Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • m21
    m21 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    93
    1
    vergeben und glücklich
    6 März 2013
    #1

    Wie fühlt sich die wahre Liebe an?

    Wie fühlt sich die wahre Liebe an? Nicht die, wenn man sich kennenlernt. Sondern nach 1, 2 Jahren und später. Wenn man den anderen in- und auswendig kennt. Gibt es das, dass man auch nach Jahren den Partner genauso liebt wie am 1. Tag und vllt. sogar jeden Tag noch ein bisschen mehr? Mit all seinen Fehlern.
    Ich frage…weil ich schon diverse Beziehungen hatte. Aber ich war noch nie so richtig verliebt. So, wie es sein sollte. Am Anfang alles gut und man freut sich auf den Partner und will alles mit ihm machen, nach Wochen/Monaten will ich eig. meist meine Ruhe haben und die ganze romantische Ader von früher ist bei mir wie weggeblasen. Weil es eben doch nur ein bisschen Verliebtheit war und nicht die wahre Liebe. "Ich hab dich lieb" - ja. "Ich liebe dich" - nein. :frown:
    Ich habe hier schon mal ähnliches hier geschrieben. Und bekam viele Antworten und Mails, wo Leute Verständnis dafür hatten und es ihnen auch so ging. Das hat mich ehrlich gesagt schockiert. Eig. dachte ich, mit mir stimmt einiges gewaltig nicht. Das ich extrem kalt bin, dass weiss ich. Aber ist es dann wieder normal, wenn es schon einige gibt, die auch so sind? Ich möchte nicht so sein. Aber kanns auch nicht ändern. Am Ende läuft es immer so, dass ich dem Mädchen, dass mich wirklich(!!) geliebt hat, das Herz brechen muss. Und zumindest dann zeig ich wieder mir selbst gegenüber Gefühle, weil mich das traurig macht.

    Oder hab ich die Richtige einfach noch nicht getroffen? Soll ich darauf hoffen, sie irgendwann kennenzulernen und bei jedem Mädel, bei dem ich die gleichen Gefühle habe wie bisher und nicht mehr dann keine Beziehung eingehen, weil ich denke, dass ich sie doch sowieso wieder verletzten werde? Würde mich freuen, besonders von Ü30 Usern was zu lesen.
     
  • User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    8.026
    598
    8.628
    nicht angegeben
    6 März 2013
    #2
    Kannten deine Ex-Freundinnen dich denn in- und auswendig? Ich persönlich bezweifle es. Vermutlich hast du sie nur wenig an deinem Leben teilhaben lassen, weswegen sie allerhöchstens in eine Version von dir verliebt gewesen sind, die ihrem Kopf drinnen war.

    Ansonsten: Ich liebe meinen Partner in der Regel im Laufe der Zeit mehr als am ersten Tag. Deutlich mehr. Das wächst eher an als dass es abnimmt. Wenn die Liebe mit der Zeit der Beziehung kontinuierlich absinkt, dann würde ich mir auch so meine Gedanken machen. Ich vermute mal, du hast die Richtige einfach noch nicht getroffen. Vielleicht bist du auch einfach (noch) nicht bereit, dich auf die Liebe einzulassen, hast Angst, verletzt zu werden, willst die Gefühle nicht wirklich zulassen und dich von einem anderen Menschen verzaubern lassen. Dann kann dir deine Traumfrau vor der Nase liegen und du kannst sie trotzdem nicht lieben.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • WerHatDerHat
    Sorgt für Gesprächsstoff
    203
    43
    102
    Es ist kompliziert
    6 März 2013
    #3
    Aus der Sicht eines Arschlochs gesprochen: Sie fühlt sich absolut grauenhaft an. Man kennt den anderen so gut, dass die sexuelle Anziehungskraft flöten gegangen ist. Die Frequenz des Sex nimmt von beiden Seiten drastisch ab. Man kennt sich ausserdem so gut, dass man sich schon alles gesagt hat, und sich daher immer weniger zu Erzählen hat. Ausserdem hat man schon alles gemacht, es gibt also wenig neues was man zusammen entdecken kann.

    ... kurz und knapp: Es ist nur doch der öde Alltag da; das sprichwörtliche nebeneinander hervegetieren.

    Ja, so muss wahre Liebe sein :rolleyes:
     
  • User 127923
    Öfters im Forum
    267
    53
    57
    nicht angegeben
    6 März 2013
    #4
    Wie definierst Du Liebe? Hattest Du nach 1,2 Jahren das Gefühl, daß Du Dich immer noch auf sie verlassen konntest?





     
  • User 67627
    User 67627 (47)
    Sehr bekannt hier
    3.265
    168
    466
    vergeben und glücklich
    6 März 2013
    #5
    ich denke es ist unterschiedlich...

    wenn es nicht der richtige partner ist, dann flachen die gefühle tatsächlich mit der zeit ab.
    hab das auch schon mehrfach erlebt.
    hat man richtigen partner, werden die gefühle immer stärker...von tag zu tag...von monat zu monat.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • KillerBee
    Meistens hier zu finden
    1.184
    138
    741
    in einer Beziehung
    6 März 2013
    #6
    Sowas gibt es nicht.
     
  • m21
    m21 (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    33
    93
    1
    vergeben und glücklich
    6 März 2013
    #8
    "Kannten deine Ex-Freundinnen dich denn in- und auswendig? Ich persönlich bezweifle es. Vermutlich hast du sie nur wenig an deinem Leben teilhaben lassen, weswegen sie allerhöchstens in eine Version von dir verliebt gewesen sind, die ihrem Kopf drinnen war."

    Nein, kannten mich nicht in- und auswendig. Wenn dann nachgehakt wurde, warum ich denn so sein könnte wie ich doch bin, hab ich abgeblockt. Weil ich eig. nicht über die Vergangenheit nachdenke bzw. darüber sprechen will. Interessiert mich einfach nicht mehr.

    Und auf die Frage, ob ich mich auf meine Freundin nach 1, 2 Jahren noch verlassen konnte...ja, natürlich. Ich weiss ja auch, dass sie mich sehr geliebt hat. Und sie war klug, sexy...vieles hat gepasst. Und trotzdem war da keine richtigen Gefühle von meiner Seite aus.
     
  • *Sawya*
    *Sawya* (26)
    Meistens hier zu finden
    314
    128
    238
    vergeben und glücklich
    7 März 2013
    #9
    Es könnte gut sein, dass eben hier der Knackpunkt liegt: Du konntest/wolltest dich nicht richtig auf jemanden einlassen. Was meinten denn deine Ex-Freundinnen denn mit: "Warum ich denn so sein könnte, wie ich doch bin"? Warst du beispielsweise distanziert?

    Warum interessiert dich deine Vergangenheit nicht mehr? Natürlich: Wichtig sind Gegenwart und Zukunft. Aber: Unsere Erfahrungen prägen uns nun einmal sehr stark. Wurdest du denn verletzt? Ja, es kann schmerzhaft sein, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Doch manchmal können wir das Glück in der Zukunft nur finden, wenn wir uns dem Unglück in der Vergangenheit gestellt haben...

    Ich habe nun blind geraten, vielleicht ist ja alles anders. Aber denk doch mal darüber nach. Ich glaube, Lotusknospe hat hier einen wichtigen Punkt getroffen. Bist du denn mit dir selbst "im Reinen"? Bist du zufrieden, kennst DU dich gut? Wenn nein, solltest du hier ansetzen. Wenn ja, solltest du dir überlegen, warum du dieses "Ich" niemals vollständig zeigen wolltest (vollständig ist natürlich übertrieben und unrealistisch. Aber du weisst bestimmt, was ich meine).
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Fleur-de-Lis
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    vergeben und glücklich
    10 März 2013
    #10
    Ich selbst kann dazu noch nicht viel sagen, aber von meiner besten freundin weis ich das sie ihren freund jetzt mindestens doppelt so sehr liebt wie vor über einem jahr als sie sich kennengelernt haben :-D
     
  • hypn0tic-p0is0n
    Öfters im Forum
    119
    68
    76
    Single
    10 März 2013
    #11
    Liebe ist ein Gefühl.. Und Gefühle zu beschreiben kann ja schonmal gar nicht funktionieren.
    Du musst es selber einmal erleben/fühlen.
    Bist du vielleicht mal auf den Gedanken gekommen, dass es sein könnte, dass du dich nicht richtig öffnest?
    Dich irgendwas bremst, oder sowas in der Art?
     
  • User 129130
    Sorgt für Gesprächsstoff
    11
    28
    4
    Verlobt
    11 März 2013
    #12
    Ich habe meine große, wahre Liebe gefunden als ich an einem Punkt war wo ich mit Frauen absolut nichts zu tun haben wollte. Hatte 3 Wochen vorher grad ne Trennung durchgemacht und fand Frauen und Beziehung einfach ätzend und wollte mein Leben alleine genießen und auf einmal trat SIE in mein Leben. Einfach durch nen Freund der mich n bisschen aufmuntern wollte zu ihm in den Bandprobenraum geschleppt worden, bisschen Musik machen und da stand meine jetzige Verlobte am Mikro und mich hat es glatt aus den Socken gehauen. Und seit dem bin ich jeden Tag mehr in sie verliebt.

    Ich glaube die wahre Liebe kann man suchen so viel man will und sie nicht finden. Aber auf einmal gibt es da diesen einen Moment und dann findet die Liebe uns.
    Man muss dann nur bereit sein und es zulassen. Und es kann dann auch richtig "Arbeit" sein sie am laufen zu halten.
    Wir versuchen immer den anderen mit ganz banalen Sachen (z.B. Kaufe ich manchmal ihre lieblingsblumen obwohl ich finde das die gewaltig stinken oder ich habe essen fertig wenn sie mal wieder 12 Stunden bei der Arbeit hing) zu überraschen und eine Freude zu machen, einfach um dem Partner zu zeigen das er/sie mittlerweile nicht selbstverständlich geworden ist, sondern immernoch besonders.

    Und man muss dem Partner gegenüber einfach ehrlich sein und das klappt nur wenn man zu sich selber auch ehrlich ist. Hat bei mir auch lang gedauert bis ich das Begriffen habe und mir nicht mehr selbst was vorgemacht habe. War kein leichter Weg, aber hat sich gelohnt.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • XxIzumaxX
    Gast
    53
    11 März 2013
    #13
    Besser als Lotusknopse und Freakdown kann man es nicht sagen :smile:

    Ich habe 5 wirklich gute Beziehungen hinter mir, doch keine ist wie die jetzige 6te :smile:
    Ich habe zwar bei den Männern zuvor auch oft gedacht: Das ist die große Liebe, aber ich habe mich getäuscht. Das war es wohl einfach nie. Klar habe ich geliebt und das auch richtig, aber alle sind kaputt gegangen, weil die Männer es nicht konnten. Ich habe mir also jahrelang immer was eingeredet.

    Meinen jetzigen Freund habe ich bei meetone kenne gelernt, in einer Zeit (letztes Jahr) nach dem ich sehr unter einer Trennung gelitten habe. Ich habe dann aber zu mir gesagt: Mein leben geht weiter... Ich hatte einen Tag total langeweile und schweifte so durch meetone und sah IHN... Ich dachte mir aber: Naja, der steht bestimmt auf solche Schickimicki Tussi, schlank und Blond.. Egal, ich probiere es trotzdem. Wir haben also geschrieben und uns 3 Tage später getroffen und Amor schlug in unsere Herzen mit volles Karacho ein :smile: Und seit dem sind wir zusammen, zwar "erst" 8 Monate, aber dieses Gefühl welches ich ihm gegenüber fühle ist unbeschreiblich. Jeden Tag liebe ich ihn noch mehr, habe jeden Tag ein Grinsen im Gesicht wenn ich ihn sehe (wir wohnen seit anfang an zusammen) oder wenn ich an ihn denke :smile:

    Kurz: Man kann wahre Liebe nicht beschreiben, aber man kann sie fühlen und spüren :smile:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 11 März 2013 ---
    Für mich ist bei dir aber irgendwie klar, dass du noch nicht wirklich bereit für die große Liebe bist. Man sucht sie nicht, sie kommt einfach auf einen zu :smile:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.977
    348
    4.102
    vergeben und glücklich
    11 März 2013
    #14
    Genau ... *g*

    Bei der "Richtigen" stellst Du Dir keine Fragen mehr, hast keine Bedenken, keine Zweifel ... willst sie immer um Dich haben. Sie muss natürlich genau so empfinden ... das machts nicht einfacher, denn nur wenn dieses Gefühl auf Gegenseitigkeit beruht, ist es das "Wahre" ... und kann wachsen und immer und immer inniger werden.

    Also: Nicht aufgeben, Ansprüche nicht runterschrauben, aufs Bauchgefühl hören und vor allem (!) nicht unnötig lange verweilen, wo es keinen Sinn macht - was nicht passt, kann nicht passend werden.

    Denn es gibt sie die "wahre Liebe", den absolut passenden Partner ... kann natürlich sehr lange dauern, bis man den trifft.

    Aber dann ... ist es das beste was Dir jemals passiert ist - Du bist "angekommen".
    Fühlst eine Verbundenheit und ein grenzenloses Vertrauen - sehr überraschend fühlt sich das an. Wie ein Wunder ...

    Und der Weg bis dahin ist keine Zeitverschwendung - denn Erfahrungen mit verschiedenen Partnern dienen dazu, die "Suche" zu verfeinern und den/die "Richtige/n" überhaupt erkennen zu können, ihn zu schätzen.

    Ich denke, dazu gehört von daher auch ein gewisses Lebensalter, eine Art "Reife" ... Junge Menschen sollten sich in gelassener Geduld üben und die Zeit nutzen, an sich zu arbeiten, damit sie auch irgendwann zu einem wirklichen Traumpartner werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 März 2013
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  • Damian
    Doctor How
    8.007
    598
    7.186
    Verheiratet
    11 März 2013
    #15
    Off-Topic:
    Ganz ernsthaft..hatte mich schon gefragt wann "WerHatderHat" gesperrt wird... :grin:


    Nundenn..das Thema Liebe...wie die Periode der Frau ein Thema voller Missverständnisse :zwinker:

    Liebe ist kein feststehendes Gefühl. Es ist nichtmal EIN Gefühl, sondern die Überlegerung von mehreren Gefühlen. Die Mischung verändert sich immer mal wieder und ist auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Eigentlich ist unsere Sprache hier völlig unzureichend...

    Liebe zu einem Partner besteht zu großen Teilen aus Geborgenheit, Sicherheit, Wärme, sexuelle Anziehung und vielem Mehr und das sind noch immer keine Gefühle, sondern auch wieder Mischungen.
    Gerade weil es Mischungen sind ist es leicht, das richtige Mischverhältnis nicht hinzubekommen. Vieles kann diese Mischung zerstören und deshalb stelle ich einfach mal die mutige These auf, dass man "lieben" lernen kann. Dass man sich selbst in einen Zustand bringen kann, in dem man Fähig ist jemand anderen zu lieben, sich aber auch in einen Zustand bringen kann, in dem das unmöglich ist.

    Jemand der in seinem Elternhaus geliebt, gut behandelt und gut erzogen wurde und dem eine gute Paarbeziehung gezeigt wurde, wird es später leichter haben. Anderen ist es aber auch nicht unmöglich ihre Lektionen zu lernen.

    Zentral ist aber immer wieder eine Eigenschaft: Ohne dass man jemanden an sich heran lässt, gibt es weder Liebe noch Beziehung. Wenn man eher dazu neigt aus verschiedenen Ängsten den anderen nie an sein verletzbares Inneres zu lassen, dann kann man die ganze Sache eigentlich auch gleich bleiben lassen. Der vermeindliche Partner kann ja dann nur die gespielte Oberfläche lieben und wird irgendwann feststellen, dass da noch mehr drunter ist.
    Es gibt eben einfach keine Nähe, wenn man sich den anderen auf Armeslänge vom Leib hält, punkt aus Ende.

    Ich behaupte auch mal, dass deine Vergangenheit dich nach wie vor belastet und es nicht stimmt, dass sie dich nicht mehr interessiert. Du kannst deine eigene Vergangenheit nicht mit einem Skalpel entfernen, denn sie hat dich zu dem gemacht, der du heute bist. Im Guten wie auch im Schlechten. Um dich verstehen zu können, gehört auch ein Exkurs in diese Zeit dazu.

    Klar gehört die "richtige Person" dazu. Wenn man aber etwas genauer hinsieht, dann gehört "eine der richtigen Personen" dazu. Weiterhin gehört die Fähigkeit dazu, die richtigen Personen zu erkennen. Am Ende haben wir wieder einen Mix.

    Was dir genau im Weg steht, kann man von hier nicht sagen, aber du kannst es durchaus für dich herausfinden.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  • Solloki
    Solloki (38)
    Sehr bekannt hier
    641
    178
    818
    Verheiratet
    11 März 2013
    #16
    Wie Damian schon schrieb gibt es nicht DIE Liebe. Man unterscheidet so viele Formen von Liebe (Mutterliebe, Geschwisterliebe, Liebe zu einem Tier, platonsiche Liebe, Verliebtheit, etc). Im Grunde ist es aber ein Gefühl, dass uns an jemanden (oder etwas) bindet. Eine Bindung ist immer auch ein Stück Fesselung. Und damit wir diese "Freiheit" aufgeben, braucht es Vertrauen. In sich selbst und in den Anderen. Der Gefühlscocktail, den wir im ersten Verliebtsein erhalten, gibt uns den ersten Schubs, die Anregung uns zu öffnen. Ob wir das dann tun, liegt wiederum bei jedem selbst.
    Hier liegt denke ich, einer der Knackpunkte. So mancher versucht sich besonders gut darzustellen, Fehler zu überblenden und vor allem Ängste zu verschleiern. Damit wir aber einen anderen wirklich lieben können, sollten wir von seinem Wesen alles wissen und verstehen. Damit meine ich nicht, dass dirkt beim ersten Date die komplette Lebengeschichte breitgetreten werden soll. Diese Dinge können durchaus gerne Geheimnis bleiben. Aber die Prägungen, die daraus entstanden sollten wir offenbaren um damit unser Wesen zu zeigen. Das gleiche gilt umgekehrt. Findet man einen neuen Partner und kann sich mit ihm eine lange Zukufnt vorstellen, muss man sich die Mühe machen und versuchen das Wesen desjenigen zu begreifen.
    Dann entsteht Vertrauen und das ist das Wichtigste überhaupt, wie ich finde. Für mich ist Vertrauen aber nicht so oberflächlich, wie es mir bei anderen oftmals den Anschein macht. Da sagt man gerne, ja ich vertraue dir. Aber sobald der Partner mal ein Wochenende bei einem Freund ist, kocht oft Misstrauen und Eifersucht hoch. Eifersucht ist nichts schlechtes, sie warnt uns davor, dass ich selbst gerade das Vertrauen verliere und Angst bekomme.

    Als letzten Knackpunkt sehe ich dann die Entwicklung. Kein Mensch bleibt stehen und gerade junge Menschen wandeln sich sehr schnell und stark. Habe ich das Wesen des anderen erkannt, bzw meines vollends geöffnet. Dann muss ich es auch weiterhin beobachten und aktualisieren. Der Mensch, den ich in der Schule kennengelernt habe und gekannt habe, kann nach der Ausbildung und dem ersten Kind durch die gemachten Erfahrungen und Erlebnisse ein völlig anderer sein.
    Es ist wichtig, dass man auch selbst diese Entwicklung dem anderen zeigt. Wenn ich immer vorgauckle, es wäre alles so wie noch vor 20 Jahren und auch Veränderungen, neue Sorgen und Gedanken nicht äußfere, wie kann der andere dann erkennen, dass ich mich wandle? Nur so können beide Partner auf lange sicht sich immer wieder aufeinander einstellen und damit ein glückliches Paar bleiben.

    Wahrscheinlich wird mir gleich wieder vorgeworfen "aber wenn ich mich ständig anpassen muss, bin ich doch nicht ich selbst". Das sehe ich anders. In meinen Augen gibt es kein "das bin ich", sondern nur ein "das bin zur Zeit ich".
     
  • User 96776
    Beiträge füllen Bücher
    4.023
    248
    1.320
    Single
    11 März 2013
    #17
    Also ich denke mir wurde diese "wahre Liebe" so wie du sie beschreibst auch nicht zu Teil.
    Es wäre aber sehr schade, wenn man die Hoffnung darauf vorzeitig aufgibt!
    Ich glaube, dass der/die Richtige in dem Fall einfach noch nicht gekommen ist.
    Zudem gehört zu einer langjährigen Beziehung auch Arbeit, soll heißen, dass man sobald es mal schwierig wird, nicht sofort alles hinwirft sondern dafür kämpft.
     
  • Michi04
    Michi04 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.227
    398
    3.975
    Verheiratet
    11 März 2013
    #18
    Ich glaube schon, dass es sie gibt und sie fühlt sich gut an. Nach über einem Jahr freue ich mich immer, wenn ich meine Freundin sehe und ich sehe sie jeden Tag. Natürlich merke ich, dass sie genauso empfindet und der sogenannte Alltag ist für uns einfach nur schön. :love:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 127923
    Öfters im Forum
    267
    53
    57
    nicht angegeben
    11 März 2013
    #19
    Ich erwarte Aufklärung, WARUM WerHatDerHat gesperrt wurde.
     
  • Damian
    Doctor How
    8.007
    598
    7.186
    Verheiratet
    12 März 2013
    #20
    Von mir kannst du sie nicht bekommen...ich bin kein Mitglied vom Team und vom Team bekommst du sie vermutlich auch nicht gesagt, weil dich das im Zweifelsfall nichts angeht. :smile:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste