Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie meinem Freund dabei helfen ?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von lostsoul86, 24 Februar 2010.

  1. lostsoul86
    Gast
    0
    Es geht um meinem Freund (24). Die Woche kam raus, dass er die Scheidung/Trennung seiner Eltern nicht verarbeitet, verkraftet hat.
    Er wünscht sich, dass sie wieder zusammen kommen, was aber nicht danach aussieht.

    Vor ca. 2 Jahren haben sich seine Eltern getrennt. Er hat damals nicht mehr bei denen gewohnt. Als er an einem Wochenende zu Besuch war, hat er erfahren, dass sie sich trennen und scheiden lassen wollen.
    Letztes Jahr im Mai war dann der Gerichtstermin und seitdem sind seine Eltern offiziel geschieden. Seine Eltern haben während dieser 2 Jahre nur über ihn oder seinen Bruder kommuniziert.
    Ich weiß, dass ihn das alles sehr geschockt und mitgenommen hat.
    Beide Elterteile haben seit ca. einem Jahr neue Partner. Er versteht sich mit denen auch.

    Mein Freund ist ein ganz stiller Mensch und redet über solche Dinge sehr selten. Ich bin zwar froh, dass wir diese Woche darüber geredet haben, aber ich konnte ihn leider bei dem Gespräch nicht in die Arme nehmen und trösten, weil wir momentan räumlich getrennt sind. (450 km)

    Wie kann ich meinem Freund helfen, darüber wegzukommen ?
    Ich würde ihm zuhören, wenn er wieder darüber reden möchte.
    Nur habe ich die Befürchtung, dass dies sehr lange dauern kann.

    Hat jemand Tipps ?

    lg lostsoul
     
    #1
    lostsoul86, 24 Februar 2010
  2. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Ich bin zwar kein Scheidungskind aber ich kann ev. sagen wie es bei meinem Bruder war als sich seine Eltern scheiden ließen hatte er trotzdem den Kontakt zum Papa. Das war beiden sehr wichtig dass sie ab und an was mitienander machen.

    Wie du ihm helfen kannst?? Ehrlich keine Ahnung! :zwinker: Aber wenn ich mir denke dass die Scheidung bald schon ein Jahr her ist, irgendwann muss er ja drüber weg kommen?!

    Wann seht ihr euch denn wieder?
     
    #2
    capricorn84, 24 Februar 2010
  3. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    natürlich ist es nicht immer einfach, wenn sich die Eltern scheiden lassen...ganz egal, wie alt man da dann als "Kind" bereits ist, denn irgendwie geht auch ein Stück heile Welt verloren.

    Dennoch muss dein Partner einsehen, dass es eine Sache der Eltern war, wenn es zwischen den beiden nicht mehr funktionierte...er hat daran keinerlei Schuld, darf aber auch nicht der Illusion verfallen, dass sein Vater und Mutter irgendwann wieder zusammenkommen könnten.

    Du kannst nicht viel ausrichten - außer für ihn dazusein und deine Gesprächsbereitschaft signalisieren - ohne ständig nachzubohren.
    Zeig ihm, wie schön eure Beziehung ist und wie glücklich du mit ihm bist, so dass er den Glauben an die Liebe nicht verliert.
    Über kurz oder lang muss er sich mit der Scheidung seiner Eltern abfinden, denn er würde ja auch nicht wollen, dass jemand in seine Liebes- und Beziehungsangelegenheiten dazwischen funkt.
    Vielleicht ist es auch sinnvoll, mal das Gespräch mit beiden Elternteilen zu suchen, um Antworten auf offene Fragen zu erhalten.
    Außerdem sollte er dankbar sein, dass Vater und Mutter wieder neue Partner haben und somit (hoffentlich) wieder glücklich sind.
     
    #3
    munich-lion, 24 Februar 2010
  4. lostsoul86
    Gast
    0
    Danke für die Antworten.

    Wir sehen uns morgen Abend wieder.
    Am Freitag fahren wir zu seiner Mum, ihr neuer Partner wird auch da sein.
    Ich werde mit meinem Freund nochmal reden und ihm sagen, dass ich für ihn da bin und ihm zuhöre, wenn er darüber reden mag.
    Das mit den Gesprächen der Elternteile ist ne gute Idee, aber ich weiß nicht was er da will oder nicht will. Das muss letztendlich er dann entscheiden.

    Ich habe schon den Eindruck, dass beide Elternteile mit den neuen Partner glücklich sind.

    Wenn noch jemand Tipps hat, her damit.
     
    #4
    lostsoul86, 24 Februar 2010
  5. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Naja, Du kannst da glaube ich wirklich nicht viel tun.

    Mein Freund hat vor kurzem seine Oma verloren. 3 Monate, bevor es so weit war, gab es die Diagnose. Da war er erstmal fertig mit der Welt. Er ist aber auch eher der Mensch, der es in sich reinfrisst und nicht drüber redet.
    Ein paar Tage, nachdem er es mir erzählt hatte, bin ich einfach spontan zu ihm gefahren und hab ihn überrascht (wir führen eine Fernbeziehung). Denn genau wie Du hab ich mir gedacht, dass in Arm nehmen mehr tröstet als alle Worte. Als ich dann plötzlich vor ihm stand (an der Gegensprechanlage hab ich noch eins auf "Innerstädtischer Kurierdienst" gemacht :grin:) und ihn gedrückt hab, war er den Tränen nahe. Er hat nichts gesagt, aber ich hab gemerkt, wieviel ihm das bedeutet hat und dass es ihm dann zumindest ein bisschen besser ging.

    Jeder hat sein Tempo, über Verluste hinweg zu kommen und seine Art und Weise, damit umzugehen. Und ich glaube, eine Scheidung kann ein Verlust sein - immerhin waren seine Eltern zusammen, seitdem er denken kann und dann "plötzlich" nicht mehr. Die Familie die er hatte, ist nicht mehr da. Stattdessen gibt es 2 neue 'Familienmitglieder'. Selbst wenn es jetzt 2 Jahre her ist und beide Elternteile neu liiert sind, kann es immernoch eine Weile dauern, bis er damit besser klar kommt.
    Du kannst ihm anbieten, für ihn da zu sein und ein offenes Ohr zu haben. Und ihm sagen, dass Du mit ihm fühlst und es Dir leid tut. Mehr kannst Du nicht tun, so lange er Dich nicht darum bittet.

    Klar kannst Du ihm ein paar Sitzungen bei einem Therapeuten oder Gespräche mit seinen Eltern vorschlagen - aber ob es dann dazu kommt, kann nur er entscheiden. Bei meinem Freund wüsste ich, dass er sowas nicht wollen würde. Und Zwingen bringt ja nichts :/
    Finde es jedenfalls sehr schön, wie Du Dir um ihn Gedanken machst! Das wird er spüren und sicher zu schätzen wissen. Manchmal hilft auch das schon sehr.
     
    #5
    Bailadora, 24 Februar 2010
  6. lostsoul86
    Gast
    0
    Danke Bailadora.
    Das mit dem Überraschungsbesuch finde ich toll von dir.
    Ich hoffe, dass ich ihm helfen kann, wie auch immer.
    Er weiß schon, dass ich mir Gedanken mache.
    Aber ich will ihm am Wochenende nochmal sagen, dass ich für ihn da bin und ihm zuhöre, wenn er reden mag. Denke das ihm das auch helfen wird.
     
    #6
    lostsoul86, 24 Februar 2010
  7. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    ich finde es sehr traurig, wenn menschen ihr eigenes kind als kommunikationsmittel missbrauchen. :schuettel:

    auch wenn das kind schon erwachsen ist, hat man dann doch einen ganz anderen bezug zu der sache und kann ganz einfach nicht neutral sein und reagieren.
    ich glaube, genau das ist es, was deinem freund passiert ist.

    ER soll auf einmal der lenker sein, wo doch sonst seine eltern (für ihn) alles gelenkt haben.

    das man da überfordert ist, halte ich für völlig normal und gleichzeitig für ungerecht, jemanden in diese rolle (wenn auch unabsichtlich) zu zwingen.

    das dies alles an ihm nagt ... er sich vermutlich noch irgendwelche vorwürfe macht, von wegen "hätte ich dies doch nur anders rüber gebracht ... jenes etwas mehr abgeschwächt, was man mir erzählt hat." ist verständlich, aber sind unberechtigte zweifel.

    seine eltern haben sich anscheinend nicht mehr verstanden.
    gleichzeitig haben sie ihr verständnis darüber verloren, was richtig gewesen wäre.
    eben die kinder, oder eben deinen freund aussen vor zu lassen und sofern kein vernünftiges wort mehr miteinander möglich ist, eben nur noch über neutrale personen, wie etwa anwälte zu kommunizieren.

    was du tun kannst?
    zuhören!
    einfühlsam sein und wenn du merkst, das er eigentlich schon darüber reden möchte, deine antenne soweit ausfahren und mal vorsichtig nachhaken, ob er was los werden will.
    ihm mut zusprechen und ihm aufzeigen, das er eigentlich nicht für die situation verantwortlich ist, sondern das die eltern eben (meiner meinung nach) den fehler gemacht haben, nur über ihn miteinander zu reden.

    in einer Beziehung kommt es nicht darauf an sich immer in den arm zu nehmen.
    es kommt darauf an, das man füreinander da ist ... und das kann man heute dank telefon und internet.

    manchmal ist es sogar hilfreicher etwas via chat zu schreiben, als wenn einem jemand gegenüber sitzt und einen ansieht.

    gerade wenn er sonst so ein stiller mensch ist, glaube ich, das es ihm hilft das alles besser nieder zu schreiben als dir persönlich aug in aug zu sagen. :zwinker:

    von daher denke ich eher, das es ihm hilft eine sehr enge vertraute person in dir gefunden zu haben ... gleichzeitig aber doch der reale abstand da ist.
     
    #7
    User 38494, 2 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    @haarefan: Auch ein interessanter Standpunkt, so hatte ich es noch gar nicht betrachtet. Gute Anregung!


    Was hat sich jetzt aus dem Wochenende ergeben? Wie gehts Dir?
     
    #8
    Bailadora, 2 März 2010
  9. lostsoul86
    Gast
    0
    Am Wochenende ist noch viel mehr passiert, was ich hier nun so gar niicht erzählen will.
    Zu dem Thema im Thread hat sich ergeben, dass er meinte, dass bei ihm das wohl nicht so ganz abgehackt ist und er daran arbeite möchte und es gut findet, wie ich für ihn da bin.
    Er will seiner Mum nichts davon sagen. Er meinte das wird schon und kam seiner Meinung nach nur durch die Gesamtsituation hoch.
    Er will daran arbeiten und er weiß, dass ich für ihn da bin.
    Ich denke, dass damit das Thema sich hier erledigt hat.

    Vielen Dank für die Antworten und Tipps.

    @ haarefan

    Ich verstehe was du meinst, aber kann nicht so viel dazu sagen. Seine Eltern haben beide über ihn oder seinen Bruder kommuniziert. Anwälte hatten beide Elternteile ja auch. Angeblich hat es meinem Freund und auch seinem Bruder nichts ausgemacht. Da beide aber so still sind, keine Ahnung. Mein Freund will mehr reden lernen, weil er merkt es tut im gut. Das mit Vorwürfen weiß ich nicht, ob er sich da welche macht. Das mit dem Aufschreiben ist ne gute Idee, werde ich ihm mal vorschlagen und wenn er es nur für sich aufschreibt.
     
    #9
    lostsoul86, 2 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - meinem Freund dabei
deviouz
Kummerkasten Forum
6 Oktober 2016
12 Antworten
Pitry
Kummerkasten Forum
27 September 2016
6 Antworten
FurryLizard
Kummerkasten Forum
7 September 2016
4 Antworten
Test