Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

WG-Bewohner: Wie ist euer WG-Leben organisiert?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Grottenolmin, 21 April 2009.

  1. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Ja, erzählt doch mal von eurem WG-Leben! :smile:

    Aus wievielen Bewohnern besteht eure WG? Männer, Frauen, bunt gemischt? Woher kennt ihr euch? Kanntet ihr euch schon vorher und habt zusammen eine WG gegründet, oder hat einer eine Wohnung gesucht und sich Mitbewohner "gecastet". :tongue:

    Wieviel Platz habt ihr, wieviel Miete zahlt ihr (jeweils)? Gibt's ein gemeinsames Wohnzimmer, oder nur die Zimmer der Bewohner plus Küche und Bad? Gibt's einen Hauptmieter oder hat jeder seinen eigenen Mietvertrag?

    Wohnt ihr in einer WG, weil ihr es toll findet, oder ist es eher eine Notlösung, weil ihr euch keine (euren Ansprüchen genügende) eigene Wohnung leisten könnt?

    Seid ihr eher eine Zweck-WG oder unternehmt ihr auch was zusammen? Kauft jeder sein eigenes Zeug, oder gibt's auch Lebensmittel und sonstige Dinge, die ihr abwechselnd/gemeinsam kauft und euch teilt, weil ihr das sowieso alle verwendet? (Waschmittel, Klopapier, Öl zum Kochen, Kaffee...)

    Was macht ihr, wenn ein Mitbewohner auszieht und ein neuer gesucht wird? Gleiches Mitspracherecht für alle? Der Hauptmieter entscheidet? Der, der auszieht, präsentiert einen Nachmieter, und wenn der keine Katastrophe ist, darf er einziehen?

    Worüber wird am häufigsten gestritten?

    Fühlt ihr euch wohl in eurer WG?
     
    #1
    Grottenolmin, 21 April 2009
  2. Ciciolina
    Benutzer gesperrt
    228
    0
    0
    nicht angegeben
    Aus wievielen Bewohnern besteht eure WG? Männer, Frauen, bunt gemischt? Woher kennt ihr euch? Kanntet ihr euch schon vorher und habt zusammen eine WG gegründet, oder hat einer eine Wohnung gesucht und sich Mitbewohner "gecastet".

    Wir sind zu zweit. Beides Frauen. Wir studieren an der gleichen Hochschule das gleiche Fach. Haben auch gemeinsam angefangen uns aber erst durch ein Praktikum in einem Büro näher kennengelernt.

    Wieviel Platz habt ihr, wieviel Miete zahlt ihr (jeweils)? Gibt's ein gemeinsames Wohnzimmer, oder nur die Zimmer der Bewohner plus Küche und Bad? Gibt's einen Hauptmieter oder hat jeder seinen eigenen Mietvertrag?
    Wir haben knapp 90 Quadratmeter. Sie hat ein kleines und ein mittleres Zimmer und ich hab ein großes (knapp 25 qm), dann haben wir noch ein großes Wohnzimmer, mehr oder weniger offene Küche, klar ein Bad, Flur und können noch den Garten mitbenutzen.
    Wir zahlen insgesamt knapp 500€ warm inkl. Strom. Also ein Schnäppchen.


    Wohnt ihr in einer WG, weil ihr es toll findet, oder ist es eher eine Notlösung, weil ihr euch keine (euren Ansprüchen genügende) eigene Wohnung leisten könnt?
    Also die Erfahrung gemacht zu haben find ich gut. Ich brauch es aber nicht nochmal. Mit einem Partner schon. ;-)

    Seid ihr eher eine Zweck-WG oder unternehmt ihr auch was zusammen? Kauft jeder sein eigenes Zeug, oder gibt's auch Lebensmittel und sonstige Dinge, die ihr abwechselnd/gemeinsam kauft und euch teilt, weil ihr das sowieso alle verwendet? (Waschmittel, Klopapier, Öl zum Kochen, Kaffee...)
    Wir sind 24 Stunen zusammen. EIn Glück, dass wir wenigstens getrennte Schlafzimmer haben. *gg*. Wir machen zusammen Diplom, gehen zusammen zum Sport, gehen zusammen einkaufen etc.

    Was macht ihr, wenn ein Mitbewohner auszieht und ein neuer gesucht wird? Gleiches Mitspracherecht für alle? Der Hauptmieter entscheidet? Der, der auszieht, präsentiert einen Nachmieter, und wenn der keine Katastrophe ist, darf er einziehen?
    Wissen wir noch nicht. Kommt drauf an wie es weiter geht, ob einer in der Stadt bleibt.
    Wir hatten zwischenzeitlich jemand anderes drin. Erst war sie ein halbes Jahr weg, dann war ich ein Jahr weg. Und da war das Mädel erst bei ihr im Zimmer und später bei mir. 1A Umzug. :-D


    Worüber wird am häufigsten gestritten?
    Über das Chaos und Putzen.

    Fühlt ihr euch wohl in eurer WG?
    Ja schon. Aber ich freu mich auf meiner nächste eigene Wohnung bzw. die mit meinem zukünftigen Partner. :-D
     
    #2
    Ciciolina, 21 April 2009
  3. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Das ist wirklich ein Schnäppchen, wenn ihr nicht gerade am Ende der Welt wohnt. :zwinker: Wohnt ihr sowieso in einer eher günstigen Stadt? Wie zentral wohnt ihr?

    Ich wohne auch in einer Zweier-WG, wir zahlen zusammen auch 500 Euro warm (sogar inkl. Internet), haben eine echt schöne, helle, große Küche, ansonsten aber eben nur jeder ein Zimmer. Dafür sehr zentral und in einer größeren Stadt.

    Das wäre mir zuviel...

    Das hat ja gepasst... :tongue: Bei uns hat jeder seinen eigenen Mietvertrag - hat den Vorteil, dass keiner den Hauptmieter machen muss und ggf. alleine auf der Miete sitzenbleibt, wenn der andere auszieht und sich kein (passender) Nachmieter findet.
     
    #3
    Grottenolmin, 21 April 2009
  4. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.435
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich hatte letztes Jahr für zwei Monate eine WG mit einem anderen Mädchen zusammen. Das war eine Katastrophe. Ich war froh als ich sie los war. :ratlos:

    Im Juni ziehe ich dann wieder in eine WG, weil es mir alleine auf Dauer doch zu einsam ist. Außerdem schlafe ich im Schnitt nur vielleicht fünf Nächte monatlich Zuhause, was eine Wohnung alleine unnötig macht. Eigentlich wollte ich das mit einer WG nicht nochmal riskieren, aber diesmal erscheint mir alles perfekt. Meine Mitbewohner sind ein Koch und eine Studentin. Wir zahlen insgesamt 600 € warm und haben kein Gemeinschafts-Wohnzimmer, sondern nur eine große Küche für alle gemeinsam. Die Wohnung ist super schön. Da ich das mit Abstand größte Zimmer und einen großen Balkon am Zimmer habe, zahle ich mit 245 € etwas mehr Miete als die anderen. Ich kannte die beiden zuvor nicht, sondern habe die Wohnung online gefunden, mich vorgestellt und war sofort begeistert. Der Hauptmieter ist der Koch, wir beiden anderen sind Untermieter. Will jemand ausziehen, muss er für einen Nachmieter sorgen, den vorstellen und dann wird entschieden, ob es okay ist. Die Gemeinschaftsartikel wie Klopapier werden abwechselnd gekauft und ich denke, dass wir nicht viel zusammen unternehmen werden. Wir haben alle unterschiedliche Arbeitszeiten und ich glaube nicht, dass wir uns viel begegnen werden.

    Ich hätte mir genauso gut eine Wohnung allein nehmen können, aber ich halte es für unsinnig. Mir gehen ja fast die Blumen ein, weil ich so selten Zuhaus bin. Außerdem werden mir dauernd Lebensmittel schlecht. Das spricht alles dafür, dass ich besser damit fahre, wenn es mehr Personen im Haushalt gibt.

    Zum Stadtzentrum sind es 3 Autominuten. Da ich eigentlich ein Dorfmensch bin, wird das noch sehr spannend für mich in so einer "großen" Stadt.
     
    #4
    User 18889, 21 April 2009
  5. Ciciolina
    Benutzer gesperrt
    228
    0
    0
    nicht angegeben
    Großstadt, in einem eher besseren Viertel (wohnen fast nur Renter und Besserverdienende), sehr ruhige Lage, 10 Minuten mit dem Auto zur Uni, 10 Minuten mit dem Auto in die Innenstadt. Wir sind immer mit dem Auto unterwegs. :-D
    Achso ist Souterrain. Das ist der Haken. ;-)

    Internet ist nochmal 16€ extra für jeden.
     
    #5
    Ciciolina, 21 April 2009
  6. DSCH
    DSCH (29)
    Meistens hier zu finden
    351
    128
    155
    Single
    Aus wievielen Bewohnern besteht eure WG? Männer, Frauen, bunt gemischt? Woher kennt ihr euch? Kanntet ihr euch schon vorher und habt zusammen eine WG gegründet, oder hat einer eine Wohnung gesucht und sich Mitbewohner "gecastet". :tongue:

    - An sich sind wir eine Dreier-WG. Es fing mit drei Freundinnen an, dann bekam eine einen Studienplatz in Wien, und es wurde ein Nachfolger gesucht. Im Internet haben sie meine Anzeige gefunden, ich bin nach Berlin gefahren um WGs anzuschauen und wir haben sofort gemerkt, daß wir zusammenpassen - so kam ich dazu. Dann musste noch jemand wegen des Studiums wegziehen, und wir zwei verbliebenen haben eine Anzeige ins Netz gestellt, aus der Flut an Antworten ein paar Leute eingeladen (nacheinander, anders find ich das echt sinnlos) und uns eine neue Mitbewohnerin gesucht.

    Wieviel Platz habt ihr, wieviel Miete zahlt ihr (jeweils)? Gibt's ein gemeinsames Wohnzimmer, oder nur die Zimmer der Bewohner plus Küche und Bad? Gibt's einen Hauptmieter oder hat jeder seinen eigenen Mietvertrag?

    - Jeder hat ein Zimmer zw. 20 und 25 qm. Jeweils 300 Euro Miete, also für Berliner Verhältnisse im oberen Bereich. Aber die Wohnung ist auch sehr schön. Treffpunkt ist die supergemütliche Küche. Es gibt zwei Hauptmieterinnen, wobei nur noch eine tatsächlich hier wohnt. Die dritte Mitbewohnerin und ich haben einen Untermietvertrag. Aber der Hauptmietvertrag wird sowieso im Herbst auslaufen, dann werden wir uns eine neue Lösung suchen müssen. Eventuell auch eine andere Wohnung, mal schauen.

    Wohnt ihr in einer WG, weil ihr es toll findet, oder ist es eher eine Notlösung, weil ihr euch keine (euren Ansprüchen genügende) eigene Wohnung leisten könnt?

    - Ich finde, es ist die optimale Wohnart.

    Seid ihr eher eine Zweck-WG oder unternehmt ihr auch was zusammen? Kauft jeder sein eigenes Zeug, oder gibt's auch Lebensmittel und sonstige Dinge, die ihr abwechselnd/gemeinsam kauft und euch teilt, weil ihr das sowieso alle verwendet? (Waschmittel, Klopapier, Öl zum Kochen, Kaffee...)

    - Wir waren nie eine Zweck-WG und haben von Anfang an viel zusammen gemacht - weggehen, Partys, Kino, Theater, Oper, Lernen, DVD schauen, in der Küche quatschen etc. Inzwischen ist es so, daß Mitbewohnerin Nr. 1 und ich uns ineinander verliebt haben. Mitbewohnerin Nr. 2 ist seit einiger Zeit temporär in ihre Heimatstadt gezogen, also wohnen wir an sich als Paar zusammen, mit wechselnden Gästen, also Freunden, die bei uns für einige Zeit übernachten.

    - Bestimmte Verbrauchsgegenstände werden grundsätzlich geteilt, man wechselt sich mit dem Einkaufen ab. Meistens kochen und essen wir auch gemeinsam, dabei wird ebenfalls abgewechselt.

    Was macht ihr, wenn ein Mitbewohner auszieht und ein neuer gesucht wird? Gleiches Mitspracherecht für alle? Der Hauptmieter entscheidet? Der, der auszieht, präsentiert einen Nachmieter, und wenn der keine Katastrophe ist, darf er einziehen?

    - Falls Mitbewohnerin Nr. 2 keinen neuen Studienplatz in Berlin/Potsdam bekommt, hätten wir schon einen Wunschkandidaten als Nachmieter an der Hand. Ansonsten wird eine Konsensentscheidung getroffen.

    Worüber wird am häufigsten gestritten?

    - Wirklich ernste Streits gibt es selten, ich war noch nie beteiligt. Konfliktthema ist meistens das Putzen, aber inzwischen hat sich das ganz gut eingependelt. Ein gewisses Chaos brauchen wir alle, in einer sterilen Wohnung würden wir uns nicht wohlfühlen.

    Fühlt ihr euch wohl in eurer WG?

    - Absolut.
     
    #6
    DSCH, 21 April 2009
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich habe weitaus mehr als 4 MitbewohnerInnen. Es gibt zweimal mehr Männer als Frauen. Wir kannten uns vorher nicht. Ich habe mich beworben, vorgestellt und durfte einziehen.

    Mein Zimmer ist 10m² groß, ich bezahle 200 € warm (in einer der teuersten Großstadt Deutschlands) und habe meinen eigenen Mietvertrag. Wir teilen uns Wohnzimmer, Küche und Bad. Ich wohne hier, weil es günstig ist, weil ich keine hohen Ansprüche an einen Raum habe, an dem ich eh nur zum Schlafen zurückkehre.

    Ich liebe meine MitbewohnerInnen. Jeden Mittwoch machen wir zum Beispiel Mädels-Abend und schauen uns Pro7-Serien an. Ich arbeite mit einer Mitbewohnerin zusammen, wir gehen ins Kino, ins Theater, auf Parties, grillen, feiern Parties usw ... Wenn man jemandem zum lachen oder zum weinen braucht, zum rumalbern, diskutieren, TV-gucken, Musik machen – Es ist immer jemand da. :herz:

    Jeder kauft seine eigenen Lebensmittel, aber wenn einer was braucht, dann darf er sich das nehmen.

    Wir streiten uns am häufigsten über Politik und Religion, da hier mehr als 5 unterschiedliche Nationalitäten aufeinander treffen. Und Lärm sowie Sauberkeit ist natürlich ein Thema.
     
    #7
    xoxo, 22 April 2009
  8. Neko-Neko
    Neko-Neko (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    431
    103
    3
    nicht angegeben
    hachja.. genauso wie bei xoxo hab ich mir das auch erträumt und
    bin mit diesem wunschgedanken in eine WG gezogen.
    leider wurden meine träume nur zu alpträumen.. :frown:
    es klappte überhaupt nicht, was denke ich mal auch daran lag,
    dass ich nicht WG tauglich bin. kurzum: ich hab ein extremes problem
    mit dreck, chaos und lautstärke, die mitbewohner produzieren.
    so führte es dazu dass sich die fronten verhärtet haben..
    im endeffekt sinnlos. ich bin zu intolerant dazu. ich brauche meine ruhe (zum lernen, ausruhen oder auch mal früher ins bett gehen)
    auch sehr unangenehm ist es wenn man gerade wäsche aufgehängt hat und ein mitbewohner hat vorliebe
    für extrem fettiges kochen (oder braten & frittieren, )wo sich der geruch über tage hält und alles einfettet..
    und wünsche, wenn ich sie betrete, eine saubere küche. (und bad)
    achja zum bad auch noch, das war morgens immer stundenlang besetzt und danach das reinste "türkische dampfbad",
    wodurch ich oft zu spät zur uni gekommen bin.
     
    #8
    Neko-Neko, 22 April 2009
  9. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Aus wievielen Bewohnern besteht eure WG? Männer, Frauen, bunt gemischt? Woher kennt ihr euch? Kanntet ihr euch schon vorher und habt zusammen eine WG gegründet, oder hat einer eine Wohnung gesucht und sich Mitbewohner "gecastet". :tongue:
    Aus drei Leuten. Momentan sind es zwei Männer und eine Frau. Ich kannte sie vorher nicht. Ich habe das Erstbeste genommen, weil ich dringendst ein Zimmer brauchte. Es ist ein möbliertes Zimmer. Für das erste Jahr ist es prima. :smile:


    Wieviel Platz habt ihr, wieviel Miete zahlt ihr (jeweils)? Gibt's ein gemeinsames Wohnzimmer, oder nur die Zimmer der Bewohner plus Küche und Bad? Gibt's einen Hauptmieter oder hat jeder seinen eigenen Mietvertrag?

    Wohnt ihr in einer WG, weil ihr es toll findet, oder ist es eher eine Notlösung, weil ihr euch keine (euren Ansprüchen genügende) eigene Wohnung leisten könnt?
    Ich könnte mir keine eigene Wohnung leisten. Wie auch. :grin: Aber das WG-Leben wollte ich gerne mal kennenlernen. :smile:


    Seid ihr eher eine Zweck-WG oder unternehmt ihr auch was zusammen? Kauft jeder sein eigenes Zeug, oder gibt's auch Lebensmittel und sonstige Dinge, die ihr abwechselnd/gemeinsam kauft und euch teilt, weil ihr das sowieso alle verwendet? (Waschmittel, Klopapier, Öl zum Kochen, Kaffee...)
    Wir unternehmen hin und wieder etwas zusammen. Aber es ist auch eine Zweck-WG. Essen haben wir getrennt, putzmittel haben wir gemeinsam. Manchmal koche ich für die anderen, weil ich es gerne mache und dann essen wir zusammen. Die Mitbewohnerin mag ich aber nicht so, weil sie dauer-negstiv eingestellt ist und immer motzt und rumjammert...


    Was macht ihr, wenn ein Mitbewohner auszieht und ein neuer gesucht wird? Gleiches Mitspracherecht für alle? Der Hauptmieter entscheidet? Der, der auszieht, präsentiert einen Nachmieter, und wenn der keine Katastrophe ist, darf er einziehen?
    Nein, die Vermieter suchen welche. Niemand von uns hat Mitspracherecht. Das ist scheisse... -.-

    Worüber wird am häufigsten gestritten?
    Das Verb fängt mit einem "P" an. :tongue:

    Fühlt ihr euch wohl in eurer WG?
    Ehrlich gesagt: nein. Wir wohnen sehr eng mit den Vermieter zusammen. Wir dürfen keinen Besuch haben. Wir dürfen keine eigenen Möbel haben. Die Dusche funktioniert nicht richtig, weil die Vermieter Wasser sparen wollen (darum nehme ich immer ein Bad :grin:). überall häng Zettel, an denen steht, was man beachten muss und was man nicht tun darf. In der Nacht wird die Heizung ausgeschaltet und das im Winter. Ich habe mir den Arsch abgefrohren. Die Mitbewohnerin nervt, weil sie immer eine negative Einstellung zu Allem und Jedem hat. Sie fängt Samstags früh so um 8, nachdem ich erst um 4 oder 5 Uhr morgens ins Bett gegangen bin, an mit voller Krach zu putzen und wirft mir nachher vor, dass sie schon sooo lange geputzt habe und ich noch nicht. :ratlos: Ja, ich ziehe aus. Ich zahle dafür gerne noch ein paar Euro mehr.
     
    #9
    Luc, 22 April 2009
  10. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Das klingt ja wirklich nicht so spaßig...

    Keinen Besuch haben dürfen - ist damit gemeint, dass keine fremden Leute Dauergäste sind oder der Freund/die Freundin quasi mit einzieht? Oder tatsächlich "kein Besuch", also auch kein gemeinsames Kochen mit Freunden oder so?

    Und deshalb wohnst du jetzt doch lieber alleine?

    Ich glaube, wie es in einer WG zugeht, hängt auch sehr von den einzelnen Mitbewohnern und ihrer Vorstellung vom WG-Leben ab. Es gibt durchaus auch ordentliche, ruhige, gemütliche WGs - ich wohne z.B. nur mit einem anderen Mädel zusammen, wir wollen beide weder verdreckte Küche noch verdrecktes Bad, sind beide eher ruhig und keine Partytypen und hören auch keine laute Musik im Zimmer.

    Bei meinem Freund in der WG geht's dagegen ganz anders zu - vier Leute, viel zu wenig Platz (vor allem die Küche ist winzig), oft totales Chaos, wenige strenge Regeln... es funktioniert schon ganz gut und es fühlen sich alle wohl da, es ist locker, Gäste sind immer gern willkommen (da kann's auch schonmal sein, dass 2-3 Leute zusätzlich für ein paar Nächte da sind), die Stimmung ist gut, geputzt wird eher nach Bedarf bzw. wenn's wirklich sein muss, und wer Musik hören oder mit der Gitarre klimpern will macht das einfach. Ich fühle mich echt wohl, wenn ich dort bin, aber immer da wohnen wollte ich auch nicht, das wäre mir zu chaotisch und zu anstrengend, ich hab schon gerne meine Ruhe.

    Aber so ist eben jeder ein anderer Typ, und vielleicht hast du bisher auch einfach noch nicht die WG gefunden, die zu dir passt, und wärst vielleicht eher der Typ für eine ruhige Zweier-WG?
     
    #10
    Grottenolmin, 22 April 2009
  11. Neko-Neko
    Neko-Neko (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    431
    103
    3
    nicht angegeben
    Nein, eine eigene Wohnung kann ich mir als Studentin nicht leisten..
    ich hab mit 2 jungs zusammengewohnt. beide mit extremer vorliebe für laute musik & immer irgendwelche leute einladen die bei partys alles verwüsten (natürlich war ich nicht mit eingeladen)

    ne eigene wohnung würde ich schon toll finden, da mich lärm, dreck und unruhe extrem belasten.
    ne 2er WG würde ich nur mit jemandem machen, den ich gut kenne und mit dem ich mich gut verstehe. mit nem fremden geht das meist schief und jeder macht eh sein eigenes ding...
     
    #11
    Neko-Neko, 23 April 2009
  12. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Das ist natürlich blöd, darauf hätte ich auch keine Lust.

    Aber das meinte ich damit, dass du vielleicht einfach nur in der (für dich) falschen WG gelandet bist.

    Na ja, wenn du gern eine eigene Wohnung hättest, kann es dir doch eigentlich auch egal sein, wenn in einer Zweier-WG jeder sein eigenes Ding macht. Denn in einer eigenen Wohnung wärst du ja auch allein und müßtest dich selbst beschäftigen.

    Ich glaube, mit steigender Mitbewohnerzahl steigen auch die Chancen, dass es laut, chaotisch und dreckig wird. Denn je mehr Leute es sind, umso schwieriger wird es, einen einzelnen für irgendwas verantwortlich zu machen. Da sammelt sich dann von jedem irgendwie Geschirr an, in der Küche herrscht das reinste Chaos, aber man kann auch nicht so recht sagen "DU warst das", weil dann kommt "aber die Pfanne ist von X und Y hat auch sein Kaffeegeschirr immer stehen lassen, und Z hat letzte Woche auch nicht geputzt, obwohl er dran war". In einer 2er-WG hat man da eher den Überblick, es gibt niemanden, auf den der andere das Chaos schieben könnte, man muss sich nur mit einer Person das Bad teilen und es gibt auch nur eine Person, mit der man sich in Sachen Party/laute Musik arrangieren muss. Wenn man sich da jemanden sucht, der es auch eher gemütlich als laut mag, geht das schon ganz gut, denke ich.

    Ich weiß nicht, ob ich eher mit einer Freundin zusammengezogen wäre. Einerseits kennt man sich vorher, muss sich nicht erst kennenlernen und weiß von vornherein, dass es keine reine Zweck-WG wird. Andererseits kann man auch jemand Fremdes gut kennenlernen und sich anfreunden, und die Freundschaft mit der besten Freundin kann beim Zusammenziehen kaputtgehen, wenn sich herausstellt, dass sie doch so ihre Macken hat, die einem gar nicht so auffielen, als man einfach nur befreundet war.

    Wie wohnst du denn jetzt? Du schreibst von der WG immer in der Vergangenheit, sagst aber, du kannst dir eine eigene Wohnung nicht leisten?
     
    #12
    Grottenolmin, 23 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Bewohner Leben organisiert
Makealongstoryshort
Umfrage-Forum Forum
26 Oktober 2016
57 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
15 November 2009
15 Antworten
malista
Umfrage-Forum Forum
18 September 2008
19 Antworten
Test