Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie lange seid Ihr nach der Geburt zuhause geblieben?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von sunshine_83, 30 September 2009.

  1. sunshine_83
    Verbringt hier viel Zeit
    58
    93
    1
    Verheiratet
    Hey ihr Lieben!

    Ich hab mal ein paar Fragen an all die, die schon Mama & Papa sind oder kurz davor stehen, es zu werden!:smile:

    Wie lang seid ihr (egal ob Vater o. Mutter) nach der Geburt Eures Sprößlings zuhause geblieben bzw. wann seid Ihr wieder angefangen richtig zu arbeiten? (o. wie habt ihr es vor?)

    Was haben die, die nach einem Jahr Ihre Kleinen in eine Krippe o. ähnliches untergebracht haben, für Erfahrungen gemacht?

    (mir kommt es schon so früh vor, ein 1-jähriges Kind schon woanders unterzubringen; aber finanziell muss man da ja schon drüber nachdenken...)

    Würd mich über Antworten wirklich sehr freuen!:zwinker:
     
    #1
    sunshine_83, 30 September 2009
  2. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich war drei jahre zu hause
     
    #2
    Beastie, 30 September 2009
  3. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich war 9 Monate daheim, mir blieb dann allerdings keine Wahl.

    Der Keks war erst in einer Krippe, aber er konnte bis dahin noch nicht krabbeln und noch nicht sitzen, und war ein stilles, friedliches Kind (heute kaum vorzustellen :grin:), das außer essen und schlafen wenig Ansprüche stellte. Er ging in der Krippe total unter, haben sogar die Erzieherinnen gesagt. Er war das jüngste Kind in seiner Gruppe und man konnte ihn mit einem Spielzeug irgendwohin legen und dort lag er dann, fertig. Er versuchte gar nicht, sich zu bewegen, aufzusetzen oder ein anderes Spielzeug zu bekommen, er starrte einfach nur fasziniert die anderen Kinder an. Zum Mittagessen verputzte er dann 2 Teller voll (am meisten in seiner Gruppe, obwohl er, wie gesagt, der jüngste war *g*) und danach, wenn alle Mittagschlaf machten, fiel er in einen komatösen Schlaf und man musste ihn wecken, wenn ich ihn abholen wollte, weil er 4 Stunden später immer noch schlief.

    Der Arzt checkte ihn in der Zeit auch mal, weil er so unglaublich viel schlief, aber körperlich war er da ganz gesund - nur wohl psychisch mit all dem Trubel um ihn her total überfordert.

    Nach 3 Wochen Krippe hatten wir seine erste richtige Krankheit (er hatte Fieber und ich musste ihn dann auch früher abholen und er musste gleich eine ganze Woche daheim bleiben), dann war er wieder 2 Wochen gesund und in der Krippe, dann die nächste Krankheit (nicht ganz so schlimm, beim zweiten Mal war's nur ne sehr starke Erkältung).

    Ich machte das 2 Monate mit. Die Erzieherinnen hingen sehr an dem kleinen Kerl, weil er so süß und pflegeleicht und freundlich war. Aber für ihn war's nicht gut. Zum Glück ergab sich dann eine andere Möglichkeit - meine Mutter konnte ihn dann betreuen. Nachdem er dann nochmal mehr als einen Monat brauchte, um all den Schlaf aufzuholen, ging es dann endlich wieder aufwärts und er lernte innerhalb kürzester Zeit endlich sitzen und krabbeln (war da aber schon mehr als 1 Jahr alt, er hat ja schließlich 3 Monate verschlafen).

    Fazit: Ich werd nie mehr ein so kleines Kind in eine Krippe geben. Mir egal, ob's andere schadet oder nicht - MEINEM Kind hat's geschadet. Nicht dauerhaft, aber gutgetan hat's ihm definitiv nicht. Ich kriege mein nächstes Kind erst, wenn es finanziell machbar ist, dass ich mindestens ein, lieber auf jedenfall zwei Jahre daheim bleiben kann.
     
    #3
    SottoVoce, 30 September 2009
  4. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Bei meinem ersten Kind habe ich nach 10 Monaten wieder Teilzeit gearbeitet.
    Mein Ex war LKW-Fahrer im Nahverkerh, d.h. er musste schon um 4 Uhr morgens anfangen, war aber mittags um 15-16 Uhr immer zu Hause, so das ich dann Nachmittags arbeiten ging (damals Gastronomie, da passten die Zeiten super). So war immer einer von uns bei meinem Sohn.

    Beim zweiten Kind war ich direkt nach dem Mutterschutz (warn das 8 Wochen?) wieder arbeiten.
    Hab die kleine zwar gestillt, aber ich konnte sie die erste Zeit mitnehmen und als sie abgestillt war, passte mein Ex wieder auf.

    Ging alles reibungslos ohne fremdbetreuung.
    Jetzt habe ich eine Tagesmutter, da ich alleinerziehend bin. Die Kids sind zwar mittlerweile fast 7 und 9, aber noch zu jung um alleine zu bleiben.
    Ich bin von meiner Tagesmutter total begeistert und würde, falls ich nochmal ein Kind bekäme, diese auf jeden Fall der Kinderkrippe o.ä. vorziehen.
    Ich finde es nicht zu früh ein einjähriges Kind betreuen zu lassen. Mit 2 Jahren kommen die Kinder doch mittlerweile eh in den Kindergarten.
     
    #4
    User 75021, 1 Oktober 2009
  5. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Ich war etwa 8 Wochen zu Hause, mein freund hat 1 Jahr Elternzeit genommen. Ich war aber nach der Geburt schon öfter wieder in der Praxis um Abrechnung etc. zu machen!

    Beim 2. möchte ich etwas länger zu hause bleiben, mindestens ein halbes Jahr, ob sich das so umsetzen lässt ist die zweite Frage! Mein freund wird dann diesmal wohl nur die 2 Vätermonate nehmen!
     
    #5
    User 35546, 1 Oktober 2009
  6. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.901
    398
    4.243
    Verliebt
    Beim ersten war ich nach 8 Monaten aushilfsweise in der Nachfolgefirma meines Arbeitgebers und habe so 15 Stunden die Woche gearbeitet, war aber schon eine Aktion und Planung, weil ich stellenweise schon noch voll gestillt habe und es ein Gehetze war. Ausserdem war da schon klar das mein eigentlicher Arbeitgeber, nur noch auf dem Papier existierte.
    Dann war ich ja nach 9 Monaten sofort wieder schwanger (wusste ich allerdings erst viel später) so dass sich mein geplanter 3jähriger Mutterschutz auf 4,5 Jahre erweiterte (sehr arbeitgeberfreundlich zwei Kinder in einem Abwasch zu bekommen:grin:), danach wurde mir, wie erwartet betriebsbedingt gekündigt.
    Allerdings hatte ich schon im Mutterschutz, als mein jüngster 1 Jahr alt war eine regelmäßige freiberufliche Tätigkeit ausgeübt (was ich auch heute noch tue) zu der ich meinen Sohn oder beide Söhne sogar hätte mitnehmen können, was ich aber als unprofessionell empfand und nur in Notfällen (Oma krank, Urlaub) wahrnahm.
    Die freiberufliche Tätigkeit, lässt sich prima mit Kindern vereinbaren und ich konnte dennoch nahezu immer für die Kinder da sein, dass es zufällig noch Hobby und Beruf verbindet und man witzigerweise dafür noch bezahlt wird, ist eigentlich genial.:grin:
     
    #6
    User 71335, 1 Oktober 2009
  7. User 51829
    User 51829 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    113
    8
    Verheiratet
    Also ich habe jetzt für ein Jahr Elternzeit genommen, danach möchte ich nach Möglichkeit wieder Teilzeit arbeiten gehen. Kommt natürlich drauf an ob ich hier einen Job finde, an meine alte Arbeitsstelle könnte ich schon zurück, aber die Fahrtstrecke lohnt sich nicht für nen Halbtagesjob. Meine Tochter kommt dann entweder zu Oma und Opa oder eventuell in eine Krippe, das müssen wir noch sehen.
    Der Papa hat die 2 Monate Elternzeit genommen die für den Partner da sind, leider sind sie jetzt schon wieder vorbei :frown:
     
    #7
    User 51829, 1 Oktober 2009
  8. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Meine große geht in die KiTa seit sie 20 Monate alt ist. Ihr macht es von Anfang an großen Spaß und mit dem Platz dort haben wir ihr schon einen Gefallen getan. (sie will nicht abgeholt werden und macht jedesmal Theater, weils da so schön ist)
    Beim 2. Kind werde ich voraussichtlich auch 1 Jahr zuhause bleiben und ab dann hoffentlich einen KiTa-Platz haben. Ich denke ein noch jüngeres Kind in so eine gruppe anzugeben, damit tue ich ihm keinen Gefallen. Ich stelle mir vor dass es so wird wie mit Sottos Keks. Aber muss ja nicht.
     
    #8
    User 69081, 1 Oktober 2009
  9. Livia228
    Livia228 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    153
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Ich habe mir 1 Jahr Elternzeit genommen. Danach muss ich weitersehen. An meinen alten Arbeitsplatz kann ich nicht zurück. Müsste dann erst mal was finden, aber nur stundenweise.

    Dann käme er erst mal zu den Großeltern. Und je nachdem, wie er sich entwickelt, früher oder später in den Kindergarten. Kommt ja auch drauf an, wann wir einen Platz bekommen.

    Und wenn es klappt, erhöhe ich dann meine Arbeitsstunden Schritt für Schritt.

    Obwohl ich ganz ehrlich sagen muss, dass ich es besser finde, wenn man so lange es geht bei seinem Kind bleibt. 1.) Bekommt man kein Kind, um es dann so früh wie möglich an andere "abzuschieben" (nicht böse gemeint, bei manchen geht es ja nicht anders finanziell z. B., aber aus purem Egoismus ist mir zu wider). 2.) Braucht m. E. ein Kind zumindest in den ersten 2-3 Jahren noch stärker seine Mutter. Danach ist noch früh genug und spätestens dann wollen sie ja auch mehr unter anderen Kindern oder bei anderen Bezugspersonen sein.

    Ich habe das Glück, dass in unserer Familie dieses Jahr noch 3 weitere Babys zur Welt gekommen sind. Wir wohnen alle nah beieinander. Von daher wird mein Sohn oft genug mit anderen Kindern in Kontakt kommen. Das soll für den Anfang genügen und wird ihm sicher gut tun. :smile:
     
    #9
    Livia228, 1 Oktober 2009
  10. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    ich möchte drei jahre für ein kind daheim bleiben.
     
    #10
    SandraChristina, 1 Oktober 2009
  11. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ich werde nach 6 Monaten mit 30h/Woche oder nach 8 Monaten in Vollzeit wieder einsteigen (Schichtdienst), ist noch nicht endgültig entschieden. Wenn Ilvie ein Jahr alt ist, bin ich wieder voll dabei und leider auch weg von zu Hause :-(
    Ein zweites Kind gibt es, wenn überhaupt erst, wenn wir es uns finanziell leisten können, dass mindestens das ganze erste Jahr über einer von uns in Elternzeit zu Hause bleibt. Wie wir das dann aufteilen, das sehen wir dann.
    Länger als ein Jahr komplett daheim zu bleiben, kann ich mir nicht vorstellen. Das ist einfach nicht mein Ding. So schön es sicher ist, die Kleinen intensiv miterleben zu dürfen, mir würde da auf Dauer was fehlen.
     
    #11
    Miss_Marple, 1 Oktober 2009
  12. Powerlady
    Powerlady (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.613
    121
    0
    Verheiratet
    Ich werde 3 Jahre zu Hause bleiben...
     
    #12
    Powerlady, 1 Oktober 2009
  13. User 35990
    User 35990 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    311
    103
    8
    Verheiratet
    Mich würde mal interessieren, wie es die Studentenmütter (müsste es ja durchaus auch geben wenn ich mich net irre) gehandhabt haben (und mit welchem Studiengang). Hintergrund dazu: Mein Schatz und ich planen in zwei Jahren zu heiraten (ganz grobe Vorstellung) und wenn es passt halt auch die Familienplanung anzugehen. Dabei wär ich halt noch im Studium, was ich aber nicht weiter schlimm fänd und mein Schatz schon einige Jahre in nem gut bezahlten Job. Wie gesagt alles Zukunftsmusik und ich muss erstmal schaun wie es mit der Studiererei klappt und ob wir uns dann wirklich bereit für ein Kind fühlen.
     
    #13
    User 35990, 1 Oktober 2009
  14. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    justme: schau mal bei Sotto oben. Die hat erst die Schule fertig gemacht und dann studiert, wenn mich nicht alles täuscht.
     
    #14
    User 69081, 2 Oktober 2009
  15. MoppiesMama
    Sorgt für Gesprächsstoff
    12
    26
    0
    vergeben und glücklich
    @justme: ich bin auch eine studenten-mama :smile: moppie geht jetzt in die kita und ich kann mir meine kurse auf 2 vormittage legen. allerdings wäre es im grundstudium NIE zu schaffen gewesen... theoretisch hätte ich die betreuung auch anders lösen können, aber da ich weiß, dass ich auch zuhause was tun muss für die uni, ist es eine erleichterung, dass sie zuverlässig jeden tag betreut ist. sie geht nur vormittags, ich möchte im moment auch noch nicht, dass sie ganztags geht. allerdings muss ich sagen, dass ich ganz schön zu nagen hab und am liebsten noch weiter zuhause bleiben würde :-( ich wär am liebsten das ganze erste jahr bei meiner maus zuhause geblieben... ich habe jetzt 2 urlaubssmester gemacht, das erste,w eil ich im januar entbunden habe und es nicht gepackt hätte, bis zum schluss zu gehen und vorallem auch die prüfungen nicht hätte ablegen können (sind im februar). und jetzt war ich noch eins mit der maus zuhause :smile:
    ich kann dir in ein paar wochen berichten, wie es klappt mit studium und kind. ich hoffe, ich komm dann noch zu irgendwas ;-)
     
    #15
    MoppiesMama, 2 Oktober 2009
  16. User 35990
    User 35990 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    311
    103
    8
    Verheiratet
    Off-Topic:
    @ MoppiesMama: Du hast Post...böderweise vom account meines Herzblättchens. Immer dieses Accountchaos ^^
     
    #16
    User 35990, 2 Oktober 2009
  17. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    *meld*
    Ich mach keine Pause und gehe wieder in die Uni wenn mein Töchterchen 11 Wochen alt ist. Mit ihr.
    Bei uns ist das gar kein Thema, mein Studiengang ist sehr klein, meine Profs alle sehr lieb und ich darf sie das erste halbe Jahr (Ich muss dazu sagen dass ich dieses Semester nur 6 Wochenstunden laut Plan in der Woche hab und ein Blockseminar an zwei Wochenenden) mindestens mitbringen, auch zum Praktikum. Wenn sie mal nur schreit geh ich mit ihr nach Haus, das ist kein Problem. Sollte ich die Anwesenheitspflichtzeiten nicht hinbekommen, dann mache ich eine Ersatzleistung und kann die Prüfungen trotzdem machen.
    Mehr ist auch gar nicht nötig, danach schreibe ich ein Semester lang nur BA-Arbeit, also keine Anwesenheitszeiten. danach ist sie über eins und vielleicht schon bereit für stundenweise Betreuung (definitiv keine Dauerbetreuung jeden Tag in der Krippe), falls es mir dann zu früh ist bleib ich halt noch zuhaus bevor ich in den Master geh. Mit zwei bis zweieinhalb dann vielleicht halbtags in die KiTa.
    Ich passe mich da meinem Kind (bzw. eventuell irgendwann im Plural) an.

    Was man oft nicht erwarten kann ist seinem Kind gerecht werden und in Regelstudienzeit abzuschließen.
    Ich geb auch gern zu, dass ich sehr viel weniger frei in meinen Entscheidungen wäre, wenn Maras Papa nicht ganz normal arbeiten würde und wir nicht drauf angewiesen sind, dass ich das in nem enormen Tempo durchziehe.
    Wären wir beide Studenten würde es sicher auch irgendwie gehen, aber deutlich schlechter.
    Ich empfehl da wirklich erstmal anzufangen und dann zu schauen, ob sich ein Baby integrieren lassen würd.
    Mein Studiengang macht mir auch vieles leicht.
     
    #17
    Numina, 2 Oktober 2009
  18. User 35990
    User 35990 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    311
    103
    8
    Verheiratet
    Was studierst du denn?

    Ich würd schon gern ein Urlaubssemester nehmen, allein um mich an die neuen Herausforderungen Kind+ Haushalt zu gewöhnen und dann noch irgendwie die Uni da unterzubringen. Klingt irgendwie fast schon unmöglich, aber ihr macht einem da auch wieder Mut ;-).

    Off-Topic:
    Ich studiere ja quasi an drei Fakultäten und bei den Theologen ist Kind mitbringen kaum ein problem, bei den anderen sieht es leider anders aus. Aber mal schaun, nu wird erstmal schön durchgeimpft und dann in 1,2,3 Jährchen ;-)...Im Grunde kann ich es jetzt eigentlich schon kaum erwarten, aber die Grundlagen müssen einfach stimmen.
     
    #18
    User 35990, 2 Oktober 2009
  19. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ich studiere Religionswissenschaft (nicht zu verwechseln mit Theologie) und Geschichte :smile:
     
    #19
    Numina, 2 Oktober 2009
  20. User 35990
    User 35990 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    311
    103
    8
    Verheiratet
    Off-Topic:
    gg ich auch allerdings mit Bildungswissenschaften auf Lehramt
     
    #20
    User 35990, 2 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - lange Geburt zuhause
just-a-dreamer
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
12 November 2016
9 Antworten
Final_Dream
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
22 Mai 2009
17 Antworten
Cats
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
7 Februar 2006
9 Antworten