Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie Beziehung pflegen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von kaninchen, 22 März 2010.

  1. kaninchen
    Gast
    0
    Guten Morgen :winkwink:

    ich würde gerne wissen, was ihr so macht, damit sich in eure Beziehung kein Alltagstrott einschleicht? Wie schafft ihr es, dass es nicht langweilig wird, dass die Leidenschaft da bleibt? Betreibt ihr bewusste Beziehungspflege oder habt ihr das gar nicht nötig, und eure Beziehungen laufen einfach so gut?

    :herz:-lichen Dank schon mal für die Antworten :smile:
     
    #1
    kaninchen, 22 März 2010
  2. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.726
    348
    3.951
    vergeben und glücklich
    Langeweile ist relativ. Dass sich Alltagstrott einschleicht, liegt wohl in der Natur der Sache.
    Wenn man sich wirklich liebt und froh ist, den wohl einzigen Menschen auf dieser Welt gefunden zu haben, der zu einem passt und den man liebt, bei dem man spürt, dass es ihm genau so geht, kann man sowohl aufregende Zeiten, als auch total unspektakuläre genießen.

    Bewusst geben was der andere gern hat und das annehmen, was der andere Dir bewusst gibt.
    Sich bewusst Zeit frei schaffen und bewusst "gemeinsam sein" und dabei nicht vergessen, dass jeder seinen Freiraum und mal eine Auszeit braucht. Um die Auszeit zu erklären, darf ich folgendes Zitat von Lucius Annaeus Seneca zu Hilfe nehmen:
    "Man muss beides verbinden und miteinander abwechseln lassen, Einsamkeit und Geselligkeit. Die eine weckt in uns die Sehnsucht nach Menschen, die andere die Sehnsucht nach uns selbst."

    Ich hänge noch ein kleines Zitat von Wilhelm Busch an, dass für mich sehr viel Weisheit besitzt.
    "Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge."

    Und noch was Lustiges von Gordon Dean, was allerdings auch einen wahren Kern hat:
    Eine glückliche Ehe: eine Ehe, in der die Frau ein bisschen blind und der Mann ein bisschen taub ist.

    LG
    Trouser
     
    #2
    User 95608, 22 März 2010
  3. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    puh bewusste beziehungspflege, ja und nein. ich denke mir nur oft, dass das und das ganz nett wäre und dann schlage ich es ihm vor. da denke ich selten "oh wir brauchen abwechslung.."

    was ich sonst durchaus bewusst mache, ist: alle 2-3 wochen fange ich, einfach so, an, ihm zu erzählen was ich an ihm mag. äußerlich, innerlich und an unsere Beziehung. meistens ist er ganz geschmeichelt von den vielen nettigkeiten und erzählt mir dann natürlich auch, freiwillig, was er an mir zu schätzen weiß. ich finde das wichtig, weil ich weiß, dass er teilweise unsicher ist und so stärke ich weiter sein selbstbewusstsein.

    was ich auch noch bewusst mache: mich nicht gehen lassen. auch nach so vielen jahren achte ich immer darauf das ich immer frisch rasiert bin, meine haare gepflegt sind, meine haut weich und gepflegt ist, das ich immer frisch geduscht bin und ich nicht nur im schlabberlook herum renne.

    ja und die sexuelle abwechslung, das ist wohl eher unbewusst, dass ich mir denke was ich wohl geil finden würde und es ihm vorschlage. oder die initiative selbst übernehme. da mein freund sehr viel arbeitet, habe ich da eher zeit mir etwas zu überlegen. aber das überlege ich mir eher aus sexueller experimentierfreudigkeit, als als leidenschaftspusher. aber natürlich, pusht das sicher unsere leidenschaft füreinander.
     
    #3
    kickingass, 22 März 2010
  4. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    naja. in meinen bisherigen beziehungen war immer ein bisschen die "freakyness" am horizont. warum sind wir zusammen? was wollen wir? und wenn sich der alltag einschleicht, muss man eben ein bisschen was riskieren und etwas mehr freakyness zulassen.

    dafür muss man sich zeit, mut und konzentration nehmen.

    es ist halt blöd, wenn man zusehr voneinander abhängig ist. wenn die Beziehung durch allzuviel co-dependency beschwert ist (wenn etwa im leben sonst einige dinge nicht so toll laufen und man sich gegenseitig abends braucht, um sich wieder aufzuladen), kann man nirgends hinkommen.
     
    #4
    squarepusher, 22 März 2010
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.919
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich bemüh mich schon um einen gewissen Kontrast zum Alltagstrott.
    Mal ein besonderes Essen am Abend, eine bestimmte Tischdeko, ein schönes Frühstück oder so was in der Art, das ist mir schon wichtig von Zeit zu Zeit.

    Ansonsten eben ab und an mal gemeinsame Unternehmungen und wenns nur ein gemeinsamer Spaziergang ist. :smile:
    Ich schreib meinem Schatz zwischendurch mal Zettelchen mit Nettigkeiten drauf, versteck sie dann in seiner Tasche oder Jacke und er freut sich, wenn er sie findet. :smile:
     
    #5
    krava, 22 März 2010
  6. *Luna*
    *Luna* (34)
    Meistens hier zu finden
    2.674
    133
    14
    Single
    Ich finde den Alltag eigentlich eher angenehm. Da kennt man den anderen, die Macken die Vorzüge und kann gelassener durchs Leben gehen. Allerdings sollte man sich seine Freiräume und die Nettigkeiten weiterhin behalten, sonst geht es meiner Meinung nach den Bach runter.

    Man sollte nicht immer nur erwarten das was "tolles" und "neues" passiert sondern sich über jeden Tag freuen den man zusammen hat. Ganz wichtig finde ich die Gespräche. Kleine Aufmerksamkeiten versüßen den Alltag. Gemeinsame Ziele und Träume zu haben. Wir versuchen uns durch kleine Geschenke zwischendurch immer wieder zu zeigen, dass wir uns lieben (ohne einen besonderen Anlass).

    Spontanität ist, finde ich, auch unheimlich wichtig um den Alltagstrott öfter mal zu durchbrechen.

    Ansonsten sind "eigene" Hobbys unser "Beziehungsauffrischer". Er macht sein Ding und ich meins. Dann können wir uns auch wieder auf den Abend zusammen freuen.
     
    #6
    *Luna*, 22 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  7. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Also natürlich lasse ich mich nicht gehen und mache mich jeden Tag für ihn hübsch, aber das ist für mich selbstverständlich.

    Ansonsten haben wir natürlich mittlerweile einen gewissen Alltag, aber der wird fast täglich durch irgendwelche Sachen durchbrochen - entweder wir gehen in die Stadt und bummeln, kochen was leckeres zusammen, der eine überrascht den anderen bei Kerzenschein im Schlaf- oder Wohnzimmer, oder wir machen Quatsch zusammen und lachen uns kaputt (das kommt am häufigsten vor :grin:). Ab und zu gehen wir auch Essen und machen uns dafür richtig schick, sodass es fast wie ein Date ist. :grin:

    Außerdem gehen wir auch mit Freunden weg und jeder macht auch mal was alleine. Wenn wir zusammen in der Wohnung sind, hat trotzdem jeder seinen Freiraum und kann machen was er will, dafür haben wir feste Zeiten (die wir aber jeden Tag neu vereinbaren, wie es eben immer am besten passt), in denen wir zusammen fernschauen (Serien), kuscheln, lesen usw. Das dann aber bewusst, und das macht es auch zu was Schönem und Besonderen.

    Mein Freund bringt mir auch gelegentlich (so alle 2 Monate) Blumen mit. :smile:

    Von irgendwelchen romantischen Überraschungen halten wir beide nicht so viel.
     
    #7
    User 12900, 22 März 2010
  8. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Beziehungspflege heißt für mich: bewusstes Leben der Beziehung. Nicht einfach jeden Morgen neben ihr aufwachen und dies für selbstverständlich halten. Sich öfter mal fragen, wie das Leben ohne den Partner aussehen würde und schließlich auch seinen Gefühlen nachgeben.

    Sobald man merkt, dass etwas mit einem selbst oder mit dem Partner nicht stimmt: ansprechen, ehrlich sein - keine Konfrontation scheuen. Sich bewusst machen, dass Beziehungen Arbeit und auch Schmerzen bedeuten können.

    Ich bin der Überzeugung, dass man mit dieser Einstellung seine Beziehung anders lebt und dies der Partner auch bemerkt. Und letztlich ist dieses bewusste Ausleben für mich der Kern der ganzen Sache, die man da selbst tun kann.

    Alles andere ist relativierbar oder hängt von den individuellen Beziehungen ab. Bspw. hat jedes Paar gewisse "Rituale", die immer gleich ablaufen. Das ist wichtig, schafft Vertrautheit und Sicherheit. Zu viel davon mechanisiert jedoch die Partnerschaft und lässt ihr keinen Platz mehr, Neues zu entwickeln. Wo die Mitte liegt, muss jedes Paar selbst herausfinden. Und so ist das auch mit Alltagsaufmerksamkeiten, Geschenken oder dem "ich lasse mich nicht so gehen"-Faktor.
     
    #8
    Fuchs, 22 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Ich versuche bewusst, meinen Partner nicht jeden Tag zu sehen. Zwischendurch Zeit für jeden alleine, damit er sich auch als eigenständiger Mensch fühlen kann, wirkt manchmal echt Wunder...danach weiß man die Beziehung wieder mehr zu schätzen und erfreut sich daran. Wenn man nur noch aneinander klebt, verliert man sich irgendwie selbst und sobald die Beziehunt Lebensinhalt Nummer 1 geworden ist, kann das bei mir irgendwie nciht mehr gut gehen.
    Mir ist es sehr wichtig, dass keiner von uns das Gefühl hat, selbstverständlich zu sein. Ich will sehen, dass er auch noch in gewissem Maße von anderen Frauen begehrt wird und genauso auch andersrum.

    Zudem achte ich darauf, dass man nicht nur zuhause ist und jedes Treffen gleich abläuft, sondern dass man auch öfter mal was Besonderes unternimmt und zusammen Spaß hat. Lachen ist sehr wichtig für mich und lustige Momente erheitern jede Beziehung.

    Wobei ich sagen muss, dass ein gewisser Alltagstrott ja auch nicht unbedingt schlimm ist. Manchmal möchte man eben einfach nur sicher sein, dass jemand da ist und einen auffängt, ohne dass irgendetwas Spannendes passieren muss. Die richtige Mischung machts einfach und es ist essentiell, dass beide Partner was dafür tun und miteinander ausreichend kommunizieren, ohne aber dabei alles totzureden.
     
    #9
    LiLaLotta, 22 März 2010
  10. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.919
    898
    9.083
    Verliebt
    *willauch* :cry:
     
    #10
    krava, 22 März 2010
  11. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Beziehungspflege liegt für mich zum Teil auch in Körperpflege.
    Das Prinzip "hach, mir kann ja jetzt nix mehr passieren, lass ich mich mal gehen", das viele an den Tag legen, sobald sie vergeben sind, widerspricht mir und ich möchte weiterhin für meine Partnerin attraktiv sein, genauso erwarte ich es auch.
    Des Weiteren kann man den Alltag durch ausgefallene Ideen bekämpfen, z.b. gegenseitige Massagen, Unternehmungen, Partys, Tanzkurse oder andere sportliche Unternehmungen .. ich fange z.B. diesen Sommer mit meiner Freundin wieder mit dem Inlineskating an :smile:
     
    #11
    User 66279, 22 März 2010
  12. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.919
    898
    9.083
    Verliebt
    Sag das mal meinem Freund! :grin: Der lässt das nämlich sehr gerne schleifen. :geknickt:
     
    #12
    krava, 22 März 2010
  13. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Manchmal gebe ich ihm auch einen dezenten Hinweis - und da er nicht plump erscheinen will, bringt er mir dann nicht gleich Blumen mit, sondern erst dann, wenn ich schon nicht mehr damit rechne. :grin::herz:

    Gib ihm doch mal einen unauffälligen Tipp. :zwinker:
     
    #13
    User 12900, 22 März 2010
  14. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.919
    898
    9.083
    Verliebt
    Den Tipp kann ich ihm noch so auffällig geben - er ignoriert ihn demonstrativ. :grin: Oder er redet sich raus, dass ich es nicht verdient habe. :eek: :geknickt:
     
    #14
    krava, 22 März 2010
  15. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    :eek:
    Dann würde ich an deiner Stelle auch nicht mehr so nett sein. Bei mir hilft es auch, wenn ich meinm Freund mal weniger Aufmerksamkeit gebe, nach einiger Zeit kommt er dann von selber an. :zwinker:
     
    #15
    User 12900, 22 März 2010
  16. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich bin auch jemand der den Alltagstrott mag und genießt.
    Ich hab ihn gerne täglich um mich, auch wenn wir meist ganz "langweilige" Dinge tun: zusammen essen, reden, fernsehen, gemeinsam einschlafen etc.

    Das ich mich pflege und nicht gammelig rumlaufe, ist selbstverständlich und tue ich nicht ihm zuliebe.
    Die Leidenschaft geht im Stress oft unter. Ich muss mir dann selber in den Arsch treten um mich aufzuraffen :grin:
    Aber er findet es nicht schlimm, da er auch oft unter enormen Stress steht und genauso platt ist, wie ich.

    Ansonsten kann ich mich total Fuchs' Beitrag anschließen.
     
    #16
    User 75021, 22 März 2010
  17. glashaus
    Gast
    0
    Wir pflegen unsere Beziehung regelmäßig. Es ist zwar auch der Alltag schön, aber wir genießen es besonders, wenn wir uns mal extra Zeit nehmen und etwas Schönes machen, mit viel Zeit, nicht so zwischen Tür und Angel. :herz:
    Ansonsten bringt mein Freund mir häufig Blumen mit und ich koche im Gegenzug mal sein Lieblingsessen.
     
    #17
    glashaus, 22 März 2010
  18. User 45547
    User 45547 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    103
    10
    vergeben und glücklich
    Ich bin absolut Fuchs Meinung. :jaa:

    Ich finds persönlich wichtig dass jeder sein eigenes Hobby hat und sich auch durchaus alleine beschäftigen kann.

    Ausserdem ist für mich die Kompromissbereitschaft sehr wichtig, denn ich denke, wenn man mal was macht, dass einem nicht so gefällt, kann man trotzdem neue Erfahrungen machen und die dann gemeinsam teilen und es lockert den Alltag auf.
    Z.B.
    Ich möchte spazieren gehen, er findet dass doof, macht aber trotzdem mit. Schlussendlich hatten wir einen heiden spass.
    Oder er will in einen Club, wo er weiss das ich die Musik total doof finde, ich geh trotzdem mit und finds dann doch noch sehr amüsant.

    Für mich gehört eine gute Streitkultur ebenfalls zur Pflege der Beziehung. Das ist zwar sehr schwierig, aber nur schon den Versuch sich beim Streit einmal in die Lage des anderen zu versetzen bringt für mich schon viel. Heisst jetzt nicht das man sich jeden Tag streiten muss, sondern dass wenn man sich mal streitet, es bewusst tut und sich nicht nur von den momenten Gefühlen leiten lässt.
     
    #18
    User 45547, 22 März 2010
  19. nUt3lla87
    nUt3lla87 (29)
    Öfters im Forum
    928
    68
    204
    Es ist kompliziert
    bewusst sicherlich nicht, aber man guckt doch eh, dass man nicht die ganze zeit in der bude hockt sondern rausgeht und was macht. oder nicht?!
     
    #19
    nUt3lla87, 22 März 2010
  20. donmartin
    Gast
    1.903
    Alltag ist Beziehung aber NICHT umgekehrt.

    Ich sehe eine Beziehung und Partnerschaft wie ein Konto. Ein Liebeskonto.
    Ein gemeinsames Konto in das jeder von uns beiden einzahlt und auch abhebt. Wie im wirklichen Leben, kann das Konto "überzogen werden, geschieht das aber ohne darauf zu achten, dass man das Konto wieder ausgleicht, ist man hoffnungslos überschuldet. Das Liebeskonto kann man nicht grenzenlos überziehen. Die Beziehung ist beendet.

    Beziehungen führen ist harte Arbeit. Einen "Alltag" haben alle Menschen. Leben diesen Alltag zu der die Beziehung gehört aber nicht intensiv und bewusst! Im Alltag gibt es Dinge, die haben Priorität. Die höchste Priorität hat die Freundschaft/PArtnerschaft oder Ehe. Da kann kommen was will, sollte die Beziehung gefährdet sein, lasse ich alles andere stehen und liegen.

    Es sind wirklich die kleinen Dinge, die eine Beziehung nicht zum Alltag werden lassen. Dazu gehört sicher viel Humor, Vertrauen und das Wissen, das man sich auf den anderen verlassen kann.
    Selber muss man sich treu bleiben, auch einmal über den eigenen Schatten springen können und sich BEWUSST machen, dass der Partner nicht mit einem zusammenlebt, weil er einem das Leben "vermiesen" will, sondern aus den Gründen, die man auch hat, nach den Regeln, die man immer wieder mal neu festlegen muss.

    Auch sollte man dem Partner seinen Freiraum zugestehen und ihn einmal so sehen, als "kenne man ihn nicht".... :zwinker:.
    Es wird schnell langweilig, immer das selbe Gerede, manchmal die Story zum 2000. MAl gehört.....Schlechte LAunen und Krankheit, die Arbeit und das Geld....Alles Themen, die ein riesen "Alltagsstreitpotential" haben. Aber man sollte sich nicht abwenden, oder gelangweilt reagieren.....immer Aufmerksam bleiben.

    Kleine Geschenke aus der Norm bereiten GUte Laune, bei jedem Einkauf bringe ich ne Kleinigkeit mit (und wenn es nur ein Schokokäferchen ist), viele Überraschungen und den Partner durch WISSEN erstaunen und ihn überraschen.
    Man muss nicht tausendmal am Tag sagen "HDL" und sich auf der Pelle hängen wenn man sich mag. Das bringt schneller den Alltag in die Beziehung und macht unglaubwürdig.

    Ein kleines "Danke schön!" auch für das Bettenbeziehen und das Abendessen, respektvoll undhöflich miteinander umgehen, und auch wenn wir uns gezofft haben - es werden keine Türen geknallt, es gibt IMMER ein "Tschüss" und ein "GuteNachtKüsschen". Immer.

    Streit und Mißverständnisse gehören zum Leben, zum Alltag. Man muss lernen auch diese Seiten zu bewältigen.Und ein Streit, der nicht beendet ist, ein Mißverständnis, dass nicht geklärt ist - hat rein nichts damit zu tun, dass man mit dem Menschen eine Beziehung eingegangen ist und setzt nicht die Entscheidung vorraus, diese zu beenden. Ich gehe auch immer wieder zu dem Bäcker um die Ecke, auch wenn die Verkäuferin sich mal beim Wechselgeld verzählt hat und dies entschuldigt hat.
    Kurzum muss man den Partner vermissen, wenn er nicht da ist und ihn auch "verfluchen" (können) wenn er einem auf den Senkel geht.

    Bei uns ist auch nicht alles eitler Sonnenschein - die letzte Beziehung dauerte 19 Jahre - und die derzeitige fast 8 Jahre. Ich bin auch Launisch und hab meine Macken.
    Aber ich bleibe mir dem Partner gegenüber treu, wenn nicht, muss man die Regeln neu definieren. An sich arbeiten und an der Beziehung. Auch einmal unkonventionelle Wege gehen (letztes Jahr habe ich sie in den Zug gesetzt und für 10 Tage in einen Urlaub geschickt.... :zwinker: ) So hatten wir mal gezwungener MAßen Zeit über uns nachzudenken. Um anschließend gemeinsam darüber zu reden.

    Ich bleibe ich und passe mich nicht an, nicht dem Partner und nicht dem Alltag. Der Partner hat mich so verdient, wie er mich kennengelernt hat und und wie ich im täglichen Leben bin. Und nicht anders.

    Ich sehe, dass mein Parner viel Kraft und Geduld hat, mit mir.
    Das muss ich zurückgeben um das Konto auszugleichen, das "Liebeskonto" auffüllen und nicht zu Überziehen. Dazu gehört der Alltag, bewältigt gemeinsam mit Humor und mit ihm.

    Off-Topic:
    :grin: Sorry...hab mich wieder verquatscht....
     
    #20
    donmartin, 22 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 3

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Beziehung pflegen
Harry76
Liebe & Sex Umfragen Forum
7 Dezember 2016 um 17:20
9 Antworten
Aerombiose
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 Dezember 2016 um 22:17
11 Antworten