Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie habt ihr die Abtreibung verarbeitet?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von JustASweetDream, 3 Dezember 2009.

  1. Huhu zusammen :smile:
    Der Titel sagt eigendlich schon alles :smile:
    Ich möchte mich mit dieser Umfrage an Frauen und auch Männer richten, die "Eltern" abgetriebener Kinder wären.

    Ich möchte im Vorfeld jeden bitten folgende Regeln zu beachten:
    1.) Keine Pro-Contra-Diskussionen über Abtreibung, ihr könnt euch gerne an so einer Diskussion in diesem Thread hier beteiligen: Wenn ihr mit Anfang/Mitte 20 schwanger würdet, ....

    2.) Keine Verurteilungen der betreffenden "Eltern". Für die betreffenden ist es ohnehin schwer genug über solche womöglich nicht gerade schönen Erinnerungen zu sprechen. Ich möchte also, dass ihr das respektiert.

    Nun zu den Fragen :smile:

    1.) In welchem Alter habt ihr abgetrieben?

    2.) Welche Gründe hattet ihr zu dieser Entscheidung?

    3.) Wie stand euer Partner zu dieser Entscheidung?
    3a.) Wie habt ihr darauf reagiert? Was waren eure Empfindungen?

    4.) Habt ihr über Alternativen nachgedacht? Wenn ja, welche?

    5.) Welche Empfindungen hattet ihr während der Abtreibung?

    6.) Welche Empfindungen hattet ihr kurz nach der Abtreibung?
    6a.) Wann haben sich diese Empfindungen geändert (wieviele Wochen/Monate/Jahre danach)?

    7.) Wie habt ihr diese Empfindungen verarbeitet? Wie denkt ihr heute darüber?

    8.) Würdet ihr es nochmal tun?

    Ich hoffe auf möglichst detailreiche Antworten :smile:
     
    #1
    JustASweetDream, 3 Dezember 2009
  2. kaninchen
    Gast
    0
    Erst einmal vielen Dank für deine Regeln, ich hoffe es wird sich dran gehalten...

    1.) In welchem Alter habt ihr abgetrieben? Bin grade 17 geworden

    2.) Welche Gründe hattet ihr zu dieser Entscheidung? Hm, da kommt viel auf einmal... "untauglicher" Vater, keine Ausbildung, die Aussicht dem Kind nix bieten zu können, Angst was zu verpassen, keine Unterstützung von Eltern - letztlich aber doch der Gedanke, als Mutter in dem Alter nicht gut genug für das Kind sein zu können, worunter es dann zu leiden hat, obwohl es nichts dafür kann. Das in Kombination mit der Einstellung von meiner Mutter, dass das nicht zu schaffen ist usw.

    3.) Wie stand euer Partner zu dieser Entscheidung? Der wusste nichts davon

    4.) Habt ihr über Alternativen nachgedacht? Wenn ja, welche? Klar, das war mit Sicherheit keine "och mal eben so"-Entscheidung, sondern die schwerste, die ich je getroffen habe. Die Alternative Adoption war relativ schnell vom Tisch. Wie ungewollt kann sich ein Kind denn fühlen, wenn die eigene Mutter nichts mit ihm zu tun haben wollte. Über die Alternative Behalten habe ich sehr lange nachgedacht. Eigentlich bin ich doch recht überzeugt, dass sich auch ein Weg finden lässt, wo ein Wille ist. Ich hatte das Gefühl, dass ich das Kind schon schaukeln würde - auch wenn meine Mutter da anderer Meinung (sie hat mir in der Zeit sehr zugesetzt mit ihren "rationalen" und "logischen" Gedanken). Was nicht heißt, dass ich die Entscheidung auf meine Mutter abwälzen will, sie hat mich stark beeinflusst, aber letztlich war ich diejenige, die aufm Stuhl lag.

    5.) Welche Empfindungen hattet ihr während der Abtreibung? Währenddessen - keine. Kurz davor - mit einem Wort - beschissen. Ich war immer noch so hin und hergeirssen, was denn die richtige Entscheidung ist. Ganz genau kann ich mich an diese verdammte Narkose erinnern. Als ich runterzählen durfte war ich mir so sicher, dass das der falsche Weg ist, aber da war ich zu belallt um das ganze zu beenden.

    6.) Welche Empfindungen hattet ihr kurz nach der Abtreibung? Als ich wach geworden bin hab ich nur geheult.
    6a.) Wann haben sich diese Empfindungen geändert (wieviele Wochen/Monate/Jahre danach)? Ich hab die erste Zeit danach erstmal gar nichts gemacht, nur rumgelegen und der einzige Gedanke, den ich mir da machen konnte war: "Fehler". Es hat wirklich lange gedauert, bis ich wieder zum Alltag zurück gekommen bin, ohne nur noch drüber nachzudenken.

    7.) Wie habt ihr diese Empfindungen verarbeitet? Wie denkt ihr heute darüber Verarbeitet habe ich das immer noch nicht wirklich. Ich rede auch mit niemandem drüber. Ich glaub der Beitrag hier ist das erste mal, dass ich mich da etwas eingehender gefühlsmäßig zu äußere. Jetzt, sechs Jahre später, denke ich immer noch mindestens drei, vier Mal die Woche drüber nach - wie würde mein Leben aussehen, wenn ich das Kind behalten hätte?

    8.) Würdet ihr es nochmal tun? Nein!
     
    #2
    kaninchen, 3 Dezember 2009
  3. HasisMausi
    HasisMausi (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich selbst habe NICHT abgetrieben, sondern eine Freundin von mir. Wenn ihr nur persönliche Erfahrungen wollt, dann gebt bescheid, dann lösch ich das hier wieder :zwinker:

    1.) In welchem Alter habt ihr abgetrieben? Sie war 20.

    2.) Welche Gründe hattet ihr zu dieser Entscheidung? Sie war bereits während ihres Abiturs ungeplant schwanger und somit bereits junge Mutti. Sie ist dann mit ihrem Freund weit weg gezogen, wo sie niemanden kannte. Bevor sie überhaupt eine Ausbildung anfangen konnte, war sie wieder schwanger (obwohl die FÄ ihr OK gegeben hatte, hatte sich die Pille bei ihr mit einem anderen Medikament nicht vertragen). Sie hat sich ziemlich düstere Vorstellungen davon gemacht, welcher Arbeitgeber sie wohl nach dem zweiten Kind noch nehmen würde. Der Freund hatte sich Sorgen gemacht, was seine Familie davon denken würde und war deshalb für eine Abtreibung (zumindest hatte er es vor der Abtreibung gesagt). Wenn er hinter ihr gestanden hätte, hätte sie das Kind wohl behalten. Die Gründe waren also:
    * zu jung für bereits zwei Kinder
    * keine Ausbildung
    * Sorge um zukünftigen Ausbildungsplatz
    * keine Unterstützung durch die Familie (weil weit weg)
    * Freund war für die Abtreibung

    3.) Wie stand euer Partner zu dieser Entscheidung?
    Er war, wie bereits geschrieben für eine Abtreibung. Im Nachhinein meinte er, er hätte geheult, als die Abtreibung vorgenommen wurde und sie hätten das auch irgendwie geschafft... Die Beziehung ist letztendlich daran gescheitert, dass meine Freundin ihm insgeheim immer den Vorwurf gemacht hat, dass sie seinetwegen abgetrieben hätte.

    3a.) Wie habt ihr darauf reagiert? Was waren eure Empfindungen?
    Sie hat das sehr lange Zeit mit sich rumgetragen und ich denke, das trägt sie auch heute noch mit sich rum. Zu Beginn hat sie auf jeden Fall immer besonders stark schwangere Frauen wahrgenommen, sowie Kinder, die so alt waren, wie ihr abgetriebenes Kind gewesen wäre.

    4.) Habt ihr über Alternativen nachgedacht? Wenn ja, welche?
    Dazu kann ich nichts sagen. Ich habe von der Abtreibung erst im Nachhinein erfahren und wollte sie dann dazu nicht befragen, weil sie das als Wertung/ Drängen-im-Nachhinein hätte auffassen können. Ich wollte in dem Moment aber einfach nur für sie da sein.

    5.) Welche Empfindungen hattet ihr während der Abtreibung?
    Die Abtreibung war wohl ungefähr der letzte Termin vor Weihnachten und sie machte sich große Sorgen, dass die Ärzte überhaupt nicht mehr bei der Sache wären. Sicherlich hatte sie sich auch Gedanken um das Ungeborene Kind gemacht, aber die Abtreibung selbst ist auch kein Thema, über das sie gerne sprach.

    6.) Welche Empfindungen hattet ihr kurz nach der Abtreibung?
    Auch hier nur zu einem unemotionalen Punkt: Sie war danach in ihrer Heimat zu Besuch (quasi Dorf) und hatte sich Sorgen gemacht um ihre Blutungen und ob alles i.O. wäre. Hat sich aber nicht getraut, zum Arzt zu gehen, weil dann Fragen gekommen wären, wieso sie denn jetzt in ihrer Heimat zur FÄ geht.

    6a.) Wann haben sich diese Empfindungen geändert (wieviele Wochen/Monate/Jahre danach)?
    Auch vier Jahre danach ist es ein Thema, über das sie nicht spricht. Sie hatte nach vier Jahren einen neuen Freund, dem sie davon nichts erzählt hat. Sie hatte ihm nur gesagt, dass es da was gibt, worüber sie nicht sprechen will und dass es ab und zu sein kann, dass sie schlecht drauf ist - das hätte dann nichts mit ihm zu tun.

    7.) Wie habt ihr diese Empfindungen verarbeitet? Wie denkt ihr heute darüber?
    Sie hatte eigentlich niemanden, mit dem sie darüber reden konnte. Mich sah/ sieht sie sehr selten, mit ihrem Freund konnte sie sowieso nicht darüber reden, weil sie ihm Vorwürfe machte und sonst wusste es keiner.

    8.) Würdet ihr es nochmal tun? Ich vermute (!), dass sie nicht noch einmal abtreiben würde.
     
    #3
    HasisMausi, 3 Dezember 2009
  4. Danke erstmal euch beiden :smile:

    @Hasimausi lass es drin, bitte aber für die nächsten Antworten nur Betroffene posten, da deren Sichtweise eine ganz andere sein kann, als es durch Dritte wahrgenommen wird.
     
    #4
    JustASweetDream, 3 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - habt Abtreibung verarbeitet
MM137
Liebe & Sex Umfragen Forum
2 Dezember 2016 um 18:25
3 Antworten
Lotusknospe
Liebe & Sex Umfragen Forum
13 November 2016
15 Antworten
Shine_X
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 September 2016
22 Antworten
Test