Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie dumm kann man sein?!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Raser89, 12 August 2009.

  1. Raser89
    Raser89 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    90
    33
    0
    Single
    Hallo,

    Das Erlebnis ist zwar schon 2 Monate her, aber ich hab es endlich verarbeitet und würde euch mal um eure Meinung bitten...

    Ich hab Ende Mai, durch eine Freundin, ein Mädchen kennengelernt. Sie war wirklich Hübsch und hatte nen Guten Charakter, daraufhin hab ich sie mal gefragt, ob sie mal mit mir was unternehmen möchte, weil ich sie halt besesr kennen lernen wollte.

    Sie hat sofort eingewilligt, und das ging dann 2-3 Wochen dahin...
    Ich habe sie darauf hin auf ihre Letzte Beziehung angesprochen und ob sie überhaupt bereit wäre für was neues.

    Sie hat mir erzählt, das sie von ihrem Ex öfters Grundlos geschlagen wurde ,
    sie dann letztendlich den Schritt zur Polizei gemacht hat ,
    ihn angezeigt und eine Einsweilge Verfügung gegen ihn eingereicht hat, die ihm Verbietet sich ihr zu nähern.

    Als ich sie darauf fragte, ob sie bereit wäre für was neues, meinte sie,
    an und für sich schon. Und als ich sie 3 Tage später gefragt hab, ob sie sich was uns beide angeht, mehr vorstellen kann als nur Freundschaft,
    meinte sie SOFORT und ohne mit der Wimper zu Zucken JA.

    Ihr könnt ihr euch vorstellen, wie sehr ich mich gefreut hab :smile2:

    Jedenfalls, 1 Woche später hab ich sie zu nem WE bei mir eingeladen und sie hat sich wirklich tierrisch gefreut,
    wir haben zusammen gekuschelt vor dem TV und haben uns auch schon geküsst und dann eines Abends haben wir halt etwas heftiger geknutscht und das ging dann halt zum Sex über. Als sie dann nen Schritt weitergehen wollte, hab ich sie noch gefragt, "Hälste das für ne Gute Idee", und von ihr kam nur ein "Ja auf jeden Fall!".

    Naja, als ich sie am Sonntag dann nach Hause gefahren hab (30 km) haben wir uns herzlichst verabschiedet und ich meinte nur,
    Danke für das Tolle Wochenende und sie meinte nur, sie hätte sich zu bedanken.

    Voller Freude fuhr ich nach hause... Als ich dann meinen PC einschalte und in MSN online gehe, finde ich eine Offline Nachricht von ihr:

    "Hi, tut mir leid, aber ich denke wir sollte nur freunde bleiben,
    ich weiß was letzte nacht Passiert ist,war wunderschön und ich hatte wirklich spaß
    aber ich sehe dich nur als Freund an, Tut mir leid..."

    Als ich das gelesen hab, hab ich nen schock gekriegt ... das war wie ein Schlag ins gesicht ...

    Ich hab sie sofort angeschrieben als sie Online war und sie meinte nur, sie wäre Gefühlstod und die Einzigen Gefühle
    wären nur für ihren Ex und da könnte ich nix ändern.

    Und das beste, sie ist jetzt wieder mit ihrem Ex zusammen
    und als ich sie mal wieder sah ... das blanke entsetzen ... Blaues Auge & überall Hämatome an den Armen...

    Ihr könnt euch vorstellen, das es mir nicht in den Sinn kommt,
    warum jemand so (sorry für den Ausdruck) Bescheuert sein kann,
    um wieder mit einem Menschen zusammen zu sein, der einen zusammen schlägt ...

    Was haltet ihr davon?
     
    #1
    Raser89, 12 August 2009
  2. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    Ein solches Abhängigkeitsgefühl, wie es dieses Mädchen zu ihrem (Ex)Freund hat, kann man sich wirklich nur sehr schwer vorstellen. Ich kann es auch nicht und ich kann immer nur den Kopf darüber schütteln.

    In meinen Augen ein eindeutiges Zeichen von mangelndem Selbstbewusstsein und auch einer großen Portion Dummheit.
    Freu dich über den schönen Abend mit ihr und schau weiter. Wenn sie lieber ein Arschloch (und dieses mal scheint es ja wirklich ein Arschloch zu sein und nicht nur einfach ein selbstbewusster Mann) als Freund möchte, dann bist du halt einfach die falsche Zielgruppe.
     
    #2
    Subway, 12 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. donmartin
    Gast
    1.903
    Schwierig oder?
    Es scheint eher so, als wäre sie ihm hörig. Zwingen wirst du sie nicht können, den Kerl zu verlassen.
    Wegsehen ist auch keine Lösung und wenn es so offensichtlich ist, weiss ich nicht warum in ihrem Umfeld nichts geschieht.

    Wie alt ist die Frau denn?

    Vielleicht geht da etwas über die Eltern oder andere Kontaktpersonen.

    Es ist erstaunlich, was Menschen anderen antuen können, wie sie andere von sich abhängig machen können.
    Das hat auch nichts mit Charakterschwäche ihrerseits zu tun, aus Liebe wird Hass und Angst.

    Dazu weiss man aber hier zu wenig, vielleicht ist sie auch finanziell abhängig, aus welchen Kulturkreis kommen diese Menschen.......?

    Du hast die Chance, da sie dir ja Freundschaft angeboten hat, präsent zu sein, wenn sie dich braucht, und um Ihr Alternativen aufzuzeigen, wie eine Beratungsstelle oder ein Frauenhaus oder ihr nahezulegen, wenn er sie schlägt, dass sie die Polizei ruft, damit die ein Hausverbot aussprechen können.

    Das Umdenken ist ein langer Prozess und geht nicht von heute auf morgen. Manchmal stecken diese Menschen jahrelang alles ein bis es mal "Klick" macht.
    Denn er wird schnell merken, wenn sie sich verändert und sich eventuell gegen ihn stellt. Und seine Antwort wird Schläge sein. Sie wird immer mehr Angst bekommen "ihn" schützen und die Schläge verleumdnen und vll den Kontakt zu dir ganz abbrechen.

    Es ist schwer zu verstehen, ich krieg sowas auch nicht in meinen Kopf. Aber als "bescheuert" würde ich sie nicht bezeichnen. Man kommt im Leben schnell in Situationen, da kann man über sich selber nur den Kopf schütteln.

    Vielleicht war das ein Hilferuf, dass sie sich mit dir eingelassen hat, das solltest du nicht ignorieren und nach Lösungen suchen, wenn du es möchtest, ohne Dich selber in Gefahr zu begeben.
     
    #3
    donmartin, 12 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Weil es nicht mehr Liebe ist, sondern Abhängigkeit.

    Kann man in solchen Fällen eigentlich nichts machen ? Muss sie davon überzeugt sein/werden, dass sie von ihm loskommen will ? Ich meine, wenn sie dieses Verbot gegen ihn hat, dann hättest du doch die Polizei rufen können und es wäre direkt aufgeflogen, dass er sich nicht an die Auflagen hält.
     
    #4
    xoxo, 12 August 2009
  5. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Immer wieder hört man warum gehen die Frauen nicht, warum bleiben sie bei ihren gewaltausübenden Männern?
    Als Außenstehender und Nichtbetroffener ist es immer leichter, die Hände überm Kopf zusammenzuschlagen und sich unglaubwürdig zu fragen "WIESO?"

    Fakt ist, dass häusliche Gewalt (und dazu zählt nicht nur schlagen, sondern auch psychischer Druck oder sexuelle Gewalt) eine erschreckende Bilanz aufweist und die Dunkelziffer wahrscheinlich noch viel höher sein darf.
    Nachwievor ist es so, dass so etwas in der Öffentlichkeit teilweise extrem tabuisiert oder sogar toleriert wird. ("sie wirds schon hin und wieder brauchen"/"kein Wunder, dass ihm bei der die Hand ausrutscht/"das ist deren Privatangelegenheit"/"er wird halt gestresst sein"/"ach was, die streiten doch nur" u.s.w.)
    Vielen ist gar nicht klar, was hinter den Fassaden Deutschlands so alles passiert.


    Aber es sind genau diese Vorurteile, die es betroffenen Frauen schwer macht, über ihre Situation zu sprechen oder Hilfe zu suchen, denn die meisten suchen die Schuld bei sich und nicht beim Gewalttäter, der zur Überzeugung gelangt, dass er ein Recht hat, seine Partnerin zu schlagen.
    Solche Männer sind erbärmliche Würstchen, die es nie gelernt haben, Konflikte anderweitig auszutragen und meinen, sie wären stark, wenn sie Dresche verteilen.

    Warum letztendlich Frauen bei Männern bleiben, kann man nur mit einem Abhängigkeitsverhältnis oder Solidaritätsverhalten (Stockholm-Syndrom) begründen...und Angst vor sozialer Isolation.
    Sie besitzen null Selbstwertgefühl mehr und verbünden sich quasi mit dem Aggressor, um zu überleben und streiten womöglich sogar die Vorfälle komplett ab.
    Da kann man noch so seine Hilfe anbieten...es wird nichts nützen, auch wenn das für Außenstehende absolut unerklärlich und nicht nachvollziehbar ist, denn Frauen, die jahrelang gedemütigt und misshandelt wurden, haben ein tiefes Gefühl von Hilflosigkeit und Ausgeliefert sein in sich, was durch Demonstration von seiner "Macht" in ein Ohnmachtgefühl überwechselt.
    Und sie sind misstrauisch und skeptisch, was zur Folge hat, dass sie Hilfe von Außen als eher unglaubwürdig einstufen.

    Warum jetzt Frauen doch wieder nach einer Trennung zum Gewalttäter zurückkehren, (obwohl scheinbar bereits gerichtlich vorgegangen wurde) kann unterschiedliche Gründe haben.
    Zum einen ist es es wahnsinnig schwierig, sich einzugestehen, dass die Beziehung gescheitert ist...man neigt exzessive dazu, den anderen unbedingt ändern zu wollen, weil es als persönliche Niederlage gesehen wird, wenn er -trotz angeblicher Liebe- Gewalt ausübt.
    Außerdem ist bekannt, dass gerade solche Männer nicht akzeptieren, wenn sie verlassen werden und somit kann die Gefährdung der Frau nach einer Trennung nochmals gravierend ansteigen, weil der Verlassene einen Verlust von Kontrolle und Macht nicht so ohne weiteres hinnimmt. (leider führt diese Trennung beim Mann nicht zum Umdenken oder einer Einsicht...ganz im Gegenteil!)

    Es ist ein Kreislauf ohne Ende und solche Frauen brauchen eine kontinuierliche Unterstützung von Menschen, denen sie einigermaßen vertrauen.
    Ob du, lieber TS dafür die geeignete Person wärst, weiß ich nicht, denn es könnte eine immense Aufgabe auf dich zukommen.
     
    #5
    munich-lion, 12 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. Change_Guy
    Change_Guy (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    118
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich stimme munich-lion zu. Hatte das einmal so ähnlich erlebt, aber nicht soo schlimm. Diese Person braucht zwar Hilfe aber da kann auch nicht jeder dafür antanzen. Ist leider eine schwierige Situation.
     
    #6
    Change_Guy, 12 August 2009
  7. Raser89
    Raser89 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    90
    33
    0
    Single
    Ich hab ja schon versucht was zu tun ... Resultat :"komm noch einmal mir oder meiner Prinzessin zu nahe und schwöre dir bei dem Tod meiner Mutter, ich reiß dir schneller den Kopf ab als du dir vorstellen kannst"

    Zu Mal, musste ich mich alleine dafür, sie zu fragen, ob sie mich mal besser kennen lernen möchte,
    zusammen reißen ... 27 Abfuhren sind auch nicht gerade einfach -_-

    @donmartin: Sie ist 18
     
    #7
    Raser89, 12 August 2009
  8. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Such dir ne andere! Mach ihre Probleme nicht zu deinen.
    Es ist ihre eigene Entscheidung, sich von ihrem Freund verprügeln zu lassen. Respektier das.

    Ich rate hier gegenteiliges. Misch dich nicht ins Leben anderer Menschen ein. Es ist ihre Entscheidung. Wenn sie wollte, könnte sie.
    Du kannst einen Drogenabhängigen auch nicht zwingen clean zu werden.

    Er hält sich an seine Auflagen. Er darf sich ihr nicht nähern, solange er nicht ihr Einverständnis dazu hat. In diesem Fall hat er dies aber. Somit ist der dezeige Beschluss ungültig.
    Wenn du wirklich dafür sorgen willst, dass er sich ihr nicht nähern darf, musst du sie für unzurechnungsfähig erklären lassen. Dann gilt der Beschluss wieder.

    ThirdKing
     
    #8
    ThirdKing, 12 August 2009
  9. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ja aber alleine mit der Aussage kann man doch auch wieder zur Polizei ?
     
    #9
    xoxo, 12 August 2009
  10. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    Ja super, genau wegen solcher "Denker" ändert sich an dem Thema "Häuslicher Gewalt" nichts und vielen wird nicht geholfen. Klasse.
    Im Übrigen ist es noch mal was ganz anderes, ob jemand KÖRPERLICH abhängig ist und SICH SELBST schadet, oder ob er (aus psychischer Krankheit/Abhängigkeit heraus) ZULÄSST dass JEMAND ANDERES ihm aus EIGENNUTZ schadet.
    Menschen sind Gruppentiere mit einem Instinkt auf Sozialverhalten/Altruistische Handlungen! Deshalb können sie sich oft nur schlecht selber helfen. Deshalb brauchen sie andere Menschen, die ihnen helfen. Aber wenn die sich hinstellen und sagen, dass es sie nichts angeht... :wuerg: :kotz:

    @Thread:

    Der traurige Klassiker...

    Patentlösungs gibts nicht, man kann Hilfe anbieten aus der Abhängigkeit heraus. Dass sie schonmal den Schritt zur Polizei gewagt hat und sich getrennt hat, ist ein gutes Zeichen, viele Frauen schaffen nicht mal das... Bei ihr scheint noch nicht alles verloren zu sein.

    Fakt ist, dass ihr nur jemand helfen kann, dem sie vertraut. Das Ganze muss ausserdem sehr schnell gehen, denn sonst versinkt sie immer weiter in diesem Dreckssumpf von dem Kerl...

    Und naja, zu "Verbrechen" darf hier ja auch nicht geraten werden. Von daher bleibt dir evtl der Weg zu Institutionen, die sich auf häusliche Gewalt spezialisiert haben. Aber ich warne dich vor, genau wie munich lion es schon sagt: Das ist eine unglaublich verantwortungsvolle und anstrengende Aufgabe, einer solchen Frau zu helfen... Wichtig ist halt, dass sie erkennt, dass sie anderen mehr vertrauen kann, als ihrem "Freund" und das vor allem Andere da sind.
     
    #10
    produnicorn, 13 August 2009
  11. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Ja, es wird vielen nicht geholfen. Es wird immer nur denen geholfen, die Hilfe uch annhemen.

    Nach der Beschreibung des TS muss ich sagen, dass hier von "Zulassen" nicht die Rede sein kann. Ihr Verhalten spiegelt schon eine gewisse Absicht wieder. Sie ist freiwillig! zu ihrem Freund zurrückgegangen. Wenn sie gewollt hätte, hätte sie den Kerl niewieder sehen müssen.

    Es geht hier nicht darum, was deiner Meinung nach der Mensch an sich ist oder worauf sein Sozialverhalten beruht. Tatsache ist, die Freundin des TS konnte sich selber helfen. Sie hat sich selber geholfen, indem sie gerichtlich gegen ihren Freund vorgegangen ist.

    Du tust gerade so, als ob sie keine andere Wahl gehabt hätte. Es ist ihre Entscheidung, zu ihrem Freund zurrückzukehren.
    "Weil es mir etwas gibt, dass ich nirgendwo anders bekomme" -Die Owrte eines Heroinabhängien, der nach erfolgreichem Entzug wieder rückfällig wurde.

    Ich würds in diesem Fall eher als frustrierend bezeichnen.

    ThirdKing
     
    #11
    ThirdKing, 13 August 2009
  12. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    Dein Beitrag zeigt mir, dass du dich mit der Materie null auskennst oder beschäftigt hast und scheinbar auch nicht mal Munich Lions Beitrag verstanden/gelesen hast. Sonst wüsstest du, dass eben ja genau DAS das Schwierige an dieser (meißt) psychischen Störung ist. Das HILFE ANNEHMEN! Und ein Problem von selbst erkennen. Das Problem ist nahezu immer einfach zu lösen, aber das BEGINNEN damit ist das eigentliche Problem der Geschädigten. Wenn du das nicht begreifst oder differenzieren kannst oder willst, ist jedes weitere Wort hier zu dir überflüssig :kopfwand Deshalb mache ich mir jetzt auch nicht die Mühe den Rest deines Beitrags zu kommentieren.
     
    #12
    produnicorn, 14 August 2009
  13. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    Sorry, aber es kann auch nicht die Aufgabe des TE sein jedes Mädchen das er kennen lernt von ihren Problemen zu befreien. Wenn ich das richtig rausgelesen hab, dann kennt er das Mädchen gerade mal für einen Monat, da ist es sicherlich nicht seine Pflicht etwas gegen die psychischen Probleme dieses Mädchens zu unternehmen, vor allem wenn sie das auch nicht möchte (egal aus welchen Gründen) und ihm dabei noch gedroht wird.

    Dem Mädchen zu helfen ist sicherlich eine gute Idee, doch dafür sind andere Menschen in ihrem Umfeld sicherlich besser geeignet (die Eltern, langjährige Freunde, Verwandte, etc.).
     
    #13
    Subway, 14 August 2009
  14. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    Richtig, Pflicht ist es nicht. Hoffe nicht, dass es bei mir SO rübergekommen ist. Natürlich sollte er sich nicht zwingen ihr zu helfen und ja, natürlich ist es besser, wenn das jemand tut der davon entweder etwas versteht (institutionen, Therapheuten etc) oder aber das Mädchen gut kennt. (Mein Einwand bezog sich nur auf den Unsinn von ThirdKing, Hilfe nicht zu leisten, weil sie sich ja selbst hätte helfen können.)
     
    #14
    produnicorn, 14 August 2009
  15. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Hmm das Verhalten deiner "Fast-Freundin" kann wohl nur ein Psychologe verstehen...

    Wie bereits erwähnt ist sie wohl ziemlich abhängig von ihm, Verständnis kann ich persönlich kaum dafür aufbringen das sie nich von ihm loskommt.

    Mein ehrlicher Rat: Such dir jemanden anderen, aber behalt das Mädel im Auge falls sie irgendwann mal Hilfe benötigt kannst du wohl trotzdem für sie da sein...
     
    #15
    brainforce, 14 August 2009
  16. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ich denke, es geht hier nicht vorrangig darum, dass es die Aufgabe vom TS ist, die junge Dame aus den Klauen dieses furchtbaren Kerls zu befreien, sondern ganz klar aufzuzeigen, wie es zu solchen Dilemmas kommen kann und weshalb der Absprung so schwer ist, weil es eben für die meisten Menschen absolut unerklärlich ist.

    Aber was mir missfällt ist die Tatsache, dass man(n) es sich mit Pauschalaussagen wie "selber schuld", "die ist zu blöd, "die kann sich doch selber helfen" u.s.w. meines Erachtens zu einfach macht...wäre alles so easy, dann müsste man von häuslicher Gewalt weder etwas in den Medien finden, noch die Gerichte/Polizei bemühen, keine Psychologie betreiben...das Problem würde schlichtweg nicht existieren.

    Bevor gewisse Dinge geschrieben werden, sollte man sich vielleicht erst einmal über ein sehr brisantes und allgegenwärtiges Thema schlau machen, so dass auch die Beweggründe besser verstanden werden.
    Kopfarbeit nenne ich das...und ein bisschen Herzgefühl kann auch nicht schaden, weil man in solchen Fällen wirklich vom "schwachen" Geschlecht sprechen muss.
     
    #16
    munich-lion, 14 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    Das ist das Problem - für "Otto-Normalverbraucher" ist das Problem ziemlich unverständlich und unerklärbar. Fakt ist aber das dieses Problem in der Gesellschaft vorhanden ist!

    Und ich stimme dir zu - es ist nicht die Aufgabe des TS die Dame aus "den Klauen" zu befreien. Dennoch denke ich das der TS dieses Mädel nicht aus den Augen verlieren sollte - immerhin handelt es sich um eine gute Bekannte wenn nicht mehr... Und aus meinen Verständnis heraus ist man für Menschen da falls sie eines Tages um Hilfe bitten bzw. man ihnen helfen könnte bzw. irgendwie unterstützen - und sei es nur beim Umzug etc.

    Von einem aktiven Einmischen in die Situation halte ich wenig ich denke dafür braucht es schon "professionelle" Hilfe oder aber den "berühmten Klick" im Kopf der jungen Dame...
     
    #17
    brainforce, 14 August 2009
  18. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Ich habe den beitrag sowohl gelesen, als auch verstanden. Und mit der Materie kenn ich mich besetns aus. Besser als du zumindest.

    Ja, aber über diese Phase ist die bekannte des TS bereits hinweg. Sie hat das Problem erkannt und sich hilfe gesucht. Sie war bei der Polizei und ist ist gerichtlich gegen ihren Freund vorgegangen.
    All das, was du mir unterstellst überlsen zu haben, hat sie bereits hinter sich. Sie hat Problem, dass sie von ihrem Freund verprügelt wird erkannt und gelöst. Der Kerl war praktisch raus aus ihrem Leben.

    Sich dann anschließend aber wieder ihrem Freund zu zuwenden war ihre Entscheidung. Sie weiß, dass es nicht gut für sie ist, dass sie mit ihrem Freund zusammen ist und von ihm verprügelt wird.
    Wenn sie nun aber nicht den Willen hat, die Beziehung zu beenden... kann ich auch nur sagen selber schuld.


    Du scheinst hier nicht zu begreifen. Sie hat den Anfang geschafft. Sie ist von ihrem Freund losgekommen.
    Nur sie hat es nicht durchgehalten. Wenn ein "trockener" Alkeholiger plötzlich wieder anfängt zu trinken, kann ihm auch niemand helfen, außer er sich selbst.

    ThirdKing

    Edit:
    @produnicorn: Es geht in diesem Thread nicht um Häsliche Gewalt im allgemeinen, sondern konkret um die Freundin des TS. Und in Bezug auf diese argumentierst du völlig an der Sachlage vorbei.
     
    #18
    ThirdKing, 14 August 2009
  19. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    :grin: schlechter Witz... Und besser als ich? Weiß nicht, bis jetzt zeigst du da null Kompetenz... Also wenn tatsächlich besser als ich, dann warte ich da noch drauf. Ich tu dir mal den Gefallen und opfere meine Zeit deine geistigen Ergüsse zu kommentieren. Vieleicht komsmt du danach ja mit Kompetenz an. Und warum ich von Kompetenz rede? Ich habe mit Menschen gearbeitet, die psychisch krank/geschädigt waren/sind. Ein Freund von mir ist hochrangiger Angestellter in einer Suchtberatung. Und ich hatte (leider) auch so einen Fall in der Familie.

    Du kannst dir ja mal im Internet ein paar Fälle angucken, wie viele Frauen schonmal vorrübergehend von dem Schläger weg waren und wieder zurück sind... Ist sehr häufig. Nur weil man einen Schritt in die richtige Richtung gemacht hat, heißt das nicht, dass der Weg zu Ende gegangen ist. So was braucht ziemlich lange um WIRKLICH geheilt zu sein. Hättest du davon tatsächlich Ahnung, wüsstest du das. Manchmal geht es auch gar nicht zu heilen, selbst mit 600 Kilometer Entfernung im Versuch ein neues Leben zu beginnen.

    ... Dazu fällt mir nichts anderes zu sagen als: Denk mal drüber nach, EVTL. ist ja genau DAS das Abhängigkeitsproblem? Ganz vielleicht? Theoretisch? Weißt du, ein solches Krankheitsbild besteht eben genau daraus, dass man selbstschädigende Entschlüsse und Handlungen vornimmt. :kopfwand eben WIDER BESSEREM WISSEN zu handeln ist das Problem. Warum ist sie das selber schuld? Weil sie es tut? SIE KANN NICHT ANDERS, DAS IST JA DAS PROBLEM!!!! Verstehst du das wirklich nicht? Psychische Probleme hören nicht einfach auf, nur weil man mal jemanden angezeigt hat!

    :kopfwand so und du wirfst ihr nun vor, dass sie nicht durchgehalten hat. Gut, und ich sage: WENN MAN HILFT, DANN HALTEN MENSCHEN BESSER DURCH! Blickst du das nicht??? Du hast früher auch besser durchgehalten, als deine Mama dir deine Hand gehalten hat und du eine böse Spritze bekommen hast! Das ist normal! Deshalb sag ich ja, dass sie es allein nicht schafft und man ihr helfen muss! Allein hat es noch kaum einer geschafft! Die Rückfälle sind schon MIT Hilfe relativ hoch, ohne eben noch mehr!

    VÖLLIG an der Sachlage vorbei? Wohl kaum. Ich bezog mich auf DEINEN Post. Weil da leider ziemlich miese Ansichten und "Schlüsse" drin vorkamen und du die Definition einer phsychischen Störung und deren Auswirkungen in der Wirklichkeit scheinbar nicht kennst oder verdrängst, oder was auch immer. Lass dir einfach von jemandem, der mit solchen Menschen gearbeitet hat gesagt sein: Sie können eben nicht SO EINFACH. Weil sie NICHT normal handeln. Aber du hast da ja mehr Ahnung als ich von und flüchtest dich dahin, dass ich an der Sachlage vorbei argumentiere...
     
    #19
    produnicorn, 14 August 2009
  20. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Was haste gemacht, Junge... Zivildienst im Krankenhaus?

    ThirdKing
     
    #20
    ThirdKing, 14 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - dumm man
ichag1105
Kummerkasten Forum
4 Dezember 2016 um 19:40
121 Antworten
HelloGG
Kummerkasten Forum
6 November 2015
12 Antworten
SpecialK79
Kummerkasten Forum
3 März 2015
7 Antworten
Test