Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

wie lebt man(n)?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 28689, 22 Januar 2005.

  1. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    meine Frage ist wohl eher rethorisch, denn ich weiß ja, dass ich rausgehen müsste -"unter Leute gehen" wie man so schön sagt. Nur scheint es nicht zu funktionieren :frown: Ich geh schonmal ins Kino, Pizzaessen, im Sommer wenns warm is fahr ich hin und wieder mal an' Rhein und les was (hab mir extra deswegen nen Campingstuhl gekauft). Ich versuch schon, "was zu tun", aber irgendwie funktioniert alles nicht, scheint mir manchmal fast schon so, als gäbe es doch sowas wie ein Schicksal und mein Los ist die Einsamkeit :cry: . Auch per internet hab ichs schon versucht -und versuche es noch. Ich habe mich bei mehreren Kontaktbörsen eingetragen (sogar mit Bild), aber mein Eindruck da ist, dass Frauen das Internet nicht wirklich dafür nutzen: bei der einen Kontaktbörse gibts nämlich einen Zähler, wie oft mein Profil schon angeschaut wurde, ich bin seit über fünf Jahren dort eingetragen, sogar mit PLZ-Wechsel zwischendurch, aber mein Profil wurde gerademal 848 mal aufgerufen?!!!! Bißchen dürftig, oder?
    Auch hatte ich schon mehrere eMail-Kontakte, aber spätestens nach vier mails ist mir einfach nichtmehr geantwortet worden; außerdem war immer ICH es, der die Initiative ergreifen musste und schreiben. Die andern haben immer nur auf meine Mails geantwortet, nie von sich aus geschrieben.
    Mittlerweile bin ich 28, habe keine Freunde und sowieso auch keine Freundin. Ich lese in vielen Beiträgen (hier und auch in anderen Foren) oft, dass Männer -egal welchen Alters- Probleme haben, Frauen anzusprechen. Nun, dazu muss man(n) aber doch ertsmal in die Situation kommen, potentielle Gesprächspartnerinnen "um sich" zu haben, sprich "unter Leute" gehen; Ich komm aber erst garnicht soweit! Discos mag ich nicht, sind mir zu laut und außerdem kann ich das irgendwie nicht, mich einfach hinzustellen oder an ne Bar setzen; das rumgezappel mag ich sowieso garnicht. Ich bin noch nie! angesprochen worden wenn ich "aus" war; zugegeben, deswegen geh ich (im Moment zumindest) kaum noch weg was aber zur Folge hat, dass keine die Chance hat, mich anzusprechen; die Chance hatten sie aber und haben sie aber nicht genutzt.

    Was ich mir hier also erhoffe? Nun, eigentlich nicht wirklich was. Ist wohl mehr so ne Art "Ventil": einfach sich zu öffnen.
     
    #1
    User 28689, 22 Januar 2005
  2. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Wenn es dir hilft mit dem Problem bist du net alleine ^^

    Die Frauen suchen ein Arschloch Typ der sie wie Dreck behandelt :tongue:
     
    #2
    hiT mYselF!, 22 Januar 2005
  3. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Versuch halt nicht zuerst eine Freundin zu bekommen, sondern erstmal Freunde. Beziehungen enstehen ja statistisch eher im Bekanntenkreis als irgendwo anders. Wenn ich mir dein Bild angucke, sage ich mal als Mann, bist du ja nicht hässlich geraten, abschrecken wirst du die Frauen deswegen ja nicht.
    Ich rate dir mal in einen Sportverein einzutreten. Am Besten eine Mannschaftssportart. Dort lernst du schnell neue Leute kennen. Oft hilft da ja auch der Hochschulsport.
     
    #3
    Doc Magoos, 22 Januar 2005
  4. User 12370
    User 12370 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.096
    123
    7
    nicht angegeben
    allein heute hab ich so nen satz schon 3x gelesen. Hab gar keine lust mehr darauf zu antworten... wenn ihr meint, dann ist das eben so :bandit:

    Ich würd es an deiner Stelle mal mehr mit Gesellschaftlichen Sachen probieren. Sich allein mit nem buch (oder Zeitschrift) an den Rhein zu setzen animiert nicht viele Leute dich anzusprechen. Was du brauchst ist ein Sportverein, Tanzkurs oder ähnliches. Irgendwas wo gegenseitiges ansprechen nicht so wichtig ist, weil die Gemeinschaft miteinander redet - egal wer anfängt. Überleg dir doch mal in welche Richtung deine Interessen gehen, und was es da für Möglichkeiten gibt.
     
    #4
    User 12370, 22 Januar 2005
  5. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    Hindernisse

    erstmal Danke für eure gutgemeinten Tips Frantic81 und Aurelie. Dazu muss ich euch aber sagen, dass ich ne angeborene Gleichgewichts- und
    Koordinationsstörung habe. Das wirkt sich folgendermaßen aus
    -Koordinationsstörung: zum einen in meiner Fingefertigkeit/Geschicklichkeit.
    Anschaulich wird das z.B. dass ich kein Tennis/Badmiunton spielen kann: ich treff den Ball nicht. Genauso ist es dann auch mit allen (Ball)sportarten. Fussball: ich kann den Ball nicht mit dem Fuss führen (hab ja als Kind mal Fussball gespielt, konnte einfach nicht mitkicken. Dann hab' ich mal Klarinette gespielt; hat mir kein Spass gemacht, heute weiß ich warum: ich brachte einfach von Natur aus die nötige Fingerfertigkeit nicht mit und deswegen konnte ich mich garnicht verbessern. Ich war auch bis vor zwei Jahren in nem Mountainbikeverein. Hat auch kein SWpass mehr gemacht, weil ich aufgrund meiner Koordinationsstörung eben fahrtechnisch lange nicht so geschickt war wie die anderrn, deswegen immer ins Hintertreffen geraden bin und das macht kein Spass wenn man immer nur hinterherfährt und die anderen immer auf einen warten müssen.
    Bei anderen Sportarten werden änliche Probleme auftreten.

    -Gleichgewichtsstörung: Ich torkle. Wie ein leicht Betrunkener. So war es zumindest früher, weil ja keiner davon wusste -ich sowieso nicht, war ja noch zu jung und hatte zu wenig Lebenserfahrung um da was zu erkennen. Ich hab' mich einfach bewgt wie die anderen auch, das tut ja jeder. Bei mir war das aber fatal: ich bin dann immerwieder über meine Füsse gestolpert. Mittlerweile kann ich damit besser umgehen zum einen, weil ich darum weiß, zum andern weil ich gelernt habe, damit zu leben; wie ein Körperderbehinderter lernt mit seiner Behinderung zu leben.
    Und zusammen mit der Koordinationsstörung ist das eben sehr hinderlich. Zumal auch mein Selbstvertrauen in meiner Kindheit und später Jugend extremst darunter gelitten hat.
     
    #5
    User 28689, 23 Januar 2005
  6. Kölnerteuflin
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    88
    0
    Single
    und das ist wahrscheinlich dein größtes problem
     
    #6
    Kölnerteuflin, 23 Januar 2005
  7. vanillagirl
    0
    mmh, wenn also viele Sportarten nicht gehen, wie sieht es denn mit Arbeit aus? Hast Du einen Job? Und vielleicht Kollegen? Beschreib mal, was machst Du denn so den ganzen Tag?

    Ich bin auch der Meinung, dass es dir sehr gut tun würde, wenn Du dir einen Freundeskreis aufbauen würdest. Überleg mal, was für Freizeitaktivitäten für Dich in Frage kommen (ich kann Dir da wenig Tips geben, da ich nicht weiß, was geht und was nicht). Wie sieht es mit Schwimmen aus (kann man auch im Verein tun und kommt so unter Leute)? Generell Wasser - geht Wasserball?

    Ansonsten, was ist mit Schach, mit chorsingen (ich weiß, das ist nicht unbedingt sehr beliebt bei Männern - aber deswegen sind die umso gefragter!), hast Dus chonmal Tanzen probiert?

    Wie gesagt, ich kann nicht beurteilen, was Du machen kannst und was Dir Spaß machen würde; aber eigentlich finde ich, dass es sowieso Deine AUfgabe ist, da mal drüber nachzudenken.
    Wir können Dir Denkanstöße geben, aber machen musst Du immer noch selbst etwas!
     
    #7
    vanillagirl, 23 Januar 2005
  8. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    wie ich anfangs schon sagte vanillagirl:
    .
    Ich weiß schon, dass ich raus muss, mein Problem ist nur: wie geht das?
    Kölnerteuflin hats auf den Punkt gebracht.

    Freizeitaktivitäten? Ist nicht so ganz einfach, weil ich momentan bei meinen Eltern wohnen muss und sie aber nicht an meinem Leben teilhaben lassen will, auch in der Gegend hier will ich keine "Wurzeln" schlagen was Freundeskreis, Vereine... aber bedeuten würden.
    Wasserball is nich: ich kann den Ball nicht fangen; beim Tanzen müsste ich ständig befürchten, meiner Partnerin auf die Füsse zu treten und außerdem:"Wurzeln schlagen".... Schach hab ich mal versucht aber nachdem mich 6 Jahre jüngere nach Strich und Faden abgezockt haben und ich nach zwei Wochen immer noch kein einziges Spiel gewonnen hatte hab ichs wieder aufgegeben. Singen trau ich mich nicht (aus allgemein üblichen Gründen) und außerdem würden davon dann wieder meine Eltern Wind davon kriegen, würden das Gespräch mit mir suchen und so weiter und sofort; will ich ja vermeiden.

    Ich studiere noch Informatik und hoffe, dieses Jahr endlich meine Diplomarbeit zu machen damit ich ausziehn kann und dann werde ich bestimmt freizeitzmäßig mehr unternehmen.
     
    #8
    User 28689, 23 Januar 2005
  9. vanillagirl
    0
    Und Du hast nicht irgendwelche Kommilitonen, mit denen Du dich verstehst? Wie sieht es denn aus mit Studentengruppen (Fachschaft, AEGEE, politische Hochschulgruppen)? Da lernt man, weil man eine gemeinsame Sache macht immer Kontakt mit anderen. Genauso in politischen Parteien, bei ehrenamtlichen Tätigkeiten. Und gerade beim Studium bleibt ja in der Regel genug Zeit, sowas zu tun.

    Tja, wie man das macht: Man schaut im Internet bei einer der genannten Vereine nach, wann und wo sie ihre regelmäßigen Treffen haben und geht einfach hin.

    Und bleibt dann länger als 2 Wochen, denn in 2 Wochen kann man weder Schach lernen, noch einen Bekanntenkreis aufbauen. Ich habe den Eindruck, Dir fehlt es auch an Ausdauer.
     
    #9
    vanillagirl, 23 Januar 2005
  10. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    Kommilitonen is nich, da das ein Fernstudium ist und ich -wie alle andern- von zuhause aus studiere. Außerdem sind wir ja alle über ganz Deutschland verteilt (sogar in Wien hat die FH ne Zweigstelle) und sind berufstätig.
    Als ich mal in nem Schachclub probiert habe war ich 22 oderso und mein Selbstwertgefühl schon sehr stark angeknaxt.

    Ein großes Hinderniss ist eben, dass ich noch "unter den Fittichen" meiner Eltern leben muss, finanziell von ihnen abhängig bin. Und weil ich sie eben wie gesagt nicht an meinem Leben teilhaben lassen will halte ich mich selbst im Zaum -sozusagen.

    Alle Gedanken die ihr habt habe ich auch -zumindest in ähnlicher Form. Und deswegen auch ne "Ausflucht" (mag euch so erscheinen). Deswegen habe ich ja gleich zu Anfang gesagt "rethorisch". Is nich böse gemeint, ich bin euch sehr dankbar für die Beiträge. Ich versuche wohl eher mich selbst damit zu therapieren: Gesprächstherapie. Ihr dürft (sollt) also weiterhin schreiben. :zwinker:
     
    #10
    User 28689, 23 Januar 2005
  11. tangoargentino
    Benutzer gesperrt
    615
    0
    0
    nicht angegeben
    @Threadstarter:

    Lies doch mal das Buch von Dale Carnegie: "Wie man Freunde gewinnt". Man kann zwar geteilter Meinung über den Inhalt sein, aber ganz sicher wird klar, mit welchen Menschen sich andere gerne abgeben.

    Ansonsten: Es liegt niemals an den anderen, sondern immer an einem selbst...
     
    #11
    tangoargentino, 23 Januar 2005
  12. wildchild
    wildchild (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    865
    101
    0
    nicht angegeben
    [​IMG]

    Du siehst wirklich haargenau wie dieser Typ aus "friends" aus !
    Wundert mich, dass du da mit solchen Problemen zu kämpfen hast ...
    Also, das ist jetzt nur meine Meinung, aber dass du nicht gerade
    viel Selbstvertrauen hast, gerade etwas den Kopf hängen lässt und
    keine Freundin hast, ist bei dir vollkommen unnötig :jaa:
    Da ich das leidige Problem, niemanden in seinem Umfeld zu sichten, mit
    dem man sich etwas vorstellen kann, als Bewohner eines Vororts mit einem
    Durchschnittsalter von 60 (!) nur allzu gut kenne, und auch weiß, wie es
    anders sein kann (fuhr vor kurzem mal nach Düsseldorf) kann ich dir nur
    eins empfehlen: Zieh in eine große Stadt :jaa:
    Da kann man auch ganz anders auf Frauen zugehen, weil die Wahrscheinlichkeit,
    dass du der Person, auf die du zugehen willst, wieder begegnest, so
    verschwindend gering ist, dass das Ansprechen an sich eher zu einer
    Auseinandersetzung mit einem selbst wird, als mit der Person, die man
    anspricht.
    Und noch was:
    Du brauchst mehr Selbstvertrauen. Du würdest bei keiner Frau schlechter
    dastehen, nur weil du Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen hast.
    Also, ergreif einfach mal deinen Mut und wage Sachen, die du eigentlich nicht
    machen würdest. :bier:

    Sprech doch einfach mal irgend 'nen Studenten an, mit dem du dich
    gut verstehst, ob er Bock hat, mit dir mal "loszuziehen".
    Diskos und co. sind aber nicht das Wahre, um Frauen kennenzulernen.
    Meiner Meinung nach ist es viel besser, Frauen aus dem Alltag heraus
    kennenzulernen... sei es bei einem Kurs, den man immer besucht, bei der
    Uni, oder auf der Straße...

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück :downunder
     
    #12
    wildchild, 23 Januar 2005
  13. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    @tangoargentino: danke für den tip. Ich hab mir mal so'n Büchlein gekauft "Freunde bereichern das Leben". Hat mich nicht sonderlich angesprochen, da es nur um die Theorie der zwischenmenschlichen Beziehung ging und welcher Psychdoc für was gut ist. Habs dann wieder beiseite gelegt.

    Außerdem weiß ich ja, dass ich was ändern muss. Wie wildchild sagte: ich müsstte am besten in ne Großstadt umziehen. Ist aber im Moment nicht so einfach, weil ich ja nicht arbeite und finanziell eben abhängig von meinen Eltern bin. Das will ich aber dieses Jahr noch ändern, wenn ich mein Studium beende und meine Karriere starte.

    @wildchild: ich bins aber nicht und so daily soaps schau ich nicht. Trotzdem schmeichelt es mir (würde es aber mehr wenn du w wärst :grin: ). Studenten ansprechen is nich, wie ich weiter aoben schon vanillagirl antwortete.
     
    #13
    User 28689, 23 Januar 2005
  14. NenNetter
    NenNetter (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    617
    101
    0
    Single
    Also ich gebe Dir folgenden Tipp: Fange erstmal mit einem Sport an. Sei es Fußball, Handball, Volleyball oder Gerätetauchen. Da lernt man ne Menge Leute kennen und vielleicht auch Leute, mit denen man was zusammen unternehmen kann.

    Dann fängst du mal mit nem Tanzkursus an da lernt man nämlich auch nette Mädels / Frauen kennen. Und nicht nur das weibliche Geschlecht auch Männer, die nicht völlig durchgedreht sind. Die meisten sind dort echt nett und freundlich.
     
    #14
    NenNetter, 23 Januar 2005
  15. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ach NenNetter, hast du meine postings nicht gelesen? Sportarten kann ich so ziemlich alle vergessen, zumindest in Gruppen und Ballsportarten sowieso. Gerätetauchen is nich grad billig. Tanzkurs trau ich mir nicht zu.
     
    #15
    User 28689, 23 Januar 2005
  16. MannausWald
    0
    Tanzkurs muss man sich nicht trauen oder nicht.
    Wer kennt dich denn da? Niemand....
    Also geh hin..meinetwegen in ne andre Stadt wenn du da Angst hast...und mach deine Erfahrungen damit
    Ich habs selbst am eigenen Leib erfahren...im Tanzkurs lernt man seine erste Freundin kennen :smile:..und wenn nicht die erste,dann eben irgendeine andere...oder zumindest Leute die Spaß am Leben wollen....sonst würden sie nicht in Tanzkurs gehen.
     
    #16
    MannausWald, 23 Januar 2005
  17. User 12370
    User 12370 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.096
    123
    7
    nicht angegeben
    hab meinen ersten Freund auch vom Tanzkurs gehabt :schuechte *unterschreib*
     
    #17
    User 12370, 23 Januar 2005
  18. Bernd.das.Brot
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    Single
    Moin Moin haribob.

    was hälst du denn von einem Segelflugverein? dort gibt es immer eine wirklich total freundschaftliche atmosühäre, man duzt sich immer usw. es ist einfach Privat.

    Oder für was interessierst du dich denn? ich interessiere mich fürs Fliegen, da kann man z.B. beim Flugzeuge spotten (beobachten und fotographieren) viele leute kennenlernen, weil wir ja alle die gleichen hobbies haben.

    von wo kommst du denn genau?
     
    #18
    Bernd.das.Brot, 23 Januar 2005
  19. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ich bin euch ja dankbar für eure ratschläge

    mein Intersse ist jetzt aber erstmal, dass ich mein Studium zuendebringe und dann endlich ausziehen kann. Versteht doch, dass ich hier keine Wurzeln schlagen will. Deswegen fallen alle Aktivitäten erstmal flach. Und dann kommt ja noch hinzu, dass ich jetzt 28 bin; Eltern sind nur bis zum vollendeten 27. Lebensjahr ihren Kindern unterhaltsverpflichtet. Oder in der ersten Ausbildung, ich weiß, aber ich studier ja schon seit 7 Jahren -Regelstudienzeit wäre 4! Juristisch gesehen bewege ich mich also auf sehr dünnem Eis und in so einer Situation sollte man keine Sprünge machen, versteht ihr was ich meine?
     
    #19
    User 28689, 23 Januar 2005
  20. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ich wuerde es so machen:

    Zuerst einmal das zuende machen, woran man zur Zeit ist.
    Dann einen festen Job suche, in eine andere Stadt ziehen und
    dein Leben ''beginnen''. Dann bist du auch zufrieden mit dir selbst,
    du hast deine Eltern nicht mehr im Nacken, und das Gefuehl der Abhaengigkeit ist weg. Das wiederrum wirkt sich positiv auf dich und auf dein kommendes Umfeld aus.

    Nach und Nach kannst du dann nach etwas suche, was dir Spass macht.
     
    #20
    slaughterer, 24 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - lebt man
Tollana
Kummerkasten Forum
21 März 2015
35 Antworten
questiongirl
Kummerkasten Forum
27 Juli 2010
23 Antworten
pissedbutsexy
Kummerkasten Forum
18 September 2009
17 Antworten