Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Jamie1987
    Jamie1987 (31)
    Benutzer gesperrt
    571
    0
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #1

    Wie kann ich mich in einer Psychatrischen einweisen?

    Wie kann ich mich in einer Psychatrischen einweisen?

    das ist die eigentliche Frage, ich habe Probleme über Probleme, die Sache mit meiner Mutter die vorgefallen ist, dann finanzielle und soziale Probleme und mein Freund hat gestern mit mir Schluss gemacht!
    Ich bin am Ende! Ich bin sowieso seitdem Wochenende vollgepumpt mit Medikamenten.
    Ich will hier nicht mehr wohnen (mit meinem Freund bzw. jetzt Ex!)
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Psychatrie??? Selbsteinweisung??
  • User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.809
    168
    315
    Single
    16 April 2007
    #2
    ich an deiner stelle würde erstmal zu einem psyschologen gehehen!der kann dann entscheiden ob eine einweisung nötig is!
     
  • Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    382
    103
    1
    Es ist kompliziert
    16 April 2007
    #3
    am besten wäre es wohl wenn du zu deinem Hausarzt gehst und ihm das alles erzählst. Er wird dann Kontakt mit entspr. Kliniken aufnehmen und dich möglichst schnell wo unterbringen.
    ich an deiner stelle würde auch ständige Betreuung brauchen. :geknickt:
    tut mir sehr leid für dich...
     
  • Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.091
    121
    0
    nicht angegeben
    16 April 2007
    #4
    Es ist soweit ich weiss nicht ganz einfach, einen Platz in einer psychiatrischen Klinik zu bekommen, denn auch da gibt es Wartelisten. Ausnahme ist, wenn der Arzt den Eindruck hast, dass du dein oder das Leben anderer gefährdest.

    Ein Psychologe kann glaube ich eine Einweisung auch in die Wege leiten, aber für einen Arzt (vor allem Neurologen oder Psychiater) ist das einfacher.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #5
    Oh Mann, was du alles durchmachen musst .. ich würde auch erstmal zum Hausarzt gehen. Wenn der hört, was da los ist und dich sieht, wird er das sicher in die Wege leiten. Wenn er es trotz allem übereilt findet, dass du direkt eingewiesen wirst, wird er dich bestimmt zumindest an einen Psychologen verweisen, der sich dann erstmal mit dir unterhält.
     
  • Jamie1987
    Jamie1987 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    571
    0
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #6
    was ist mit meiner wohnung?
    Ich kann meinen Ex doch nicht auf die Kosten sitzen lassen?:cry: Ich selber habe momentan nicht das Geld ihm die Miete für 3-4 Monate zugeben.
    Wenn er die Wohnung kündigt was passiert dann mit meinen Sachen hier!
    Ich will einfach nicht mehr, wie kann er mit mir in so einer Situation schluss machen? Wie kann das alles passieren und auf einmal kommen.
     
  • Jugger
    Jugger (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    230
    101
    0
    nicht angegeben
    16 April 2007
    #7
    Hallo, ich kann Dir nur auf das Thema Psychiatrie antworten, und auch nur aus eigener Erfahrung. Wie das mit der Wohnung laufen soll, keine Ahnung...

    Ich habe vor langer Zeit mal unter Depressionen und Angstsachen wie Panikattacken und sozialen Ängesten gelitten (teilweise heute noch).
    Nach ein paar Sitzungen mit verschiedenen Psychologen und Therapeuten habe ich nicht mehr weiter gewußt. Ich bin dann auch in ein Krankenhaus gefahren, um mit dem dortigen Psychomenschen zu reden, der als relativ kompetent gilt. Der hat mir vorgeschlagen für eine unbestimmte Zeit (nicht länger als 2 monate) die sogenannte offene Anstalt zu besuchen, also auch da pennen usw. Ich bin nach zwei Tagen wieder weg, weil der Stress da (fremde, teils beunruhigende Menschen, sorry) viel zu viel für mich war. Zudem haben die mir da noch Tabletten gegeben, die eklige Halluzinationen verursacht haben.

    Dann wiederum habe ich beruflich 4 Jahre später eine offene A. besucht, wo die Stimmung sowas von genial war, jeder hat jedem geholfen usw, der Altersschnitt war viel jünger, wenn ich da früher gewesen wäre, hätte das auch was für mich sein können.

    Fazit, eine kurze Behandlung in einer Tagesklinik (da schläfts Du aber daheim und bist nur ca 8 Std in der Klinik) oder eine psychiatrischen Abteilung kann sehr hilfreich sein, wenn Du Dich da wohlfühlst. In der Regel geht das auch recht zügig. Bei mir und bei vielen anderen musste man sich nur eine Einweisung vom Hausarzt holen, und 1 Tag später konnte man schon erscheinen.

    Ich war zu dem damaligen Zeitpunkt nicht gut "aufgeklärt" über meine Krankheit. Das hat mich immer sehr zurückgeworfen. Seit ich weiß, was mit mir ist, geht es mir 200% besser. Das nur am Rande.

    Vllt konnte ich Dir helfen,

    lieben Gruß Jan
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #8
    Du hast ja wahrscheinlich einen entsprechenden Vertrag unterschrieben und musst also auch die Kosten tragen.

    Um die Möbel wird sich im Fall eines Auszuges auch jemand kümmern müssen und die irgendwo unterstellen.

    Das wäre aber frühestens in 3,5 Monaten, da bleibt also noch Zeit.

    Weswegen willst Du denn in eine psychiatrische Klinik und welche Erwartungen hast Du daran?

    Sind denn irgendwelche psychischen Störungen bei Dir diagnostiziert, was ja die Vorraussetzung für eine stationäre Therapie wäre oder siehst Du bei Dir eine akute Selbstgefährdung durch Suizidpläne?

    Wenn das beides nicht der Fall ist, solltest Du Dich zunächst mal bei einem Arzt oder Therapeuten über Behandlungsmöglichkeiten informieren und dann gemeinsam eine für Dich gut geeignete Möglichkeit finden.
     
  • Jamie1987
    Jamie1987 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    571
    0
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #9
    danke der beitrag hat mir sehr geholfen, ich mache mir morgen einen Termin für Mittwoch bei meinem Hausarzt um alles mal mit ihm zu besprechen und mir so eine Einweisung für so eine Tagesklinik zu holen.

    Ich habe gerade eine Therapeutin die meinte das das zügig geht mit einem Termin, soooo lalalalala 4 Wochen! :ratlos:

    4 Wochen ist doch nicht zügig.
    Ich reinige gerade meine komplette wohnung. ich halte es nicht mehr aus, zudem kommt auch noch das ich keine frische bettwäsche mehr habe zum neubeziehen. Und meine alte ist voller blut weil ich gestern abend die treppe runtergefallen bin weil ich vor lauter heulen nichts mehr gesehen habe. und mir fällt nichts besseres ein als mich ins bett zu legen.

    Toll nun darf ich auch noch bettwäsche kaufen gehen, das ist alles zu viel.

    Normalerweise hätte ich nun mama angerufen und sie gefragt wie ich blut rausbekomme und ob sie mir bettwäsche zuschickt.
    Und einen Tag später hätte ich dann welche im Briefkasten mit einem lieben Zettel: Und die bleibt bitte heile schätzchen

    hmmm,... das ist nun alles vorbei.
    mein freund bzw mein exfreund kommt garnicht mehr nach hause. Er hat seine Sachen gepackt und ist gegangen, das beste ist nur das er dann eine andere hat. weil er muss hier irgendwo schlafen und er kennt hier keinen und seine eltern wohnen 400 km weit weg, er kann ja nicht jeden tag 400 km bzw. 800 km bis zur arbeit fahren.

    Morgen darf ich dann auch noch zur Polizei! das ist auch so eine Sache, weil ich bei Ebay verarscht wurde.

    Ist das alles noch normal?
    Nein oder?
    Ich komme einfach nicht mehr klar mit meinem Leben.

    Wieso musste das mit meiner Mama passieren?
    Wieso verschwindet mein Freund mit dem alles scheinbar bestens war, einfach und beendet die Beziehung, wird ihm das alles zu viel mit mir?
     
  • Jugger
    Jugger (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    230
    101
    0
    nicht angegeben
    16 April 2007
    #10
    Was ist denn mit Deiner Mutter?
    Ansonsten bleibt nur zu sagen, daß Du sicher bald wieder klar kommst. Du mußt jetzt eins nach dem anderen klären. Augen zu und durch, und dabei auf die Stufen achten :smile:
    Zumindest hast Du in 4 Wochen ja was, bis dahin mußt Du echt versuchen irgendwie über die Runden zu kommen. Das ist scheisse, aber Du mußt die Zähne zusammenbeissen!

    Lieben Gruß, Jan
     
  • Jamie1987
    Jamie1987 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    571
    0
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #11
    ja meine Mutter hatte vorgestern einen Autounfall wobei sie ums Leben kam, ich hatte hier einen Thread aufgemacht dazu, den ich aber wieder habe löschen lassen weil es mir zu viel wurde
     
  • Blume19
    Verbringt hier viel Zeit
    1.886
    123
    0
    nicht angegeben
    16 April 2007
    #12
    die therapie ist ein echter lichtblick, freu dich darauf, dort alles loszuwerden, dass dir auf der seele liegt!:smile:
     
  • Jugger
    Jugger (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    230
    101
    0
    nicht angegeben
    16 April 2007
    #13
    Ich wünsch Dir alles Gute! Bei Bedarf - einfach PN.

    Lieben Gruß Jan
     
  • Piccolina91
    Verbringt hier viel Zeit
    798
    103
    15
    in einer Beziehung
    16 April 2007
    #14
    Du arme Maus :cry:
    Wie kann es einen nur so hart treffen?

    Aber du packst das alles, ganz sicher.
    Mein Freund war letztens selbst ca. 2 Monate in einer Psychiatrie, jetzt besucht er eine sog. Tagesklinik (bereits oben genannt) und ihm gefällt es dort sehr gut. (besser als in der Psychiatrie).
    Außerdem geht es ihm schon sehr viel besser und werd wird immer lebendiger sag ich jetzt mal, wieder offener und fröhlicher, sowie früher.. Also nur Mut. :herz:
     
  • Jamie1987
    Jamie1987 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    571
    0
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #15
    Ich glaube so werde ich es auch machen, habe den ganzen Tag nur meine Wohnung geputzt, das hat mich unglaublich abgelenkt und ich habe mich dabei gut gefühlt...

    Ich habe auch eine richtige Therapeutin angerufen die eher Zeit hat.
    Da gehe ich hin und dann hole ich mir noch die Einweisung vom Arzt!
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.591
    248
    715
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #16
    wieso hat denn dein freund dann auch ausgerechnet jetzt schlussgemacht?
     
  • Jamie1987
    Jamie1987 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    571
    0
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #17
    hm eigentlich weiss ich das garnicht ganz genau! Ich habe aus lauter Wut nicht weiter nachgefragt, er liebt mich vielleicht nicht mehr und war dann noch überfordert, er hat eine neue? Er brauch Ruhe und Abstand? Er ist selber total erschüttert gewesen?
    Ich weiss es nicht, ich habe momentan auch nicht die Kraft um ihn anzurufen und nachzufragen. Weil ich Angst habe dfas ich es garnicht wissen will
     
  • ~Lady~
    ~Lady~ (31)
    Meistens hier zu finden
    2.062
    148
    163
    Verheiratet
    16 April 2007
    #18
    Tausendmal :knuddel:
    Ich denke, psychologische Hilfe ist jetzt wirklich das beste für dich!
    Hast du dich denn arg verletzt beim Treppensturz?
     
  • Jamie1987
    Jamie1987 (31)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    571
    0
    0
    vergeben und glücklich
    16 April 2007
    #19
    Nein ist nicht weiter schlimm, das Bett war halt nur voller Blut, aber die Nachbarn haben es irgendwie wie auch immer erfahren und haben mir Blumen vorbeigebracht und die eine wollte meine Wohnung putzen. Dann habe ich halt von der Wäsche erzählt und sie hat mir welche gegeben. das tat schon mal gut
     
  • Martouf
    Verbringt hier viel Zeit
    199
    103
    3
    nicht angegeben
    16 April 2007
    #20
    Jamie, warum möchtest du dich überhaupt einweisen lassen? Dadurch wird der Schmerz nicht weniger werden, und die Last wird dir nicht abgenommen werden. Klar kann man sagen: Ich geh in die Psychatrie, die Leute da wissen, wie ich wieder gesund werden kann. Aber ehrlich gesagt wüsste ich nichts, was man dort für dich tun könnte, was du nicht selbst viel besser schaffen könntest! Es sei denn, du stehst auf Psychopharmaka...es wird gut Geld verdient daran, kein Zweifel.

    Ich hab deinen anderen Thread gelesen und es tut mir wirklich sehr, sehr leid für dich, aber du hättest es leider nicht verhindern können. Das Leben ist geprägt von Veränderung, halt auch in solchen Dingen. Es sind schon viele gute Menschen gestorben, und alle, die das hier lesen, werden das noch vor sich haben.

    Es ist unangenehm, ja. Aber vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt für dich gekommen, dich mit dem Tod zu beschäftigen, auch wenn du erst in meinem Alter bist und auch wenn der Schmerz noch tief in dir sitzt. Denn erst, wenn du den Schmerz überwunden hast und begonnen hast, den Tod zu verstehen, kannst du deine Mutter als die Person in deinem Herzen behalten, die sie einmal war, ohne die Belastung ihrer letzten Stunden, die diese Erinnerungen trübt. Deine Mutter gab dir einst das Leben, und auch wenn ich sie nicht kenne, sie war sich darüber im Klaren, dass sie dich eines Tages allein lassen muss. Andersherum wäre es viel trauriger für sie gewesen. Ich glaube nicht, dass sie gewollt hätte, dass du dich durch ihren Tod herunterreißen lässt oder dass du deshalb gar in eine psychatrische Klinik gehst. Was hätte sie glücklicher gemacht, als dass du jetzt ihr glückliches Bild im Herzen bewahrst?

    Bitte, geh nicht in eine Klinik. Es gibt andere Wege die dir mehr bringen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste