Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

wie steht ihr zu Homöopathie?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Flitzi, 6 Februar 2008.

  1. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.218
    348
    2.175
    Single
    Ich sehe einen großen Unterschied zwischen einem Psychologen, der z.B. etwas gegen psychisch bedingte Verspannungen, etc. unternimmt (ich weiß, dass er sich auch um viele andere, tiefgreifendere psychische Probleme kümmert, aber dieses Beispiel für ein anscheinend körperliches Leiden ist mir gerade als erstes eingefallen) und einem Wunderheiler, der versucht, einen Tumor wegzusprechen oder irgendwelche Viren oder Bakterien durch Handauflegen aus deinem Körper zu entfernen.
    Beim ersten ist die Beschwerde eigentlich nicht wirklich körperlicher Natur, sondern die Psyche veranlasst den Körper, die Muskulatur unnötigerweise anzuspannen (mal extrem vereinfacht ausgedrückt).
    Ein Tumor, Viren oder Bakterien sind aber wirklich vorhandene "Fremdkörper", die im menschlichen Körper nichts zu suchen haben und nicht nur die falsche Anregung von in jedem Körper vorhandenen Organen, bzw. Körperteilen.

    Das ist für mich ein gewaltiger Unterschied.

    Dass solche Wunderheilerei oder Homöopatie gegen leichtere Beschwerden (Erkältungen, etc.) hilft, da man psychisch besser drauf ist (wenn man an diese Dinge glaubt), möchte ich hier keineswegs bezweifeln.
    Bei solchen kleinen Beschwerden habe ich auch überhaupt nichts gegen die Anwendung von hömöopatischen Präparaten bei Leuten, die daran glauben.
    Bei mir hatte dieses ganze Zeug allerdings bis jetzt keinerlei Wirkung, weil ich auch nicht dran glaube (auch ich habe schon vom Arzt irgendwelche Globuli bekommen).
     
    #181
    User 44981, 13 Februar 2008
  2. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    so, jetzt habe ich mal wieder zeit, die diskussion aufzunehmen. wobei ich mich von euch weiterhin in die rolle einer fanatischen homöopathie-anhängerin gedrängt sehe, was gar nicht der fall ist. wenn ich sage, daß ich die schulmedizin kritisch sehe, so gilt das natürlich auch für alle anderen heilverfahren. zu deinem einwurf vorher:
    ---------------
    Das hier hast du übrigens gekonnt ignoriert...


    Zitat:
    von Sternschnuppe_x



    Mal angenommen, du hättest recht, und das Wasser könnte diese "heilenden Informationen" wirklich speichern:

    Sagt dir das Stichwort "Wasserkreislauf" irgendwas? Da könntest du genauso gut einen Schluck Meerwasser oder ein Glas Leitungswasser trinken - denn auch darin wird im Zweifeln in zig-milliardenfacher Lösung bereits so ziemlich alles enthalten sein. Da müßte man nur von den entsprechenden Lösungen einmal je einen Eimer voll ins Meer schütten, und jeder Schluck Meerwasser hätte homöopathische Wirkung für und gegen so ziemlich alles.

    Umgekehrt: Auch das Wasser, was zum Verdünnen homöopathischer Lösungen verwendet wird, trägt ja schon vorher die Informationen aus früheren Lösungen in sich, das heißt, jeder Tropfen Wasser ist eigentlich schon bevor er zum homöopathischen Arzneimittel wird geradezu überfrachtet von Informationen.
    ---------------

    ja, darüber habe ich auch schon öfters nachgedacht. und kann mir auch gut vorstellen, daß der träger viel mehr transportiert außer der verschüttelten stoffe, die der homöopath einbringt. ich weiß also gar nicht, was da so alles wirkung tut, wenn ich eine gabe nehme.

    und damit auch zum kern meiner erfahrungen: im gegensatz zu vielen homöopathienutzern in dieser diskussion habe ich nie selbstmedikamentation betrieben noch eine gabe erhalten ohne ein ausführliches, mindestens einstündiges, gespräch vorweg gehabt zu haben. MEINE vermutung geht darum dahin, daß es hauptsächlich das gespräch ist, das bei mir wirkung tut. werde dies bei gelegenheit auch testen und die gabe weglassen.

    ich möchte aber trotzdem niemandem seine erfahrung mit den gaben absprechen. warum etwas wirkt, ist selbst in der schulmedizin äußerst unklar - besonders wenn es im zusammenhang mit medikamentation steht. handwerkliches wie operationen sprechen natürlich für sich selbst.

    bei kindern ist das gut zu sehen, wenn sie sich verletzt haben: oft hilft ihnen schon das einfache ritual, ein pflaster aufzubringen. obwohl es ja bekannterweise bei schürfwunden besser ist, luft an die wunde zu lassen, läßt bei kindern dann rasch der schmerz nach. wahrscheinlich brauchen wir rituale, die unsere heilung ankurbeln. und der hauptbestandteil dieser rituale ist die zuwendung. die liebe also quasi. das gefühl, nicht alleingelassen zu werden und jemanden zu haben, den es interessiert und der sich darum kümmert.

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dok...uellen=+BX,WIKI,+SP,+MM,ALME,+MEDIA&vl=0&sm=e

    hier ist mal ein link mit einem artikel zum thema schleudertrauma und behandlung. zur erbauung meinetwegen. oder zum nachdenken. heilung ist eben doch nicht immer ein wenn-dann-schema. es bleibt - auch für schulmediziner mit offener einstellung - eine unklare sache. (siehe wirksamkeit von placebos).

    für mich ist diese diskussion nur wertvoll, wenn jeder versucht über seinen eigenen tellerrand zu schauen. die einlassung von sternschnuppe_x hat das auf jeden fall von neuem bei mir angestoßen. naja, aber was ich weiterhin ganz schlimm in diesem thread finde, ist das hetzerische aufeinanderrumgehacke. das finde ich geradezu würdelos. ich werde mich auf jeden fall nicht an dieser art des diskussionsstils beteiligen.
     
    #182
    Lou, 14 Februar 2008
  3. xela
    Gast
    0
    Dir ist hoffentlich klar, daß du damit eine 180°-Wende zu Beitrag #52, Beitrag #76 und Beitrag #89 vollziehst.

    In jedem dieser Beiträge hast du uns nämlich noch lang und breit weißzumachen versucht, daß die Funktionsweise der Homöopathie auf irgendwelche "in quantenmechanische Schwingungen verpackte Information" zurückzuführen sei.

    Es ist lustig mitanzusehen, wenn sich Anhänger der Homöopathie plötzlich für ein komplett anderes Erklärungsmodell entscheiden, sobald das vorherige als offensichtlich unsinnig entlarvt wurde.
     
    #183
    xela, 14 Februar 2008
  4. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.218
    348
    2.175
    Single
    Ich bezweifle es auch überhaupt nicht, dass psychologische Dinge bei Krankheiten und anderen körperlichen Leiden sehr viel ausmachen.

    Nur finde ich die Hömöopathie wirklich sehr seltsam, weil hier dem Pazienten etwas von einem Wirkmechanismus erzählt wird, der niemals so funktionieren kann und dann mit solchen Präparaten, in denne eigentlich überhaupt nichts drin ist, viel Geld verdient wird.
    Wenn ein Arzt einem Patienten ein wirkungsloses Placebo kostenlos (oder für einen extrem geringen Unkostenbeitrag) aushändigt, finde ich das nicht wirklich schlimm.
    Mir geht es hier nur um die absurde Theorie hinter der Homöopatie.

    Dass auch Gespräche (in diesem Fall mit dem Homöopaten) in gewissen Fällen hilfreich sein können, möchte ich auch überhaupt nicht bezweifeln.
    Das bezweifle ich nur in Fällen, in denen eine klar lokalisierte organische Ursache (z.B. Krebs oder auch schlicht und ergreifend irgendwelche Bakterien) vorliegt.

    @Lou
    Auch dein Schluss, dass dann Alles "Informationen" von allen anderen Dingen enthält, ist möglich, wenn man davon ausgeht, dass es solche "Informationen" gibt...
    Allerdings sehe ich keinen großen Unterschied zwischen unendlich vielen Informationen von wirklich allem und überhaupt keinen vorhandenen Informationen.
    In beiden Fällen kann man nicht behaupten, dass so etwas wirkt... wenn es überhaupt keine Information enthält, wirkt es ja sowieso nicht und wenn sowieso alles jede Information enthält, müsste ja auch alles gleich wirken...
     
    #184
    User 44981, 14 Februar 2008
  5. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    dann bitte hier noch mal DAS EIGENTLICHE, das dem auszug aus dem buch folgt:

    --------
    aus dem text wird eindeutig klar, daß bewußtmachung der wirkungsvollste weg zur heilung ist. homöopathie ist daher sowas wie eine vorstufe von informationshereinnahme für den patienten; wirkliche bewußte auseinandersetzung auf psychosomatischer ebene das eigentliche ziel.
    ------------

    mit diesem beitrag (nr. 52) wollte ich die methode der homöopathie darstellen, weil ich den eindruck habe, daß selbst die homöopathieanwender nicht wissen, um was es geht.

    die bewußtmachung dessen, was uns fehlt - weil unausgelebt - und was die krankheit daher für uns lebt, ist eigentlich nach meiner erfahrung der weg zur heilung. wenn wir das finden und selber leben, wird das symptom (auch gerne krankheit genannt) hinfällig. das ist übrigens die methode, mit der ich wirklich erfolge erlebt habe.

    und hier die quintessenz aus beitrag nr. 76:
    ----------
    noch mal: es geht bei der homöopathie nicht um nachweisbare wirkstoffe, sondern nur um die information, die aus diesen ehemaligen wirkstoffen auf einem träger (zucker, wasser) transportiert wird.
    ---------

    es handelt sich um eine erklärung. damit wir aufhören können, darüber zu rätseln, welche wirkSTOFFE in nicht vorhandener nachweisbarkeit beteiligt sind. denn die gibt es ja nicht mehr. für den homöopathen geht es allein um den informationsgehalt der stoffe, der irgendwie „übrig“ bleibt. finde das auch sehr schwierig. und bin da durchaus KEINE GLÄUBIGE, verdammt nochmal!

    -----
    beitrag nr. 89:
    ---------
    da braucht es kein atom. die schwingung, die es hinterläßt - unsichtbar - die ist die information.
    ----------

    das ist die erklärung, die oft gegeben wird. sie stammt nicht von mir. vorstellen kann ich mir das genausowenig wie einen quantensprung oder das theoriemodell des raum-zeit-kontinuums. offensichtlich gibt es das alles aber. daß die homöopathie wirkt, kann ich 100%ig auch nicht behaupten - weil wie gesagt auch das gespräch der „schuldige“ gewesen sein kann.

    ich habe genau genommen überhaupt keine vorstellung wie heilung oftmals „funktioniert“. sehr verwirrend ist z. b., daß meine nachbarin während ihrer schwangerschaft einen brustkrebs bekam, mehrere chemos hatte und 2,5 jahre später doch am krebs starb. eine meiner kolleginnen bekam einen gebärmutterhalskrebs, schlug die behandlung ihres gynäkologen aus, begab sich in homöopathische behandlung und war den krebs nach einem halben jahr los. muß dazu allerdings sagen, daß ihre homöopathin auch lange gespräche mit ihr geführt hat.

    meine hexenschüsse wiederum konnten weder durch die arbeit eines neurologen, eines orthopäden oder einer masseurin geheilt werden, auch nicht durch homöopathie, sondern einfach dadurch, daß ich irgendwann wußte, warum ich diese rückenbeschwerden bekam. (am rande: es war nicht eingestandene angst. in dem moment, in dem ich mir nur die angst erlaubte, verschwand der schmerz! dabei mußte ich noch nicht einmal wissen, wovor ich gerade angst hatte.) so schrammte ich gerade noch mal an einem bandscheibenvorfall vorbei, der auf der röntgenaufnahme schon sichtbar wurde. auf einer späteren aufnahme schließt die bandscheibe wieder schön flach mit den wirbeln ab.

    oder das thema ansteckung: am sonntag war meine mutter zu besuch, schwer erkältet. mein freund umarmte sie, ich umarmte sie; er ist jetzt genauso krank, ich nicht. wie kausal ist DAS?

    es liegt mir fern, hier jemandem was weismachen zu wollen. für die diskussion sollten wir aber wissen, was genau gemeint ist und hinter den methoden steht. darum habe ich beschreibungen gesucht und in den raum gestellt. nur weil ich mich dieser methode (homöopathie) nicht verschließe, heißt das nicht, daß ich das für das alleinseligmachende halte. ich wundere mich eher darüber, wie heiß hier einige die schulmedizin und das naturwissenschaftliche denken als offenbar alleinseligmachendes verteidigen. die katastrophen und probleme, die dieser ansatz erzeugt hat, sind ja wohl auch nicht von der hand zu weisen (austherapierte krankheiten, zum krüppel operierte, chronische krankheiten, deren herkunft schwer zu fassen ist: allergien, rückenschmerzen, neurodermitis, schleudertraumata, asthma - um nur ein paar der häufigsten zu nennen. kein arzt weiß, wie asthma entsteht z. b.).

    auf psychsomatischer ebene bekommen diese ganzen symptome wiederum sinn und bedeutung und es wird möglich, da ansätze zur heilung zu finden, weil die „notwendigkeit“ des symptoms erkannt werden kann. im grunde bin ich eine anhängerin der psychosomatik. da weht mein wind her. da fühle ich mich wirklich aufgehoben. die homöopathie halte ich nicht für so bedeutsam, aber das habe ich ja auch nie behauptet. wo sie wirklich gut klappte, war weniger bei mir, sondern bei meinem hund.
     
    #185
    Lou, 14 Februar 2008
  6. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.874
    0
    2
    Single
    Dein Immunsystem ist derzeit stärker als seins - so einfach ist das. Ich wüßte jetzt nicht, was daran sonderlich rätselhaft sein sollte. :ratlos_alt:

    Ich kann's nur wiederholen: Was für ein Informationsgehalt soll da "übrigbleiben"? Und wieso bleibt nur der Informationsgehalt übrig, mit dem der Homöopath verdünnt? Wieso nicht auch die industriellen Giftstoffe, die zuvor in der Kläranlage rausgereinigt wurden, wieso nicht all die anderen Informationen, die dieses Wasser im Lauf der Jahre schon aufgenommen hat? Und WENN es tatsächlich alle Informationen speichern sollte, wie gesagt - einmal einen Eimer von jedem Wirkstoff ins Meer, und der gesamte Atlantik ist eine homöopathische Lösung für und gegen alles.

    Daß das ganze als Placebo wirkt, gegen psychosomatische Erkrankungen und in Verbindung mit einem Gespräch, in dem einem endlich mal jemand zuhört, mag ich gar nicht abstreiten. Nur hat das mit der homöopathischen Lösung an sich herzlich wenig zu tun.
     
    #186
    Sternschnuppe_x, 14 Februar 2008
  7. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Dein Immunsystem ist derzeit stärker als seins - so einfach ist das. Ich wüßte jetzt nicht, was daran sonderlich rätselhaft sein sollte. :ratlos_alt:
    ------------
    ach, und woher kommt diese stärke?

    ---------

    Ich kann's nur wiederholen: Was für ein Informationsgehalt soll da "übrigbleiben"? Und wieso bleibt nur der Informationsgehalt übrig, mit dem der Homöopath verdünnt? Wieso nicht auch die industriellen Giftstoffe, die zuvor in der Kläranlage rausgereinigt wurden, wieso nicht all die anderen Informationen, die dieses Wasser im Lauf der Jahre schon aufgenommen hat? Und WENN es tatsächlich alle Informationen speichern sollte, wie gesagt - einmal einen Eimer von jedem Wirkstoff ins Meer, und der gesamte Atlantik ist eine homöopathische Lösung für und gegen alles.
    ------
    habe ich nicht gesagt, daß ich es auch nicht genau weiß?
    -----
    Daß das ganze als Placebo wirkt, gegen psychosomatische Erkrankungen und in Verbindung mit einem Gespräch, in dem einem endlich mal jemand zuhört, mag ich gar nicht abstreiten. Nur hat das mit der homöopathischen Lösung an sich herzlich wenig zu tun.
    ----------
    meinem verständnis nach gibt es überhaupt keine krankheiten, die nicht psychosomatisch sind. und das gespräch ist auch nur eine helfende brücke. die endgültige macht zur heilung liegt nur beim patienten. weitere hilfen inklusive - die entscheidung dafür trifft der mündige patient.
    Off-Topic:
    das zitieren von textteilen aus einem einzigen beitrag habe ich hier noch nicht entdeckt... sorry für die schlechte lesbarkeit.
     
    #187
    Lou, 14 Februar 2008
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.874
    0
    2
    Single
    Ich vermute mal, das hat was mit den weißen Blutkörperchen zu tun... aber ich bin kein Arzt. Und was man machen kann, um viele weißen Blutkörperchen zu bekommen? Vermutlich sich gesund ernähren, viel frische Luft... und zum Teil ist das wohl auch schlicht und einfach Veranlagung. Jedenfalls gibt es dafür wissenschaftliche Erklärungen, es ist nicht unerklärlich, warum der eine sich ansteckt und der andere nicht.

    Sag das mal jemandem mit einem eigroßen Tumor in der Lunge oder sonstwo...

    Oben rechts, gleich neben dem "OT"-Button, ist eine Sprechblase, das ist der Zitierbutton. Oder du kannst auch einfach [ QUOTE] zu zitierender Text [ /QUOTE] schreiben, ohne die Leerzeichen am Anfang nach der Klammer, und jeden beliebigen Text einfügen.
     
    #188
    Sternschnuppe_x, 14 Februar 2008
  9. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    ICH sage das niemandem mit einem großen tumor! du weißt ja: der überbringer der nachricht.... usw. :zwinker:

    aber tatsächlich kann dieser psychosomatische ansatz auf alles angewendet werden.

    ich hatte selber vor 3 oder 4 jahren eine zyste in der brust. kannst dir meine panik ja vorstellen... und wußte 2 wochen lang nicht, ob es vielleicht doch krebs ist (meine gyn war in urlaub). in diesen 2 wochen konnte ich nichts anderes tun als mich dieser sache zu stellen. auf die art und weise, die mich als mitverantwortliche/mitverursacherin einschließt. das hat bedeutet, mir selber unangenehme fragen zu stellen und nicht länger in panik vor diesem fremdkörper zurückzuschrecken. das war schlimm. gab auch einige tränen UND großartige und befreiende erkenntnisse!

    natürlich kann ich dann auch entscheidungen treffen, die die genaue behandlung betreffen: punktieren (gewebeprobe), rausschneiden etc. ich denke, solange ich mit meinem gefühl in übereinstimmung bin mit dieser maßnahme, wird sie auch eine weitere hilfe bei der heilung sein.

    aber auch hier stellt sich ja die frage: wo kam die zyste her?? veranlagung ist ein schwammiger begriff. der hilft mir nicht wirklich. ernährung... naja, traurigerweise hat sich meine nachbarin hervorragend ernährt, vor der diagnose und später noch sorgfältiger.

    aber jetzt schweifen wir ab. vielleicht wollen noch einige leute etwas zum ausgangsthema beitragen: homöopathie vs. schulmedizin. warte eigentlich auf persönliche erfahrungen. wobei es für mich wie gesagt nicht so erheblich ist, was für chemische, chirurgische oder alternativheilende verfahren zum einsatz kommen. da steckt einfach viel mehr eigene heilungskraft dahinter, die nicht genügend genutzt wird. unabhängig von den maßnahmen, die andere personen von außen am kranken anwenden.

    habe das gefühl, hiermit jetzt zu einem ende in der diskussion gekommen zu sein. es geht mir ja schließlich nicht ums bekehren.
     
    #189
    Lou, 14 Februar 2008
  10. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.640
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #190
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 14 Februar 2008
  11. User 67627
    User 67627 (47)
    Sehr bekannt hier
    3.243
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Es reicht jetzt mit Beleidigungen...die meisten hier können in normalem "Ton" miteinander kommunizieren.

    Ist Dir das denn nicht möglich? Ich habe hier viele Beiträge gelesen, von Usern die Homöophatie ablehnen, KEINER greift in der Art User an, wie Du es tust.
     
    #191
    User 67627, 15 Februar 2008
  12. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Off-Topic:

    Ist dir eigentlich mal aufgefallen, dass niemand der Homöopathie-Befürworter hier dich persönlich angegriffen hat. Du aber gehst hier des Öfteren ins persönliche. Über den Intellekt von Lou kannst du rein gar nichts sagen, und mit solchen Aussagen sollte man sich auch echt zurückhalten.
    Du bist diejenige, die damit die Diskussion auf ein unangemessenes Niveau herunterzieht und die sich selbst disqualifiziert mit solchen Äußerungen.

    Und, diese Meinung, die ich hier jetzt geäußert habe hat absolut nichts damit zu tun, dass ich anderer Meinung bin als du. Ich bin auch nie einer Meinung mit Xela, aber der diskutiert sachlich, ohne persönlich zu werden. Solche Leute wünscht man sich hier mehr!
     
    #192
    Schmusekatze05, 15 Februar 2008
  13. WhiteStar
    WhiteStar (39)
    Toto-Champ 2006
    781
    103
    15
    Single
    Sehr schön ausgedrückt - Respekt

    @All: Nehmt Euch zu Herzen was rihanna70 hier gesagt hat. Anderfalls ist der Thread auch ganz schnell geschlossen oder im Datennirvana
     
    #193
    WhiteStar, 15 Februar 2008
  14. Starla
    Gast
    0
    Also, DAS kann's ja nun auch nicht sein :rolleyes: Wenn einzelne Beiträge oder Aussagen als störend empfunden werden, kann man die auch editieren und muss nicht gleich damit drohen, einen ganzen Thread verschwinden zu lassen. Ich wünschte, das würde des öfteren mal beherzigt, aber egal.

    @Lou

    Für mich klingt das jetzt so, als ob Du

    1. allen Krankheiten einen psychosomatischen Ursprung zugrunde legst (Zitat "aber tatsächlich kann dieser psychosomatische ansatz auf alles angewendet werden")

    und

    2. die Heilungsschancen davon abhängig machst, wie sehr der Kranke sich diesem Ursprung bewusst ist (Zitat "eine meiner kolleginnen bekam einen gebärmutterhalskrebs, schlug die behandlung ihres gynäkologen aus, begab sich in homöopathische behandlung und war den krebs nach einem halben jahr los. muß dazu allerdings sagen, daß ihre homöopathin auch lange gespräche mit ihr geführt hat. ")

    Damit machst Du es Dir nicht nur ein bisschen einfach, sondern es ist teilweise auch gefährlich, wenn rigoros auf "Wunderheilung" vertraut wird.

    Das erinnert mich an diesen Dr Rath, der großkotzig behauptete, er könne den kleinen krebskranken Dominik, dem durch Chemotherapie eine 50%ige Überlebenswahrscheinlichkeit zugesichert wurde, mit seinen "Vitaminpillen" heilen, aber wie wir alle wissen, ist Dominik gestorben.

    Und das ist und war eindeutig eine bloße Geldmacherei! Das soll nicht heißen, dass nicht auch herkömmliche Pharmaunternehmen ihre eigenen, teilweise fragwürdigen Ziele verfolgen, man sollte einfach niemals blind durch's Leben gehen.

    zu 1) Es gibt eindeutige Studien darüber, dass z.B. Rauchen und Übergewicht ein erhöhtes Risiko darstellen, Herz- und Kreislauferkrankungen zu bekommen. Wo soll da bitte der psychosomatische Ursprung sein? :ratlos:

    zu 2) Es gibt Erkrankungen wie das Globus-Syndrom (und noch unzählige andere), die in den meisten Fällen psychosomatischen Ursprungs sind, die aber trotzdem nicht einfach verschwinden, nur weil man sich dessen bewusst ist.

    Schön wär's!
     
    #194
    Starla, 15 Februar 2008
  15. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.218
    348
    2.175
    Single
    Diese Stärke kann viele Ursachen haben... Unter anderem (trifft natürlich nicht auf jeden zu):
    Gesunde Ernährung, frische Luft, sportliche Betätigung, Sauna, genetische Faktoren

    Es könnte auch sein, dass das Immunsystem deines Freundes auch schon durch irgendwelche andere Krankheitserreger, die er sich irgendwo eingefangen hat, geschwächt war.

    Ansonsten bist du immer noch nicht auf das Argument eingegangen, wie es sein kann, dass ein homöopatisches Präparat und auch alle anderen Dinge auf der Erde nicht die Information von allen anderen Dingen enthalten.
     
    #195
    User 44981, 15 Februar 2008
  16. LaKrItZe
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich arbeite in einer Homöopathischen Praxis. Bin da mittlerweile auch selber Patient. Und ich finde die Sache an sich ganz gut, besser als (wie bei meiner vorherigen Hausärztin) gleich mit Antibiotika "vollgestopft" zu werden. Und die Leute die zu uns kommen, kommt ein Teil sogar von weiter her, nur weil wir homöpathisch sind. Also es muss ja was dran sein.
     
    #196
    LaKrItZe, 16 Februar 2008
  17. xela
    Gast
    0
    Bloß weil die Leute von weit her kommen, heißt das doch noch lange nicht, daß an der Homöopathie "was dran" sein müßte.

    Wenn man sich überlegt, wie viele Leute noch daran glauben, daß der Storch die Kinder bringt, müßte daran dann ja ebenfalls "was dran" sein. So viele Menschen können sich ja schließlich nicht alle gleichzeitig irren.
     
    #197
    xela, 16 Februar 2008
  18. Paradox83
    Paradox83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    Single
    ich persönlich halte auch nichts von homöopathie. allerdings habe ich gerade mal google scholar bemüht und nach studien gesucht, die den effekt untersuchen: http://scholar.google.com/scholar?hl=en&lr=&q=homoeopathy&btnG=Search
    auf der ersten seite kommen vier studien zu dem ergebnis, dass der effekt von homöopathie etwas größer ist als der eines placebos. drei studien besagen, der effekt ist nicht statistisch signifikant und eine meint es müssen weitere tests vorgenommen werden.
     
    #198
    Paradox83, 16 Februar 2008
  19. LaKrItZe
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich habe es so gemeint, dass die sich extra so eine Praxis raussuchen und auch sagen, dass es ihnen hilft Globuli zu nehmen. Sonst hätten sich doch viele Leute schon einen anderen Hausarzt suchen können, oder nicht?
    Das meinte ich damit. Ich habe auch schon solche Globuli bekommen und es hat geholfen.
    Vielleicht muss man auch dran glauben, keine Ahnung xD Ich war ja auch skeptisch und dachte, wieso gibt die mir nichts anderes. Aber wenn es hilft dann ist doch alles gut.
     
    #199
    LaKrItZe, 16 Februar 2008
  20. User 76373
    Verbringt hier viel Zeit
    988
    113
    70
    in einer Beziehung
    Von Magnetbändern etc. halte ich nichts.

    Allerdings sind mir irgendwelchen Pflanzlichen Medikamente lieber, als wenn der Arzt bei einer kleinen Erkältung gleich die große keule schwingt.
     
    #200
    User 76373, 16 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - steht Homöopathie
Alexindahouse
Umfrage-Forum Forum
4 Februar 2017
20 Antworten
Dalmatiner
Umfrage-Forum Forum
27 November 2016
181 Antworten
Tomi
Umfrage-Forum Forum
13 Oktober 2012
42 Antworten