Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie Kriege ich Krankheit und Liebe unter einen Hut?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von KleinerRomeo, 26 März 2007.

  1. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit
    165
    103
    2
    Single
    Hallo ihr Lieben,

    eigentlich wollte ich ja nicht mehr hier vorbei schauen weil mich das Forum in machen Punkten doch zimlich Triggert. Aber dazu komme ich gleich noch.

    Also seit Februar ist jetzt bekannt was für ein Problem ich habe, ich bin Bipolar. Hat weniger was mit der Sexuellen orientierung als mehr mit den Gefühlen ansich zu tun. Der Volksmund sagt Manische-Depressionen dazu.

    Nun ja, ich hab dies Frage auch schon in einem Spezial Forum für Bipolare gestellt und auch paar Interesante Antworten bekommen. Nun Interesiert mich aber die Meinung der Experten wenn es um Liebe geht, sprich euere.

    Also wie schaffe ich es meinem nun fast seit 4 Jahren anhaltenden Singel da sein zu entkommen. Das Problem besteht weniger drin mal jemanden anzusprechen, geht gut in einer (Hypo)Manie phase. Nur dann wenns in den gegen Pol geht, sprich die Depression mit Suizid gedanken usw. wird die Beziehung zur Zerreis probe. Meine erste halbwegs längere Beziehung ist dran zerbrochen.

    Ich mein ich nehm jetzt Medikamente dagegen und geh auch bald in Therapie, trozdem suche ich immer noch etwas halt und geborgenheit in form von Liebe.

    Nur wie kriege ich Krankheit, Liebesleben und Karriere unter einen Hut?
    Und wer würde sich schon mit einem Psychisch Kranken einlassen wollen?
    Bin ich jetzt für immer dazu gebrandmarkt allein als Singel durch die Welt zu gehen?

    Fragen über Fragen, ich erwarte auch nicht das ihr auf alles eine Antwort wisst, aber vieleicht ein oder zwei Ratschläge oder so wären ganz nett.

    Danke!

    Gruß

    Romeo
     
    #1
    KleinerRomeo, 26 März 2007
  2. king tormax
    Benutzer gesperrt
    9
    0
    0
    nicht angegeben
    jedenfalls vorher mit der sprache rausrücken (in sanfter einführung ins thema). ehrlichkeit als grundstein für eine weitere zukunft halte ich für eine gute sache.
     
    #2
    king tormax, 26 März 2007
  3. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    165
    103
    2
    Single
    Ja, verstecken kann ichs kaum und spätestens wenn man mal irgend wo übernachtet merkt mans an den Pillen.

    Das ich es also erzähl steht ausser Frage. Nur wie damit umgegangen wird ist die intersantere Frage!
     
    #3
    KleinerRomeo, 26 März 2007
  4. Syber
    Syber (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    627
    103
    1
    vergeben und glücklich
    ...wie du es unter einen hut kriegen kannst..kann ich dir auch nicht wirklich sagen. es gehört viel kraft dazu und du brauchst den nötigen willen..! wenn du es wirklich willst.. wirst du es auch schaffen.

    ...das hat nichts damit zu tun! wenn man verliebt ist.. dann ist man verliebt! egal ob der partner nun psychisch krank ist, oder ob er arm ist etc..wenn sie dich liebt.. wird sie dich so lieben wie du bist!

    ...natürlich nicht! nur, weil du krank bist, heißt das noch lange nicht, dass du nun auf immer u. ewig als singel durch die welt gehen musst!
     
    #4
    Syber, 26 März 2007
  5. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Wie man mit so etwas umgeht, kann ich dir nicht sagen.
    Aber du wirst mit Sicherheit auf viel Unwissen stoßen, du brauchst eine Partnerin, die bereit ist, sich mit deiner Krankheit auseinander zu setzen und trotzdem offen dafür ist.
    Wieviele es von solchen Menschen gibt,weiß ich nicht, weil viele sicherlich auch Angst haben, im Rahmen einer psychischen Krankheit beim Partner sich selbst zu sehr aufzugeben und dass so eine Krankheit Kraft kostet.

    Ich persönlich habe in meinem Leben derart schlechte Erfahrungen mit meiner psychisch kranken Mutter gemacht, dass ich mich von psychisch kranken stark distanziere, aber ich bin bestimmt eher die Ausnahme.
     
    #5
    SexySellerie, 26 März 2007
  6. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    165
    103
    2
    Single
    Bipolar

    Schätzungen zu folge sind etwa 2 Mio. Menschen in Deutschland betroffen. Bipolare Störungen haben einen gravierenden Einfluss auf das Leben:
    Mindestens 20 % der Betroffenen unternehmen einen Suizidversuch. 15 % versterben am Suizid. Die Mortalitätsrate liegt insgesamt 2 – 3 mal höher als im Bevölkerungsdurchschnitt.
    Bipolare Störungen werden in Deutschland unverändert unterdiagnostiziert:
    Schätzungsweise wird bei weniger als 50 % der Betroffenen je die korrekte Diagnose gestellt und eine Behandlung eingeleitet.
    Bipolare Störungen werden zu spät diagnostiziert:
    Im Schnitt vergehen 10 Jahre zwischen erster Krankheitsepisode, korrekter Diagnose und Beginn einer adäquaten Therapie.

    Quelle: DGBS (Deutsche Geselschaft für Bipolare Störung e.V.)

    Eben das ist das Problem finde jemand der Verständnis dafür hat und den die geschichten andere Betroffener nicht abschreckt. Weil zu weilen kann das auch nicht so einfach sein, vorallem wenn die Manie stark ausgeprägt ist (bei mir eher nicht so stark). Den da sind Begleit erscheinungen Großenwahn, Psychosen sogar gesteigertes Sexualverlangen.
    Ich hab zuerst auch nicht gewust was da alles mit dran hängt. Mittlerweile habe ich mich informiert und 3 verschiedene Bücher drüber gelessen und irgend wo macht sich halt resignation breit. Ich habs vor der Diagnose schon nicht geschaft eine dauerhafte Langfristige Beziehung auf zu bauen wie soll ich das danach schaffen?

    Ich danke euch auf jeden fall für die netten Ratschläge!

    Liebe Grüße

    Romeo
     
    #6
    KleinerRomeo, 26 März 2007
  7. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    es kommt aber auch stark darauf an, wie sehr man zuhört. Meine Mutter hat Borderline mit Dissoziationen, das ist ein ganz anderer Schlag als eine manische Depression

    Das sind Dinge, die einen aber schon arg verängstigen können :geknickt:. Gerade, wenn es für einen sehr neu ist. da hilft nur:Aufklären!
    Nimm es als Chance, dass du nun weißt, was in deinem Kopf nicht funktioniert. Und in einer Therapie lernst du, mit deiner Störung umzugehen!
     
    #7
    SexySellerie, 26 März 2007
  8. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    165
    103
    2
    Single
    Ist leider weniger von einander entfernt als du denkst. Bei der Bipolaren Störung (vorallem Typ 2, überwiegend Deperssiv. Bin ich)
    kann es auch zu Dissoziationen kommen. Und das Schwerst Depressive Menschen auch in sämtlichen Handlungen eingeschänkt sind müsste auch bekannt sein. Ein schwerst Depressiver wird sich auch wohl kaum umbringen können, da fehlt einfach der Antrieb aus dem Bett zu kommen. Wärend wie schon gesagt bei der Manie dann eher sowas wie Großen wahn, unbändiger drang zu reden, schlaflosigkeit ja sogar SVV begleit erscheinungen sein können.

    Ich hoffe also das mich die Therapie dann auch in dem Punkt Liebe und Beziehung weiter bringt.

    Danke und Gruß

    Romeo
     
    #8
    KleinerRomeo, 26 März 2007
  9. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Es lag aber nicht an den Dissoziationen oder der Depression meiner Mutter, dass ich darunter gelitten habe, sondern dass sie mich geschlagen hat und auf einmal ne Minute später ganz lieb war. Dass sie mich unter Druck gesetzt hat, über mein Leben bestimmt hat,etc. Wäre es nur die Depression gewesen, ich wäre ihr dankbar gewesen. Nur das zur Erklärung...


    Aber eine Therapie wird dir sicher helfen.!
     
    #9
    SexySellerie, 26 März 2007
  10. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ich sehe das ähnlich - weil ich selbst mal ne Freundin hatte, die ne schwere psychische Störung hatte und auch Depressionen hatte. Die Beziehung hielt 9 Monate, aber ich war nach dieser Zeit selbst fast reif für die Klapse. Das hatte mich derart runtergezogen, dass ich mir geschworen hatte, nie mehr ne Freundin, die irgendwelche psychische Probleme hat oder so.
    Das mag in Deinen Augen egoistisch klingen, aber ich will hier nichts schönreden. Ich bin aber sicher, dass es Frauen gibt, die mit Deiner Krankheit umgehen können oder zumindest Verständnis dafür haben. Das hängt natürlich auch davon ab, ob sie selbst stark genug dafür ist und wie stark Deine Krankheit ausgeprägt ist. Mit leichten Fällen und für ne kurze Zeit mögen vielleicht die meisten damit zurechtkommen, aber wenns um eine langjährige Beziehung geht, sieht es schon ganz anders aus.

    Wie gesagt, ich konnte auf lange Sicht nicht damit umgehen und musste Schluss machen. Begründet lag das aber auch darin, dass sie kein Interesse daran hatte, an sich zu arbeiten bzw. ne Therapie zu machen.
    Du hingegen bist ja schon gewillt, was dagegen zu tun, und das wird sich dann gegenüber einer Frau, die Interesse an Dir zeigt, positiv hervorheben.
     
    #10
    User 48403, 26 März 2007
  11. KleinerRomeo
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    165
    103
    2
    Single
    Wenn sich je eine Frau für mich Interesiert.....
    :geknickt:

    Ja ich hab mich auch lang genug mit Selbstmordgedanken und so herum gequält. Leider ist eine Bipolare Störung keine Grippe die nach ein oder zwei Wochen Anibiotika weg ist, meist begleitet einem die Krankheit ein ganzes Leben lang. Zwar ist es durch rechtzeitige Diagnose und entsprechende Behandlung (medikamente und Therapie) durch aus möglich ein weitgehend Phasen freies Leben zu führen dennoch ohne entprechende Rückfall profilaxe (auch wieder Medikamentös) ist das Risiko entsprechend Groß einen rückfall in eine Phase zu bekommen.

    Ein weiteres Problem könnte die Nebenwirkung des Lithiums (meist genutztes Medikament bei MD) sein, welches bekannt dafür ist das es zu Gewichtszunahmen führt und da ich eh schon Übergewichtig bin...

    Aber alles Jammern und Selbstmittleid bringt ja auch nichts.
    Ich hab immer Hart gekämpft für alles was ich im Leben erreicht hab (Geld und Job mässig) dann schaffe ichs wohl auch gegen die Blöde Krankheit in den Kampf zu ziehen. Und letzt endlich glaube ich eh an Schicksal, also wenns das Schicksal gut mit mir meint schaffe ichs auch eines Tages eine Liebevolle, Harmonische und nie Enddende Beziehung auf die Beine zu stellen.

    In diesem Sinne

    Gruß

    Romeo
     
    #11
    KleinerRomeo, 26 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kriege Krankheit Liebe
numerouno
Kummerkasten Forum
20 Mai 2016
2 Antworten
tina13011996
Kummerkasten Forum
22 Januar 2016
5 Antworten
Elib
Kummerkasten Forum
8 Dezember 2015
5 Antworten