Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie nennt man diese Verhaltensweise?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von spätzünder, 20 Februar 2008.

  1. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Eine Sache, die ich an Menschen überhaupt nicht ausstehen kann, ist die, wenn jemand keine eigene Meinung hat, sondern immer nur eine Harmonie-Meinung vertritt.
    Leider weiss ich nicht, wie man das nennt.

    Um mal zwei Beispiele zu geben:

    Ich bin jede Woche zweimal in einer Rollenspielgruppe. In diese sitzt ein Mädel von etwa 19-20 Jahren. Diese Rollenspielrunde wird von einem Ehepaar geleitet. Es sind auch noch andere Personen anwesend, unter anderem meine Freundin.

    Nun ist es ja so, dass man sich beim Rollenspiel auch mal über andere Dinge unterhält wie z.B. Weltgeschehen, neueste Nachrichten aus der Rollenspielszene usw..

    Und es ist normal, wenn zwei Leute unterschiedlicher Meinung sind. Ich selbst habe schon oft mit dem Spielleiter diskutiert, weil wir unterschiedlicher Meinung waren.

    Dieses eine Mädel aber scheint nie eine Meinung zu haben, die von der des Spielleiters abweicht. Der Spielleiter ist immer das Ehepaar.
    Egal, was das Ehepaar sagt, dieses Mädel übernimmt die Meinung dieses Ehepaars einfach immer unkritisch und unhinterfragt.
    Wenn ich mit dem Ehemann oder der Ehefrau (beide haben meistens dieselbe Meinung) diskutiere, stellt sie (das Mädel) sich sofort immer auf die Seite des Ehepaares und kritisiert mich und stimmt all dem zu, was das Ehepaar sagt.

    Wenn der Spielleiter mal etwas sagt, und ich kontra gebe, und sie will etwas sagen, dann sagt sie immer "Ähm..." und schaut dabei zum Spielleiter rüber, als wolle sie abwarten, was der dazu sagt.
    Die anderen Personen haben entweder keine Meinung (wie ein weiterer Rollenspieler in unserer Runde) oder sie plappern ebenfalls das nach, was der Spielleiter sagt (wie z.B. meine Freundin manchmal).

    Letztens haben wir uns über neue Regelwerke eines Rollenspielsystems unterhalten, die Mitte 2008 erscheinen sollen und eine Verbesserung des derzeitigen Systems enthalten sollen, welches wir gerade spielten.

    Das Mädel war hellauf begeistert, gespannt auf die neuen Bücher und plante, sich eines dieser Regelwerke zu kaufen.
    Fast alle Rollenspieler am Tisch, auch das Mädel und der Spielleiter (das Ehepaar), hatten sich aus dem Internet Infos über dieses verbesserte System geholt. Das Mädel war also nicht unwissend.

    Aber der Spielleiter erzählte dann, welche schlechten Eigenschaften die verbesserte Version des Regelwerkes habe und das er das alles voll schlecht findet und blablabla.
    Am Ende seines "Vortrags" meinte das Mädel nur lachend, dass sie jetzt weiss, dass sie sich das neue Regelwerk nicht kaufen werde.

    Ich habe nur den Kopf geschüttelt. So ein Verhalten bringt mich echt auf die Palme.

    Bei den nicht-rollenspielerischen Diskussionen (Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen etc.) ist es ja noch krasser, und da beschränkt es sich nicht nur auf dieses Mädel.
    Egal, was der Spielleiter sagt, das Mädel stimmt dem zu. Die anderen stimmen dem entweder auch zu oder enthalten sich der Diskussion. Wenn jemand mal Kontra gibt, dann zu 99% ich.
    Ich habe so das Gefühl, keiner will mal so richtig anecken beim Spielleiter. Dabei hat er gar nicht mal soviel Charisma. Meistens versuche ich, sachlich zu diskutieren und mein Wissen über den Sachverhalt zu nutzen und auch zu zeigen, während der Spielleiter nur wenige Argumente wirklich nutzt, sondern meistens mit lauter Stimme und absurden Vergleichen und Schlussfolgerungen kommt, vor allem mit Moralkeulen. Ich will jetzt nicht ins Detail gehen, da dann der Text noch länger wird.
    Aber dieses Mädel schließt sich dann immer den Argumenten des Spielleiters an und versucht mich dann auch zu überzeugen. Oder, wenn es ganz schlimm kommt, habe ich die ganze Gruppe gegen mich, weil jeder versucht, mich zu überzeugen (Das war mal der Fall in einer Diskussion über die Existenz Gottes. Alle Rollenspieler außer mir in dieser Runde sind Christen, während ich überzeugter Atheist bin.).

    In den meisten Fällen aber enthalten sich die anderen Rollenspieler der Diskussion, so dass diese dann im Wesentlichen zwischen mir und dem Spielleiter verläuft - und das Mädel immer ordentlich ihren Senf dazu gibt, die Empörte spielt, sich über meine Meinung lustig macht etc..

    Und das ist nicht nur bei einem Thema der Fall - sondern unabhängig vom Thema. Und ich frage mich immer, ob es Feigheit ist oder Rückratlosigkeit, oder einfach nur der Wunsch, nicht beim Spielleiter anzuecken. Ich komme einfach nicht drauf. Haben die keine Lust, auch mal dem "Chef" kontra zu geben?

    Oder ein zweites Beispiel:
    Meine Freundin und ich waren auf der Hochzeit meiner Mutter. Abends haben wir beide noch mit meinem Bruder und dessen Freundin abgehangen.
    Meine Freundin meinte, bevor mein Bruder und seine Freundin kamen, noch zu mir, dass ihr das kleine Dorf, in dem meine Mutter wohnt, nicht gefällt. Keine Geschäfte, keine Supermärkte, keine Kinos - nichts. Einfach nur ländliche Gegend. Und das findet sie alles total langweilig. Ich habe ihr auch irgendwo zugestimmt, obwohl ich persönlich Dörfer bevorzuge gegenüber lärmenden und anonymen Städten.

    Als wir dann aber mit meinem Bruder und seiner Freundin abgehangen haben und wir uns alle gut verstanden haben, meinte meine Freundin auf einmal zu meinem Bruder, ihr gefalle es hier in dem Dorf total gut. Ich erinnerte dann meine Freundin daran, dass sie mir gegenüber doch das Gegenteil behauptet hatte.

    Das bestritt sie vehement. Sie meinte, sie habe zu mir nie gesagt, dass sie das Dorf schlecht oder langweilig findet. Ich fragte sie daraufhin, ob sie mich verarschen will.
    Ich hätte an die Decke gehen können. Ich habe ihr dann später am Abend noch eine Szene gemacht und sei gefragt, warum sie immer wieder ihre Meinung je nach Laune - und nicht aus Überzeugung - ändert.
    Sie bestritt aber weiterhin, gesagt zu haben, dass sie das Dorf nicht gut findet. Später gab sie es aber zu, aber mit der Anmerkung, sie habe das eigentlich ganz anders gemeint.

    Aber diese Launenhaftigkeit ihrer Meinungen kommt bei ihr - überhaupt ihrer ganzen Familie - öfter vor.
    Heute sagt sie dies, morgen wieder das Gegenteil. Heute sagt sie mir, dass sie ihre Mutter total scheisse findet, morgen sagt sie wieder, wie lieb sie ist und dass sie ihre Mutter vermisst.
    Heute nimmt sie sich vor, abzunehmen ("Ab sofort, ganz ehrlich, ich verspreche es... usw."), und am nächsten Tag fragt sie mich dann, ob ich ihr eine Tüte Kartoffelchips kaufen kann. Auf die Frage, was denn mit der Diät sei, kommt sie dann immer mit allen möglich Ausreden: "Keine Zeit; zuviel Stress im Moment; ich habe Schmerzen beim Abnehmen; ... " oder einfach "Egal, das ist meine Sache, ok? Ich will nichts von dir hören!".

    Wie nennt man so etwas? Stammtisch-Meinungen? Opportunismus?

    3. Beispiel: Die Schwester meiner Freundin ist genau so. Beispielhaft sind immer ihre Kommentare zu Ereignissen in Deutschland. Am man merkt einfach, dass hinter diesen Kommentaren keine wirkliche Überzeugung steckt, sondern einfach nur dummes Geplappere. So meinte sie mal, als sie mit mir zusammen Nachrichten geschaut hat und über Migrantengewalt berichtet wurde: "Scheiss Ausländer, die sind alle kriminell. Die kommen nur her, um hier in Deutschland Scheisse zu bauen."

    Ich wies sie dann freundlich darauf hin, dass sie selbst Italienerin ist (meine Freundin und ihre Familie sind Sizilianer).
    Weiterhin machte ich sie auf ihre unberechtigte Pauschalisierung aufmerksam sowie darauf, dass es auch deutsche Kriminelle gibt.

    Die Diskussion war wohl damit beendet, denn sie hat einfach nur "Ähm... ja... ok... aber... ähm..." gesagt, dabei mit den Schultern gezuckt und dumm gegrinst. Kein Argument von ihr, nichts. Sie versuchte noch nicht einmal, zu diskutieren. Ich glaube, dass sie diese Billigparolen von ihrem Ehemann übernommen hat, der ganz offen rechtsgesinnt ist.

    Wenn die Schwester meiner Freundin, oder auch sie selbst, wenigstens ihre Kommentare auch mal verteidigen würden. Aber nein, es sind einfach nur Scheisshaus-Parolen, sie einfach geplappert werden aus dem Bedürfnis nach Geselligkeit oder Harmonie heraus.
    Stammtisch-Parolen halt.

    Vor Allem bei Frauen bestürzt mich immer diese Rückrat- und Gedankenlosigkeit. Man sollte meinen, dass Frauen heute sich heute emanzipieren könnten, aber viele haben danach offenbar kein Bedürfnis, sondern finden sich in ihrer Rolle als Schnattergans wohl.

    Solches Verhalten finde ich aber auch generell immer wieder bei vielen Leuten. Leute, die das, was sie sagen, nicht aus Überzeugung, nicht aus Wissen heraus schöpfen, sondern einfach nur eine Solala-Meinung haben und immer nur nachplappern, aber nie selber denken.

    So habe ich mal im TV eine erwachsene Frau mit ihrer Tochter auf einem Bushido-Konzert gesehen.
    Die Mutter war begeisterter Fan von diesem Bushido. Der Interviewer fragte dann die Mutter, ob sie denn auch wisse, dass Bushido in seinen Texten frauenverachtende Töne spuckt.
    Die Mutter meinte daraufhin, dass das nicht stimme. Der Interviewer zitierte dann ein paar Textzeilen aus einem Song von Bushido, in dem Frauen als Schlampen, Nutten etc. bezeichnet werde.
    Die Frau daraufhin nur: "Tja, wenn er meint." Und zuckt nur mit den Schultern und grinst dabei.

    Meine Freundin hörte bis vor einiger Zeit auch noch gerne Musik der rechten Band 'Landser', deren Texte ja auf dem Index stehen. Die Musik bekam sie vom Ehemann ihrer Schwester. Ich fragte meine Freundin, ob sie wisse, dass diese Band rechtsradikal und ausländerfeindlich, sie hingegen selbst "Ausländer" sei und ob sie die deutschen Texte verstehen könne (sie versteht sie natürlich nicht). Sie meinte nur, das interessiere sie nicht und es sei ihr egal. Die Musik sei trotzdem gut.
    Sie ist mit dem Ehemann ihrer Schwester schon vor meiner Beziehung mit ihr gut befreundet gewesen.

    Also, wie nennt man so ein Verhalten, bei dem Menschen selbst nicht ihren Kopf benutzen und nicht mehr über das, was sie sagen, nachdenken und auch keine eigene Meinung haben, sondern nachplappern, gute Miene zum bösen Spiel machen, nach ihrer Laune Stammtischparolen labern und auch sonst so ein widerliches Harmonie- und Stammtischbedürfnis haben?

    Ich finde kein Wort dafür. Nennt man so ein Verhalten Arschkriecherei? Opportunismus? Rückratlosigkeit?
     
    #1
    spätzünder, 20 Februar 2008
  2. Strassenköter23
    Benutzer gesperrt
    277
    0
    0
    Single
    klingt ja nach echt lustigen abenden.... :zwinker:

    naja ich find zwar, dass man jetzt nicht bei jeder meinungsverschiedenheit anecken muss und UNBEDINGT seine meinung breittreten muss, gerade im sinne der harmonie, aber das von dir beschriebene verhalten (gerade der familie deiner freundin) ist schon sehr falsch.
    es ist ja kein geheimnis, das italiener zum teil recht faschistisch eingestellt sind, aber wieso die dann mit nem deutschen faschist zusammen ist ist mir ein rätsel.
    aber diese widersprüchlichkeit sagt doch eigtl. schon alles aus über sie....

    naja ich denk mal mit opportunismus liegst du schon ziemlich richtig.
     
    #2
    Strassenköter23, 20 Februar 2008
  3. envy.
    Meistens hier zu finden
    1.758
    133
    29
    nicht angegeben
    Möchtest du eigentlich über dieses Thema sprechen oder über diesen Ausdruck? :smile:
    Das ist eine ernstgemeinte Frage, denn sonst würde ich zu deinen Schilderungen auch meinen Senf abgeben. :-p Aber eine Bezeichnung kenne ich leider auch nicht.
     
    #3
    envy., 20 Februar 2008
  4. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Meinetwegen auch darüber, was ihr davon haltet. Aber primär wüsste ich gerne, wie man diese Art der Meinungs- und Gedankenlosigkeit nennt, bei der man über das, was man sagt, nicht nachdenkt oder auch sonst keine eigene Meinung hat, aber alles mit naivem Getue nachplappert und einfach nicht mehr selber denkt und auch keine wirklich fundierte Ansicht hat.

    Es ist ja nun nicht so, dass ich immer zu jedem, was jemand sagt, meinen Senf dazugebe. Aber ich stimme auch nicht zu, und meistens ist das für den einen oder anderen schon Grund genug, nachzuhaken und zu fragen, ob man dem Gesagten zustimme.
    Der Spielleiter in unserer Runde schaut uns alle während des Sprechens immer an. Aber wenn er dann sieht, dass ich nicht nickend zustimme, sondern eher die Augen rolle, dann regt ihn das immer wieder auf und er fängt dann an zu diskutieren.
     
    #4
    spätzünder, 20 Februar 2008
  5. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Sowas könnte man durchaus naiv nennen, allerdings passt das Wort nicht 100%ig und deine Geschichte hab ich noch nicht gelesen *nachhol* :grin:

    Also weiß nicht vielleicht kann man auch einfach sagen typisch Frauen :grin:

    Insgesamt würde ich sagen, es ist je nach Geschichte eine Mischung aus Naivität, Opportunismus, Dummheit und Unwissen. Mal abgesehen von der Disukussion mit Christen über die Existenz von Gott. Das ist so eine Diskussion, da kann keiner als Sieger herauskommen.
     
    #5
    japanicww2, 20 Februar 2008
  6. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Mir fiel neben "Opportunismus" und "Arschkriecher", die Du ja schon genannt hast, auch noch "Speichellecker" ein :grin: Wobei das ja alles mehr in die Richtung geht, eine Meinung anzunehmen um Vorteile oder zumindest keine Nachteile zu haben. D.h. man sagt das, was die Mehrheit hören will, um von der Mehrheit "gemocht" zu werden.
    Aber ich habe das Gefühl in Deinen beschriebenen Fällen gehts mehr um Uninformiertheit, mangelnder eigenen Meinung, kein eigenes Nachdenken. Man nimmt etwas hin, weils einfacher ist als drüber nachzudenken und es kritisch zu betrachten (und sich dann dagegen oder trotz der Widersprüche dafür zu entscheiden und dazu zu stehen). Insbesondere in Bezug auf die rechtsradikalen oder frauenverachtenden Liedtexte oder andere rechtsradikale Meinungen, die nachgeplappert werden. Die Musik klingt gut und die Meinungen einleuchtend, aber nicht wenn man anfängt darüber nachzudenken.

    So wie Du es beschreibst wirkt es aber auch ein wenig so, als wolltest DU überall anecken und allen aufzeigen, wo ihre Einstellungen widersprüchlich (in sich oder zu Deiner Meinung) sind.
    Und gerade die Beispiele mit Deiner Freundin sehe ich eigentlich gar nicht so kritisch: "Ich will/muss abnehmen!!!" heißt noch lange nicht, dass man aktiv was dafür tun will und ein Hinweis Deinerseits ändert daran auch nix :grin: Und "Ich find das Dorfleben langweilig" heißt weder, dass sie NICHT auf dem Dorf leben möchte noch DASS sie es möchte... das ist dann Auslegungssache je nach Gesprächsthema :grin: Ich lebe z.B. auf dem Land und manchmal denke ich ich könnte NIEMALS mitten in einer Großstadt leben und ein anderes Mal denke ich, dass es doch mal ganz nett wäre, irgendwo zu leben wo mehr los ist, man jederzeit was unternehmen kann etc. Gerade bei solchen Wischi-Waschi-Themen solltest Du Deinen Gegenüber nicht so sehr darauf festnageln, was er gesagt hat, sondern einfach hinnehmen, das es manchmal Themen gibt, bei denen manche Leute nicht 100%ig hinter dem stehen, was sie sagen, das in ihrer Aussage aber nicht gleich klarmachen (Deine Freundin HÄTTE natürlich, wenn sie korrekt hätte sein wollen, sagen müssen "Also eigentlich finde ich es hier auf dem Land irgendwie langweilig... aber andererseits hat das auch seine schönen Seiten", so wie Du es ja auch gesagt hast. Aber nicht jedes Thema muss ausdiskutiert werden, gerade wenn man nur Hochzeits-Smalltalk betreibt und nicht eine philosophische Runde :zwinker:

    Trotzdem: Gerade bei Themen über die man vielleicht mal genauer nachdenken sollte kann ich verstehen, dass es Dich nervt, wenn jemand einfach nur anderen nach dem Mund plappert :smile:
     
    #6
    Flowerlady, 20 Februar 2008
  7. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Hmm... vielleicht schon mal daran gedacht, dass man nicht immer zu allem Kontra geben muss? Mein WG-Mitbewohner tickt genauso wie du ^^... Zu allem was sagen, zu allem meckern und dann der Überzeugung sein, dass die anderen das so gesagt haben, obwohl was anderes gesagt wurde.

    Also zur Existenz Gottes - da kann man nichts machen. Da kann man jahrelang drüber diskuttieren, da würde dann doch nichts bei rausgekommen, weil jeder bei seiner Meinung bleiben würde.

    Aber das mit der Verbesserung des Systems. Das sie am Anfang das Buch kaufen wollte und hinterher nicht mehr, liegt wohl daran, dass sie den Spielleiter und seine Meinung schätzt und sich dann dachte, dass es sich nicht lohnt, das Geld dafür auszugeben. Meinungen ändern darf man ja wohl.

    Und vielleicht solltest du auch zwischen "einfach-so-gesagten-Sprüchen" und "ernsthaften Sprüchen" differenzieren. Manche Sachen sagt man einfach so, von wegen ich möchte nie wieder Schokolade essen. Aber das würde ich nie im Leben schaffen ^^... Schokolade ist mein Leben ^^... Und vielleicht meinte deine Freundin, dass zwar tote Hose im Dorf ist, aber sie trotzdem froh ist dort zu leben, weil dort ihre ganze Familie und ihre ganzen Freunde sind?!

    Klar, ich mag es auch nicht, wenn eine Person immer Ja und Amen zu allem sagt und komischerweise immer derselben Meinung ist, wie eine bestimmte Person. Aber manchmal ist es auch so, dass man einfach auf derselben Wellenlänge liegt und deswegen immer derselben Meinung ist ;-)

    Ach, ich weiß nicht... Also über sowas solltest du dich jetzt nicht so sehr aufregen. Aber das mit der einen (die Schwester von deiner Freundin?) fand ich dann schon blöd. Die Ausländer wären alle kriminell, obwohl man selber nicht deutscher Abstammung ist. Tjoa... ^^...

    LG,
    Drache

    Achja... das Wort dafür? Also mir gefällt dein selbst ausgedachtes Wort "Harmonie-Meinung" ganz gut. ;-) <-- nimm das doch öfters in den Mund *lol*
     
    #7
    Drachengirlie, 20 Februar 2008
  8. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:

    Ich würde eher sagen typisch Smalltalk. Man WILL einfach nicht immer in einer tiefgründigen Diskussion landen. Wenn man dann aber so argumentiert, dass Frauen am Tag um die 20.000 "Wörter" (echte Wörter und zusätzlich noch Tongeräusche und Gesten) von sich geben und Männer nur 7.000 (nach Allen & Barbara Pease, "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" :grin: ), dann kann man natürlich schon sagen, dass da bei Frauen unter Umständen im Verhältnis zur Gesamtmenge weniger Gehaltvolles / Tiefgründiges dabei ist. Dann könnte man behaupten Frauen schnattern und plappern und Männer diskutieren. Ich behaupte aber mal Frauen diskutieren insgesamt genauso viel :grin:
     
    #8
    Flowerlady, 20 Februar 2008
  9. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Also wenn eine Frau sagt : "Ich will morgen abnehmen" , dann heißt das, sie will schon, aber sie will nix dafür tun?^^ Vielleicht wollte sie auch nur hören: "nein du musst garnicht abnehmen ich find dich toll so wie du bist" ... ich finde das alles sehr verwirrend :ratlos: :drool:

    Achja von Leuten die bei jeder Aussage kontra geben müssen und grundsätzlich immer eine andere Meinung haben, halte ich auch nix... kenne da auch so Experten, ob der TS so einer ist kann ich nur aufgrund der Beispiele alleine nicht beurteilen.
     
    #9
    japanicww2, 20 Februar 2008
  10. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    klingt ja nach ner wirklich lustigen RPG RUnde die ihr da habt..... vor allen die Haltung von eurem SL......das wäre bei mir schonmal ein Grund aus ner Runde auszusteigen.

    Nicht das er ne andere Meinung hätte oder hat, sondern die Art und Weise des Diskutierens.

    Bei dem Mädel vermute ich mal das es wirklich "Speichellecken.- arschkriechen ectpp is".
    Vielleicht hat sie Angst vor spielrelevanten Konsequenzen das sie dem SL immer zustimmt....wobei man natürlich dann darüber philosophieren könnte, wie es um ihre geistige Festigkeit bestellt ist, wenn ihr ein RPG Char mehr wert ist, also sowas wichtiges wie ne eigne Meinung.

    Wirklich machen kannst du aber sicher nix gegen.....manche Leute sind halt so- andere so, und ich würde sagen solange dir damit keiner schadet soll jeder nach seinem Gusto glücklich werden

    Kat
     
    #10
    Sylphinja, 20 Februar 2008
  11. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Also um mal mit einem Missverständnis aufzuräumen: Ich bin kein Querulant. Wenn ich nicht ausdrücklich nach meiner Meinung gefragt werde, halte ich meistens die Klappe, es sei denn, die Meinung ist sowas von absurd und abartig ("rechte Ansichten" z.B.).

    Der Spielleiter beispielsweise äußerte mal seine Meinung zum Thema Irakkrieg und 11. September. Er ist nicht nur Anhänger der Verschwörungstheorie, die besagt, dass die Terroranschläge nur vorgetäuscht waren und es die beiden Flugzeuge von der US-Regierung ferngesteuert wurden mit der Absicht, eine Rechtfertigung zu haben für einen Angriff auf Irak und Afghanistan.
    Außerdem verglich unser Spielleiter den US-Präsidenten Bush mit Hitler. Ich habe darauf nichts gesagt! Ich habe lediglich gegrinst und den Kopf geschüttelt, was für den Spielleiter wohl eine Provokation darstellte und er meinte, mir erst einmal aus verschiedenen Ungereimtheiten der Ermittlungsergebnisse erklären zu müssen, warum 9/11 nur ein Fake war.

    Erst dann sagte ich ihm, dass Ungereimtheiten bei den Terroranschlägen noch lange kein Beweis dafür sind, dass Bush selbst die Terroranschläge hat durchführen lassen.
    Außerdem sagte ich ihm, dass Bush nicht Hitler ist.

    Sowohl der Spielleiter als auch das Mädel dachten wohl daraufhin, dass ich ein Befürworter des Irakkriegs wäre - obwohl ich dazu noch gar nichts gesagt hatte.
    Das Mädel, dem Spielleiter zustimmend, meinte dann zu mir, ich könne ja wohl nicht leugnen, dass der Irakkrieg unrechtmäßig war. Ich habe dann erst einmal klar gestellt, dass ich auch gegen den Irakkrieg bin, aber deswegen noch lange kein Verschwörungstheoretiker.

    Aber so verhält sich dieses Mädel immer, nicht nur bei dieser oder jener Meinung des Spielleiters. Sobald ich auch nur irgendeiner Meinung des Spielleiters kontra gebe - und das ist selten - ballert sie gleich mit dem Spielleiter auf mich.
    Die Argumentationsweise des Spielleiters wird immer sehr schnell unsachlich. Manchmal greift er mich dann mit Zynismen an oder er schwingt die Moralkeule und wirft mir vor, meine Ansichten seien faschistisch, sexistisch, fatalistisch, menschenverachtend etc.. Obwohl ich ganz normal zu argumentieren versuche.

    Irgendwie habe ich den Eindruck, ich wirke auf meine Umgebung sehr querulant, so dass jeder meint, meine Meinung attackieren zu müssen. Dabei fangen die anderen meistens mit der Diskussion an, während ich einfach nur meine Ruhe haben will. :mad: :grin:

    Und was meine Freundin betrifft: Ihre Abnehmversprechen glaube ich ihr genausowenig wie ihren Versprechen, mit dem Rauchen aufhören zu wollen.

    Die 3 Jahre, die wir nun schon zusammen sind, hat sie mir immer wieder hoch und heilig versichert, mit der nächsten Raucherentwöhnungsmethode werde es totsicher klappen mit dem Aufhören.
    Vorher kommt sie mir immer so siegesgewiss und sicher rüber, aber hinterher will sie von ihrem Versprechen nichts mehr wissen.
    So hat sie sich mal Nikotinpflaster gekauft. Die haben 30 Euro gekostet. Vorher hat sie bereits so getan, als sei ihre Rauchentwöhnung bereits beschlossene Sache und ich könnte mich schon mal auf ein Leben mit ihr ohne Zigarettenqualm freuen.

    Pustekuchen! Sie hat die Pflaster gekauft, aber kein Einziges davon angerührt. Auf die Frage, was denn mit ihrer Rauchentwöhnung sei, kamen nur Ausreden ("Mir geht es nicht so gut im Moment, Kopfschmerzen, habe meine Tage, etc.").
    Ein paar Monate später will sie eine Bioresonanztherapie beim Heilpraktiker machen, von der sie sich das Ende ihrer Raucherkarriere verspricht. Ich hielt diese esoterische Methode von Anfang an für bescheuert, sagte aber nichts, da sie auch hier wieder fest glaubte, dass nach 3 Therapiesitzungen ihre Sucht vorbei sei. Das gehe ganz automatisch, sagte sie zu mir. Und die Methode sei totsicher.

    Nach der ersten Sitzung hat sie nicht nur die Therapie abgebrochen, sondern auch wie gewohnt weitergemacht mit dem Qualmen, obwohl ihr der Heilpraktiker ausdrücklich sagte, sie solle ab sofort keine Zigarette mehr rauchen. Aber nein, sie hatte ja dann auf einmal Entzugserscheinungen (Schmerzen, Übelkeit etc.), wofür sie natürlich nicht ihre Sucht, sondern den Heilpraktiker mit seinen Vibrationskugeln verantwortlich machte. Hauptsache, es wurde dann gleich weitergeraucht.
    Das war dann auch die Begründung, warum sie weiterrauchen wollte. Jaja, diese Schmerzen, da braucht man sofort eine Zigarette. :rolleyes:

    Versteht ihr? Und so läuft das ständig! Ständig malt sie mir Luftschlösser und behauptet, die wären bereits real, aber im nächsten Moment will sie davon nix mehr wissen. Heute versprochen, morgen gebrochen. Dazu noch ab und zu mal lügen. :mad:

    Harmlosere Beispiele sind dann ihre Frisur. Sie fragt mich ständig, welche Haarfarbe mir gefällt und ob ich lange oder kurze Haare mag. Sie würde sich nämlich gerne für mich hübsch machen.
    Obwohl ich ihr immer wieder sage, dass es mir egal ist, welche Frisur sie trägt, drängt sie mich doch immer wieder, ihr zu sagen, was sie tragen sollte.
    Seufzend sage ich dann "Ok, lange Haare und schwarz".

    Darauf sie: "Nö, ich mache sie kurz und blond." :confused:

    Oder sie sagt: "Ok, ich lasse meine Haare ab sofort wachsen und die Haare bleiben schwarz."
    Aber schon am nächsten Tag geht sie zum Friseur und lässt sich die Haar schneiden und färben.

    Da wird man doch bekloppt im Kopf, wenn sogar die eigene Freundin keine festen Standpunkte hat, sondern sich heute mal so, und morgen so äußert.
    Mit dem Ehemann ihrer Schwester hält sie es genauso. Heute ist er ein Arschloch, den sie nie wieder sehen will mitsamt ihrer Schwester, weil er in seinem Jähzorn ausgerastet ist und die Mutter beleidigt hat.
    Aber nach einem kurzen Gespräch mit ihm ist er für sie wieder der beste Freund der Welt, so nett und feinfühlig.

    Brrrr! In solchen Momenten frage ich mich immer, ob meine Freundin Alzheimer hat.
     
    #11
    spätzünder, 20 Februar 2008
  12. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Warum bist du mit deiner Freundin noch zusammen, wenn du nur über sie meckerst? Gibt es noch die schönen Momente, oder kotzt dich alles an ihr an??
     
    #12
    Drachengirlie, 20 Februar 2008
  13. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Nicht alles, aber vieles, was sie einfach nicht abstellen kann/will.
     
    #13
    spätzünder, 20 Februar 2008
  14. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Aber du liebst sie trotzdem? Und bist trotzdem glücklich in der Beziehung??

    Weil wenn du sie nicht mehr wirklich soooo sehr magst, warum bist du dann überhaupt noch mit ihr zusammen? Ich hätte an deiner Stelle wohl schon mehrmals überlegt Schluss zu machen, wenn ich mich immer wieder dabei ertappen würde, dass ich nicht mehr zufrieden bin bzw. immer nur über den Partner meckere!

    LG,
    Drache
     
    #14
    Drachengirlie, 20 Februar 2008
  15. Mr. Hornsman
    Meistens hier zu finden
    299
    128
    120
    vergeben und glücklich
    Ich weiß nicht, ob es dafür einen Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch gibt, aber ich würde es eine Kombination aus Denkfaulheit und Konfliktscheu nenen.
     
    #15
    Mr. Hornsman, 20 Februar 2008
  16. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Off-Topic:
    Mag sein, ist jetzt aber auch nicht das Thema.
     
    #16
    spätzünder, 20 Februar 2008
  17. Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    113
    35
    vergeben und glücklich
    Okai, ist zwar nicht das Thema, aber du hast fast eine ganze Antwort nur über deine Freundin gemeckert, weswegen ich stutzig geworden bin.

    Was ich darüber denke, also zu dem ursprünglichen Thema, weißt du bereits.

    LG,
    Drache
     
    #17
    Drachengirlie, 20 Februar 2008
  18. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Opportunismus ist das nicht wirklich, denn die Leute sind ja nicht darauf bedacht aus der jeweiligen Situation ihre Vorteile zu ziehen, indem sie ihre Meinung vorrübergehend anpassen.

    Viel mehr beschreibst du eine Art Mitläufertum oder wissentliche Unwissenheit.
    Beispiel 1 zeigt das recht deutlich wie ich finde. Die Dame hält immer brav die klappe, bis sie weiss, was ihr "Vorgesetzter" für eine Meinung vertritt. Da ich deinem Text nicht entnehmen konnte ob sie nun dadurch Vorteile oder du Nachteile während des Rollenspiels bekommst, gehe ich davon aus, dass die Dame einfach keine eigene Meinung hat und sich dem (in dieser Gruppe) Ranghöchsten einfach anschließt.

    Die 2. Situation erachte ich nicht als so schlimm, weil da evtl. wirklich ein Missverständnis vorgelegen haben kann.

    In der 3. Situation wird die "wissentliche Unwissenheit" recht deutlich. Deiner Freundin war spätestens als du sie darüber aufgeklärt hast doch klar, was die Texte aussagen. Ihr war das soweit aber egal, da ihr "die musik gefalle" und sie sich das nicht nehmen lassen wolle.

    Man könnte das ganze (1. & 3.) evtl. auch als "Mensch ohne eigenen Standpunkt" bezeichnen, wobei ich das sehr pauschalisierend finde, denn ich denke, dass in anderen Belangen ja bestimmt ein eigener Standpunkt vorhanden sein wird.
     
    #18
    Mephorium, 21 Februar 2008
  19. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Mal so ganz nebenbei, sollte man Menschen nicht einfach so aktzeptieren wie sie sind?

    Es gibt durchaus Leute die gerne anecken... ja, wenn man selbst so jemand ist, dann weiß man wie schwer es manchmal aber auch sein kann, seine Meinung durchzusetzen, wie hart Kritik ist und wie ungemütlich die Lage zwischen Mitmenschen dann ist, dazu gehört auch ne Portion Selbstvertrauen, andersrum gibt es auch extrem harmoniesüchtige Menschen, die es überhaupt nicht ab können, wenn sie zwischen Streithähnen geraten und passen sich dementsprechend an und haben dann einfach ihre Ruhe. Daran ist nix verwerflich.

    Mich ärgern zwar auch Leute, wenn einer was sagt und dann 20 Leute das gleiche hinterherschreien und wenn man mal Glück hat, traut sich einer was zu sagen und dann vielleicht noch einer... mit ganz viel Glück aber nur.

    Aber ich finds auch wiederrum sehr scheiße, wenn man Leute deshalb fertig machen muß, weil sie "anscheinend" keine eigene Meinung haben. Nicht jeder tickt wie du. Vielleicht haben die Leute einfach kein Bock sich mit sowas auseinander zu setzen. Ist doch manchmal echt das beste, wenn man einen Schwätzer reden läßt. :zwinker: oder gibst du selbst auch immer zu allem deinen Seft dazu. ? Kostet doch unmenen an Energie, die man manchmal besser nutzen kann.
     
    #19
    Witwe, 26 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - nennt man diese
LenFelix
Off-Topic-Location Forum
3 Dezember 2013
15 Antworten
Miles_Away
Off-Topic-Location Forum
20 September 2010
19 Antworten
harasjr
Off-Topic-Location Forum
18 Juni 2009
6 Antworten
Test