Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    27 März 2007
    #1

    Wie befriedigt ihr sexuellen Trieb in der Kaserne?

    Eine Frage an Wehrdienstleistende oder die es mal früher waren (und nicht Zivis waren). Wenn ihr eine Woche lang in der Kaserne wohnt, wie befriedigt ihr euren sexuellen Trieb? Onanieren auf dem Klo, unter der Dusche, oder heimlich im Bett wenn gerade niemand im Zimmer ist? Oder bis zum Wochenende warten?
     
  • User 34625
    User 34625 (47)
    Meistens hier zu finden
    1.141
    133
    36
    in einer Beziehung
    27 März 2007
    #2
    Ich habe mich damals eine Woche lang zurückgehalten :grin:
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    27 März 2007
    #3
    Ist Onanieren in der Kaserne verboten, mit Strafandrohung und so? Oder wenn der Ausbilder es nicht mitkriegt, könnt ihr schon heimlich onanieren? Sorry für diese blöde Frage, aber ich hab mich noch nie getraut, Jungs danach zu fragen :kopfschue
     
  • User 34625
    User 34625 (47)
    Meistens hier zu finden
    1.141
    133
    36
    in einer Beziehung
    27 März 2007
    #4
    Verboten ist's bestimmt nicht - aber erwischen lassen will man sich auch nicht unbedingt (ausser man steht drauf :ratlos: ) :grin:
    Ich weiss aber von niederen Truppengattungen ( :engel: ) wie den Füsilieren, dass die regelmässig Wett-Wixen nach Lichterlöschen durchgeführt haben :grin:
     
  • Lily87
    Gast
    0
    27 März 2007
    #5
    mein Exfreund bekam Hormone ins Essen, der hatte da gar keine Lust dazu... manchmal am WE auch nicht... :cry:
     
  • ~Lady~
    ~Lady~ (31)
    Meistens hier zu finden
    2.062
    148
    163
    Verheiratet
    27 März 2007
    #6
    :eek: Ist sowas denn erlaubt?
     
  • User 34625
    User 34625 (47)
    Meistens hier zu finden
    1.141
    133
    36
    in einer Beziehung
    27 März 2007
    #7
    Das hielt ich immer für Schauergeschichten ... :ratlos:
     
  • BHG
    BHG
    Gast
    0
    27 März 2007
    #8
    total verheizt :ratlos:
    und da wundert sich noch wer, wenn in deutschland zu wenig kinder geboren werden :grin:
     
  • User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.545
    198
    117
    vergeben und glücklich
    27 März 2007
    #9
    Ich wage mal zu behaupten, dass seine Lustlosigkeit eher am Stress gelegen hat. Oder auch an was ganz anderem... :engel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hängolin
     
  • Sam Malone
    Sam Malone (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    631
    103
    10
    Single
    28 März 2007
    #10
    ich dachte ich halts durch, aber .......
    Na ja es war 3 uhr , alle haben gepennt.,....
     
  • OMS2
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    103
    7
    Single
    29 März 2007
    #11
    Verboten? Nee, aber man sollte es halt schon so machen, dass es keinem auffällt. So Nachrichten sind spätestens bei der nächsten NATO-Pause oder Mittagspause einmal durch alle Kompanien.
    also in der Grundi war ich so genervt, da braucht man sowas nicht und später... naja, Otto-Normalmensch kann sich leichter beherrschen, als man denkt.

    die Geschichte findet man in einigen Seiten zur Bw:

    Der Gefreite Schüttelhannes war in der Kompanie bekannt wie ein bunter Hund. Eigentlich hieß der Gute ja Schleppkenhans*, aber nach einem 'Wachvorfall' der besonderen Art nannte ihn kaum noch jemand so.
    Schleppkenhans und einige seiner Kameraden lagen abends in der Wachstube in ihren Feldbetten und versuchten, bis Beginn der nächsten Schicht noch etwas Schlaf zu finden. Das heißt, alle außer Schleppke versuchten es, denn Schleppke hatte Druck und holte sich erst einmal einen runter. Seine Kameraden sagten angesichts des unterdrückten Keuchen und Stöhnens in der Wachstube erst einmal nichts. Wenn der Arme so einen Hormonstau hat, dann sei ihm der Abbau auch gegönnt.
    Aber Schleppkenhans war ein Genießer. Kurz vor dem Abgang legte er eine Pause ein, um dann frisch gestärkt wieder ans Werk zu gehen. Dieses Spielchen wiederholte sich einige Male. Schließlich wurde es seinen Kameraden zu bunt:
    'Hör auf zu schütteln, Hannes. Wir wollen schlafen.
    Ähmmm, ich habe nicht gewichst, ich hab' mich nur am Kopf gekratzt...
    Das war das Ende von Schleppkenhans und die Geburt von Schüttelhannes...
    Aber Schleppke's Aufstieg zum Deppen der Kompanie hatte schon viel früher begonnen. Am ersten Tag nach der Einberufung ist es üblich, die neuen Rekruten durch die Kaserne zu führen, um sie mit den Lokalitäten vertraut zu machen. Nach einem solchen Rundgang stand der Zug angetreten vor dem Block und erwartete die Anweisung 'Auf die Stuben wegtreten' von ihrem Zugführer. Doch dieser vergewisserte sich vorher noch, ob alle Fragen geklärt seien. Schüttelhannes hatte selbstverständlich noch eine:
    'Wo war eigentlich noch mal der Parkplatz?'
    Der Zug bedankte sich anschließend für die zusätzliche Kasernenrunde.
    Schleppke war es auch, der fragte, ob er an der BW-Tankstelle auch sein Privat-PKW betanken dürfe. Im Gelände blieb Schleppke, obwohl soeben Stellung befohlen wurde, aufrecht stehen, kramte umständlich in seiner Hosentasche herum, holte sein Taschentuch heraus und trompetete lautstark hinein.
    'Schütze Schleppkenhans! Es ist Stellung befohlen!'
    Aber... Aber... ich mußte mich doch schneuzen...
    In der Stammeinheit arbeitete Schüttelhannes als der Eierschunkler vom Refü. Jeder Soldat, der sein Büro betrat, wurde mit den folgenden Worten begrüßt:
    'Hallo, komm rein, setz dich und nimm dir ein Keks. Oh, wir haben ja keine Kekse. Also setz dich nur.'
    Wenn man also wartet und wenn während der Wartezeit 4 oder 5 weitere Soldaten das Büro betreten, die alle mit dem selben Spruch empfangen werden, dann ist man wirklich bereit, die mühselig auf den Schießplatz antrainierten Fähigkeiten in der Praxis einzusetzen, wenn nur die blöden G3's nicht unter Verschluß wären...

    * Name von der Red. geändert.


    und wenn wir gerade beim Thema sind:
    Die folgende Geschichte ist wahrscheinlich eine Urban Legend, man hört sie einfach zu oft mit dem Zusatz "Das ist in unserer Kaserne passiert, ein Kumpel hat mir das erzählt, der ist über jeden Zweifel erhaben". Also werde ich die Geschichet auch so erzählen, der Wahrheitsgehalt ist allerdings ungeprüft.
    Also, das ist in unserer Kaserne passiert, ein Kumpel hat mir das erzählt, der ist über jeden Zweifel erhaben.
    Es hat sich auf einer Wache am Wochenende zugetragen, einer der Streifengänger hat sich mit seiner Freundin am Zaun verabredet um die Versäumnisse dieses Wochenendes nachzuholen. Sein Streifenkamerad hat sich also wie abgesprochen etwas abgesetzt und er hat seine Freundin am Zaun getroffen. Weil eine solche Streife zeitlich ziemlich gestrafft ist hatten die beiden natürlich nicht so viel Zeit und sind auch gleich zur Sache gekommen. Sie hat sich gebückt, den Hintern an den Zaun gedrückt, er hat sich entsprechend eingeklinkt und so waren die beiden dann fröhlich am Bumsen.
    Aber seine Freundin war wohl wohl ziemlich angespannt und so tat ein unerwartetes Geräusch sein Übriges. Ein Knacken im Busch, ein Krampf in der Möse und die Geschichte ist perfekt. Der Zaun hat jede Bewegung verhindert, und das einzige, was er machen konnte war, nach seinem Kameraden zu rufen. Der konnte aber auch nicht helfen und rief über Funk die Wache. Bis er den Hergang geschildert hat und das Lachen sich im Wachgebäude gelegt hat vergingen sicherlich einige Minuten, in denen der Schmerz der beiden Unglücklichen immer mehr anstieg.
    Schließlich hatte der Wachhabende eine Einsicht und rief den Sani aus der Bereitschaft in einer Kaserne, die etwa 25 km weit entfernt lag. Nachdem er ihm die Sachlage geschildert hat und auch der sich wieder beruhigte, kam der Sani endlich bei den beiden Unglücklichen an und verabreichte der Freundin die ersehnte krampflösende Spritze, was die beiden dann schließlich wieder trennte. Der Streifengänger bekam eine Diszi (denn schließlich ist Bumsen am Zeun während der Wache verboten), sein Kamerad einen ordentlichen Rüffel (schließlich hatte er das ganze unterstützt) und die Kaserne hatte ordentlich was zu lachen.
     
  • Lily87
    Gast
    0
    29 März 2007
    #12
    Es stimmt allerdings, dass die Hormone ins Essen geben... zumindest in seiner Kaserne...
     
  • Starla
    Gast
    0
    29 März 2007
    #13
    Ja ne, ist klar :drool: Hey Jungs, seid ihr nicht sauer, dass ihr als primitive Tiere dargestellt werdet? :grin:
     
  • Lily87
    Gast
    0
    29 März 2007
    #14
    Sind sie doch nicht... :engel:
     
  • Starla
    Gast
    0
    29 März 2007
    #15
    Naja, wem Hormone ins Essen geschüttet werden müssen, damit er es eine Woche ohne SB aushält, kann nicht weit entwickelt sein...
     
  • Lily87
    Gast
    0
    29 März 2007
    #16
    Stimmt, aber das ist doch typisch Mann oder? :smile:
     
  • User 54360
    Verbringt hier viel Zeit
    213
    103
    1
    nicht angegeben
    29 März 2007
    #17
    Stimmt. Und wer nicht aufisst wird mit Elektronen beschossen :winkwink:
     
  • Schäfchen
    Schäfchen (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.592
    123
    4
    Es ist kompliziert
    29 März 2007
    #18
    Man hält das auch mal ne Woche ohne aus, meine Güte...
     
  • *Sonnenblume*
    0
    30 März 2007
    #19
    :kopfschue

    In meiner Familie ist ein Stabsfeldwebel und er hat mir bestätigt, dass es so etwas noch nie gab und auch nicht gibt.
    Das wäre Körperverletzung und ist auch völlig unnötig und dumm, denn : Ein Mensch ist doch kein unterentwickeltes, sexsüchtiges Tier! :schuettel Außerdem darfst du logischerweise niemanden ohne Erlaubnis Medikamente o.ä. verabreichen!
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    30 März 2007
    #20
    also das glaubst du doch nicht wirklich?:kopfschue :ratlos:

    ansonsten:
    man(n) kann es auch mal ne Wochen aushalten denk ich.:schuechte
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste