Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie konnte ich mich so verändern......

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Sajetzt, 23 September 2009.

  1. Sajetzt
    Sajetzt (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    91
    91
    0
    Single
    Hey Leutz,
    ich sitze mal wieder hier und denke die ganze Zeit über mein Jetzt, mein Damals und mein
    eventuelles Morgen nach.
    Kurz zur Vorgeschichte, ich hatte hier mal vor etwa 2 Jahren 2 Threads eröffnet,

    1. Sex mit vergebener Frau
    2. Affäre schwanger was nun...
    In dem ganzen Durcheinander ging es eben darum, dass ich mit einer jungen Frau Sex hatte die schon mit einem anderen Mann liiert war. Dies ist unter einigen Umständen ans Licht gekommen und wir haben den Kontakt zueinander verloren. Kurz darauf sah ich sie wieder und es hatte sich herausgestellt, dass sie schwanger war.
    Der Vaterschaftstest bestätigte meine schlimmsten Vermutungen, ich war tatsächlich der Vater, das Komische war nur, ich hatte die kleine gern, denn obwohl ich nie Vater werden wollte, wollte ich mein Töchterchen schon im ersten Moment im Krankenhaus nicht mehr loslassen, die Ärzte, oder besser Schwestern haben sie mir förmlich weggenommen. Ich hatte da im Text im 2ten Thread irgendwo geschrieben gehabt ?Ich will mein Leben geniessen und nicht mit Kinderwagen durch den Park rennen? Ich wünschte heute ich könnte das, das mit dem Kinderwagen durch den Park rennen und die Kleine der ganzen Welt präsentieren, einfach jedem der vorbeirennt, Schau mein Kind, mein Stolz, mein Mädchen, meine Welt. Ich verstehe diese Veränderung selber nicht, aus den Threads von damals ist ersichtlich, das ich das vollkommene Arschloch war, nur daran Interessiert meinen Hals aus der Schlinge zu ziehen und möglichst ohne Schaden davonzukommen. Dementsprechend habe ich mich auch der Mutter des Kindes gegenüber verhalten, während der Schwangerschaft zumindest, bis zu dem Moment als ich mein Kind zum ersten mal im Arm hatte, ich wusste zwar nicht wie ich die kleine halten sollte, habe sie wohl fast zerdrückt, meinte die Schwester später mit einem breiten Grinsen zu mir, jedoch sei dies nicht so ungewöhnlich im ersten Moment, vor allem bei Vätern nicht.
    Nun zurück zur Schwangerschaft. Ich war während der Schwangerschaft von, nennen wir Sie wieder MS-X, fest davon überzeugt, dass dieses Kind nur eine Bremse für meine Karriere ist und habe mit aller mir möglichen Gewalt und, im Nachhinein gesagt, übertriebener Härte versucht eine Abtreibung zu erzwingen. Heute bin ich froh, dass dieses wundervolle Geschöpf noch am Leben ist. Naja, auf Grund dieser Einstellung hat MS-X schon vor der Geburt das alleinige Sorgerecht bekommen und mit einer Einstweiligen Verfügung erwirkt, das ich mich Ihr und dem werdenden Kind nicht weniger als 100 Meter nähern durfte, ausser der Tag im Krankenhaus, da hat sie mich mal schauen lassen. Nun hat man mir vom Gericht her, auf Grund meines Einkommens, auferlegt das ich 436,- ? an das Kind (alle 12 Monate wir dieser Betrag angepasst), 635,-? für die Wohnung und zusätzlich 597,- ? an die Mutter des Kindes zahlen muss, obwohl ich es nichteimal sehen darf. Daraufhin habe meine Stelle in NRW aufgegeben und bin ins Ausland verzogen. Bevor man mich wieder als feige oder geizige Sau darstellt, für mein Kind zahle ich jeden Monat, Viel Mehr als vom Gericht veranschlagt, jedoch über meine Mutter, die ja immer noch dort im Ort lebt, nur für die MS-X zahle ich keinen Cent. Wegen dieser Frau habe ich Soviele Gerichtskosten gehabt, dafür kann man sich einen Mittelklassewagen kaufen.

    So nun bin ich hier im Ausland habe mich selbstständig gemacht, verdiene gut und habe leider auch lernen müssen, das Geld alleine nicht glücklich macht. Ich habe hier niemanden, obwohl ich schon ein Jahr hier bin, daher wende ich mich auch ans Forum, ich kenne Niemanden ausser den Leuten mit denen ich zusammen Arbeite und auch die sind über die ganze Welt verstreut, ausserdem kann ich jemandem, dem ich meine Dienstleistungen verkaufe ja nicht auch noch meine Probleme mitliefern.
    Nun frage ich mich, wie das passieren konnte, vor 3-4 Jahren noch, also vor dem Kind, war ich auf jeder Party zu finden, immer der lauteste, immer der, der über die ganze Partyszene bescheid wusste, von Bonn bis Köln und Aachen bis Dortmund einfach das ganze Bundesland. Der ständig angerufen wurde, hey Party hier komm trab an??. Usw. Heute habe ich nur meine Arbeit die mich zu 14Std am Tag beschäftigt und ???.. nix, das war alles, ausser dem Gedanken, wie es meiner Kleinen geht, meine Mama meinte Sie läuft schon, versucht ihre ersten Worte und ich bin nicht da??. Alles wegen dieser MS-X, ich bin immer noch immer wiedermal in Deutschland bei Gerichtsterminen, das letzte Mal durfte ich noch eine saftige Strafe zahlen weil ich mich ja weigere für MS-X zu bezahlen. Aber lassen wir das mal.

    Eigentlich weiss ich garnichtmehr wo der Sinn meines Lebens liegt, nur noch in der Arbeit???? Denn sonst gibt es ja nichts, nichts mehr absolut Garnichts. Nun, ein paar Fotos habe ich von meiner Tochter, meine Mutter schickt mir immer wieder welche. Wenn ich jetzt so daran denke, das ich jetzt alles habe was ich damals wollte, weiss ich, welcher Geistigen Armut ich da verfallen war. Und auch der Gedanke, das Morgen wieder genauso wird wie Heute, und es wohl noch 40 Jahre so weitergeht, und ich meine kleine vllt. erst sehe wenn Sie erwachsen wird und selber entscheiden darf wohin sie geht, mich Herr ??.. anspricht weil sie mich nicht kennt, wird mir gerade ein wenig schlecht, oder besser gesagt, der Gedanke, dass das Leben wohl doch nicht NUR aus Geld und Party besteht wird immer deutlicher.

    Ich weiss, das dies ein Mamuttext ist, aber falls einer den gelesen haben sollte, würde es mich freuen, weil ich nun wirklich niemanden mehr habe, mit dem ich über irgendwas reden kann, Tagsüber muss ich der zuverlässige Gschäftspartner sein, abends bin ich alleine in einer Wohnung in der eine 10 köpfige Familie ausreichend Platz hätte, daher hoffe ich mal, dass mir diese Abschrift meiner Gedanken vllt. ein wenig aus diesem Teufelskreis der Gedankenlosigkeit heraushilft.

    Liebe Grüsse und eine gute Nacht
    Der Sajetzt
     
    #1
    Sajetzt, 23 September 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich kann nicht nachvollziehen, wie man es soweit kommen lassen kann, keine Freunde zu haben und in 12 Monaten auch keine zu finden. Wenn du in der Nähe einer Uni wohnst, dann kannst du auf Uniparties gehen, je nachdem wo du bist kannst du bestimmt eine Art VHS-Kurse besuchen, generell in Bars und Clubs gehen, an kulturellen Programmen teilnehmen (Stadtführung, Museumsbesuch, Hauptsache unter Leute kommen) und im Internet kannst du deinen Wohnort eingeben und auf dafür gemachten Seiten auch Kontakte finden und knüpfen.

    Wenn ich mich recht entsinne, dann hättest du für Ms. X vermutlich 3, aber maximal bis zu 6 Jahren lang zahlen müssen. Ich verstehe nicht, wieso du dir Anwaltskosten in Höhe eines Kleinwagens leistest und nicht einfach die 3/6 Jahre lang für sie zahlst. Für gewöhnlich denken Eltern zuerst an ihre Kinder und wenn diese etwas brauchen, dann stecken Eltern zurück und gönnen ihren Kindern etwas. Vielleicht hätte deine Tochter das Geld gut gebrauchen können.
     
    #2
    xoxo, 23 September 2009
  3. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Warum beantragst du in Deutschland nicht das SOrgerecht für dich dann mußt du weder MsX noch dem Kind Unterhalt zahlen ?
     
    #3
    Stonic, 23 September 2009
  4. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    ich an deiner stelle würde mir mal gedanken darüber machen, wie man ein halbwegs vernünftiges MITeinander mit ms-x schaffen kann und so den kontakt zum eigenen kind intensivieren zu lassen.

    offenbar verdienst du eine menge kohle. :smile:
    was ist jetzt so ein drama das vom gericht festgestellte unterhaltsgeld zu zahlen? :ratlos:
    nagst du dann am hungertuch?
    musst du deswegen betteln gehen?

    du hast eben nicht nur rechte als vater, sondern auch pflichten.
    in meinen augen gehört es dazu sich dem zu stellen, was man gemacht hat.
    ja, in deinen augen ist es ungerecht, das ms-x sich auf die faule haut legen kann, sich den ganzen tag um die tochter kümmern kann und das DU dafür zahlen sollst ... aber das ist eben ganz normal wenn man mama geworden ist.
    deine tochter hat doch wohl auch ein recht darauf glücklich aufzuwachsen und meiner ansicht nach gehört zu einem glücklichen kind auch, das die nahestehenste person sorgenfrei ist.

    du sagst, das geld allein nicht glücklich macht.
    eigentlich hast du da doch genau den nagel auf den kof getroffen, aber offenbar kannst du dich noch immer nicht von deinem geld trennen.

    geld und arbeit macht nicht glücklich ... man muss mit sich selbst im lot sein um glücklich zu werden.
    vielleicht solltest du dir mal überlegen wie du dein leben so auf die kette bekommst, das du nicht mehr in deine arbeit flüchten musst und du morgens mit einem lächeln vor dem spiegel stehen kannst.
     
    #4
    User 38494, 23 September 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. User 93011
    User 93011 (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    88
    0
    vergeben und glücklich
    Ich schließe mich meinen Vorrednern mal an.
    Wenn Du sagst, dass Dir Deine Tochter so wichtig ist, dann beiß jetzt in den sauren Apfel, versuch Dich mit der Mutter Deiner Tochter nochmal an einen Tisch zu setzen und das ganze zu regeln. Wenn Deine Mutter die Kleine sehen kann, dann scheint sie ja gewissen Kontakt zu den beiden zu haben, sodass sie da vielleicht mit etwas Fingerspitzengefühl ein Treffen arrangieren kann.
    Wenn Du merkst, dass Geld nicht alles ist...dann geh das Risiko ein, die Strafe zu zahlen und der Mutter Deiner Tochter (anders musst Du persönlich sie ja nie sehen - aber immerhin hat sie Dir dieses Kind "geschenkt") den Unterhalt zu bezahlen. Wenn sie sich wirklich auf die faule Haut legt, ist das zwar nicht die feine englische Art, aber hey..Du wirst danach doch sicherlich immer noch sehr
    gut leben können.
    Nur eines kann ich Dir sagen, Du wirst es von Jahr zu Jahr mehr bereuen, an ihrer Entwicklung nicht persönlich teilgenommen zu haben.
    Und wenn Du dann mal nur an Deine Tochter denkst..
    Die wird sich mit Sicherheit irgendwann fragen, ob ihr Vater sie nicht liebt (weil er ja nicht da ist), warum ihrem Vater das Geld wichtiger war als sie selbst (dass Du Zweifel hast, kriegt sie ja so nicht mit) und warum gerade sie keinen Vater hat, an den sie sich wenden kann, wenn sie mal etwas hat, was sie mit ihrer Mutter nicht besprechen möchte (kommt aus eigener Erfahrung oft vor).

    Eins ganz Dir nur gewiss sein - je länger Du das vor Dir herschiebst, desto schlimmer wird es, auch für Dich, aber in erster Linie für Deine Tochter. Wenn sie Dich dann in 16-18 Jahren eventuell kennen lernen möchte, darfst Du von ihr keine Dankbarkeit für ihre Zeugung etc erwarten, wenn Du Dich sonst gedrückt hast.

    Also - Kopf hoch - einmal in den sauren Apfel beißen und dann gehts hoffentlich wieder bergauf :smile:
     
    #5
    User 93011, 23 September 2009
  6. Sajetzt
    Sajetzt (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    91
    91
    0
    Single
    @ Stonic

    Was meinst Du. wo ich so horrende Gerichtskosten gesammelt habe …..
    Ich habe versucht, ein Teilsorgerecht zu beantragen, was von der Gemeinde aus auch kein Problem gewesen wäre, aber diese „*ç%&/(& von Frau ist direkt wieder vor Gericht gezogen, und hat mit allen Mitteln versucht das zu verhindern, von wegen ich wäre unberechenbar und aggressiv usw. Ich war daraufhin beim Psychologen, der eine Analyse über meine Persönlichkeit machen sollte um dann vor Gericht nachzuweisen, dass ich nicht zu mehr zu Aggressivität neige wie jeder andere Mensch auch und diese ganze Sache nur ein Ausrutscher war.
    Gut, ich habe mich, wie beschrieben während der Schwangerschaft echt scheisse benommen (habe sie nie geschlagen) aber ich habe ihr auch einmal die Tür zerlegt als sie mir da einen von Mord und so von wegen Abtreibung erzählt hat. Es tut mir ja auch leid, weniger MS-X gegenüber mehr der Kleinen gegenüber, weil Stress ja nicht gut für die Kinder in einer Schwangerschaft ist. Nun kann ich das nicht ändern, jedoch sehe ich nicht ein zu Zahlen wenn ich das Kind nicht mal sehen darf, zumindest nicht für MS-X. Wenn ich wenigstens ein Besuchsrecht hätte oder meine Kleine auch mal für ein paar Tage zu mir holen dürfte, wäre das mit der Zahlung kein Problem. Ich wäre dann auch bereit, über die Fixkosten hinaus eventuelle Einmalkosten zutragen, ggf. auch das ich dann die Kosten für Ihr Fahrzeug übernommen hätte, wären bestimmt möglich gewesen. (Versicherung, Kfz-Steuer ) aber unter den Genannten Umständen, werde ich das eben nicht machen. Vor Gericht habe ich das auch so erklärt, da hat man mir den Vorwurf der Erpressung sowie des unmoralischen Verhaltens nahegelegt.
    Nur wenn ich bekomme was ich will, bin ich bereit zu tun was ich muss. So wurde es am Ende dargestellt. Was ja nun wirklich voll der Scheissdreck ist.
    Naja das hatte alles keine Rechtlichen folgen, nur das ich halt immer noch nicht zu meinen Kind darf.

    @ Haarefan

    Ich habe mal den Versuch gemacht, als ich das letzte Mal in Deutschland war, bei Ihr vorbeizuschauen um mit ihr mal in aller Ruhe zu reden. Ich habe auch nicht einfach geklingelt, sondern mir von meiner Mutter Ihre Telefonnummer geholt und erstmal angerufen als ich noch unten auf der Strasse stand. Erste Frage „was willst du“ ich zurück „mit dir reden bitte “ das einzige was ich zuhören bekommen habe war, dass wenn ich mich weiter in Richtung Tür nähere, in wenigen Minuten die Polizei da ist. Ja was habe ich davon, nur schon wieder Strafe zahlen….. ??????

    Und ans Betteln werde ich nicht gebunden sein. Auch, dass es meiner Tochter schlecht geht, ist garantiert nicht der Fall. Ich überweise meiner Mutter jeden Monat 1500,-€, damit Sie der Kleien alles nur Erdenkliche kaufen kann was ein Kind nur in irgendeiner Form brauchen kann. Von Kleidung bis hin zu Spielsachen, Kinderwagen, Schuhen, falls mal was beim Doktor sein sollte und und und. Also wirklich alles.

    Ich weiss das MS-X , noch Kontakt zu meiner Mutter hat und auch das meine Mutter Ihre Enkelin ab und zu sieht und ich weiss, dass meine Mutter ein sehr ehrlicher und gewissenhafter Mensch ist und auch sehr gut abwägen kann, was ein Kind benötigt und was nicht. Oder benötigen könnte.

    @ Xoxo

    Es ist wirklich nicht so, dass ich hier niemanden kenne, jedoch habe ich hier irgendwie keine richtigen Freunde gefunden, alle nur so Bekannte. Z.B. Nachbarn, oder wie gesagt von der Arbeit her.
    Aber niemand dem ich mich Mitteilen könnte. Und dass ist dann sehr schwer, erstrecht wenn man mal was hat. Vor allem sowas. Das Problem ist, dass sowas möglichst diskret behandelt werden muss, sonst hat man recht schnell das Problem, das es Auswirkungen auf die Arbeitssituation haben kann.
     
    #6
    Sajetzt, 23 September 2009
  7. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Gäbe es nicht die Möglichkeit durch deine Mutter etwas an "Ms-x" und an dein Kind heranzukommen? Vielleicht kann sie mal mit ihr sprechen?
     
    #7
    User 37284, 23 September 2009
  8. Sajetzt
    Sajetzt (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    91
    91
    0
    Single
    @Hyperbolikuss

    Meine Mutter versucht das schon die ganze Zeit, aber auf Grund der Tatsache, das sie irgendwie so extrem gekränkt ist, weil ich sie mit aller Gewalt zur Abtreibung zwingen wollte, kann oder will sie sich nicht überwinden, mir eine Chance zugeben. Ich habe alles versucht, ich bin Symbolisch gesehen auf Knien hinter Ihr her gekrochen, bis mir der Kragen geplatzt ist und ich aus diesem Väterfeindlichen Deutschland weg bin.

    Mein Problem ist das ich nicht an sie rankomme so wirklich. Ich habe sie einmal in der Stadt getroffen, habe sie angesprochen. Darauf kam sie wieder mit der Polizeinummer als Sie wegwollte habe ich sie am gegriffen und Ihr gesagt, dass ich keine Ruhe gebe und sie keinen Cent von mir sieht bevor ich mein Kind nicht regelmässig zu Gesicht bekomme.

    Sie hat das so Interpretiert, dass es mir wichtiger ist meinen Willen durchzusetzen, als das Wohl der beiden. Das ist aber nun wirklich nicht der Fall. Also sicher will ich meinen Willen durchsetzten, jedoch will ich nur mein Kind bei mir haben, was glaube ich jeder normale Mensch nachvollziehen kann.

    Meine Mutter weiss auch schon nicht mehr welche Argumente sie ihr gegenüber bringen kann habe schon mit Mama am tel. darüber gesprochen.
     
    #8
    Sajetzt, 23 September 2009
  9. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Erst machst du einen Aufriss, dass sie unbedingt abtreiben muss und dann:

    Mal ehrlich - da wundert es dich, dass sie dir den Umgang verbieten möchte?

    Wenn du dein Kind sehen willst, hast du einiges wieder gut zu machen, dass deine Freundin dir nur so weit traut, wie sie dich werfen kann, kann ich nachvollziehen.

    Mein Vorschlag wäre einen Mediator hinzuzuziehen - und zwar jemand von außen, eventuell einen Psychologen, der zwischen euch vermitteln kann. Aber rechne damit, dass das einige Zeit dauern wird und keine Ergebnisse von heute auf morgen bringt.
     
    #9
    User 505, 23 September 2009
  10. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Das war definitiv ein Fehler, den sie zu ihren Gunsten ausnutzt.

    Ich will das nicht auf alle Frauen pauschalisieren, aber ich höre recht häufig von solchen Fällen, die alle auf ähnliche Weise wie hier enden:
    Das Kind darsft Du nicht sehen, aber zahlen darfst Du! daher auch der Wortlaut: Ein Vater hat keine rechte, er hat nur Pflichten.

    Dass Deine Ex dir Deine Eskapaden während ihrer Schwangerschaft ebanso ankreidet wie der Zwang, sie solle abtreiben, ist so sicher wie das Amen der Kirche. Von daher nehme ich mal an, dass es ihr nicht direkt darum geht, Dich finanziell zu rupfen.

    Aber das Kind ist nun mal in den Brunnen gefallen und ändern kannst Du an der Situation nichts, es sei denn Ihr könnt Euch doch noch gütlich einigen. Es wäre auch im Interesse des Kindes.

    Dem stimme ich allerdings zu: Wofür zahlen, wenn man das Kind nicht sehen darf. Und oft wird die Lage von den Richtern so gedreht, dass man als Mann eh die Arschkarte zieht - meistens jedenfalls. Bin jetzt nicht genau informiert, aber angeblich sollte sich ab 2008 einiges in der Gesetzeslage geändert haben zugunsten der Männer.

    Verstehe. Aber trotzdem finde ich, dass es doch möglich sein muss, Freunde zu finden, mit denen man sich über persönliche Dinge austauschen kann. Du bist nämlich bei weitem nicht der einzige mit solchen Problemen am hals, andere Leute, die Probleme haben, haben auch das Bedürfnis, sich mitzuteilen.
    Ich wüsste auch nicht, wieso sich das negativ auf Deine Arbeitsplatz auswirken soll. Deine Freizeit geht niemanden was an, und Du kannst Tun und lassen, was Du willst. Du musst ja nicht mit Deinen Arbeitskollegen darüber reden.

    Übrigens: Falls es Dich interessiert....gucksch Du hier Vielleicht findest Du da nützliche Infos.
     
    #10
    User 48403, 23 September 2009
  11. Sajetzt
    Sajetzt (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    91
    91
    0
    Single
    Ja verzeih bitte, ich hatte eine Panik wie noch nie zuvor in meinem Leben. Man kann alle Anschaffungen wieder zurückgeben bzw. wegwerfen, wenn man sie nicht mehr braucht oder sie lästig werden. Mit einem Kind geht das ja wohl eher weniger. Ich wusste nicht was machen, ich hatte einfach Panik davor, wie es sich auf mein Leben auswirken wird. Ich habe mein Leben bis anhin für schier perfekt gehalten, Party, festes Einkommen, ein grosser Freundeskreis und ein fester Lebensplan wo ein Kind nicht vorgesehen war. Nun ist es da, und ich muss sagen, wenn die Situation sich anders entwickelt hätte, würde ich mich fast schon darüber freuen.

    Ja was soll ich denn machen? Ich habe ihr ja nicht den Arm abgerissen, oder ihr sie mit Gewalt festgehalten, ich habe ihr lediglich klar gemacht, wie die Tatsachen liegen. Und ich verstehe nicht was daran jetzt so schlimm sein soll. Was ich meine ist, sie würde am liebsten die Polizei alarmieren, sobald ich nur einen Fuss nach Deutschland setzte. Wenn ich sie sehe und ihr sage das ich nur mit ihr reden will, ich bin dabei höfflich und auf 2 Meter Abstand geblieben, heisst es nur „ich rufe die Polizei wenn du nicht verschwindest“ Was soll das. Aber schön beim Gericht weinen, dass weil ich nicht zahle, es ihr ja so dreckig geht. Ich will ja kein Unmensch sein, aber ich weiss, dass es der Kleinen an nichts mangelt, da meine Mutter finanziell 1500€ im Monat zur Verfügung hat um der Kleinen alles zu kaufen was man einem Kind nur kaufen kann. Von daher ist es mir im laufe des letzten Jahres relativ Gleichgültig geworden wie es MS-X geht.

    @ Radl_django

    Die Gesetze wurden nur soweit angepasst, dass der Mann nun das Recht auf einen Vaterschaftstest hat, was das Zahlen angeht, wenn er denn der Vater ist, hat sich nicht verändert, oder nur soweit das es nicht spürbar ist.

    Das sie mich nicht rupfen will glaube ich an sich auch nicht, nur das sie mir das jetzt, nennen wir es mal, Heimzahlen will ist wohl eher der Fall. Aber alle reden doch vom Wohl des Kindes. Wenn ihr die Möglichkeit gegeben wird, sie diese ausnutzt und dabei noch vom Staat unterstützt wird, hat das mit dem Wohl des Kindes nichts mehr am Hut.
    Was noch dazu kommt ist diese elende Beamtenwillkür, wie kann sich ein Mensch anmassen, einem Anderen zu verbieten sein Kind zu sehen, ZU SEHEN. In welchem Staat leben wir denn hier. Die Frau kann machen was sie will wenn’s ums Kind geht und der Mann darf höchsten aus hunderten von Metern mit dem Fernglas zuschauen und selbst das ist Illegal. Zahlen MUSS er jedoch sonst ist er ein Rabenvater…….. Auf der verlinkten Seite, gibt es ein Video wo der Kerl sagt, „Rabenvater gefällt mir gut, denn bin weder Rabe noch Vater.“ Und ich muss sagen er hatte garnichtmal so unrecht. Ich meine, man hat doch kein Kind wenn man es nicht kennt und es einen nicht kennen darf……….

    Oder habe ich da jetzt irgendwie einen Denkfehler?
     
    #11
    Sajetzt, 23 September 2009
  12. Bavid Dowie
    Verbringt hier viel Zeit
    141
    103
    18
    vergeben und glücklich
    Du hast in der Vergangenheit viel Mist gebaut und Wunden gerissen, die anscheinend sehr tief gehen.
    Mit den Konsequenzen musst Du jetzt wohl erstmal leben, die Vergangenheit lässt sich eben nicht so einfach ungeschehen machen. Vielleicht heilt da auch nur die Zeit die Wunden.

    Ich kann Dir keinen Rat geben, allerdings muss ich schon sagen, ich stimme Dir in gewisser Weise schon
    zu, die Gesetzgebung in Deutschland ist im Bezug auf Rechte (und Pflichten) des Vaters teilweise wirklich absurd und schlicht und ergreifend unfair geregelt.
     
    #12
    Bavid Dowie, 24 September 2009
  13. Nudelchen78
    Verbringt hier viel Zeit
    258
    103
    4
    Verheiratet
    Wenn Madame X nicht mit dir reden will, dann solltest Du es vielleicht auf einem anderen Wege probieren ? Brief ? Auch wenn man vermuten könnte, dass sie diesen ungelesen wegwerfen würde... ich würd grad mal hier an meine Reaktion denken: Die Neugier, was in dem Brief steht, würde siegen.
     
    #13
    Nudelchen78, 24 September 2009
  14. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    Meiner Meinung nach bist du ziemlich blöd und dein falscher Stolz schädigt dich unfassbar immens. Wieso um alles in der Welt zahlst du denn nicht einfach, wenn du das Geld doch eh hast und willst, dass es deinem Kind gut geht? "Weil Mrs X ja nix bekommen soll". Ey? Bist du noch zu retten? Du zahlst deiner Mutter 1500 Euro, weil dir das lieber ist, als das Geld "Mrs X" zu geben? Und brichst damit mal eben ein paar Gesetze, machst Schulden (Rückzahlungen etc) ohne Ende (18 Jahre sind laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang) UND gehst ins Ausland, wo du absolut nicht mehr klarkommst, wie man an diesem Thread hier ja sieht. Also sowas verstehe ich absolut nicht. Das ist meiner Meinung nach echt krank. Ich meine, WÜRDEST du wengistens so Geld "sparen", dann könnt ich ja noch sagen "Ja, ich mein, das ist zwar arschig, aber immerhin Konsequent." Aber so ist es bei dir ja nicht. Du hast ja nur Verlust. Verlust von Kind, Freunden, Parties, Mutter, Zufriedenheit, Heimat, Geld... Sorry, aber das ist echt bekloppt.
    Komm gefälligst zurück nach Deutschland, zieh zurück in den Ruhrpott oder wo deine Tochter sonst wohnt, zahl deinen Unterhalt und sie zu das du dir ein gesundes soziales Umfeld zulegst und dann sieh zu, dass du mit der Mutter ins Gespräch kommst!!! Das du dann "jetzt" auf einmal zahlst und zurückgekommen bist, sollte in ihr eigentlich irgendwas regen. Nen kleinen "Aha-Effekt" wirds wohl bringen. So, dann entschuldigst du dich noch gefühlte 2000 Mal und dann geht das irgendwann schon wieder aufwärts.
    Nur was du jetzt machst ist totaler Blödsinn und das weißt du auch selber ganz genau. Schadet dir UND dem Verhältniss zu deiner Tochter und der Mutter nur!!! Was glaubst du, wird deine Tochter als erstes zu hören bekommen, wenn sie nach Papa fragt??? "Der ist ein Arschloch, erst wollte er dich umbringen, dann isser weggelaufen, weil er für dich nicht zahlen wollte!" So und nicht anders läufts doch. Und das weißt du auch! Sie wird wohl kaum sachlich argumentieren "Du, Papa und ich haben Stress, aber er liebt dich trotzdem bestimmt. Warum er nicht da ist, das weiß ich leider nicht, aber an dir liegts sicher nicht.". Lachhaft das Ganze. Sieh zu, dass es nicht so weit kommt!!!

    Ich weiß, mein Ton, ja ja. Sorry, aber sowas regt mich auf. Schadet einfach nur und bringt absolut nichts. Schau dir das Ziel an und arbeite darauf zu. Und zwar angemessen! Wenn du eben ERST zahlen musst, und dann sehen darfst, dann ist das eben so! Ich gehe davon aus, dass die Mutter irgendwann duchaus einlenken wird und dir da Rechte und nicht nur Pflichten zugesteht. Mach es doch dann lieber so rum, als gar nicht! Ich versteh das Problem nicht, zumal du das Geld ja hast! Dir sollte doch klar sein, dass du am wenigsten ans Ziel kommst, wenn du dich quer stellst UND auch noch ins Ausland gehst.

    Wie gesagt... Komm zurück, nimm dir die Zeit um Vertrauen/eine Basis aufzubauen zu der Mutter und dann wirst du auch glücklich werden. Anders denke ich nicht.

    Zu den Gesetzen: Ja, die sind wirklich zum Teil einfach nur haarsträubend, schlicht, weil sie pauschal annehmen, dass der Vater ein komplettes Arschloch ist. Und solange da die Mutter nichts gegenteiliges sagt, bleibt das vor dem Richter auch so. Tja, wird aber wohl dann auch daran liegen, dass es wirklich so ist, dass viele Männer tatsächlich Arschlöcher sind und dass man das Ganze ja nicht vor Gericht klären würde, wenn der Vater nicht ein Arschloch wäre. Die zig tausend untergeschobenen Kinder übersieht man dabei dann aber lieber besser, sonst zeigt sich, dass unser System nicht funktioniert. Aber dagegen kann man eben leider nichts machen. Im Einzelfall ist es aber doch, wie bei dir ja auch, so, dass dir was an dem Kind liegt und du ja zum zahlen bereit bist. Insofern braucht es dich ja nun nicht wirklich stören, du solltest einlenken und dich eben nicht selbst zum zahlungsunwilligen Dreckskerl abstempeln.

    Zu dem, was du wärend der Schwangerschaft gemacht bzw nicht gemacht hast (hab den thread mal überflogen): Ich finde zwar, dass es "krass" war, aber man kann es auch nachvollziehen. War eine Scheißsituation für dich und da dann nachher anzukommen, dass du ja alles selber schuld bist bringt nichts. Warst eben mit 20/21 übel überfordert und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand ernsthaft lange gegen diese Tatsachen und deine Entschuldigungen argumentieren kann/wird. Besonders dann nicht, wenn es um das Wohl des Kindes geht. Denn damit hat das Verhältniss zwischen dir und der Mutter ja nur in sofern etwas zu tun, als dass ihr euch normal unterhalten können müsst und euch nicht gegenseitig umbrignen wollt. Deine Chancen stehen eigentlich ganz gut, dass es mit dir und deiner Tochter was wird. Zwar nicht von heute auf morgen, aber auf ein bis zwei Jahre gerechnet wirst du das hinbekommen, wenn du einlenkst und einfach mal einsteckst. Egal wie "unfair" das "eigentlich" ist.
     
    #14
    produnicorn, 24 September 2009
  15. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Ich muss dir nicht verzeihen, sie muss dir verzeihen. Ich glaube nicht, dass du dir so bewusst bist, wie groß die Scheiße ist, die du da gebaut hast. Wenn mir jemand monatelang sagen würde, ich soll mein Kind abtreiben, weil ers nicht will - warum sollte ich einem "Partygänger in Panik", der dann doch seine Meinung ändert, so mirnichts-dirnichts mein Kind anvertrauen? Woher wüsste ich, dass du nicht wieder in Panik gerätst und irgendwelche Dummheiten machst (z.B. das Kind ins Ausland mit nimmst)? Das Vertrauen wäre weg - und jemandem, dem ich nicht vertraue, würde ich nichtmal ein Buch leihen. Geschweigedenn mein Kind anvertrauen.

    Und du hast ja nochmal eins obendrauf gesetzt und bist ins Ausland abgehauen um dich vor der Zahlung zu drücken.


    Die Finger von ihr lassen. "Am Arm festhalten" geht deutlich zu weit, egal wie fest das war.


    Wenn du dich gütlich mit ihr einigen willst, solltest du anfangen zu zahlen - und zwar ohne auf Rechte zu pochen, die du derzeit nicht hast. Das wäre zumindest ein Beweis des guten Willens und das Geld scheint ja da zu sein. Für den Rest bleibt mein Vorschlag mit dem Mediator.


    Aber wenn ich die Frage beantworten müsste, ob ich einem ONS ein Besuchsrechst zugestehen würde, nachdem er versucht hat mich zur Abtreibung zu bringen, sich ins Ausland abgesetzt hat, mir körperlich zu nahe gekommen ist und dann noch versucht mich mit Geld zu erpressen, das meinem Kind zusteht.. Oh weia. Da müssten schon deutliche Beweise des guten Willens kommen.
     
    #15
    User 505, 24 September 2009
  16. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    103
    11
    Single
    Ich stimme Serenity in allen Punkten zu! Zahle das Geld, beweise guten Willen. Aber bedränge sie nicht schon wieder und sei bloß nicht aggressiv a la "ich will das kind jetzt sehen sofort", sondern versuche dich mit ihr anzufreunden. die mediator idee finde ich auch gut

    und vor allem:komm zurück nach deutschland. dann bist du in der nähe von deinem kind UND hast deine freunde wieder.
     
    #16
    Fertility, 24 September 2009
  17. Sajetzt
    Sajetzt (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    91
    91
    0
    Single
    Warte mal ich habe mich nicht ins Ausland abgesetzt um mich vor der Zahlung zu drücken, sondern um ihr nichts zu zahlen. Sie versucht mit allen Mitteln mir Alles zu verbieten was in irgendeiner Weise etwas mit dem Kind zutun hat, aber verlangt DAS ICH FÜR SIE ZAHLE………….. Für was, aus welchem Grund??????? Wieso soll ich Ihr etwas bezahlen??????????? NIEMALS kriegt sie nochmal einen Cent von mir, bevor sie nicht einlenkt.

    Wieso bin ich verpflichtet ihren Willen zu erkaufen, das beweisst doch wiedermal das es nur ums GEld geht, keine Sau interessiert was mit dem Kind ist, oder glauben die Herren Richter ich tue der kleinen was an oder so? und dann auch im Forum zu lesen zu bekommen, stell dich und zahl. oder erstmal zahlen und dann hoffen das sie mal gute Laune bekommt und mir das mal erlaubt. das ist doch sowas von erpressung, jedoch vorgeworfen wird mir die Erpressung...... und das weil ich sage, dass ich nicht zahlen werden, bevor ich mein Kind nicht wenigstens sehen darf.

    Und wenns ihr so dreckig geht, wie sie es bei den Gerichten darstellt und sie ja SO SEHR auf mein Geld angewiesen ist, sollte sie wohl nachgeben, wie wird überall immer gesagt? des Kindes wegen.....

    produnicorn hatte sich oben für seinen ton entschuldigt, das tue ich jetzt auch für meinen, weil ich damit niemandem hier auf die füsse treten möchte, Jedoch würde ich gerne mal erfahren wieso sich der Mann den guten Willen der Frau erkaufen muss und allem erstmal das Finanzielle vorangestellt wird wenn es um Sorgerechtsfälle geht.
     
    #17
    Sajetzt, 25 September 2009
  18. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    ... korrigiere mich, wenn ich da jetzt falsch liege, aber das kommt doch eigentlich für jeden Betrachter und auch defakto aufs Gleiche raus, oder? Vor allem, da es dem Gericht ja nun wirklich völlig schnuppe ist, ob du da schwarz Geld über deine Mutter irgendwohin schickst...

    Nun, wie ich bereits versuchte deutlich zu machen... In DIESEM Fall beweist es eben NICHT, dass es DIR ums Geld geht, sondern um deine Tochter. Denn das Geld würdest DU wegen deiner Tochter zahlen. DIR hilft es, wenn du zahlst, DEINE Position wird dadurch besser. Denn es beweist im Umkehrschluss, dass es dir eben um deine Tochter geht. Und deiner Tochter ist auch geholfen, wenn die Mutter das Geld wirklich nötig hat.
    Ja, du musst den ersten Schritt machen, weil du es vorher eben verbockt hast. Klar, sie hätte anders handeln können. Du aber eben auch. Es ist aber nun mal so gelaufen, wie es lief, das ist unabänderlich und darüber muss man nicht diskutieren. Fakt ist doch: Wenn du deine Tocher sehen willst, musst du zahlen/Vertrauen aufbauen. Anders geht es nicht. Du bist momentan einfach durch dein (Fehl)Verhalten in der Bringschuld. Ist doch ganz einfach. Wie kannst du da sagen, dass es den Anderen nicht um das Kind, sondern um das Geld geht? Und selbst wenn es so ist, DIR geht es doch eigentlich um deine Tochter und DU wirst sie dann sehen, wenn du zahlst. Egal ob das unfair ist, oder nicht. Egal ob du da mehr Pflicht erfüllst, als Recht bekommst.
    Du willst sie sehen, dann zahl. Das Geld hast du. Na und, dann bekommt es eben zum Teil die Mutter. Dafür siehst du dann deine Tochter. Ich meine, ich hab zwar keine Kinder, aber ich denke schon, dass es mir das wert wäre. Zumal es bei dir ja wirklich so ist, dass du das Geld einfach mal hast. Du musst es doch bloß anstelle zu deiner Mutter zu der Mutter deiner Tochter überweisen.

    Schau doch mal, deine persönlichen Differenzen mit der Mutter zurückzustellen ist eben einfach ein Kompromiss, den du eingehen musst. Und eben das beweist ja grade, dass es dir wirklich um deine Tochter geht. Mach doch auch das mit dem Mediator. Oder schreib halt einen Brief und frage, was ist, wenn du zurück nach Deutschland kämest und zahlen würdest. Ob sich dann was ändern würde an der Situation. Wenn sie dann ja sagt, warum willst du denn deinen falschen Stolz und dein Ego vor deine Tochter stellen? Du ärgerst dich doch selbst darüber, dass du damals so gemein warst mit Abtreibung etc. Da geht es "Mrs X" nun mal nicht anders. Hast halt Mist gebaut, aber dann zeig doch jetzt durch Taten, dass du zumindest JETZT anders bist. Ego/Stolz oder Tochter. Darauf läuft es bei dir hinaus. Ganz ehrlich? Ich nähm die Tochter wenn ich du wäre. Und da müsste man mich nicht zweimal fragen.
     
    #18
    produnicorn, 25 September 2009
  19. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    So einfach ist das auch nicht. In einem Punkt kann ich den TS vollends verstehen: Wieso seiner Ex was zahlen, wenn er eh sein Kind nicht sehen darf? Sie sollte doch froh sein, dass er wenigstens was fürs Kind zahlt - welches er dennoch nicht sehen darf
    Ihr könnt mich steinigen, aber da würd ich genauso handeln.
    Nehmen wir mal an, er einigt sich mit ihr - hätte er dann die Garantie, das Kind zu sehen, wenn er dann Unterhalt für sie UND das Kind zahlt? Es gibt viele Wege, um ein Besuchsrecht zu umgehen. Aber zahlen darf er. Und was man in Deutschland unter "zum Wohle des Kindes" versteht, ich denk, die Frage kann wohl jeder für sich beantworten.

    Ja, er hatte blöd gehandelt damals - aber rechtfertigt das wirklich, dass er nach Deutschland zurückkommen muss, den beiden Unterhalt zahlt und selbst von der Hand im Mund lebt mit dem Risiko, dass er das Kind trotzdem niemals sehen wird?
     
    #19
    User 48403, 25 September 2009
  20. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.643
    Verheiratet
    Natürlich hat der TS damals (vor der Geburt des Kindes) richtig Scheiße gebaut. Ich kann auch irgendwie den Affekt, nur für das Kind zu bezahlen und nicht für die Mutter irgendwie emotional nachvollziehen.

    Aber vorrangiges Ziel des TS sollte es doch sein, es vielleicht doch noch zu erreichen, dass er seine Tochter sehen darf.....und dieses Ziel erreicht er leider Gottes nur, wenn sich sein Verhältnis zur Mutter verbessert.

    Deswegen wäre auch mein Rat: Zahl ganz korrekt Deinen Unterhalt (für Kind und Mutter!!). Auch wenn es Dir "emotional" schwer fällt, finanziell läuft es ja fast aufs gleiche raus, da Du ja jetzt schon 1.500 EUR über deine Mutter an das Kind zahlst. Wobei ich mich frage, was das Kind mit soviel Kohle soll....legt Deine Mutter einen Teil davon an (z.B. für die Ausbildung/Studium, wenns mal groß ist)?.
    Außerdem find ich den Tipp von Serenity, evtl. einen externen Mediator einzuschalten, wirklich gut.

    P.S. Ich habe mir gerade vorgestellt, ich dürfte meine Kinder nicht sehen....ich glaub ich würde in diesem Fall vor die Hunde gehen.
     
    #20
    User 77547, 25 September 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - konnte mich verändern
Anonym987
Kummerkasten Forum
24 August 2016
4 Antworten
hallowiegehts89
Kummerkasten Forum
4 April 2016
6 Antworten
Stormy
Kummerkasten Forum
26 August 2015
83 Antworten