Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie sehr sind Fernstudiengänge angesehen?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Sit|it|ojo, 4 November 2009.

  1. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Hallo,

    ich befinde mich momentan in meinem letzten Jahr meiner Kaufmännischen Ausbildung und schaue mich gerade nach Weiterbildungsmöglichkeiten um. Da ich leider in meiner damaligen Schulzeit relativ faul und lustlos war habe ich es "nur" zur mittleren Reife gebracht. Deshalb stellt sich die Frage ob ich ein Fernlehrgang (ILS, Hamburger Akademie) belege oder mich zur Fachhochschulreife anmelde.

    Ich bin momentan ziemlich unentschlossen und wäre über ein paar Meinung froh.

    MFG
     
    #1
    Sit|it|ojo, 4 November 2009
  2. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    Hallo Sit,

    über Fernstudiengänge gibt es geteilte Meinungen, je nachdem wen man fragt. An den Präsenzuniversitäten genießen Fernstudiengänge einen eher zweifelhaften Ruf, da die Abschlüsse in bestimmten Bereichen identisch sind (z. B. Diplom) und die Ansprüche deutlich niedriger.
    In der Berufswelt ist der "Ruf" hingegen nicht belastet, da Fernstudiengänge meistens mit der Ausbildung kombiniert werden oder im Anschluss an diese erfolgen. Durch die enge Verknüpfung mit der praktischen Arbeit ist ein viel höherer Praxisanteil als an normalen Universitäten gegeben, was die typischen Probleme von berufseinsteigenden Studenten aufhebt.
    Ich kenne viele Leute, die sich nach einer normalen Ausbildung über Fernstudiengänge, Akademien etc. mit Erfolg weitergebildet haben. Weiterbildung schafft Jobsicherheit in der Krise, Gehaltssteigerungen und Aufstiegschangen. Vor diesem Hintergrund kann ich Dir ein Fernstudium nur empfehlen -natürlich nach Rücksprache mit dem Arbeitgeber.
     
    #2
    HAY-Deez, 4 November 2009
  3. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Danke erstmal für deine qualitativ sehr gute Antwort :zwinker:

    Ja ich befinde mich momentan an einem Scheidepunkt meiner beruflichen Zukunft.

    Ich könnte nun im Anschluss meine Fachhochschulreife machen, meinen Betriebswirt im Marketing absolvieren oder eine 3 Jährige Zimmerer-Ausbildung mit anschließendem Meister und Architektur Studiengang machen. Letzteres würde ich natürlich bevorzugen, jedoch ist mir die Dauer einfach zu lang. Über weitere Meinungen freue ich mich natürlich weiterhin.

    mfg
     
    #3
    Sit|it|ojo, 4 November 2009
  4. glashaus
    Gast
    0
    Wie siehts denn mit deiner Faulheit inzwischen aus? Fernstudiengänge erfordern wirklich ein hohes Maß an Disziplin und Eigeninitiative, gerade wenn man nebenbei noch arbeitet. Wie siehts denn mit deinem Arbeitgeber aus, ist der bereit, dich evtl. zeitweise freizustellen oder Rücksicht auf deine Weiterbildung zu nehmen?
    Wenn du deine FH-Reife machen willst, könntest du das ja auch auf einem Abendgymnasium machen, vielleicht ist das ja auch was für dich.
     
    #4
    glashaus, 4 November 2009
  5. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Das Maß an Disziplin und Eigeninitiative sollte kein unlösbares Problem sein, besonders wenn man bedenkt das das alles auch irgendwo bezahlt werden muss. Meine Faulheit hat sich gelegt. Mir fällt es zwar immer noch schwer, mich für bestimmte Themen zu motivieren aber zu früher ist das kein Vergleich. Meine Schulnoten sind recht passabel und mein Arbeitszeugnisse sind ausgezeichnet. Damals war mir die Tragweite meiner Faulheit nicht bewusst und ich habe alles zu locker gesehen.

    Das mit meinem AG ist so eine Sache, da es noch nicht klar ist ob er mich übernehmen möchte oder nicht. Ich habe aber unterschwellig schon ein gewisses Interesse von einem anderen Unternehmen vernommen, mit dennen wir recht eng zusammen arbeiten. Ich möchte auf alle Fälle Weiterbildungsmaßnahmen ergreifen, egal wie es um den AG steht. Daher stellt sich die Frage für mich momentan nicht. Der Beruf ist an sich zwar ganz "angenehm" aber mir auf Dauer einfach zu anspruchslos und stupide.. Möchte mein Leben nicht im Büro versauern mit mittelmäßigem Gehalt. Daher ist es für mich momentan auch so schwer irgendwie die richtige Entscheidung zu treffen.
     
    #5
    Sit|it|ojo, 4 November 2009
  6. glashaus
    Gast
    0
    Ach so - und ein Vollzeitstudium kommt nicht in Frage?
     
    #6
    glashaus, 4 November 2009
  7. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Wie soll das gehen, wenn ich kein Abitur besitze?
     
    #7
    Sit|it|ojo, 4 November 2009
  8. glashaus
    Gast
    0
    Das kann man ja erst nachholen. Ich meinte das eher als Alternative zum Betriebswirt und dem Architekturstudium.
     
    #8
    glashaus, 4 November 2009
  9. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Wobei mich an dieser Stelle natürlich mal ein Beleg für den niedrigeren Schwierigkeitsgrad interessieren würde. Ob man an der FernUni in Hagen studiert, oder an einer Präsenzuni, macht doch keinen Unterschied. Die Studieninhalte sind "dank" BA/MA gleich verschult, und die Durchfallquote in einschlägigen Mathe- bzw. Statistikveranstaltungem mit (deutlich) über 50% so hoch wie überall sonst auch.

    @TS: Ich würde mich in jedem fall informieren, welche Art von Abschluss du bekommst, wenn du dort Kurse belegst. Ein Zeugnis, das dir vom Institut ausgestellt wird, dürfte weniger wert sein als ein IHK-Zertifikat oder ein sonstiger breit anerkannter Abschluss.
     
    #9
    MrShelby, 4 November 2009
  10. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Die Studiengänge die ich machen würde sind alle mit IHK-Zertifikat. Da lege ich schon Wert drauf, da mir mein Geld zu schade ist für ein 0815-"Billig"-Abschluss.

    @ Glashaus:

    Ansich ist das natürlich eine gute Alternative. Ich halte es aber für schwierig aufeinmal den Part "Gehalt" zu verlieren und sein Lebensstil komplett umzugestalten. Weißt du denn zufällig wie viel Jahre ich meine Abitur nachmachen müsste? Also in Vollzeit?

    Wäre schön, wenn sich hier noch Leute melden könnten die ein Abschluss der ILS oder anderer Istitution absolviert haben und ein paar Erfahrungen vermitteln können. Wie viel Semester müsste man Architektur überhaupt studieren? Bez. Wie viel Kostet ein solches Studium überhaupt? Sorry das ich mich so blöde anstelle aber ich habe mich bis vor kurzem noch überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigt...
     
    #10
    Sit|it|ojo, 4 November 2009
  11. glashaus
    Gast
    0
    Meine Freundin hat 2 Jahre auf dem Berufskolleg ihr Abi nachgeholt in Vollzeit. Aber vielleicht gibt es da Unterschiede je nach Bundesland.

    Zum Gehalt kann ich nur sagen: Ich hatte in der Ausbildung ungefähr genauso viel zur Verfügung wie im Studium, das Geld hat sich nur leichter verdient :zwinker:
     
    #11
    glashaus, 4 November 2009
  12. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Sagen wir mal so, mein momentanes Gehalt geht in den 3 stelligen Bereich, was für eine Ausbildung doch schon recht ordentlich ist. Denke dass dies mit einem Nebenjob nicht möglich ist sofern man das Studium darunter nicht leiden lässt. :zwinker:
     
    #12
    Sit|it|ojo, 4 November 2009
  13. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    1. Vergleich die zur Verfügung gestellten Materialien
    2. Vergleich die Klausuren.

    Es gibt relativ deutliche Unterschiede im Anspruch.
    Dies ist aber nicht böse gemeint und niemand brauch sich deswegen auf den Schlips getreten fühlen. FernUni und Präsenzuni haben einfach eine unterschiedliche Ausrichtung des Studiums und sind auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten (wissenschaftl. vs. Studium neben dem Beruf). Diese beiden Hochschulformen sind genausowenig gleichzusetzen wie Uni und FH.

    Wichtig ist letztendlich der Mensch selbst und was er aus dem Studium macht.
     
    #13
    HAY-Deez, 4 November 2009
  14. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Ich nehme stark an, dass du NICHT an der FernUni oder einer vergleichbaren Uni studiert hast, sondern vieles auf Hörensagen basiert, oder?
    Ich HABE an einer Präsenzuni studiert UND der Fernuni (geht ja, wenn man sich das zumuten will), und kann keinen wirklichen Unterschied entdecken. Da du wohl Wirtschaft studiert hast, nehmen wir mal dinge wie Mikro oder Makro. Was bitte soll man da "weglassen" oder "vereinfachen"? Die ganzen Standardmodelle mit der immer gleichen Mathematik findet man in JEDEM Lehrbuch. Die Formulierungen sind etwas anders, aber der Stoff identisch.

    Davon mal abgesehen, werden die Prüfungen ganz normal an Präsenzunis abgelegt in den gleichen Räumen, in denen die "normalen" Studis rackern dürfen. Gestellt werden sie von Professoren, die auch an normalen Präsenzunis gearbeitet haben, und geprüft wird der gleiche Stoff. Ich habe die Praxiserfahrung beider "Welten"...und du?
     
    #14
    MrShelby, 4 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten