Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Frau
    Gast
    0
    20 November 2003
    #1

    Wichtige Frage: Beihilfe und Empfängnisverhütung

    Hallo!
    Ich habe folgendes Problem: meine Spirale musste dringend entfernt werden und in dem Zusammenhang wollte ich mir eine neue einsetzen lassen. Mein Arzt sagte mir, dass die Kosten teilweise von der Beihilfe übernommen werden.
    Nun der Schock: es kam ein Brief von der Beihilfe, dass NULL UND NICHTS übernommen wird!! Habt Ihr Erfahrungen damit? Kann man das irgendwie "drehen" (medizinische Notwendigkeit?), dass doch etwas übernommen wird? Bei den Kosten, die nun theoretisch auf mich zukommen, hätte ich mir das Ganze nämlich noch einmal überlegt!

    Danke für die Hilfe!

    Frau ( :smile: )
     
  • sweetlick
    Gast
    0
    20 November 2003
    #2
    oh sorry damit habe ich überhaut keine erfahrungen.. was wird denn überhaupt von der beihilfe übernommen ? ich meine wenn der eingriff bei dir medizinisch notwenidig ist würde ich deinen arzr einfach mal fragen warum das nciht übernommen wird vielleicht kann er da irgend nen brief schreiben oder so
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    20 November 2003
    #3
    Bin auch so versichert, hatte aber nie das Problem, ist das eine Hormon oder Kupferspirale?

    Falls die Kosten doch teilweise übernommen werden bitte posten *g*
     
  • Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.304
    121
    0
    Verheiratet
    21 November 2003
    #4
    Rein vom Gefühl her kann ich mir nicht vorstellen, dass die Beihilfe das übernimmt, die zahlt ja schließlich auch nicht die Pille, wenn ich eine wechseln muss, weil, ich die nicht vertrage. Gibt es nicht eine Beihilfeverordnung, in der man nachlesen kann, was übernommen wird?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste