Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie lange Bedenkzeit?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Yamai, 26 September 2006.

  1. Yamai
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    nicht angegeben
    Hi,

    also ich muss euch mal etwas fragen. Es geht um jemanden, naja, die ganze Sache hat sich die letzten Wochen immer schwierig gestaltet zwischen ihr und mir.

    Zwar verbrachten wir zusammen viel Zeit und es war auch eine schöne Zeit. Sie selbst hatte mal wieder eine schlechte Beziehung vor mir hinter sich gebracht, aber ich war nie die Person, die sich das anhören durfte. Wir machten uns eben schöne Tage, schöne Abende. Ich merkte, sie ist geprägt durch ihre Vergangenheit.
    Sie war sehr labil, sehr unsicher in sich, aber mir gegenüber öffnete sie sich mehr und mehr mit den Tagen, die wir zusammen verbrachten.

    Sie schob für mich vieles nach hinten, obwohl ich es nicht mal verlangt habe. So kam es natürlich auch, daß sie und ich die letzten Wochen sehr intensiven Kontakt miteinander hatten.

    Mir war von Anfang an bewusst, daß ich es langsam angehen muss und doch hatte ich immer die Angst, daß sie dann irgendwann hingeht und nichts auf Spiel setzen will durch mehr.

    Dieser Gedanke ritt mich, aber wir kamen uns auch langsam näher. Eigentlich hatte ich den Eindruck, daß sie es auch mag, sie reagierte zumindest positiv darauf.

    Dann irgendwann waren sie und ich zusammen mit Freunden unterwegs. Es war ein schöner Abend, aber auf einmal fing sie an mich mit ihren Ex Freunden zu vergleichen und zwar fasste sie dann negativ bei mir auf, daß ich ihr eine kleine Freude machen wollte.

    Sie hatte oder hat auch noch andere Dinge um den Kopf. Es sind nicht nur die Ex Freunde. Eben Probleme, die man so haben kann.
    Naja, das aber war zwischen mir und ihr kein dominantes Thema.
    Ich wusste darum, sie wusste, ich nehme Rücksicht darauf.

    Ich nahm mir viele Wochen Zeit. Aber das eigentliche Problem begann an dem Abend, als sie mich etwas in die Schranken wies.
    Ich meine, ich war schon behutsam und ich nahm Rücksicht, es schien ihr zu viel. Sie sagte mir dann, sie sei nicht derzeit in der lage eine Beziehung zu führen, ich solle bitte Geduld haben und mich zurücknehmen. Auch sagte sie mir, ich sei für sie nicht nur ein Freund, ich solle keine Angst haben.

    Ich ging auf ihren Wunsch ein und dann merkte ich aber in mir, daß ich mit den letzten paar Wochen mehr und mehr Angst bekam.

    ich fand keinen Zugang zu ihr. Es waren ja immer schöne Stunden, sie und ich haben viel zu lachen, sie ist so herrlich offen zu mir. Sie sagte mir sie vertraut mir und dann auf einmal merkte ich innerlich, daß ich das alles mehr und mehr in frage stelle durch ihre Reaktionen auf einmal.

    Ich hatte den Eindruck, sie will mir aus dem Weg gehen. Dabei drängte ich mich nicht mal auf. Sie fragte mich, ob sie zu mir könne.
    Das war ohnehin immer etwas, was ich komisch fand, denn zwar wollte sie, daß ich auch mal zu ihr komme, aber irgendwie streubte sie sich davor dann. Ich habe eigentlich nur darauf gewartet, daß sie mich mal fragt, denn schließlich wollte ich gerne auch mal mit ihrer Mutter und ihrem Vater etwas reden oder den Abend verbringen, damit diese wissen, womit ihre Tochter zu tun hat.

    Naja, irgendwie merkte ich dann bei ihr, daß sie in Gedanken war.
    Sie sprach oft von Zukunft, sie freue sich auf den Winter mit mir, aber ich merkte immer, ab einem gewissen Punkt bekam sie Angst.

    Ich wusste zwar um ihre Erfahrungen vor mir und ich nahm doch auch Rücksicht, ich hatte Zeit, aber versteht ihr, wenn auch ich dann mehr und mehr nicht mehr wusste, wie weit ich gehen kann oder soll. Ich lief also sehr oft gegen eine Wand dann einfach und ich merkte, daß es mich auf die Dauer belastete.

    Sie hat mich vermisst bis Sonntag, sagte es mir, fragte mich, ob ich sie auch vermisst habe. Natürlich habe ich das und es war wieder schön sie bei mir zu haben.
    Sie hat mir mal gesagt, sie habe Angst, daß ich mit ihrer Situation niocht klarkomme. Sie muss eben auch arbeiten, aber ich genau wie sie. Ich erwarte doch nicht mal, sie jeden Tag zu sehen, aber ich denke, sie will mich jeden Tag irgendwie sehen.

    Naja, das ganze ist dann Sonntag aus den Fugen geraten. Sie bekam wieder Angst und wollte dann weg, dabei machte ich kaum etwas, eigentlich war alles schön wie immer. Auf einmal überkam sie diese Angst mal wieder und ich wurde damit in diesem Moment nicht fertig.

    Ich ging ihrem Wunsch nach. Sie merkte, ich war enttäuscht und fragte mich das auch, ich schwieg. Ich war in dem Moment echt kurz vorm Heulen. Ich musste dann auch weg. Wollte meine Ruhe haben, das ganze verdauen. So sprach ich dann auch nicht mehr mit ihr und irgendwann war sie dann auch weg nachdem ich mich bei ihr noch verabschiedet hatte.

    Versteht ihr mich denn? Ich hatte echt Hoffnung, sie hat mir doch selbst anderes zuvor gesagt und dann macht sie wieder einen Rückzieher und ich bekomme damit schon wieder einen vor den Kopf.

    Nun sind 2 Tage oder mehr als 2 Tage vorbei. Ich höre nichts von ihr, ich melde mich aber auch nicht bei ihr, denn ich möchte, daß sie nachdenkt.

    Mir selbst gehts beschissen. Sie fehlt mir sehr. Ich mache mir Vorwürfe, würde sie am liebsten anrufen, aber ich will nicht, daß es so weitergeht wie vorher. Eigentlich will ich doch nur, daß sie an sich arbeitet und mich versteht irgendwo.

    Ich habe Angst. Ich habe Angst, daß sie nun denkt ich wäre ein Arschloch wie alle anderen, würde keine Rücksicht auf sie nehmen.

    Aber ich habe Angst auch davor, daß ich für sie so wertvoll werde, daß sie es nicht mit einer Beziehung riskieren will und das einzige, was ich immer von ihr nur erwartet habe, das war, daß sie mit mir zusammen den richtigen Weg einschlägt. Eben auch mal etwas von ihr kommt und das auch über den Punkt hinaus, wo sie dann immer blockte. Nie habe ich das Äußerste von ihr erwartet, das würde ja mit der Zeit dann kommen.

    Ich komme mit ihrer Angst nicht klar. Ich finde keinen Schlüssel dadurch zu ihrem Herzen. Sie will sich wohl einfach nicht weh tun, aber sie sollte doch mittlerweile erkannt haben, daß ich ihr auch niht weh tun will und auch nicht werde. Sie sagte mir doch selbst, daß sie mir vertraut.

    Sie ist ein so liebevoller Mensch, eigentlich passen sie und ich super zusammen, aber ich zerbrach am Sonntag einfach an der Last durch die Situation und nun ist absolute Ruhe.

    Was soll ich machen? Soll ich noch warten? Soll ich mich bei ihr melden? Mit ihr reden? Ich habe riesige Angst, ich will sie nicht verlieren und doch will ich auch kein Freund werden, sondern eben "ihr" Freund und ich habe Angst, daß sie und ich den Weg dahin verlieren und diese belastung habe ich Sonntag dann gezeigt, denn ich hatte mir anderes erhofft und dennoch war es wie vorher, daß ich wieder das Brett an den Kopf bekam.
     
    #1
    Yamai, 26 September 2006
  2. Otnohs
    Otnohs (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hmmmm...

    Kompliziert.

    Irgendwie hast du viel geschrieben ohne wirklich auszudrücken Worum es nun genau geht. Und was für Probleme da im Raum stehen. :confused: Naja, ich nehme an du hast deine Gründe dafür.

    So weit wie ich das verstanden habe, liebst du Sie, wobei ihr jedoch keine richtige Beziehung habt und auf Grund ihrer (möglicherweise psychischen) Probleme in nächster Zeit auch keine zu erwarten ist? :confused:

    Du bist wegen einer Ablehnung von ihr, trotz wochenlanger Vorgeschichte, enttäuscht!? Und hast dir ein wenig Zeit genommen diese zu verdauen.

    Wenn es sooo ungefähr richtig ist- okay. Dann melde dich jetzt mal wieder bei ihr. Erkläre ihr warum du so gehandelt hast und weswegen du enttäuscht gewesen bist. Verdeutliche ihr nochmal deine Absicht mit ihr. Damit Missverständnisse a la "du bist auch nur wie die anderen" gar nicht erst aufkommen können. Erkläre es ihr. Schritt für Schritt und von vorn.

    Ich bezweifel jedoch das sie den ersten Schritt machen wird. Möglicherweise ist sie jetzt sogar genauso unglücklich wie du es zu sein scheinst, weil du dich nicht mehr meldest. :ratlos: Du wirst an der Situation jedoch auch nichts ändern, wenn du nichts weiter dafür tust. Was du jetzt aber konkret machen solltest- keine ahnung. Keinen blassen Schimmer! Dafür fehlen Informationen und zwar dutzende.:ratlos:

    Dennoch und der Vollständigkeit halber: Solltest du jetzt jeden Optimismus bezüglich eines Happy Ends mit ihr verlroen haben, dann wäre es auch wert darüber nachzudenken, auf Abstand zu gehen. Das ist jedoch kein Rat, sondern eine Anmerkung.
     
    #2
    Otnohs, 26 September 2006
  3. traveler
    traveler (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    Single
    Hey Yamai,

    vorneweg muss ich gleich sagen, dass ich dir nicht zu- oder abraten kann. Ich kann dir nur sagen, dass ich dich sehr gut verstehe, denn ich bin in fast derselben Situation wie du. Auch ein liebes Mädchen, auch ein vor und zurück, viele schöne Tage und Abende, viele Tränen, diegleichen Ängste, alles.

    Vielleicht musst du dich von ihr "abwenden", dich nicht mehr melden, und dann begreift sie es und kommt zu dir. Ich habe die andere Strategie gewählt, war immer für mein Mädel da, hab alles versucht, um sie zu erobern und sie sagt nicht ja und sagt nicht nein. Das geht jetzt seit fast einem Jahr so. Und ich gehe daran kaputt :flennen:

    Daher meine Frage an dich: wie lange geht das denn bei euch nun schon so?

    Wünsche dir alles Gute.
     
    #3
    traveler, 26 September 2006
  4. MBSpeedy
    MBSpeedy (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    nicht angegeben
    hi traveler, selbe situation erlebe ich seit ca. 3 wochen, wie sich die dinge nur ähnlich sind. Meine Perle will und kann sich auch nicht entscheiden, viele sagten mir nach 3 wochen sei es noch zu früh, aber die Anzeichen verfestigen sich immer mehr das es auf eine Kumpelbeziehung hinausläuft. Ich habe meine auch schon direkt gefragt, aber sie weicht aus, und redet immer daran vorbei. Ich will nicht das dieser Zustand mich kaputt macht, deshalb denke ich schon "das wars" wenn sich in den nächsten Wochen doch noch was mit ihr ergibt "gut", aber länger als 8 Wochen könnte ich so einen Zustand nicht ertragen, vor allen Dingen es bringt nichts!!!
     
    #4
    MBSpeedy, 26 September 2006
  5. traveler
    traveler (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    Single
    Ja, manchmal frage ich mich auch, warum ich mir das antue. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende? Das Problem bei uns ist allerdings auch, dass wir mittlerweile sehr gut befreundet sind, daher möchte ich auch auf keinen Fall den Kontakt ganz abbrechen.
    Und ich denke, dass es wirklich die Richtige ist, die Eine, mit der man für ganz lange Zeit glücklich werden kann, wenn sie nur in diesem einen Punkt nicht so kompliziert wäre...
     
    #5
    traveler, 27 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - lange Bedenkzeit
Choqimu
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 November 2016
24 Antworten
blondi445
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 November 2016
53 Antworten
Tom2k
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 Oktober 2014
19 Antworten