Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Wie steht ihr zu den USA und deren Politik? Pro oder Contra?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Ostwestfale, 4 Januar 2005.

  1. Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    531
    113
    50
    nicht angegeben
    Hey zusammen.
    Ich hab mich in einem anderen Beitrag ja über Tazer aufgeregt und jetzt kam mir mal ne Grundsatzfrage zu den USA:
    Wie steht ihr dazu?
    Ich sehe zum Beispiel viele Nachteile für den Bürger:
    Es gibt nur Ober- und Unterschicht, keine Mittelschicht.
    Jeder darf Waffen tragen, dass macht das Land nicht unbedingt friedlicher.
    In den USA herrscht eine hohe Kriminalität und auch teils Rassismus bei den Polizisten.
    Die Todesstrafe ist nach wie vor präsent, es werden teils auch Leute mit wenig Beweisen verurteilt oder sogar getötet.
    Statt Geld in ein Sozialsystem zu investieren baut die USA Raketen.
    Meines Wissens besitzt sie derzeit genug Raketen um einen mehr als 10-fachen Overkill (die ganze Welt auslöschen) herbeiführen zu können.
    Wofür braucht man sowas?
    Und um mal außenpolitisch zu denken:
    Die USA hat den Afghanisten sowie den Irak-Krieg begonnen.
    Von den alten Sachen wie Golfkrieg, Vietnam, Hiroshima und Nagasaki und so mal abgesehen.
    Zwei Kriege die eigentlich nicht hätten sein müßen und wohl nur wegen dem Öl geführt wurden.
    Zwei Kriege die teuer waren und auf beiden Seiten unnötig Menschenleben gekostet haben.
    Das die Iraker oder die Afghanen sich wehren ist jawohl auch logisch,
    würde schließlich jeder normale Mensch tun.
    Also,
    wie steht ihr zu den USA?
    Tolles Land?
    Würdet ihr gerne dort leben?
    Oder eher ein Beispiel wie es nicht sein sollte?



    Bis denn




    -me-
     
    #1
    Ostwestfale, 4 Januar 2005
  2. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich finde eigentlich jede Art von Rassismus und Vorurteilen scheisse.
     
    #2
    Trogdor, 4 Januar 2005
  3. BadDragon
    BadDragon (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    3
    Single
    Also was die Politik angeht kanns sich ja nun nich um nen Vorurteil handeln - die Politik der USA bekommen wir ja nun mit. Zumindest die Menschen unter uns die faehig sind Zeitung zu lesen (und damit mein ich nun nicht die Bild) und Nachrichten im TV zu gucken (und damit mein ich nicht die auf RTL2).
     
    #3
    BadDragon, 4 Januar 2005
  4. Thomaxx
    Gast
    0
    supi, die gleichen Leute wie du, nur auf der anderen Seite, werfen uns noch die 2 Weltkriege vor

    ....genau dat bringt uns weiter, die Fehler der anderen aufzuzählen


    Ich mein, ich bin wirklich kein Befürworter der USA, aber diese einseitige Stimmungsmache geht mir nur noch auf den Keks.
     
    #4
    Thomaxx, 4 Januar 2005
  5. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Dumm nur, dass die Frage nicht heisst "Wie findet ihr die amerkanische Bundesregierung?" sondern "Wie denkt ihr über die USA?".
     
    #5
    Trogdor, 4 Januar 2005
  6. Kate
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    101
    0
    nicht angegeben
    Die USA macht es absolut falsch und stellt für mich das beste Negativ-Beispiel da.
     
    #6
    Kate, 4 Januar 2005
  7. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Danke, seh ich auch so.

    Ich bin pro USA, aber gegen die Politik. Und ja, das geht durchaus.
    Es ist mein Lieblingsland, und das wird sich kaum je ändern. Ich liebe das Land für seine atemberaubende Schönheit und die in weiten Teilen nette Bevölkerung, für die Gastfreundschaft und Nettigkeit etc.

    Aber ich bin gegen Bush und gegen republikanisch orientierte Regierungen insgesamt. Die Aussenpolitik ist nicht diskutabel, aber das ist sie bei anderen Länderen auch nicht, ich finde es einzig tragisch, dass so was in einem dermassen einflussreichen und im Grund genommen so freiheitsliebenden Land überhaupt möglich war/ist. Die Innenpolitik ist auch nicht viel besser (z.B. Krankenversicherungen), weshalb mir die Leute leid tun, aber der Rest der Welt sieht das ja auch nicht.

    Die "Ich hasse USA"-Propaganden finde ich grösstenteils lächerlich, zumal die meisten gerade mal das wiedergeben, was sie gehört, gelesen oder gesehen haben und sich selber nicht mit der Problematik auseinandersetzen. Noch lächerlich sind die vermeintlichen Boykotte und das Aufzählen vergangener Fehler, wie gesagt, wenn das alle machen würden, wäre die Welt ein erbärmliches Fleckchen und Deutschland würde ganz bestimmt zuallererst an den Pranger kommen...
     
    #7
    Dawn13, 4 Januar 2005
  8. bmw-power
    Gast
    0
    bitte folgendes nicht vergessen!

    1. jeder einzelner einwohner amerikas ist schlecht und böse!
    2. mit ihrer "angriffslust" die hier manche bemängeln haben sie uns unseren adolf beraubt
    3. der marshall plan war reinste ausbeute und niederträchtig

    so nun darf weiter mit stammtisch kamellen umsich geworfen werden.
     
    #8
    bmw-power, 4 Januar 2005
  9. PE3ZI
    Gast
    0
    @ostwestfale: warst du schonmal da, oder woher hast du dein umfangreiches fachwissen über die usa??? :ratlos:
     
    #9
    PE3ZI, 4 Januar 2005
  10. Mika
    Mika (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    Genauso seh ich das auch, besser hätt ichs nicht ausdrücken können!
    Leute, die sagen sie hassen "die USA" haben doch keine Ahnung!
     
    #10
    Mika, 4 Januar 2005
  11. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben

    Exzellentes Posting!!
     
    #11
    whitewolf, 4 Januar 2005
  12. Rhovanion
    Gast
    0
    im großen und granzen stimme ich dir wirklich voll und ganz zu, aber....
    ... boykotte sind das liebste ding der US-bürger! also die franzosen nicht in den irak mitwollten wurden keine pommes frites mehr gekauft weil die in den USA french fries heißen. aus dem grund heißen sie jetzt freedom fries. und das ist nur ein beispiel von vielen.
    und die fehler aus vergangen zeiten anderen ländern vorwerfen haben die USA auf in perfektion gebracht und tun sie immer noch.

    ansonsten kann mir dir nur zustimmen.
     
    #12
    Rhovanion, 4 Januar 2005
  13. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Nun gut, das mag sein. Aber: Die ganze Welt will ja angeblich krampfhaft nicht so, wie die USA sein. Nur merkt niemand, dass alle schon längst so sind... Warum soll ich den USA vorwerfen, dass sie French Fries in Freedom Fries umgetauft haben (was ich lächerlich finde), im gleichen Atemzug aber weigere ich mich, jemals wieder bei McDoof zu essen, ist ja schliesslich amerikanisch und daher sehr sehr böse... (mindestens genau so lächerlich).
    Ne, das geht für mich nicht auf.

    Bei der ganzen Sache sollte man vor allem noch etwas nie vergessen: Nur weil jemand vielleicht eher eine konservative Politik bevorzugt, heisst das noch längst nicht, dass er/sie für Krieg ist. Es ist vielleicht wahrscheinlicher, aber keine unmittelbare Folge...!
    Beispiel: Ich bin politisch auch eher rechts. Trotzdem bin ich nicht gegen Schwulenehen, nicht gegen Abtreibung und auch nicht pro Militär-Ausbau. Man kann nicht alle immer einfach schubladisieren, und das ist doch genau das, was wir den USA zwar vorwerfen, gleichzeitig aber genauso tun.

    Die USA haben die ganze Welt auf sämtlichen Ebenen beeinflusst und tun es heute noch. Und sie haben auch sehr viel gutes ermöglicht. Sich jetzt an politischen Fehlentscheidungen, die man sowieso nicht (mehr) ändern kann, dermassen aufzuhängen, bringt niemanden, aber wirklich gar niemanden weiter. Die ganze Weltgeschichte ist geprägt von unnützen Kriegen, korrupten Staatsmännern und massiven Verlusten in jeglicher Hinsicht.
    Das wird sich nie ändern, schlicht und einfach deshalb, weil Menschen sich immer gegenseitig beweisen werden wollen, dass sie grösser, stärker, besser, intelligenter, mächtiger, whatever sind.
     
    #13
    Dawn13, 4 Januar 2005
  14. dirk_pitt
    dirk_pitt (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    65
    91
    0
    Single
    toll dawn, jetzt hast du mir schon alle worte genommen :grin:
    stimme mit deinen zeilen hunderprozentig überein.

    man muss einfach unterscheiden zwischen land&leuten und der regierung.

    @ ostwestfahle -> todesstrafe, na und? in frankreich wurden leute bis 1939 öffentlich enthauptet, erst mitte der 1970er jahre hat man die todesstrafe (tod durch enthauptung) abgeschafft. das ist ein einfach schlechter aufhänger - es gibt zu viele andere länder, die ihre mörder ähnlich bestrafen, als das man das jetzt als ernsthaften vorwurf gezielt gegen die usa gebrauchen könnte. :grrr:
     
    #14
    dirk_pitt, 4 Januar 2005
  15. Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    113
    50
    nicht angegeben
    Hey zusammen.
    Okay,
    war mies formuliert.
    Ich meinte mehr die Poltik der USA.
    Denn das ist wohl das einzigste was man objektiv bewerten kann.
    Ich habe einige Freunde in den USA und würde auch supergern nochmal hinfahren.
    Das Land ist sicher wunderbar und faszinierend.
    Aber die Politik und die dort herrschenden Systeme halte ich für ungut.
    Und auch den Vergleich,
    dass sie uns dann die Weltkriegsgeschichrten vorhalten würden halte ich für falsch.
    Schaut mal wann und unter welchen Vorraussetzungen das passiert ist.
    Es ist verdammt lange her und eigentlich sollte man meinen,
    dass die Welt heutzutage besser aufgeklärt ist und Kriege meidet.
    Okay,
    darüber sollte man dann wirklich nicht urteilen.
    Mein Thema sollte aber auf keinen Fall ein "Ich-hasse-die USA" Thema werden.
    Tue ich ja nicht.
    Ich verurteile nur die Politik aufs schärfste.
    War wohl wirklich alles etwas schlecht formuliert.
    Man kann schließlich nicht über die Amerikaner als Menschen urteilen denn jeder ist anders und sicher gibt es dort viele Super Bürger und auch ein paar Querschläger. Haben wir hier aber auch.
    So,
    also möchte ich nur über die Politik diskutieren, nicht über das Land oder die Bürger.
    Sorry.
    Denn ich denke,
    über Politik kann man urteilen.



    Bis denn



    -me-

    Hey.
    @ dirk_pitt
    Klar,
    in anderen Ländern werden heute noch Leute gesteinigt.
    Dies ist noch grausamer.
    Und ja,
    die Franzosen hatten die Todesstrafe lange.
    Es ist kein Aufhänger gegen die USA.
    Nur dort wird sie noch ausgeführt.
    Ich denke,
    es ist ein recht moderner Staat und deswegen ist sowas hinfällig.
    In anderen Ländern ist die Entwicklung noch nicht so weit und daher wird nocht gesteinigt oder ähnliches.

    @ mods
    Kann bitte jemand die Überschrift der Umfrage ändern in "Wie steht ihr zur Politik der USA?" um weiteren Missverständnissen vorzubeugen.




    Bis denn



    -me-
     
    #15
    Ostwestfale, 4 Januar 2005
  16. Fruchtzwerg
    Verbringt hier viel Zeit
    51
    91
    0
    Single
    Genau! Irgendwie is Amerika au mein Lieblingsland....weiss au net. Nicht wegen der Politik sondern wegen anderen Sachen wir schon beschrieben.

    Ein Sache ist jedoch absolut PRO für Amerika:
    Die Einwanderungspolitik!

    An der Einwanderungspolitik sollten sich die Deutschen mal ne saftige Scheibe abschneiden:
    In Deutschland kann doch jeder Mensch daherkommen und sagen:
    Ey, isch will da rein....aber isch nix spresche deutsch....wille arbeite...wille Geld...wille Sosialhülfe....wille alles....weil mein Land scheisse....

    SO ETWAS....würde es in Amerika nicht geben....
    Es gibt Ausländer in Deutschland, die leben 40 Jahre hier und können kein Deutsch. Und das ist nicht selten so.

    Hab im TV mal gesehen was es für eine elendige Prozedur ist wenn man in Amerika einwandern will. Diese ganzen Test usw.....ich hab nur gedacht: Wie ätzend, die spinnen doch.

    Aber bin jetzt der Meinung....so muss mans eigentlich machen.
    Wenn du nach Amerika einwandern willst steht ganz oben auf der Liste:
    Du sprichst Englisch, oder du kommst hier net rein....

    Dann wirst du noch Sachen zum Land gefragt etc...sicher...fragen wie: Sind sie rechtsradikal....oder....sind sie Nazi....is natürlich quatsch...aber einfach routine bei denen.

    Wenn du da hin willsch musste deren Sprache sprechen und'n paar Dinge übers Land wissen....

    Weiss net wie ihr das findet....ich finds gut so.
    Aber wie gesagt....den Rest der Politik von denen kannste scho vergessn.
     
    #16
    Fruchtzwerg, 4 Januar 2005
  17. Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    113
    50
    nicht angegeben
    Einwanderungspolitik

    Hey.
    Klar,
    recht hast du.
    Dort sind die Auflagen sehr eng.
    Abe dies ist auch in einigen anderen Ländern wie z.B. der Schweiz und Australien der Fall.
    Da braucht man z.B. auch noch Startkapital, ne passende Ausbildung und so weiter.
    Allerdings hört sich das im Moment etwas rassistisch an was wir schreiben.
    Um was klar zu stellen:
    Ich hab nichts gegen Ausländer die sich hier integrieren und anpassen.
    Also unsere Sprache können und verstehen.
    Und eben in unser tägliches Leben integriert sind.
    Nur eben gegen Leute,
    die wie bereits gesagt, 40 Jahre hier leben und keinen Brocken Deutsch können.
    Das kann es nicht sein.
    Das es nicht perfektes Deutsch ist ist ja okay.
    Aber immerhin etwas.
    Und mühe zeigen.



    Bis denn





    -me-
     
    #17
    Ostwestfale, 4 Januar 2005
  18. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Und an wie vielen Stellen werden "French Fries" wirklich als "Freedom Fries" verkauft? Ich würde mal sagen, das ganze wurde von der Presse stark hochgespielt. Genauso die Boykotte.
    Kannst Du da mal Beispiele dafür nennen? Ich habe nämlich im Moment keinen Schimmer, worauf Du anspielst. Ich wurde jedenfalls in den 12 Monaten, die ich in USA gelebt habe, kein einziges mal auf die Weltkriege und den Holocaust angesprochen. Die Reaktionen auf meine Nationalität waren ausnahmslos positiv.
     
    #18
    Trogdor, 4 Januar 2005
  19. bmw-power
    Gast
    0
    ausserdem schauen die erst ob es auf ihrem eigenen arbeitsmarkt keine fachkräfte für job xy gibt, wenn ja gibt keine visum über arbeitsgeber basta. find ich gut, nur die besten kommen rein, wer die hürden genommen hat wird es auch schaffen sich in den usa einzuleben.

    @ostwestfale
    hey.
    deine postings
    sind anstregend zu
    lesen
    , gehts auch
    in normaler sprache und
    form?
     
    #19
    bmw-power, 4 Januar 2005
  20. Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    113
    50
    nicht angegeben
    Hey.
    @ bmw-power
    Wo liegt das Problem?
    Zu stumpf geschrieben?
    Einfach zu unverständlich?
    Scheiße formuliert?
    Klar,
    will ja dass ihr mich hier alle versteht.

    @ all
    Noch jemand der mit meiner Art zu schreiben nicht auskommt?
    Weswegen?


    Bis denn



    -me-
     
    #20
    Ostwestfale, 4 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - steht USA deren
Alexindahouse
Umfrage-Forum Forum
4 November 2016
19 Antworten
Dalmatiner
Umfrage-Forum Forum
27 November 2016
181 Antworten
VillaD_Rock
Umfrage-Forum Forum
17 Februar 2011
18 Antworten