Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Where´s the helping hand?

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Munifeh, 27 Dezember 2003.

  1. Munifeh
    Gast
    0
    Ich grüße euch.

    Es ist nun schon fast zwei Jahre her, seit ich mir ein Buch ersteigern konnte.
    Es war ein Regelwerk zu einem Rollenspiel, aber das tut letztendlich nichts zur Sache. Der Kauf ging glatt, ich bedankte mich schriftlich beim Verkäufer und Tage später traf die Ware auch ein. Aber, es waren Zwei Bücher. Verwundert wie ich war, öffnete ich den beiliegenden schwarzen Umschlag und las folgendes:
    "Zu der kleinen Beilage, die ich Euch sandt. Selbstverständlich könnt Ihr das buch behalten, es bindet Euch an nichts und war als Geschenk gedacht."
    Nun, da mir auch diese Zeilen keine Klärung des WARUMS verschafften hakte ich natürlich nach, diesmal, da ich zuvor nach der Telefonnummer fragte, verbal.
    Wir kamen ins Gespräch und unterhielten uns gut.

    Das war im Okt. 2001

    Nachdem ich beschlossen hatte, diesem recht faszinierenden Wesen einen Brief zu schreiben und diesen versendete, erhielt ich auch Antwort. Sie erreichte mich im Feb. 2002 mit nichts dazwischen außer weiteren Telefonaten.
    " Auch ich habe in Euch, obwohl wir uns erst seit kurzem kennen, bereits einen Freund entdeckt, der meine Gedanken versteht und ähnlich durch diese Welt zu schreiten scheint." (Natürlich steht in den Briefen mehr, als das, aber alles andere täte nichts zur Sache). Hoch erfreut über diese Worte, entsandt ich einen Boten, der ihm meine Antwort bringen sollte.

    Im April 2002 - an die großen Zwischenräume konnte ich mich gewöhnen - dann, nach einem langen Telefons, dies:" Das plötzliche gespräch von gestern Abend hat mir viel gegeben und die drei Stunden, die wir telefonierten, boten mir zum Teil tiefe Einblicke in Euch. Die Tatsache, dass ich mir auf die meisten Fragen, dieselben Antworten gegeben hätte stimmt mich mehr als zufrieden. "

    Schön und ehrenhaft, aber noch nicht der Höhepunkt.

    Mai 2003

    Ich war mir meiner Gefühle für diesen Menschen nicht sicher und bat ihn deutlicher zu werden. Immerhin hatte ich ihn noch nie gesehen und wusste nur,dass er oft sein Leben riskiert, wenn er "beruflich" unterwegs ist.
    Pünktlich zu meinem Geburtstag (noch heute erinnere ich mich an das Gefühl)
    errreichte mich ein weiterer Brief der wie Folgt abschliesst "was mir sehr leid tut, ist, dass ich zu deinem Geburtstag nicht körperlich bei dir sein kann, dennoch wünsche ich dir alles gute zu deinem neuen Lebensjahr. Wenn ich auch nicht da sein kann - sei dir gewiss meine Gedanken und mein dunkles Herz sind bei dir!".
    Im Mai folgte eine Karte aus Frankreich mit der Bemerkung "... und gern würde ich dir hier so einiges Zeigen".

    Dann folgte bis Ende September 2003 nichts. Vergeblich versuchte ich ihn zuerreichen und als ich die Hoffnung bereits aufgegeben hatte, erreichte mich eine Karte aus dem Kloster St.Margeret bei Calw, nicht weit von ihm zu Haus entfernt. Er will mich besuchen,schrieb er und deutete an, den langen Zwischenraum in einer Mail zu klären. Geschockt, denn es war mein größter wunsch bis dahin, ihn kennenzulernen, sagte ich ihm zu. In seiner Mail erzählte er davon, nur knapp dem Tod entronnen zu sein, was ich ihm auch glaube kann, da ich inzwischen weiß, was er beruflich macht.

    So wir schreiben nun den 15. 10. 2003
    Heidelberg...schönes Herbstwetter. Endlich konnten wir uns treffen und einen Tag miteinander verbringen. Schnell ahnten wir beide, dass eine Nähe entsteht, die man nicht so leicht beschreiben kann, deutete er am anfang des Jahres doch an, mich auf eine Weise zu lieben, die er nicht beschreiben kann (damals kannten wir uns nur von Bildern). Wir sollten Recht behalten und der Tag wurde wahrlich unvergesslich. Wir kamen uns näher und küssten uns schliesslich.
    aus heutiger Sicht kann ich sagen, ich bin verliebt, aber wie es um ihn sthet, weiß ich bis heute nicht. Er riet mir , nie die Tage zu zählen, an denen wir uns nicht sehen und seine art mich zu berühren, war eigentlich auch eindeutig genug, um zu denken, "er weiß, was er fühlt". Einerseits wünschte er es sich, mich an seiner Seite zu haben, andererseits glaubt er, keine Beziehungen führenzu können.

    Tags darauf dann diese Mail: .." wir sind uns sowieso in vielem erschreckend ähnlich und das finde ich gut so. Selten kann jemand wie ich aufder ebene des Verständnisses ein Gespräch führen. Du und deine Ansichten sind wie klares frisches wasser einer vom Mond beschienenen Gebirgsquelle - hoch angesiedelt, kristallklar und kühl - aber auch gesund und wie gesagt, erfrischend. Du umspülst mich mit worten un an meinem Inneren Auge haftest du zart und klar um mir jede Trübung herauszuwaschen und mir dabei zu helfen, mich aufs Wesentlichezu konzentrieren. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass du nie versiegst!"

    Auch heute noch könnte ich bei diesen Zeilen weinen....

    Aber die frage, die mir nun immernoch nachhängt, was fühlt dieser Mensch?????
    Help me,
    Munifeh
     
    #1
    Munifeh, 27 Dezember 2003
  2. dark-princess
    0
    Gefühle

    hallo munifeh!
    ist nicht allein schon der versuch gefühle zu beschreiben oder zu erklären ein pressen eben jehner wahrnehmungen in einen vorgegebenen rahmen.
    können worte immer ausdrücken, was gefühle wirklich sind?
    spricht nicht aus kleinen gesten das wahre selbst?
    ich denke er möchte dich lieben, aber liebe bedeutet auch den anderen verletzbar zu machen, durch die gefahr die besteht, was dem andern geschieht wenn einem selbst etwas zustößt.
    etwas verworren, aber wenn ich versuch es besser zu schreiben wird´s noch komplizierter.

    ich musste feststellen, dass die wirkliche liebe dort anfängt wo man bereit ist jemanden gehen zu lassen, weil man sieht, das er glücklicher ist ohne die liebe die man ihm geben möchte.
    es tut weh und ist nicht einfach doch tief in meinem herzen weiss ich, dass ich ihn nur so irgendwann wieder gewinnen werde.
    solange genieß ich mein leben und es ist verdammt schön im moment.

    hab dir zwar nicht deine frage beantworten können, aber ich wollt dir einfach schreiben
     
    #2
    dark-princess, 4 Januar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Where´s the helping
Phil
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
3 September 2006
3 Antworten
radiobrain
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
16 September 2005
7 Antworten
Test