Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • tim_123456
    Benutzer gesperrt
    1
    0
    0
    nicht angegeben
    22 Juli 2007
    #1

    Wie erzieht man Jungs?

    Wieviele Beziehungen gehen wegen dem Fehlverhalten des männlichen Partners in die Brüche? Wahrscheinlich die Mehrheit.
    Was kann Frau tun, damit das Fehlverhalten des Jungen/des Mannes abnimmt und die Beziehung langfristig gesichert ist?
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    22 Juli 2007
    #2
    Den richtigen Partner finden ...

    Egal, ob m/w, "erziehen" kannst du ein Kind, aber nicht (mehr) einen erwachsenen Menschen.
     
  • User 37583
    User 37583 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.354
    133
    19
    nicht angegeben
    22 Juli 2007
    #3
    Ich würde nie auf die Idee kommen meinen Partner erziehen zu wollen. Was soll das vor allem?
    Ich lernen meinen Partner kennen und lerne auch seine Schwächen kennen und sicher hat er Eigenschaften und Seiten die ich nicht so toll finde, aber umerziehen will ich das sicher nicht, es gehört zu ihm dazu.
    Ich kann mir in der Zeit in dem ich ihn kennenlerne überlegen, ob ich mit diesen Eigenschaften leben kann, mit ihm eine feste Beziehung führen kann. Wenn mich diese Dinge zu sehr stören, dann ist es nicht der richtige Partner für mich, dann gehe ich keine Beziehung ein oder trenne mich.
     
  • munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.982
    598
    10.512
    nicht angegeben
    22 Juli 2007
    #4
    Ganz einfach: Frau nehme Schlagstock, Nasenring, Nudelholz und Hundeleine und dressiere ihn mit Zuckerbrot und Peitsche zu einem Tanzbär ohne eigenen Willen.

    Sag mal, wie kommst du denn darauf, dass die Männer meist die Schuld an einer nicht funktionierenden Beziehung haben? Wenn etwas in die Brüche geht, dann meist, weil sein "Fehlverhalten" vielleicht doch ein größeres war als die schlampigen Klamotten nicht wegzuräumen, weil man sich auseinander gelebt hat, die Gewohnheit überhand genommen hat, die Liebe ganz einfach futsch ist, mann und frau nicht an der Beziehung "arbeiten", Kompromissfähigkeit fehlt, der andere als eigenständiger Mensch nicht akzeptiert wird u.s.w...
    "Kleinkramstreitigkeiten", die oftmals den Alltag beherrschen, aber auch beleben, bringen halt dann irgendwann das Fass zum Überlaufen, weil ganz andere Dinge im Argen liegen.
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    22 Juli 2007
    #5
    -> Partner suchen, den man nicht erst großartig verändern muss.
    Kleinigkeiten, wie Rauchen etc. kann man ändern, eine schlechte Erziehung aus einem Mann rauszubekommen ist aber zum Beispiel nahezu unmöglich und sehr zeitintensiv :-D
    Ansonsten: Reden, Reden, Reden.
     
  • Shamrock
    Verbringt hier viel Zeit
    253
    101
    0
    nicht angegeben
    22 Juli 2007
    #6
    Na ja, das "Fehlverhalten" des weiblichen Parts ist nicht minder....

    Am Besten gar nicht erziehen, sondern auf gewisse Dinge, die ein sehr stören hinweisen und versuchen zusammen einen Weg finden, aber bitte nicht erziehen, denn mit der Zeit wird das zum Beziehungskiller. Alles andere sollte man versuchen zu akzeptieren, denn der 100%-alles-perfekt-Partner gibt es nicht. Und wenn zuviel nicht stimmt, hat man wohl den falschen Partner erwischt...

    Die schöne Jennifer Aniston sagte vor rund einem Jahr, ein todsicheres Rezept eine Beziehung zu zerstören sei, wenn man den Partner versuche zu verändern oder zu erziehen. Das sei Gift für jede Beziehung und ein Garant für eine Ende in Raten. Was ich genauso sehe :zwinker:
     
  • crimson_
    Verbringt hier viel Zeit
    789
    103
    14
    vergeben und glücklich
    22 Juli 2007
    #7
    Was für eine Frage! Wenn einer kommen würde, und mich erziehen wollen würde, wäre ich ziemlich schnell weg.
    Ich erziehe meinen Partner nicht, er ist mein Partner, und ich bin nicht seine Mama!

    Recht hat sie!
     
  • swisspacha
    DieterBohlen-Klon
    972
    0
    1
    Single
    22 Juli 2007
    #8
    niemand erzieht niemanden.. man kann Feedbacks geben.. wenn der andere dann gewillt ist, etwas an seinem verhalten zu ändern, dann ganz aus eigenem willen... man sollte seinen partner schon so lieben und annehmen wie er ist.
     
  • KlausS
    KlausS (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    Verliebt
    22 Juli 2007
    #9
    Man kann niemanden ändern, nur sich selbst :smile:
     
  • klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.588
    133
    75
    Single
    22 Juli 2007
    #10
    Fehlverhalten :ratlos: :ratlos: ......ich habe nicht mal auf Arbeit das Gefühl, irgendjemanden "erziehen" zu wollen...und ich arbeite im Kiga...ich mag dieses Wort nicht...erst recht nicht in Bezug auf den Menschen, den ich liebe....
     
  • Knalltüte
    Knalltüte (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.608
    123
    0
    vergeben und glücklich
    22 Juli 2007
    #11
    Also jemanden charakterlich verändern, halte ich eher für albern. Allerdings kann man so kleine Macken bei einem Mann schon ausbügeln. Ich hatte nie wirklich lange Beziehungen, aber mit ein paar Tricks, die den Männern gar nicht auffallen, kann man sich so manches hinbiegen wie man es gerne hätte. :zwinker:
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    22 Juli 2007
    #12
    auf kleinigkeiten kann man immer hinweisen und irgendwann lernen sie es vielleicht, aber erziehen kann man niemanden. wir sind doch alle erwachsen, naja, die meisten zumindest.
     
  • munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.982
    598
    10.512
    nicht angegeben
    22 Juli 2007
    #13
    Das fällt aber unter taktische Maßnahmen, gespickt mit weiblicher Raffinesse und somit unter legalen Mitteln. :grin:
     
  • Knalltüte
    Knalltüte (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.608
    123
    0
    vergeben und glücklich
    22 Juli 2007
    #14
    Recht hast Du. :zwinker:
     
  • Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    121
    0
    nicht angegeben
    22 Juli 2007
    #15
    ich erziehen niemandne und will auhc nicht erzogen werden..entweder es ist der richitige partner weil er so ist wie er ist..oder nicht.erziehungswille und erziehungskampf ist eher der anfang vom ende.und beziehungen scheitern im grunde am fehlverhalten beider personen,selten an dem verhalten von nur einer person.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    22 Juli 2007
    #16
    natuerlich kann man versuchen ein paar der kleinen macken seines partners zu aendern und ich glaube auch, dass man damit erfolg haben kann. aber ehrlich, wer hat schon lust seinen partner wie ein kleines kind zu erziehen? am besten sucht man sich immer noch einen partner der zu einem passt, wo man die kleinen macken akzeptieren kann und das gefuehl an ihm etwas aendern zu muessen erst gar nicht aufkommt.
     
  • kagome
    Verbringt hier viel Zeit
    2.271
    123
    6
    Verheiratet
    22 Juli 2007
    #17
    ich denke man kann nicht alles ändern wenn dann nur kleinigkeiten. ausserdem denke ich das man den menschen so nehmen sollte wie er ist und nicht hinterher dran rum meckern sollte. schliesslich hat man sich so in den jenigen verliebt.
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    22 Juli 2007
    #18
    Wenn ich jemanden erziehen will,dann kauf ich mir einen Hund.

    Mit seinem Partner kann man über störende Angewohnheiten "verhandeln" oder mit kleinen taktischen Maßnahmen auf Verbesserungswürdigkeiten aufmerksam machen, aber erziehen tu ich keinen Mann.
     
  • Mirabelle
    Gast
    0
    22 Juli 2007
    #19
    Also erziehen finde ich ist hier das falsche Wort, ich finde es da besser zu sagen, dass man seinen Horizont erweitert hat oder ihn in gewisser Hinsicht geändert hat.

    Mir fällt da spontan das Beispiel meines ersten Freundes ein: Erzogen worden, als der absolute Prinz, als ich ihn mal gebeten hatte, eben Kartoffeln zu schälen, saß er ratlos da ( mit 22 Jahren), also habe ich es ihm gezeigt, Staubsaugen hatte er auch noch nie gemacht, geschweige denn Wäsche gewaschen?

    Was mein ERfolg war: Nachdem wir uns getrennt hatten, zog er bei mama aus, hat kochen gelernt, konnte seine Wohung sauber halten und sogar seine Wäsche waschen..........ich finde er sollte mir dankbar sein :grin:
     
  • User 75021
    User 75021 (37)
    Beiträge füllen Bücher
    8.315
    298
    993
    Verheiratet
    22 Juli 2007
    #20
    :ratlos: Erziehen kann ich meine Kinder-das reicht!
    Ich will meinen Partner doch nicht zu meinem Schosshund machen........und grad die Macken machen einen doch oft erst interessant und liebenswert!
    Wenn mich Kleinigkeiten stören würden, dann würde ich es ihm sagen. Aber ich möchte niemanden umerziehen!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste