Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie lange soll ich ihm Zeit lassen???

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Die Mücke, 15 September 2005.

  1. Die Mücke
    Die Mücke (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    in einer Beziehung
    Die Vorgeschichte:
    Als wir uns kennen lernten, waren wir beide vergeben. Er in langjähriger Ehe, ich in einer chaotischen Beziehung, aber noch viel Gefühl vorhanden. Wir haben geflirtet, waren in der Eisdiele, wie das eben so ist. Er hat mich nicht wirklich interessiert, wegen den gegebenen Umständen. (November 2003)
    Nach ein paar Wochen (ohne das zwischen uns was lief) machten wir
    unabhängig voneinander mit unseren Partnern Schluß. Er zog von
    heute auf Morgen ins Hotel. Und ich wohnte ohnehin alleine, wollte aber
    zu diesem Zeitpunkt mit meinem damaligen Freund zusammen ziehen,
    hatte deshalb meine Wohnung bereits gekündigt.
    So kam es, daß wir uns eine gemeinsame Wohnung suchten, zunächst
    als WG. Was aber nicht lange so blieb.
    Er hatte völlig mit seiner Ehe abgeschlossen, wohl seit Jahren schon.
    Ich hing noch an meinem Ex, war deshalb sehr unentschlossen und im
    Gefühlschaos. So gab es Anfangs ein ziemliches Hin-und-Her, weil ich
    nicht wusste, was ich wollte.
    Wir haben beide eine Umschulung gemacht, haben uns auch dort
    kennengelernt. Mir wurde das irgendwann zuviel und hab mich dann
    dazu entschlossen, die Umschulung abzubrechen. (Mai 2004)Habe
    dann kurzfristig einen Job in der Produktion gefunden, habe das aber
    nach 2 Monaten ziemlich schleifen lassen, bis mir gekündigt wurde.
    (August 2004)
    Und damit fing alles an.
    Er hatte plötzlich den finanziellen Kram allein an der Backe, sprich
    Wohnung, Autos und so weiter und hat sich allein gelassen gefühlt.
    Ich bin in ein tiefes Loch gefallen, habe mich nicht wirklich um einen
    neuen Job bemüht, aber andererseits die Krise gekriegt, weil ich
    finanziell von ihm abhängig war. Ich war darauf angewiesen, daß er
    was zu essen kauft, Zigaretten und was man eben zum Leben so
    braucht. Seine Freunde unterstellten mir, daß ich ihn ausnutze, weil ja
    alles so schön bequem ist.
    Dann fing er damit an, daß er getrennte Wohnungen möchte, damit er
    seine Ehe verdauen kann und der Druck weg ist. Ich habe immer
    dagegen gearbeitet, da ich ein praktisch denkender Mensch bin und
    denke, wenn beide einen Job haben, stehen wir finanziell besser mit
    einer gemeinsamen Wohnung da. Eine 2. Wohnung ist
    rausgeschmissenes Geld.
    Wir stritten uns ziemlich oft, meist wegen dem fehlenden Geld.
    Er ist ein Mensch, der sich im Streit zurückzieht, den Anderen nicht an
    sich heran lässt. In seiner Ehe hat er sich nach und nach innerlich von
    seiner Frau entfernt, bis irgendwann kein Gefühl mehr da war, nur noch
    Gleichgültigkeit.
    Er sagt, daß ich die einzige wäre, die es schaffen würde, daß er immer
    wieder zurück kommt. (gefühlsmäßig)
    Ich war von August 04 bis Januar 05 arbeitslos. Habe keinen Hartz
    4-Antrag gestellt und war somit auch nicht krankenversichert. Das war
    sehr leichtsinnig, aber ich konnte zu dem Zeitpunkt nicht anders.
    Einen Tag bevor ich meinen neuen Job angefangen hab, hat er mit mir
    Schluß gemacht.
    Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Aber er konnte einfach
    nicht mehr.
    Von Ende Januar bis Ende Mai haben wir noch zusammen in der
    gemeinsamen Wohnung gelebt, ich im Schlafzimmer, er auf der Couch.
    Dann zog er aus.
    Die Situation danach:
    Wir fallen regelmässig übereinander her. Die
    Magneten funktionieren noch tadelos. Ich liebe ihn sehr und versuche
    ihm die Zeit zu geben, die er braucht. Und das ist so verdammt schwer.
    Wenn wir zusammen sind, ist eigentlch alles so, wie in einer
    Beziehung. Nur das es jetzt Affaire heisst. Und das zerreisst mich.
    Wir leben in einer Kleinstadt. Er kriegt ständig von seiner Exfrau
    zugetragen, wann wir wo gesehen worden sind und wo ich angeblich
    mit irgendwelchen anderen Kerlen rumgeknutscht haben soll. Und er
    scheint da Probleme mit zu haben. Mir ist das egal, aber mir erzählt
    auch keiner was. Ausser er. Über es gehen wohl auch Gerüchte rum,
    daß er was mit anderen Frauen hat. So sind se, die Kleinstädter, wenn
    se nichts zu labern haben, gehts denen nicht gut. Irgendwann werden
    wir denen auch zu langweilig und sie suchen sich neue Opfer.
    Und ich? Ich will einfach nur leben. Und lieben. Und geliebt werden.
    Ich habe mich sehr verändert. Ich bin von Natur aus ein emotionaler
    Mensch, der seine Gefühle manchmal nicht unter Kontrolle hat. Ich habe
    an mir gearbeitet und ich koche lange nicht mehr so schnell hoch, wie
    früher. Ab und zu kommt es nochmal durch. Aber auf diesen unnötigen
    Stress habe ich selbst keine Lust.
    Mein eigentliches Problem ist meine Ungeduld. Ständig will ich von ihm
    einen "Gefühlstand" wissen, in ihn hineinsehen. Und ständig muß ich
    ihm auf die Nase binden, was in mir vorgeht. Ich mag kein Spielchen.
    Ich weiß, daß es taktisch klüger wäre, so zu tun, als wärs mir egal, ihm
    die kalte Schulter zeigen, mich rar machen. Aber ich kann es nicht. Ich
    trage meine Gefühle nach aussen. Vielleicht ist das falsch, aber im
    Moment kann ich es nicht ändern.
    Ja, so eiern wir jetzt seit Januar rum, er will sich nicht für mich
    entscheiden, aber auch nicht gegen mich. Und mir dauert das alles zu
    lange. Mein Kopf sagt: Laß ihm die Zeit! Mein Herz will alles und am
    besten sofort.
    Er hat mir erzählt, wenn früher mit jemandem Schluß war, dann war
    richtig Schluß. Kein Treffen, keine Telefonat mehr, absolute
    Kontaktsperre. Strich drunter.
    Bei mir ist er nicht so konsequent und er weiß selbst nicht warum.
    "Sicher, der Sex!" ...werdet Ihr jetzt denken.
    Ja klar, der Sex zwischen und ist der Hammer. Aber da ist mehr. Aber
    was es ist, das wissen die Sterne. Er sagt, das beste
    Beziehungsbarometer sei bei ihm der Sex. Wenn was in der
    Beziehung nicht stimmt, hat er auch keinen Bock mehr. Andererseits ist
    er auch nur ein Mann.
    Himmel! Das ist so kompliziert.

    Ach Leute, ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich schreibe hier einen
    halben Roman und das kratzt doch nur die Oberfläche von dem ganzen
    Dilemma an. Aber es tut gut, sich das mal alles runter zu schreiben. Mal
    schaun, wie Eure Reaktionen sind. Ihr haltet mich bestimmt für total
    naiv. Aber das bin ich eigentlich gar nicht. Die Hoffnung stirbt eben
    zuletzt.

    Eure Mücke.
     
    #1
    Die Mücke, 15 September 2005
  2. Chefbienchen
    0
    Ich denke, du musst das Herumgeier beenden, da du offensichtlich ein Mensch bist, der zu emotional für ein Affaire ist.
    Stell ihm ein Ultimatum: Entweder Beziehung oder Schluß und zwar richtig. Offensichtlich kommst du anders nicht zurecht und du hast immerhin schon mehrere Monate gewartet.
     
    #2
    Chefbienchen, 15 September 2005
  3. Soulcore
    Gast
    0
    Was soll ich dazu sagen ...?
    Bekomm dein Leben in den Griff, scheint ja der reinste Sumpf zu sein.
    Hört sich an als hättest du weit mehr Probleme als die liebe Liebe. Konzentrier dich darauf und lass deine Gefühle ausnahmsweise nicht der Mittelpunkt deines Lebens sein. Lass das mal so laufen wie es ist, scheint ja nicht all zu schlimm für dich zu sein und wie du Einfluss auf ihn nehmen könntest kann ich dir nicht sagen. Die Sache mit dem "sich rar machen" kann auch genau nach hinten los gehen.
     
    #3
    Soulcore, 15 September 2005
  4. Die Mücke
    Die Mücke (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3
    86
    0
    in einer Beziehung
    Beenden kann ich es nicht. Dann müsste ich so konsequent sein und es nicht sofort wieder bereuen. komme mal gut und mal schlecht mit der Situation klar.
    Wir machen ja auch Fortschritte. Nur so laaaaaaaaaaaaaangsaaaaam.
    Er hat vor kurzem noch gesagt, daß er noch nicht wieder für eine Beziehung bereit ist. Was mich so fertig macht (so dann und wann) ist, daß er sich nicht festlegen kann. Er hat Angst, daß es nach ein paar Wochen, wieder so läuft, wie früher. Er will eine Garantie, obwohl er weiß, daß es die nicht gibt.
    Er wohnt jetzt nach 11 Jahren wieder allein und geniesst es, nur für sich selbst verantwortlich zu sein. Bei mir ist es anders. Ich habe 5 Jahre alleine gelebt (bevor wir zusammen waren) und habe da keinen Bock mehr drauf. Sehne mich nach einem Zuhause.
    Ich habe immernoch Zweifel, daß seine Gefühle wieder so werden, wie am Anfang. Da ist viel kaputt gegangen.Ich verliebe mich immerwieder auf's Neue in ihn. Weiß aber nicht, ob er nochmal so viele Gefühle zulässt, weil es eben verletzlich macht.
    Ich bin ihm zu schnell, er fühlt sich von mir manchmal überrannt. Aber eigentlich wünsche ich mir doch nur klare Verhältnisse.
     
    #4
    Die Mücke, 15 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - lange ihm Zeit
NewIslander
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 November 2016
59 Antworten
OoBabygirloO
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 September 2016
16 Antworten
kv99
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Mai 2016
6 Antworten
Test