Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie lange habt oder werdet Ihr stillen?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von elly, 14 Juni 2007.

  1. elly
    elly (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    103
    2
    in einer Beziehung
    Ich hoffe das die Frage hier reinpasst, aber ich habe ein Frage, die mir sehr auf der Seele liegt. Meine Cousine hat einen dreijährigen Sohn, den Sie noch stillt. Meine Familie ist leicht entrüstet, wenn wir abends zusammen sitzen und sie vor allen Leuten den mittlweile großen Jungen stillt. Sie sagt, sie möchte solange stillen, wie er das gut findet?! Außerdem würde er dann einschlafen.

    Ist das normal? Meine Mutter ist wirklich stinkig mittlerweile, weil es irgendwie komisch ist, wenn wir alle am Essen sind und sie sitzt mit nackten Busen da und stillt.

    Was meint denn Ihr dazu?
     
    #1
    elly, 14 Juni 2007
  2. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Ich möchte gerne ein halbes Jahr stillen. Vielleicht auch ein ganzes Jahr, mal sehen.

    Also mit 3 finde ich es auch reichlich übertrieben noch zu stillen. Mich würde weniger die Tatsache, dass sie barbusig da sitzt stören als der Aspekt, dass das Kind (mit 3 kommt es schließlich in den Kindergarten) deswegen gehänselt wird. Klar, der nimmt mit was er kriegen kann, aber er weiß es auch nicht besser. Wenn er dann gleichaltrigen erzählt, dass er an Mamas Milchbar hängt, wird er ganz schnell gehänselt etc. Vielleicht könnt ihr das der Mutter mal von der Seite her klarmachen?

    Einschlafen kann er auch, wenn er abends nen Kakao trinkt, ne Geschichte vorgelesen bekommt oder sonst irgendeinen Ersatz bekommt. Aber das muss nicht die Brust sein.

    Generell soll das jede Mutter so handhaben, wie sie es für richtig hält. Nur meiner Meinung nach sollte man irgendwann mal überlegen, ob es nicht (ab dem Kindergartenalter) genug ist. BRAUCHEN tut ein Kind das mit 3 sicher nicht mehr.
     
    #2
    User 69081, 14 Juni 2007
  3. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Off-Topic:
    Ich weiß schon, welche Userin sich hier als kämpferische Verfechterin des Stillens einschalten wird... :engel:


    Ich habe keine Ahnung. Wahrscheinlich so lange es mich nicht nervt, bzw. so lange bis ich wieder anfange zu arbeiten.
     
    #3
    Chérie, 14 Juni 2007
  4. elly
    elly (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    348
    103
    2
    in einer Beziehung
    So haben wir das auch schon versucht, weil der kleine aufn Spielplatz schon gehänselt wurde, weil Sie ihn dort vor den anderen Kindern gestillt hatte. Sie sagte dem Jungen dann, das er was besonderes ist und so solle er es auch den anderen sagen.

    Ich weiss nicht, ich habe ja keine Kinder und will auch keinem Vorschriften machen, aber es ist schon sehr nervend.
     
    #4
    elly, 14 Juni 2007
  5. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Also ich würde gern ein halbes bis ein Jahr stillen, falls es denn mal so weit sein sollte :smile: allerdings weiß man ja nie, was für Probleme auftreten, meine Cousine konnte nicht lange stillen, weil ihre Brust total entzündet war, sie hatte dann solche "Stillhütchen" und hat dann abgepumpt, aber auf die Dauer war das keine Lösung und die Kleine wurde nach einem halben Jahr abgestillt.

    Ich verstehe es durchaus, wenn Mütter ihre Kinder lange stillen, aber für mich ist das irgendwie auch ein Versuch, dass Kind künstlich an sich zu binden und abhängig zu machen. Wirklich nahrhaft ist die Milch ja jetzt sicher nicht mehr.....für mich klingt das alles nach einem "komischen" Mutter- Kind Verhältnis.....sie hat anscheinend irgendwelche Verlustängste, der Sohn braucht vielleicht diese Form der ZUwendung, weil er ssonst keine bekommt? Keine Ahnung, kann ich nicht einschätzen, will ich mir auch nicht erlauben, aber ich denke die Mutter bekommt die Trennung nicht hin, schleißlich ist der Sohn dann nicht mehr sooo abhängig von ihr, könnte aufm Spielplatz ein Brötchen in die Hand gedrückt bekommen und weiter spielen anstatt auf Muttis Schoß zu sitzen....

    Wieso stillt sie ihn auf dem Spielplatz, wenn er davon schlafen soll?
     
    #5
    klatschmohn, 14 Juni 2007
  6. Schnecke87
    Schnecke87 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    182
    103
    1
    Verlobt
    Also ich bin ja noch keine Mami und werde es hoffentlich auch erstmal nicht sein, muss ja erst mal mein Studium machen, aber ich habe im Fernsehen schon mal gesehen, dass eine Mutter ihren 13-jähringen Sohn gestillt hat und sie es auch net vorhatte in der nächsten Zeit zu beenden. Vom "Naturgesetz" her kann man ja so lange stillen wie man will, denn der Körper produziert so lange Milch bis man abstillt. Jedoch finde ich es nicht gut, wenn man sein Kind so lange stillt, denn es wird ja früher oder später extrem gehänselt werden.
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass die Mutter es einfach nicht wahrhaben will, dass ihr Kind mittlerweile schon so "alt" ist und will an ihm als kleines Baby festhalten.
     
    #6
    Schnecke87, 14 Juni 2007
  7. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.897
    398
    4.240
    Verliebt
    Man muss ja erstmal deutlich zwischen voll und ganz abstillen trennen.

    Mein erstes Kind habe ich 7,5 Monate voll (also ohne jegliche andere Nahrungszufuhr oder Flüssigkeit) gestillt und ganz abgestillt habe ich ihn mit 12,5 Monaten, da ich da bereits wieder im 4. Monat Schwanger war.:grin: :tongue:

    Meinen zweiten Sohn habe ich 10,5 Monate voll gestillt (hat nie auch nur einen Löffel Brei versucht:grin: ) und nach 13,5 Monaten ganz abgestillt.
    Der ist direkt von der Muttermilch zum "Schnitzel" übergegangen.:grin:

    Zu dem extrem langen Stillen.
    Bis weit in das zweite Lebensjahr hinein ist gegen eine nächtliche Stillmahlzeit oder bei Krankheit nix zu sagen.
    Darüber hinaus, bin selbst ich Stillfanatikerin:grin: kritisch.
    Meist hat es was mit dem Loslassen der Mutter zu tun und nicht das das Kind das Bedürfnis dazu hat.
    Es ist sogar eher negativ zu sehen zum Trost (Hinfallen, Wut) oder zum Einschlafen immer die Brust (gilt auch für Flasche oder Süssigkeiten!) zu geben, weil dem Kind ja damit letztlich suggeriert wird, dass es nur etwas zu sich nehmen muss und schon sind seine Probleme gelöst.
    Das ist am Anfang noch Muttermilch, später Süßigkeiten, Essen dann vielleicht irgendwann mal Alkohol, Zigaretten oder Drogen. Eine Konditionierung über Jahre, mir gehts schlecht, ich brauch also was im Mund.
    Das ist jetzt eine Extremthese, aber ich fand die Erklärung immer sehr schlüssig.:zwinker:

    Normalerweise spüren Mutter und Kind aber auch wann es Zeit für sie ist, das ist keine Frage von Wochen oder Monaten oder gar Jahren. Das ist ein tiefes Gefühl, dass man oder auch das Kind in sich spürt, so wie jeder Prozess des Loslassens in der Entwicklung des Kindes. Immer hart, aber man muss sich ihm stellen.:smile:

    Abstillen ist ein besonders schwerer und auch schmerzhafter Prozess (nicht unbedingt, aber auch, körperlicher Schmerz:zwinker: ) und fühlt sich wie heftigster Liebeskummer an.:cry:

    Mir ist übrigens noch fünf Jahre nach dem Abstillen immer wieder die Milch eingeschossen, wenn eins meiner Kinder vor Schmerzen oder auch völlig fremde Babys vor Hunger schrien. Sehr unangenehm.:cry:
     
    #7
    User 71335, 14 Juni 2007
  8. Ceraphine
    Ceraphine (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.538
    121
    0
    Verheiratet
    Schnecke, ja davon hatte ich auch gehört. die mutter stand vor gericht wegen sexueller nötigung oder so!
    ihr war das egal sie stillte dennoch weiter:eek:

    ich selber habe meinen sohn 18 Monate gestillt. er wurde mit 12 monaten operiert, was wir schon an seinem 2. lebenstag erfuhren. und so endshcied ich mich, bis nach der OP ihn zu stillen, wozu mir auch alle ärzte rieten oder es gut hiessen.
    nach der OP war der kleine noch lange krank (schwere lungenendzündung) ass nichts, aber er trank bei mir.
    er hatte so meine nähe.

    würde ich nochmal ein kind bekommen, würde ich bis zu einem halben jahr stillen, vielleicht bis ein jahr aber nicht mehr drüber hinaus!

    mit 3 jahren noch stillen? hmm wenn ich mir vorstelle wie groß meiner da schon war:eek:
    und im übrigen: jedes kind ist was besonders. kann es sein, dass die gute mutter, ihr kind klein halten will. dass sie angst hat, ihr kind los zulassen???

    gut das du das schreibst. mir geht es genau so! mein sohn ist jetzt 4 einhalb und immer wenn er sehr weint, schmerzt meine brust. auch vor ungefähr ner woche wurde er operiert und weinte hinterher sehr, da schoss milch ein!

    meine freundin hat jetzt eine 2 monate alte tochter und immer wenn diese vor hunger schreit, schiesst milch ein. meine freundin amüsierte sich darüber als ich ihr davon berichtete udn meinte "dann weiß ich ja wen ich die kleine geben kann, wenn ich mal wegmöchte!:cool1:

    meine ehemalige gyn meinte zu mir, dass sie eine Patientin habe, die nach 18 jahren immernoch milch habe:eek:
     
    #8
    Ceraphine, 14 Juni 2007
  9. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.897
    398
    4.240
    Verliebt
    In einem Stillratgeber habe ich übrigens mal gelesen, das man spätestens dann abstillen soll, wenn das Kind alleine die Bluse aufknöpfen kann.:grin:
    Zumindest mit Reißverschlußblusen hatten meine Kinder schon recht früh gar keine Probleme:rolleyes::grin: .
    Zipp:eek: , AAAAAhhhh!
     
    #9
    User 71335, 14 Juni 2007
  10. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ich werde Eileen solange stillen wie sie es selber möchte, und wie ich es kann.

    Ich hab sie fast 12 Monate voll gestillt und auch jetzt nach ihrem einjährigen wird sie noch 1-3 mal/Tag von mir gestillt und ich finde das absolut okay.

    Auch bei dem dreijährigen ist es doch okay.
    Ich weis gar net was andere sich das Maul darüber zerreisen, es ist eine Sache zwischen Mutter und Kind und das geht sonst niemanden was an.

    Ich finde es eher bewundernswert das es noch klappt bei ihr.

    Und woher nimmst du diese Weisheit?
    Immerhin ist Muttermilch immer noch das Beste fürs Kind.
    Auch wenns in dem Fall nur zum Stillen des Durstes ist.
    Aber mit der Milch gibt die Mutter dem Kind das Beste überhaupt mit.

    .
    Das ist es auch, und wie gesagt es ist bewunderswert das es noch klappt, denn immerhin ist es auch eine imense Belastung für den weiblichen Körper.

    Dann guck weg, zwingt dich ja keiner auf ihre Titten zu schauen.

    Aha dann hätte ich mit 4 Monaten abstillen können, denn da ist Eileen dann zumir gerobbt und hat das Shirt hochgezogen zum Andocken.
    Wie gesagt ich stille sie immer noch und finde das ungemein praktisch (gerade morgens die erste Mahlzeit, das ich dann mit ihr im Bett bleiben kann und net rumrennen muss und Flasche machen muss.

    Kat
     
    #10
    Sylphinja, 14 Juni 2007
  11. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Damit meinte ich nur, dass es nichtmehr auf die Nährstoffe aus der Muttermilch (äquivalent Fertigmilch (oder wie auch immer sich das Zeug von Milupa & Co genau nennt)) angewiesen ist.

    Ich finde stillende Mütter auch bewundernswert, allerdings finde ich es nicht schön, wenn Kinder (spätestens im KiGa) deswegen gehänselt werden. Klar kann man ihnen sagen, dass sie was besonderes sind, aber Kinder in dem Alter sind nicht willensstark genug, um den anderen dann Paroli zu bieten. Die belastet es stark, wenn keiner wegen sowas mit ihnen spielt.

    (Besonders das Beispiel mit dem 13jährigen finde ich heftig :eek:
     
    #11
    User 69081, 14 Juni 2007
  12. elly
    elly (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    348
    103
    2
    in einer Beziehung
    Also bei aller Liebe, wenn wir in einem Lokal sitzen und sie mit freiem Oberkörper da sitzt und beide Brüste (Titten finde ich persönlich ein wenig abwertend in diesem Bezug) in freien hängen hat finde ich das einfach wiederlich. Da stimmen mir übrigens auch noch viele andere Leute zu. Sie macht es überall und ich bin der Meinung das muss nunmal nicht sein! Man kann aufs Klo gehen, ins Auto oder in ein anderes Zimmer.
    Was ist daran so besonders wenn der Junge gestillt wird? Kühe geben auch Milch und bekommen keinen Orden dafür! Soviel dazu!
     
    #12
    elly, 14 Juni 2007
  13. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Ich sehe auch nicht ein, warum ich mich zum Stillen mit meinem Baby auf die Toilette einer Eisdiele verziehen soll :mad:

    Es ist klar, dass ich mich nicht zur Schau stellen will, aber verstecken geht zu weit. Das ist schließlich total natürlich und ich finde den Anblick von Babys, die gerade gestillt werden, ungemein beruhigend.
    Ich würde mir auch eine ruhigere Ecke suchen, ich will ja auch beim Stillen meine Ruhe haben, aber ich würde mich niemals verstecken!

    Wer mit dem Anblick einer stillenden Mutter ein Problem hat, muss halt nicht hinschauen.

    Wenn es beim Abendbrottisch (o.ä.) ist, bin ich aber auch der Meinung, dass man sich mit dem Kind etwas abseits aufs Sofa setzen kann.
    Sonst verfehlt die "Einschlafmilch" des 3jährigen auch irgendwie seine Wirkung, wenn alle am Tisch laut reden usw. Finde ich zumindest.
    Es heißt ja auch in de Stillratgebern, dass man sich mit dem Kind ein ruhiges Plätzchen suchen soll, sonst ist es auch zu abgelenkt um wirklich zu trinken (?!)
     
    #13
    User 69081, 14 Juni 2007
  14. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.897
    398
    4.240
    Verliebt
    Nebenbei bemerkt ist es auch gar nicht nötig, beide Brüste völlig zu entblösen um zu Stillen.

    Ich habe auch immer und überall gestillt, deswegen würde ich mich auch nie schämen (manchmal ist zurückziehen nur besser weil das Baby nicht zu sehr abgelenkt wird) oder für ne halbe Stunde verschwinden (aufm Klo schonmal gar nicht) ist schließlich nichts anderes als Nahrungsaufnahme.

    Bei dem Dreijährigen geht es übrigens definitiv nicht um Nahrungsaufnahme, sondern um Zuwendung und Beruhigung.
    Allerdings sollte man die einem Kind in diesem Alter auch durchaus auf andere Weise nahebringen können.:zwinker:

    Wenn sich der Dreijährige übrigens gehänselt fühlt, is dies wohl schon gar keine gegenseitige Stillbeziehung mehr.
    Aufgeben ist und wird für ihn aber auch immer schwerer, erstens hat er anscheinend nie anders gelernt sich zu beruhigen, hat vielleicht keine Rituale oder Alternativen (Schnuller u.Daumen) für das nach wie vor vorhandenen Saugbedürfnis, zweitens nimmt er das Stillen viel bewusster als ein Ein- oder Zweijähriges wahr.

    Stillen ist was besonderes, es ist eine phänomenale Leistung des Körpers, fast noch fantastischer und wundervoller als eine Schwangerschaft, Erziehen und Respektieren einer Eigenständigen Persönlichkeit aber auch!

    Da ich doch einige Langstillende Mütter (also deutlich länger als 2 Jahre alles andere ist normal!) kenne, kann man auch immer erkennen das diese Mütter schon ein sehr übersteigerte Beziehung zu ihrem Kind haben, oft alleinerziehende (nicht alle), die denken sie müssten noch tausendmal besser sein zu ihrem Kind als ein Elternpaar, die ihr Kind für was ganz besonderes halten (hochintelligent, begabt, frühreif usw), die sich nach einem weiteren Baby sehnen (das ihrem Kind aber nicht zumuten wollen),Kaiserschnittmütter mit Versagensängsten, späte Mütter (also ab ca.38), Beziehungsprobleme, Bindungsängste, Verlustängste, Depressionen usw. haben, Glucken eben:grin: .
    Nicht alle, aber eben viele.

    Mutter sein, zieht oft seltsame Züge nach sich.:zwinker:
     
    #14
    User 71335, 14 Juni 2007
  15. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich möchte mich grundsätzlich voll sylphinja anschließen, auch wenn ich mir das für mich nich vorstellen kann
     
    #15
    Beastie, 14 Juni 2007
  16. Ceraphine
    Ceraphine (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.538
    121
    0
    Verheiratet
    ok dann verdrück du bitte in zukunft auch dein essen auf klo:angryfire :kopfschue :kopfschue :angryfire

    ich heiße es wie oben erwähnt nicht gut sein kind in dem Alter noch zustillen, aber dass sie es auf klo oder sonst wo stillen soll, finde ich daneben!
    wenn sie ihr kind wenigstens dezent die brust geben würde, aber so ne versteh ich nicht
     
    #16
    Ceraphine, 14 Juni 2007
  17. Tischbein
    Tischbein (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    220
    103
    1
    nicht angegeben
    Gestillt habe ich bei Beiden nicht lange,wobei ich mich gefreut hätte,wenn es mindestens ein halbes Jahr gewesen wäre,aber was nicht geht,geht eben nicht.

    Mit 3 Jahren,naja das finde ich dann doch etwas lange und dann vielleicht noch in der Öffentlichkeit.Weiß nicht,ob das so gut ist,für das Selbstbewusstsein des Kindes.
     
    #17
    Tischbein, 14 Juni 2007
  18. hatschii
    hatschii (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    Wenn alles optimal läuft (also verträglichkeit ok etc.) habe ich mir das stillen für ca. 1/2 Jahr vorgenommen.
    Die Überlegung dahinter ist zum einen das fortgeschrittene zahnen und zum anderen dass Kinder oft in dem Alter schon nach was vernünftigem zu futtern verlangen, also am Keks lutschen oder lecker Kartoffel-Möhrchen-Pampe...

    Was ich von überlanger Stillzeit halte: garnix. :wuerg: Nix gegen gesunder Mutter-Kind-Beziehung und engem Kontakt etc. aber mit 3 muss kein Kind mehr an der Brust hängen. :eek: Ich weiß keine guten wissenschaftlichen Begründungen aber ich habe einfach ein negatives Gefühl beim Gedanken und bei der Vorstellung wenn jemand sein Kind im Kindergarten noch stillt.

    Das Stillen in der Öffentlichkeit finde ich ok, ja ich habe auch ein leicht beklemmendes Gefühl bei der Vorstellung, ist wohl das ungewohnte neue. Es gibt ja so Mütter die sind in ihrer Art so offensiv dass es einem ja schon unangenehm ist bzw man peinlich berührt ist. Das sind aber auch so welche die wickeln ihre Kleinen immer an Ort und Stelle und lassen im schlimmsten Fall auch noch die Bio-Windeln am Platz liegen...:geknickt:
    Jo so eine hatte ich mal in einem Eiscafe gegenüber und ihr benehmen war mir verdammt unangenehm. Das Kind schreit, sie wickelt es und dann hat sie es angelegt zum stillen und beim stillen einen Tischnachbar angemacht er solle aufhören zu telefonieren, die handystrahlen wären gift für ihr kind. Also ich hatte beim zuschauen dann spontan keine Lust mehr auf mein Eis. :cry:

    Wenn ich in nem Bistro bin und der Kurze verlangt seine Mahlzeit hätte ich wohl entweder was passendes in der Flasche parat oder habe was praktisches an wo ich mich nicht gleich in der Öffentlichkeit halb nackich machen muss, es gibt ja so extra clevere Klamotten zum stillen^^
     
    #18
    hatschii, 14 Juni 2007
  19. >lachendemaske<
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    93
    3
    Single
    hi erstmal
    laut WHO ist die empfehlung, 6 Monate voll und danach bis zum 2ten lebensjahr bei zu stillen, in scandinavischen ländern ist es aber zum Beispiel nichts ungewöhnliches bis zum 4ten Lebensjahr bei zu stillen!

    ich denke mal stillen in der öffentlichkeit ist hier in deutschland generell nicht ein so gewohntes bild!

    meiner meinung nach sollte man so lange stillen ( beistillen) wie das kind und die mutter es eben möchten! gut bei 7 jahren würde ich auch so langsam ins grübeln kommen *gg*

    ich selber möchte (wenn möglich) mindestens 6 monate voll und dann um und bei 2 jahre bei stillen und würde mich ehrlich gesagt auch nicht an komischen blicken stören oder gar dafür auf die toilette gehen! das liegt aber wahrscheinlich auch ein bisschen an meiner berufswahl *gg* ich bin Hebammenschülerin und halte schon recht viel vom stillen *gg*

    was mir sehr zu denke gegeben hat war zum beispiel das die entscheidung einer Frau ob sie stillen möchte oder eben nicht oft schon weit vor der Schwangerschaft fällt! ( zT wohl schon im Kindergarten -> wobei man da schonmal feststellen kann das es kaum kinderbücher gibt in denen kinder gestillt werden! die bekommen alle die flasche!!! ich habe bis jetzt gerade mal 2 bücher gefunden!!!)

    meiner meinung nach sollte das auch eh jede frau für sich entscheiden! es gibt zum teil gute gründe eben nicht zu stillen und dann wäre alles andere eine quälerei! genauso wie man ein kind das nunmal noch ein bis 2 mal am tag die brust verlangt und eben schon 3 jahre alt ist nicht sofort (also von heute auf morgen)absetzten sollte!

    lg lachendemaske
     
    #19
    >lachendemaske<, 15 Juni 2007
  20. elly
    elly (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    348
    103
    2
    in einer Beziehung
    Gegen stillen an sich habe ich ja nichts, bei den meisten Frauen läuft das ja so ab, das eben eine Brust rausgenommen wird und das Baby "angedockt" wird. Nur wenn man sich komplett auszieht, sprich oben ohne da sitzt, habe ich damit ein sehr großes Problem! Vorallem in Lokalen! Euch will ich ja sehen! :zwinker:
     
    #20
    elly, 15 Juni 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - lange habt stillen
Seestern1
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
16 März 2015
23 Antworten
Hallo_Hallo
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
26 Juni 2009
39 Antworten
Rosenmädchen
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
15 Dezember 2008
21 Antworten
Test