Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.982
    598
    10.512
    nicht angegeben
    5 Juni 2007
    #1

    Wie ergibt sich bei euch ein STELLUNGSWECHSEL?

    Seid ihr der Meinung, dafür bedarf es keiner Worte und Gesten sowie verständliches "Inpositionbringen" sollten -grad für ein eingespieltes Team ausreichen- oder mögt ihr es, wenn darüber während des Fickens gesprochen wird?
    Oder geht das bei so automatisch, dass ihr euch über das Einleiten von Stellungswechseln noch keinerlei Gedanken gemacht habt?
    Gibt es manchmal Diskrepanzen, weil bei euch einer zu oft wechseln will oder es zu eintönig wird?

    Würde mich freuen, wenn ihr ein wenig aus dem Sexnähkästchen plaudert und hoffe auf rege Beteiligung, die vielleicht so manchen Diskussionsstoff mitsichbringt.



    Ich z. B. mag auch da irgendwie die Abwechslung, die -je nach Situation- wie folgt aussehen kann.

    Entweder er bringt mich in entsprechende Position und zieht mich z. B. an die Bettkante oder ich werde auf den Tisch gehoben.
    Dann wiederum mag ich es auch mal gerne, wenn ich ihm meinen Arsch entgegenrecke und verführerisch umblicke, was wohl unmissverständlich ist. (ich spreche aber nur vom Vaginalverkehr - für eventuellen AV möchte ich schon vorher gefragt werden und nicht plötzlich unvorbereitet seinen Schwanz im anderen Löchlein wiederfinden)

    Dann wiederum stehe ich schon auch wieder auf klare Ansagen (aber auf keine Kommandos im Bundeswehrton) wie z. B. "Dreh dich um, ich will dich jetzt von hinten ficken" oder ich sage ihm "jetzt bist du aber dran, Süßer..."
    Ich hab' auch keinerlei Scheu ihm zu sagen, wenn mir die Puste beim Reiten ausgeht, dass er jetzt mal wieder ran muss...es kommt m. E. nur auf das Wie an.
    Oder ich sag ihm klipp und klar, was und wie ich es jetzt gerne hätte, denn für mich ist Kommunikation beim Sex wichtig und sehr anregend.

    Oftmals ist es ja auch so, dass man dafür wieder keiner Worte bedarf und sich einfach durch entsprechende Veränderung des Körpers, Beine etc. neue Abwandlungen ergeben.
    Allerdings gebe ich zu, dass mir nur eine Positon pro Fickvorgang nicht so gut gefällt...manchmal muss ich/er mich regelrecht "einbremsen", weil ich am liebsten alles auf einmal hätte und nicht weiß, womit angefangen und geendet werden soll. :zwinker:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Stellungswechsel
    2. Stellungswechsel
    3. Stellungswechsel
    4. Stellungswechsel
    5. Stellungswechsel, aber wie?
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.334
    898
    9.197
    Single
    5 Juni 2007
    #2
    Also bei uns ist es auch unterschiedlich.

    Manchmal fassen wir Stellungswünsche ganz klar in Worte, manchmal drücken wir sie einfach durch Gesten aus. Wenn mein Freund sich demonstrativ entspannt hinlegt, dann weiß ich, dass er geritten werden will. :zwinker: Dann richtet er sich z.B. oft auch und "wendet" mich sozusagen auf den Rücken, was unmissverständlich heißt, dass er mich jetzt von vorne will.
    Genauso sag ich ihm manchmal, dass ich k.o. bin und ich gerne wenden möchte.
    Das ergibt sich je nach Situation und ich mag beide Varianten sehr gerne. :smile:
     
  • Ricardo83
    Ricardo83 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2007
    #3
    hey ich bin immer noch der meinung die besten stellungen passieren einfach so und bedarf keiner großen worte. man weiss ja was dem anderen gefällt da kann man ja leicht drauf hin arbeiten zu einer bestimmten stellung.

    also bei uns geht es meisten fliessend in die nächste stellung über ohne rauses gerede....
     
  • munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite Themenstarter
    12.982
    598
    10.512
    nicht angegeben
    5 Juni 2007
    #4

    Klar vögelt man einfach mal so drauf los, verknäult und verbeißt sich ineinander, so dass sich Dinge ergeben.

    Leider durfte ich auch schon negative Erfahrungen mit dem "ich weiß ja, was dem anderen gefällt" machen und zwar in der Form, dass man(n) dann immer denselben Ablauf erleben darf.
    Manche Männer neigen dazu, (und das nicht mal mit böser Absicht...sie meinen es ja nur gut mit uns) dass sie immer wieder die Stellungen wählen, die ihr am besten gefallen und am "gewinnbringendsten" sind.
    Mag sein, dass das einigen oder gar vielen gefällt, weil der Weg das Ziel ist...aber ich finde das nicht besonders spannend.

    Lieber verzichte ich zugunsten der Abwechslung mal auf einen Orgasmus, der sich beim GV sowieso nicht immer einstellen will, und hab' dann aber dafür einen geänderten Ablauf, den ich halt auch hin und wieder mit klaren Worten "herbeizwingen" muss. :grin:
    Außerdem muss ich nicht immer aus Geilheit ficken...ich hab' auch so dermaßen Spaß und Freude daran.
    Ferner kann man ja auch "Stellungswechsel" betreiben, in dem man mit dem Ficken aufhört und sich wieder anderen Dingen widmet. Auch das liegt mir sehr und möchte es nicht missen. Andere würden sich vielleicht dadurch irritiert fühlen und der Lustlevel rapide absinken...bei mir ist das nicht so und den Männern gefällt's auch. :zwinker:
     
  • Angel312
    Kurz vor Sperre
    752
    0
    0
    Verheiratet
    5 Juni 2007
    #5
    also bei uns variiert das. meistens sage ich ihm wenn ich von hinten genommen werden will aber jetzt wo ich so genau darüber nachdenke muss ich schon sagen das wir uns immer gegenseitig sagen worauf wir bock haben.aber wir sagen uns das dann in der art "Dirty Talk".:zwinker:
     
  • User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.545
    198
    117
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2007
    #6
    Die Anfangsstellung ergibt sich meist irgendwie aus der Situation heraus.
    Beim Stellungswechsel sagt meist er, was jetzt "anliegt" und wenn ich anderer Meinung bin, mach ich ihm das schon deutlich - Stichwort Hintern entgegenstrecken :zwinker: Oder ich blase ihm vorher noch einen... je nachdem. Nach Schema F läufts jedenfalls nicht ab.
     
  • freutsich
    freutsich (29)
    Benutzer gesperrt
    934
    0
    2
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2007
    #7
    Im Grunde genommen ergibt sich ein Stellungswechsel nach einem meiner Orgasmen.

    Wenn ich z. B. bei doggy richtig durchgef...t worden bin, dann lege ich mich spätestens nach dem 3. Orgasmus auf den Bauch um mal richtig zu verschnaufen.

    Da rutscht er dann meist sowieso raus. Nun ein drehen auf den Rück und ein geflüsterstes: "komm Liebling!" genügt, um ihm zu zeigen, dass ich jetzt "Engelchensex" mit Koseworten will.

    Dann habe ich genug davon, sein bestes Stück alleine zu spüren, sondern ich möchte den ganzen Mann fühlen, riechen, schmecken....

    :herz: :herz: :herz: :herz: :herz:
     
  • schnuckchen
    Verbringt hier viel Zeit
    1.366
    123
    4
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2007
    #8
    Also eigentlich läuft bei uns ein Stellungswechsel wie von selbst ab. Nur selten muss einer von uns dabei was sagen. Es reicht schon eine kleine Geste oder wenn ich mich anders positioniere. Meist bestimme ich dabei, welche Stellung ich als nächstes möchte.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    5 Juni 2007
    #9
    meistens tut irgendwem irgendwas weh, weswegen wir uns anders hinlegen / anordnen müssen. ansonsten hatten wir in letzter zeit eher weniger stellungswechsel.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    5 Juni 2007
    #10
    ein satz reicht und die sache ist klar ... aber es braucht nicht immer worte.
     
  • B*WitchedX
    B*WitchedX (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.090
    123
    2
    vergeben und glücklich
    5 Juni 2007
    #11
    Mal nur Gesten, aber meist sagen wir es uns in entsprechendem Tonfall... :drool:
     
  • Xorah
    Verbringt hier viel Zeit
    853
    113
    71
    nicht angegeben
    5 Juni 2007
    #12
    hab noch nie drüber nachgedacht ^^... meistens ergibt sich das von selbst. wenn ich irgendwie keine lust mehr auf ne stellung hab, drehe ich mich "zurecht" (oh mann, blöd ausgedrückt). wenn er wechseln will, zeigt er das auch ziemlich deutlich, in dem er mich in eine Richtung weist. Es kommt aber auch vor, dass wir einfach was sagen ^^
     
  • desh2003
    Gast
    0
    6 Juni 2007
    #13
    Naja, wenn man lang genug Judo gemacht hat, ist das nicht so das Problem. Da ich gemerkt habe, dass das aber nur geht, wenn man sich kennt und vertraut, frag ich vorher immer (...bis man sich irgendwann auch ohne Wort versteht). Stellungswechsel geht -wenn man will- immer mit drinbleiben.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste