ich kann was
    ab, hab'n breites Kreuz :grin: sind nur meine Erfahrungen ... )

    Das ist das einzige was dir zu tun übrig bleibt! Und wenn
    du Angst hast, das du vielleicht irgendwelche blöden
    Sprüche oder blicke ernten könntest bei einer Absage, dann
    such dir halt erstmal ne Bar oder Disko, oder sonst nen
    Halbwegs belebten Platz aus der eben etwas weiter weg
    von deiner Heimat liegt. So kannst zu 99% sicher sein, das
    dir die Absage kein zweites mal begegnet :link:

    Naja, viel viel Glück, und packs halt einfach an! :bier:
     
    #11
    Panamericana, 8 Juni 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Werd wohl nie
BlumentoPferde96
Kummerkasten Forum
18 August 2014
11 Antworten
BlastedFox
Kummerkasten Forum
15 Oktober 2005
11 Antworten
chiquo
Kummerkasten Forum
8 April 2005
13 Antworten